ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Bremskolben korrodiert nach Scheiben- und Belagwechsel in 02/2017 (BMW E46 Bj. 2004)

Bremskolben korrodiert nach Scheiben- und Belagwechsel in 02/2017 (BMW E46 Bj. 2004)

BMW 3er E46
Themenstarteram 21. November 2017 um 12:19

Hallo!

Ich wende mich an euch, da ich im Moment etwas verzweifelt bin aufgrund der Reperaturkosten, die potentiell auf mich zukommen werden.

Ich war eben in der Werkstatt aufgrund anhaltender schleifender Bremsgeräusche und nach rechts ziehen des Fahrzeuges beim Bremsen. Die wollten mich eigentlich gar nicht mehr vom Hof lassen. Die rechte Vorderbremse ist fest aufgrund eines korrodierten Bremskolben. Allerdings so fest, dass die erst im Februar 2017 von Euromaster eingebauten Bremsbeläge und Scheiben komplett runter sind nach 8000 gefahrenen Kilometern und einem zumeist trockenem Stellplatz, was gelinde gesagt ein Witz ist. Euromaster weigert sich nach telefonischer Rücksprache natürlich da Kulanz zu zeigen, obwohl der Werkstattmeister bei dem ich eben war sagte, dass man den verrosteten Kolben auf jeden Fall hätte schon im Februar sehen müssen. Denn innerhalb von 8 Monaten kann der Kolben bei den Umständen eigentlich nicht von Zustand gut in Zustand katastrophal wechseln. Somit wollten die vermutlich erreichen, dass man eben jetzt nochmal zur Reparatur muss. Denn jetzt müssen wieder beide Seiten neu bezogen werden mit Scheiben, Belägen, Kolben und Sattel, da man ja nur eine Seite aufgrund der unterschiedlichen Bremswirkung der Seiten wohl nicht macht. Hätte ich diesen blöden Gutschein der Euromaster-Filiale gar nicht gahebt, wäre ich auch gar nicht erst zu denen gefahren, denn die Internetbewertungen sind vernichtend.

Könnt ihr mir irgendeinen Rat geben? Ich kann mir derzeit die Kosten für alles nicht leisten bin wirklich traurig gerade... :(

Ähnliche Themen
23 Antworten

Naja, wie kann es sein, dass du seit Februar mit ner festen Bremse rumfährst? Das hätte dir doch schon deutlich eher auffallen müssen!!!

However, das liegt natürlich an einer defekten Gummimanschette, sodass Wasser eindringt und der Kolben rostet. Es kann natürlich sein, dass die Gummimanschette beim Einbau beschädigt wurde , meistens war sie vorher schon defekt und durch das zurückdrücken des angerosteten Kolbens wird der dann schwergängig. Von daher sind deine Symptome "festsitzender Bremskolben nach Belag/Scheibenwechsel" durchaus nicht selten.

Die Bremse sollte natürlich komplett gewechselt werden, Bremsflüssigkeit (wie alt?) auch wechseln und auch eine Sichtprüfung aller anderen relevanten Komponenten. Einen neuen Bremssattel brauchst du nicht zwingend, man kann den für kleines Geld auch selber überholen. Das setzt natürlich versierte Schrauberkenntnisse voraus, evt. kann ein Kumpel helfen? Sonst bleibt nur den Sattel auszutauschen, aber bitte gleich auf beiden Seiten

Bei einem 13 Jahre alten Auto kann jederzeit was kaputt oder fest gehen. Nichts desto trotz habe ich selber nicht so die tollen Erfahrungen gemacht mit Werkstätten, seien es Ketten oder kleine freie Werkstätten. Ich repariere deshalb so ziemlich alles selbst. Wenn dann was am Auto ist weiss ich wer schuld ist ;).

In über einem halben Jahr kann ne Menge passieren, auch ein Kolben festgammeln.

Ob man das vorher beim Wechseln hätte merken können oder sogar müssen sei mal dahingestellt und lässt sich nach so langer Zeit nicht mehr beantworten bzw. nachweisen.

Bremse und auch der Bremssattel sind Verschleißteile so das du auch mit Gewähr sowieso nicht weiter kommen würdest.

Meine Meinung.

Themenstarteram 21. November 2017 um 13:45

Zitat:

@Standi schrieb am 21. November 2017 um 12:31:16 Uhr:

Naja, wie kann es sein, dass du seit Februar mit ner festen Bremse rumfährst? Das hätte dir doch schon deutlich eher auffallen müssen!!!

However, das liegt natürlich an einer defekten Gummimanschette, sodass Wasser eindringt und der Kolben rostet. Es kann natürlich sein, dass die Gummimanschette beim Einbau beschädigt wurde , meistens war sie vorher schon defekt und durch das zurückdrücken des angerosteten Kolbens wird der dann schwergängig. Von daher sind deine Symptome "festsitzender Bremskolben nach Belag/Scheibenwechsel" durchaus nicht selten.

Die Bremse sollte natürlich komplett gewechselt werden, Bremsflüssigkeit (wie alt?) auch wechseln und auch eine Sichtprüfung aller anderen relevanten Komponenten. Einen neuen Bremssattel brauchst du nicht zwingend, man kann den für kleines Geld auch selber überholen. Das setzt natürlich versierte Schrauberkenntnisse voraus, evt. kann ein Kumpel helfen? Sonst bleibt nur den Sattel auszutauschen, aber bitte gleich auf beiden Seiten

Selbstverständlich fahre ich nicht seit Februar mit einer festsitzenden Bremse herum. Da habe ich mich womöglich falsch ausgedrückt. Das Schleifen begann vorsichtig Anfang Oktober und hat nun den Höhepunkt mit komplett festsitzender Bremse erreicht.

Wenn der Bremskolben fest rostet dann findet das ja über eine größere Zeitspanne statt, da kann man der Werkstatt keinen Vorwurf machen. Du kannst den ja nicht beweisen, dass die Manschette schon beim Tausch der Beläge defekt war.

Den Original ATE Bremssattel gibt es im Netz für 82 Euro, den kann man mit etwas Geschick selber einbauen. Habe den neulich selber getauscht, bei dem Bremskolben war auch die Manschette kaputt. Du brauchst auch nur eine Seite zu tauschen, die Bremskräfte sind immer gleich egal ob neu oder alt.

am 21. November 2017 um 15:25

Also aus Erfahrung kann ich sagen, wenn das bei Euromaster schon gewesen wäre, dann hätten die den Kolben gar nicht mehr zurück drücken können. Weiß da genau wovon ich rede. Da kannst du mit einer Brechstange dran gehen und er bewegt sich nicht. Außerdem wäre Euromaster schön blöd, das Geld dafür nicht einzusacken.

 

Ich tippe eher darauf das die Manschette dort beschädigt wurde und da dein Auto viel herum steht (8000km fahre ich fast im. Monat und nicht im Jahr). Dadurch hast du jetzt das Problem mit dem Bremskolben. Blöd das Du selbst davon aber keine Ahnung hast und auch nicht das Geld für eine Instandsetzung + neue Scheiben und Klötze.

 

Überlege dir mal, ob es nicht Sinn macht, sich die Hände unter Anleitung dreckig zu machen. Einmal gelernt und für den Rest des Lebens gespart! Bremsreparaturen sind bei mir diejenigen die mir am wenigsten Sorgen bereiten. :)

Zitat:

@dseverse schrieb am 21. November 2017 um 15:25:48 Uhr:

Also aus Erfahrung kann ich sagen, wenn das bei Euromaster schon gewesen wäre, dann hätten die den Kolben gar nicht mehr zurück drücken können. Weiß da genau wovon ich rede. Da kannst du mit einer Brechstange dran gehen und er bewegt sich nicht. Außerdem wäre Euromaster schön blöd, das Geld dafür nicht einzusacken.

Ich tippe eher darauf das die Manschette dort beschädigt wurde und da dein Auto viel herum steht (8000km fahre ich fast im. Monat und nicht im Jahr). Dadurch hast du jetzt das Problem mit dem Bremskolben. Blöd das Du selbst davon aber keine Ahnung hast und auch nicht das Geld für eine Instandsetzung + neue Scheiben und Klötze.

Überlege dir mal, ob es nicht Sinn macht, sich die Hände unter Anleitung dreckig zu machen. Einmal gelernt und für den Rest des Lebens gespart! Bremsreparaturen sind bei mir diejenigen die mir am wenigsten Sorgen bereiten. :)

Beim zurückdrücken vom Kolben kann man die Manschette eigentlich nicht beschädigen, wenn man es mit einem kleinen Brett und einer Schraubzwinge macht, durch Alterung reißen die aber eh irgendwann.

Natürlich wird in diversen Werkstätten nicht immer 100% sorgfältig gearbeitet:cool:

Bei mir ließ sich der angerostete Kolben mit viel Gewalt gerade noch so weit zurück drücken, das ich die neuen Beläge rein bekommen habe, die Beschädigung der Manschette ist mir ja da erst aufgefallen. Habe dann kurze Zeit später den kompletten Bremssattel getauscht.

Wäre was gewesen hätten die sich eher die Reparatur geangelt als sowas zu machen! Und wenn im Oktober was anfängt zu schleifen würde ich nicht bis Ende November warten eh ich da nachsehen lassen würde! Und nen Bremsbelag so schnell Verdampfen zu lassen muss man schon richtig was gemerkt haben! Und jetzt versuchen jemanden die Schuld in die Schuhe zu schieben weil du Angst hattest vor der Rechnung, ist kein toller Zug! Es hat doch laut deiner Aussage 9monate gut funktioniert! Und jetzt bei dem Wetter, evt schon Salz abbekommen dein Auto, rostet es schnell furchtbar fest!

 

Bei unserem Touring Bj 2002 mit 213.000 km war hinten auch ein Bremssattel fest. Neu bei KFZ 24 für 80,00€ plus neuer Beläge, die nicht hätten sein müssen. Aber sind halt auch Sicherheitsrelevant. Einbau war in 45 Minuten erledigt, mein 8 jähriger Sohn hat beim entlüften geholfen. Alternativ Repkit für 25 euro

Also, worüber reden wir hier? Sättel korrodieren nun einmal, besonders, wenn permanent mit aggressiven Felgenreinigern und Salz im Kontakt.

20171110-165050
am 21. November 2017 um 22:21

Wir reden davon das er auch neue Bremsscheiben und Klötze braucht. Da sind in der Werkstatt schnell 400-500€ fällig.

Zitat:

@dseverse schrieb am 21. November 2017 um 22:21:28 Uhr:

Wir reden davon das er auch neue Bremsscheiben und Klötze braucht. Da sind in der Werkstatt schnell 400-500€ fällig.

Er soll schauen, dass er jemand findet der ihm das für kleines Geld einbaut. Die Scheiben inlc. Beläge und Verschleißfühler kosten von ATE 160 Euro der Bremssattel 82,- Bremsflüssigkeit 5 Euro.

Screenshot-674
Screenshot-675

Kolben rostig und fest gibt's leider sehr oft beim E46, das hat auch nix mit Salz im Okt/Nov. oder gerissener Manschette zu tun, das passiert auch bei optimalen Bedingungen (und war sehr wahrscheinlich auch schon vor dem Wechsel angegammelt).

Wenn man's weiß ---> beim Belagwechsel Manschette lupfen und drunterschauen vor'm Zurückdrücken . . . und auch wenn's noch gut ist mach ich deswegen vorbeugend trotzdem ein bißchen Bremszylinderpaste unter die Manschette . . . aber machen eben die wenigsten . . .

https://www.motor-talk.de/.../...sitzt-fest-schleift-t5716965.html?...

Man muß jetzt aber deswegen nicht gleich zum teuren Rundumschlag ausholen, kann durchaus auch günstiger gehen :

Wenn der Kolben nicht mehr zu retten ist, die gibt's auch einzeln ab 5 € :

http://www.daparto.de/.../2-172-1533?kbaTypeId=416&sort=price

Bremssattel komplett ab 35 € :

http://www.daparto.de/.../2-172-1527?...

. . . die Ersatzteile wären also nicht unbedingt der Kostenfaktor, brauchst halt nur noch einen, der's günsig repariert, dann kommst bestenfalls mit 'nem Satz neuer Bremsklötze (ab 15 €)

https://www.ebay.de/.../i.html?_from=R40&_nkw=Bremskl%C3%B6tze+E46

http://www.daparto.de/.../2-172-1549?...

und 'nem Schlückchen Bremsflüssigkeit davon. Kolben der anderen Seite aber unbedingt auch anschauen !

Falls schon Riefen in der Bremsscheibe wegen "Eisen (vom Bremsklotz) auf Eisen (Bremsscheibe)" sind :

Wenn's nicht zu dolle ist und die Scheibe nicht zu dünn (messen ob noch über Verschleißgrenze), keine Panik ---> das bremst sich wieder glatt ;-)

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 22. November 2017 um 09:29:48 Uhr:

Kolben rostig und fest gibt's leider sehr oft beim E46, das hat auch nix mit Salz im Okt/Nov. oder gerissener Manschette zu tun, das passiert auch bei optimalen Bedingungen (und war sehr wahrscheinlich auch schon vor dem Wechsel angegammelt).

Wenn man's weiß ---> beim Belagwechsel Manschette lupfen und drunterschauen vor'm Zurückdrücken . . . und auch wenn's noch gut ist mach ich deswegen vorbeugend trotzdem ein bißchen Bremszylinderpaste unter die Manschette . . . aber machen eben die wenigsten . . .

https://www.motor-talk.de/.../...sitzt-fest-schleift-t5716965.html?...

Man muß jetzt aber deswegen nicht gleich zum teuren Rundumschlag ausholen, kann durchaus auch günstiger gehen :

Wenn der Kolben nicht mehr zu retten ist, die gibt's auch einzeln ab 5 € :

http://www.daparto.de/.../2-172-1533?kbaTypeId=416&sort=price

Bremssattel komplett ab 35 € :

http://www.daparto.de/.../2-172-1527?...

. . . die Ersatzteile wären also nicht unbedingt der Kostenfaktor, brauchst halt nur noch einen, der's günsig repariert, dann kommst bestenfalls mit 'nem Satz neuer Bremsklötze (ab 15 €)

https://www.ebay.de/.../i.html?_from=R40&_nkw=Bremskl%C3%B6tze+E46

http://www.daparto.de/.../2-172-1549?...

und 'nem Schlückchen Bremsflüssigkeit davon. Kolben der anderen Seite aber unbedingt auch anschauen !

Falls schon Riefen in der Bremsscheibe wegen "Eisen (vom Bremsklotz) auf Eisen (Bremsscheibe)" sind :

Wenn's nicht zu dolle ist und die Scheibe nicht zu dünn (messen ob noch über Verschleißgrenze), keine Panik ---> das bremst sich wieder glatt ;-)

Der Wechsel des Kolbens ist recht tricky, dass macht man mal nicht eben so. Zumal hat man keine richtige Kontrolle ob die neue Manschette nachher wieder richtig innen in der Nut sitzt da das Bremssattel Gehäuse ja meistens auch schon angegammelt ist.

Da der Themenstarter das vermutlich eh nicht selber machen kann würde ich wie schon beschrieben zu einem Wechsel der Bremssattels samt Scheiben und Belägen raten.

Themenstarteram 22. November 2017 um 14:58

Vielen Dank schon einmal für die vielen hilfreichen Antworten. Ich habe jemanden gefunden, der es mir einbauen könnte und ich beschaffe mir die Teile selbst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Bremskolben korrodiert nach Scheiben- und Belagwechsel in 02/2017 (BMW E46 Bj. 2004)