ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsflüssigkeit

Bremsflüssigkeit

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 0:04

Wer fährt die Bremsflüssigkeit länger als 2-3 Jahre.

 

Wie sind die Erfahrungen und was können Fahrer berichten, die ihre Bremsflüssigkeit erst nach mehreren Jahren oder nie wechseln.

 

Beste Antwort im Thema

wirklich zu bemerken ist die Alterung und Wasseraufnahme der Bremsflüssigkeit blöderweise erst, wenn z. B. auf längerer Bergabfahrt oder nach mehreren Bremsungen aus hoher Geschwindigkeit auf der AB das Wasser in der Bremsflüssigkeit anfängt zu kochen, durch die entstehenden Gasblasen hat man dann von jetzt auf gleich nahezu null Bremswirkung.

Theoretisch wird z. B. ein Taxi was nur in der Stadt unterwegs ist oder Omi`s Einkaufswagen welcher mit max. Tempo 45 bewegt wird auch mit 30 Jahre alter Bremsflüssigkeit problemlos laufen bzw. bremsen (selbst reines Wasser hätte hier erst mal die gleiche Funktion wie Bremsflüssigkeit, außer natürlich Korrosion im inneren der Leitungen durch den Wasseranteil).

Trotz allem weiß man nie ob man selbst, oder auch jemand anderes, das FZ dann nicht so bewegt das es Probleme mit dem Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit gibt. Daher im Namen der Sicherheit:

Bremsflüssigkeit sollte definitiv regelmäßig gewechselt werden, auch wenn man im Flachland lebt und nie auf der AB fährt... man fährt ja auch nicht ohne Lichter, nur weil man eh nur tagsüber unterwegs ist....

84 weitere Antworten
Ähnliche Themen
84 Antworten

also ich kanne s nicht ich lasse es immer bei einem bekannten in der wrkstatt machen

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 11:29

@crafter276

 

Früher habe ich es oft gemacht.

Das war aber noch ohne ABS/ESP Hydraulikeinheiten.

 

Ich frage wegen den heutigen Besonderheiten am Auto.

Ob es wohl noch manuell funktioniert wie früher?

Unser jüngstes Fahrzeug ist aus 2009 und hat zum Bremsen so vermute ich nicht mehr an (Brems - /) Technik als die heutigen Fahrzeuge.

Und an diesem Fahrzeug wechsle ich die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre selbst.

Das letzte Jahr habe ich die Arbeit zum ersten mal in der Werksatt machen lassen.

Hatte den Vorteil das ich, um an die Entlüftungsventile zu kommen, nicht jedes einzelne Rad abnehmen mußte.

Der Ablauf war, bis auf den Umstand das die neue Bremsflüssigkeit mit einem Gerät in den Ausgleichsbehälter gepumpt wurde der gleiche.

MfG kheinz

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 1. Oktober 2020 um 10:59:17 Uhr:

Ich habe auch einen Tester - aber: Der zeigt mir nicht an, wie es unten, ganz hinten im letzten Eck in den Bremssätteln (und im ABS-/ESP-/TCM-Steuerblock) aussieht. Dort sammelt sich der ganze Dreck und Abrieb, der dann die Bremskolben festgehen läßt.

Deshalb wird gewechselt, sobald mein Tester was von 3 % erzählt.

Natürlich nicht unwichtig, dieser Hinweis!!

Naja Bremsflüssigkeit wechseln, ist ja im prinzip nicht schwer...

Man gibt von oben mit neuer Bremsflüssigkeit minimal Druck drauf und lässt an den Sätteln, man beginnt zuerst mit dem der am weitesten Entfernt ist und geht dann der Reihe nach bis zum kürzesten durch, die Flüssigkeit ab so weit ich noch weiß, sollten das mindestens 250ml/pro Sattel sein (bei Mini-Auto´s reicht natürlich auch weniger)...

Dafür gibt es schon ganz brauchbare Handgeräte, das große Problem besteht natürlich darinn, an die Sättel ohne Hebebühne ran zu kommen!

Korrriegiert mich, wenn ich Quark erzähle :D

Grüßle Mopedcruiser

Zitat:

@Eiskurve schrieb am 1. Oktober 2020 um 08:02:03 Uhr:

Kann man heute bei modernen Autos noch ohne Gerät wechseln?

