ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Bremshebel hat Spiel- relevant für TÜV?

Bremshebel hat Spiel- relevant für TÜV?

BMW R 1100
Themenstarteram 8. März 2021 um 15:08

Hallo,

ich möchte gerne zeitnah beim TÜV / Dekra vorfahren.

Der Bremshebel meiner BMW R1100R hat etwas Spiel und will nicht ganz zurück in die Ausgangsposition.

Am Bremsverhalten kann ich nichts negatives feststellen.

Ist das für den TÜV relevant, bzw. wie kann ich dem Abhilfe verschaffen- ist es nur Einstellungssache oder hat es vielleicht etwas mit der Bremsflüssigkeit zu tun?

Danke für eure Rückmeldungen

Gruß Silas

Ähnliche Themen
27 Antworten

Wenn der Flüssigkeitsstand passt sollte es kein Problem sein...

Wenn auch der Bremspunkt passend ist und nicht zu weit hinten..

Meine hat eine kleine Feder drin die das ausgleicht. Ist aber wohl nur bei neueren Modellen ?!

Hi

redest du vom Fussbremshebel?

Also das hängt vom TÜVler ab. Meine alte R100T hatte auch so ein Problem. Die alten 2-Ventiler hatten da bei der Lagerung des Bremshebels kein Lager, aber der TÜVler woolte dass ich das austausche.... Hat sich dann aber mit einem leichten Mangel begnügt. Hat die R1100R ein Lager, oder ist da auch nur die Achse einfach durchgestckt?

Gruß

gerhard

Themenstarteram 8. März 2021 um 15:21

Danke für eure Rückmeldung. @sgssn ich meine die Vorderbremse. Also den Hebel am Lenker.

@derSentinel ich schau mal, ob da eine Feder ist. Hab nur mal gehört, dass man da aufpassen muss, an welcher Schraube man dreht. :)

Zitat:

@Silas0189 schrieb am 8. März 2021 um 15:21:56 Uhr:

Danke für eure Rückmeldung. @sgssn ich meine die Vorderbremse. Also den Hebel am Lenker.

@derSentinel ich schau mal, ob da eine Feder ist. Hab nur mal gehört, dass man da aufpassen muss, an welcher Schraube man dreht. :)

So neu ist meine auch nicht...Bj 2012

Das ich bei mir die langen gegen kurze herbei getauscht haben weiß ich dass dort kleine Federn drin sind die den Hebel in Endposition drücken und halten.

Der Hebel kommt nicht ganz zurück oder hast du einen wandernden Druckpunkt?

Ja, müsste eine Feder drin sein. Kenne aber nicht jede Armatur von jedem Modell im Detail

Wenn nicht könnten auch die Dichtringe vom Kolben oben aufgequollen sein und der Hebel wird dadurch nicht sauber zurück gestellt.

Wenn der Bremshebel nicht ganz zurück geht, wird die Ausgleichsbohrung zum Ausgleichsbehälter nicht geöffnet. Dadurch kann keine Bremsflüssigkeit bei Verschleiß der Beläge nachfliessen. - wandernder Druckpunkt. Andersherum kann bei heisser Bremse ein leichter Überdruck im System entstehen, der die Beläge schneller verschleißen lässt und auch die Bremse überhitzen kann. Wenn dem Prüfer das auffällt gibt es Mecker. Aber schon zu deiner Sicherheit schau mal beim Hersteller der Armatur ob es einen Überholsatz gibt. Bei meiner alten 1100er K war es Magura. Von Zeit zu Zeit haben die so etwas vorrätig. Das ist billiger als eine Griffarmatur wenn man es selber kann.

Es könnte am Bremszylinders liegen, der aus eloxiertem Aluminium besteht und zu Oxidation neigt, besonders wenn die Bremsflüssigkeit mal nicht rechtzeitig gewechselt wurde.

Feststellen kann man das, wenn man zu zweit, bei angehobenem Vorderrad die Handbremse betätigt, wieder löst und direkt danach das Vorderrad dreht. Ist das Rad nicht leichtgängig, klemmt die Bremse und führt zu ungewolltem Bremsverhalten und übermäßigem Bremsverschleiß, was teuer werden kann.

Sollte das der Fall sein, würde ich den Bremszylinders erneuern und keinen Reparatursatz verwenden.

Wenn das Bremslicht nicht mehr aus geht, bekommst du garantiert keinen TÜV.

Ich würde das reparieren (lassen). Vorderradbremse ist nicht ganz unwichtig. :D

Bei realoem.com gibt´s eine Explosionszeichnung von dem Handbremszylinder (siehe unten)

R1100r Handbremse

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 8. März 2021 um 21:24:58 Uhr:

Wenn das Bremslicht nicht mehr aus geht, bekommst du garantiert keinen TÜV.

Ich würde das reparieren (lassen). Vorderradbremse ist nicht ganz unwichtig. :D

Bei realoem.com gibt´s eine Explosionszeichnung von dem Handbremszylinder (siehe unten)

Wo hast Du das denn gelesen ?? :confused:

@ derSentinal: Ich denke das was Jungbiker meint ist, dass wen der Bremshebeln nicht ganz zurück geht das Bremslicht an bleibt. Das Bremslicht wird ja über einen Schalter am Bremshebel bei dessen Betätigung angeschaltet. Wenn dann der Hebel nicht richtig in die Ausgangslage zurück geht bleibt eben das Bremslicht dauerhaft an.

Ob das jetzt beim TE so ist kann nur er uns sagen.

Genau so hat es JB gesagt.

Ja, das habe ich gemeint. War nicht ganz präzise ausgedrückt.

Aber auch unabhängig von TÜV würde ich das reparieren.

Jetzt wo die Saison anfängt, möchte man doch ein zuverlässiges Motorrad.

Der TÜV beanstandet eher, wenn das Bremslicht nicht angeht.

Auch wenn es nicht aus geht!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Bremshebel hat Spiel- relevant für TÜV?