ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Bremse R80 G/S

Bremse R80 G/S

Themenstarteram 15. Januar 2020 um 11:02

Hallo Zusammen!

Ich habe meine G/S nach längerer Zeit wiederbelebt.

Die Bremswirkung war (gelinde gesagt) schlecht.

Also dem Moped was Gutes getan und eine HE320er Bremsscheibe mit neuen Stalflexleitungen, Bremsklötzen und neuer Bremsflüssigkeit eingebaut (Bremssattel und HBZ bleiben bei dem Umbau).

Bremst immer noch nicht zufriedenstellend. Vordererad ist nicht zu blockieren, die Kraft am Bremshebel kann nicht aufgebracht werden.

Bin ich in den letzten Jahren schwächer geworden?

Bin ich verwöhnt von moderneren Bremsen?

Oder kann es an dem HBZ liegen? Der Bremssattel scheint O.K., zumindest gingen die Bremskolben problemlos von Hand zurückzudrücken.

Empfehlt Ihr einen neuen HBZ mit gleicher Größe oder evtl. sogar eine Nummer kleiner?

Schönen Tach noch Frank

Ähnliche Themen
32 Antworten

Wenn du vor dem erneuern der Bremsenteile einfach mal die Bremsscheibe und die Bremsbeläge mit einem Schleifpapier abgezogen und beim einbauen darauf geachtet hättest die Flächen nicht mehr mit den vermutlich fettigen Fingern zu berühren .............der Unterschied Vorher / Nachher wäre spürbar gewesen. Und wenn das noch nicht zufriedenstellend gewesen wäre halt noch neue Bremsbeläge ........und alles wäre gut.

MfG kheinz

sauberes Arbeiten ist natürlich wichtig. Bremsenreiniger hilft auch. Danach muss die Bremse auch noch eingefahren werden.

Klar bremsen die moderneren Bremsen besser. Kommt auch auf die Anzahl der Kolben im Bremssattel an.

Die neuen BMWs haben vier Kolben pro Bremssattel.

ordentlich entlüftet sollte die Bremse natürlich auch werden. Vielleicht liegt da der Fehler.

Hallo,

auch der Typ der Bremsbeläge ist wichtig. Bei extremen Belastungen - Rennstrecke oder Alpenfahrten - sind sicher andere Beläge vorteilhaft gegenüber Bummel-Landstraßenfahrten oder Stadtverkehr.

Sorgfältiges Arbeiten und Sauberkaeit an der Bremse ist ja eigentlich Voraussetzung.

Könnte es sein, dass der Geberzylinder oxidiert ist?

Kann man am einfachsten mit drei Personen prüfen.

Einer drückt hinten runter, einer zieht und löst die Bremse und einer dreht am Vorderrad.

Wenn der Geberzylinder einen Hau hat, kann man den Bremshebel bis zum Anschlag heranziehen.......

MfG kheinz

Dann ist der aber schon total hinüber.

Gibt es Überholsätze? Mein Bremszylinder ist wohl auch langsam auf.

Geguckt hatte ich selber noch nicht, war noch nicht so eilig.

80GS 88er

Edit: Hab schon.

https://shop.siebenrock.com/.../...er-13mm-BMW-R2V-Modelle::50483.html

https://www.tills.de/...-repkolben-13mm-vergl-bmw-32722302356.html?...

https://www.boxxerparts.de/product_info.php?products_id=901

Alternativen?

@KapitaenLueck

Alternative? Ja. Ausbauen und alles ordentlich sauber machen. Vielleicht sitzt nur der Schmodder drinnen.

55 Öcken... ganz schön teuer.

Ja bitte JB

Ah da Isser ja.

Fand ich auch.

Aber wenn das mit Reinigen nicht hinhaut dann brauch ich ja Ersatz.

Und bestimmt sind die Gummidichtringe aufgequollen oder sonst was.

Lassen die sich so tauschen und gibt es die irgendwo einzeln?

Für meine HD krieg ich sowas alles einzeln.

Ja leider. Tills hast Du ja schon. Wenn´s da nicht günstiger zu bekommen ist, dann wohl nur noch Chinaschrott bei ebay oder einen gebrauchten Handbremszylinder, bei dem man auch nicht weiß, ob er ok ist.

Vielleicht hat WÜDO eins auf Lager. Kannste mal anrufen.

www.wuedo.de

Der Ludwig wäre auch noch eine Quelle, egal ob Reparatursatz oder kompletter Zylinder:

http://www.ludwig-tuning.de/.../?...

Danke

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 15. Januar 2020 um 20:10:09 Uhr:

 

Alternative? Ja. Ausbauen und alles ordentlich sauber machen. Vielleicht sitzt nur der Schmodder drinnen.

55 Öcken... ganz schön teuer.

Also 55 Euro für ein Sicherheitsrelevantes Bauteil finde ich jetzt nicht zu teuer. Klar kann man die Dichtringe evtl. einzeln tauschen, bringt es das aber? Wir reden hier über die Bremse und da kann ich nicht verstehen wie welche über 55 Euro jammern.

Motorradfahren ist ja Hobby und Hobby definiert sich "..... bei einem maximalen Aufwand finanzieller Mittel den geringst möglichen Nutzen erzielen …. "

Deine Antwort
Ähnliche Themen