Früher machte man das ja mit pumpen und draufbleiben manuell.

Das funktioniert generell schon, allerdings kriegst du die Bremse nicht perfekt entlüftet.

In der Bremsflüssigkeit löst sich Luft. Erst mit einem Unterdruck gast die Luft richtig aus und lässt dich dann raussaugen.

 

@Threadersteller:

Gegenfrage: Was passiert, wenn du dein Auto nie zur Inspektion bringst? 5 Jahre altes Öl und 15 Jahre alte Reifen fährst?

In den meisten Fällen auch nichts.

Verstehst du, was ich damit sagen will?

Zitat:

@Boppero schrieb am 2. Oktober 2020 um 13:05:06 Uhr:

Zitat:

@Eiskurve schrieb am 1. Oktober 2020 um 08:02:03 Uhr:

Kann man heute bei modernen Autos noch ohne Gerät wechseln?

Früher machte man das ja mit pumpen und draufbleiben manuell.

Das funktioniert generell schon, allerdings kriegst du die Bremse nicht perfekt entlüftet.

In der Bremsflüssigkeit löst sich Luft. Erst mit einem Unterdruck gast die Luft richtig aus und lässt dich dann raussaugen.

Hast Du Belege oder Quellen dafür ?

Thomaswi

@Threadersteller:

Gegenfrage: Was passiert, wenn du dein Auto nie zur Inspektion bringst? 5 Jahre altes Öl und 15 Jahre alte Reifen fährst?

In den meisten Fällen auch nichts.

Verstehst du, was ich damit sagen will?

Lol, was für Belege willst du da. Mach ne Mineralwasserflasche auf, da hast du den gleichen Effekt mit CO2.

Oder machh dir Dot in ne Spritze, halt vorne zu und zieh dran.

Hallo Thomaswi,

es wäre wirklich nett, wenn du dir ein wenig mehr Mühe mit dem Erstellen deiner Beiträge geben würdest. Man kann ja ohne Vergleich mit dem ursprünglichen Beitrag kaum erahnen, was du hinzugefügt hast.

 

Gruß

Uwe

Wie soll sich Luft in Bremsflüssigkeit lösen ?

Boppero : Co2 lässt sich im Wasser binden und entweicht nach Druckverlust.Dein Vergleich hinkt.

Thomaswi

Pumpen ist immer nur die letzte Lösung; nicht ganz selten geht der HBZ dabei flöten.

Solange der ABS-Block keine Luft bekommt, ist das alles kein Problem: unten aufdrehen und laufen lassen, die Schwerkraft erledigt den Rest. So mache ich es seit Ewigkeiten, wenn ich Bremsschläuche wechseln muss. Bis andere das ganze Geraffel zum Entlüften zusammen haben, bin ich schon fertig.

Zitat:

@thomaswi schrieb am 2. Oktober 2020 um 17:29:20 Uhr:

Wie soll sich Luft in Bremsflüssigkeit lösen ?

Boppero : Co2 lässt sich im Wasser binden und entweicht nach Druckverlust.Dein Vergleich hinkt.

Thomaswi

Probiers selbst aus, anstatt hier falsch zu philosophieren. Hab dir erklärt wie.

Zitat:

@Boppero schrieb am 2. Oktober 2020 um 18:59:23 Uhr:

Zitat:

@thomaswi schrieb am 2. Oktober 2020 um 17:29:20 Uhr:

Wie soll sich Luft in Bremsflüssigkeit lösen ?

Boppero : Co2 lässt sich im Wasser binden und entweicht nach Druckverlust.Dein Vergleich hinkt.

Thomaswi

Probiers selbst aus, anstatt hier falsch zu philosophieren. Hab dir erklärt wie.

Ja,ja.

Themenstarteram 3. Oktober 2020 um 2:23

Macht ihr die Kupplung immer mit?

Wenn es eine gibt, schadet es sicher nicht :D

Seit ich gesehen habe was aus der Kupplungsleitung für eine Brühe kommt (die Werkstatt lässt die offensichtlich aus) auf jeden Fall.

Ich hab mir so ein billo Vakuum Entlüfter für an den Entlüftungsnippel gekauft --> Katastrophe, der zieht mehr Luft neben den Nippel als alles andere.

Deine Antwort
Ähnliche Themen