ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Bremsenprobleme nach langer Standzeit.

Bremsenprobleme nach langer Standzeit.

VW Käfer 1303
Themenstarteram 21. August 2020 um 20:48

Hallo!

Ich brauche Hilfe.

Ich habe einen 1303 Bj. 73 gekauft. Nach langer Standzeit war die Bremse v.r. fest.

Nach dem Zerlegen der Bremse und Einbau eines neuen Brenszylinders v.r. besteht das Problem aber weiterhin:

Ich trete die Bremse... danach ist das Rad v.r. fest, auch wenn ich die Bremse entlaste. Löse ich die Entlüftungsschraube v.r. spritzt es mit Druck heraus und das Rad ist wieder frei.

Bei den anderen drei Rädern, also auch v.l., habe ich das Problem nicht...

Der Hauptbrenszylinder (HBZ) hat nur(?) zwei Ausgänge. Eine Leitung geht nach hinten. Die andere geht nach vorne und wird mit einem T-Stück auf die beiden Vorderradbremsen verteilt.

Nachdem ich mich mit der Funktionsweise des HBZ auseinandergesetzt habe, dachte ich erst Problem gefunden zu haben... da es aber nur ein Vorderrad betrifft, nicht aber das Andere... und beide durch die gleiche Leitung versorgt werden kann das ja nicht sein.

Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass eine einzelne Leitung dergestalt verstopft sein soll dass es nur noch in eine Richtung funktioniert... also druck aufbauen ja; druck abbauen nein.... oder?!

Hat sowas schonmal wer gehabt!?? Jmd Ideen?

Ähnliche Themen
6 Antworten

da ist wohl der Schlauch zugequollen,

und läßt wie ein Ventil Bremsflüssigkeit zum Rad durchströmen,

aber nicht wieder zurück zum HBZ....

Ja, Bremsschläuche machen ‚zu‘.

Nach längerer Standzeit gehören neben allen (!) Brems- auch die Benzinschläuche etc. getauscht.

Die werden bspw. brüchig und dann ist das Auto ein Fall für die 112. Kein Scherz.

Hallo,

das Problem mit den gequollenen Schläuchen ist fast Standard wenn die alt sind. Du schreibst, dass Du nur einen RBZ getauscht hast, hier sollte auf jeden Fall beide Seiten neu gemacht werden, da die Schläuche auch Teile abgeben und die RBZ blockieren. Außerdem rosten die ganz gerne bei langer Standzeit an, so dass die sowieso bald undicht sind oder blockieren.

Ich würde zur Sicherheit alle 4 RBZ, Schläuche und wenn die Bremse schon auf ist auch die Beläge neu machen.

Die Benzinschläuche werden im Alter leider sehr oft brüchig. Würde ich sicherheitshalber ebenfalls tauschen und gleich noch einen zusätzlichen Benzinfilter bereit legen, gerne ist nach langer Standzeit Rost im Tank, der rausgefiltert werden muss.

Themenstarteram 21. Oktober 2020 um 8:51

Schläuchen waren aufgequellen und dicht; Alles läuft alles. Danke für die Antworten!

Zitat:

@Zaxxoni schrieb am 21. Oktober 2020 um 08:51:29 Uhr:

Schläuchen waren aufgequellen und dicht; Alles läuft alles. Danke für die Antworten!

Ja nach 10 .. 15 Jahren sind die i.d.R. zum tauschen.

Bei der Gelegenheit - was machen die Spritschläuche ? Die werden auch nicht jünger und weicher.

Themenstarteram 21. Oktober 2020 um 10:37

Zitat:

@Marc_Voss schrieb am 21. Oktober 2020 um 09:44:33 Uhr:

Zitat:

@Zaxxoni schrieb am 21. Oktober 2020 um 08:51:29 Uhr:

Schläuchen waren aufgequellen und dicht; Alles läuft alles. Danke für die Antworten!

Ja nach 10 .. 15 Jahren sind die i.d.R. zum tauschen.

Bei der Gelegenheit - was machen die Spritschläuche ? Die werden auch nicht jünger und weicher.

Jo!

Der Tank war nicht der Rostfreieste... hab den zwar schonmal grob von Rost befreit, aber zusätzlich zum nem neuen Internen sicherheitshalber einfach nochmal nen externen Benzinfilter zwischengehängt; bei der Gelegenheit hatte ich die ausgehärteten Benzinschläuche gleich mitgemacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen