ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Bodenfräse der 500,- Klasse - Frage zu Schwachstellen und Haltbarkeit

Bodenfräse der 500,- Klasse - Frage zu Schwachstellen und Haltbarkeit

Themenstarteram 24. Februar 2021 um 21:44

Hallo,

eine Freundin erwägt die Anschaffung einer Bodenfräse und hat ein solchwelches Teil im Blick:

https://www.ebay.de/.../202549203394

https://www.fuxtec.de/...ese-bodenhacke-motorhacke-mit-50cm-breite?...

Es soll eine sein , deren Räder angetrieben sind und ein Rückwärtsgang wäre schön.

Nun kommt mir das Paket für den Preis etwas ... wie soll ich sagen... taugt das für länger als die Garantiezeit?

Dass es für mehr Geld besseres gibt weiss ich übrigens auch! ;)

Gibts Erfahrungen mit solchen Teilen?

Viele Grüße

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hi der Holm ist schon extrem dünn ich denke der wird als erstes aufgeben... der Rest ist Glücksspiel. Ersatzteile auch schwierig. Würd lieber nach was gutem gebrauchten schauen Honda zb.

 

Lg

Hallo

Solche Dinger waren früher schon gefährlich und hat manche schwere Beinverletzungen gemacht. Die Fräsmesser schalten sich beim rückwärts fahren nicht ab. Für den Preis werden sie auch nicht viel taugen. Je nachdem wie groß die Fläche und die Beschaffenheit vom Boden ist, würde ich auch lieber, wie Marius896 eine Honda usw. Gartenfräse nehmen. Ich habe eine kleine Hako Gartenfräse mit 3,5 Ps und 60 cm Arbeitsbreite. Sehr wendig und nicht zu schwer für unseren Garten. Ich habe noch eine Agria 6000 mit 80cm oder 105cm. Mit 80 cm ist sie für Gartenarbeiten zu schwer und gräbt sich immer ein. Mit 105 cm ist sie zu breit und unhandlich für den Garten. Früher wo wir noch Weinberge mit schwerem Boden hatten, da hat sie richtig Spaß gemacht.

Mit freundlichen Grüßen

fordcmax

Hallo,

die Stärke der Holme würde ich nicht bemängeln, aber das sie starr angebracht sind. Da hat man Probleme dicht an Zäune oder Mauern zu arbeiten. Ich hatte viele Jahre einen Gutbrod G 650 bei dem man den Holm beidseitg 45° schwenken konnte. Das habe ich sehr oft genutzt. Auch weil man dann nicht bei der Arbeit über den bereits bearbeiten Boden laufen muss.

Ich glaube auch, dass man sich davon verabschieden muss Produkte aus China schlecht zu reden. Auch renommierte Firmen verbauen viele Motoren von dort und generell wurden die Produkte der "Markenhersteller" zur Kostenoptimierung auch in der angestrebten Haltbarkeit reduziert.

Aus meiner Erfahrung ist es wichtig in der Garantiezeit jeden kleinen Mangel anzuzeigen und reparieren zu lassen. Dann den Geräten auch die notwendige Pflege zu Teil werden lassen und man wird dann auch an preiswerten Geräten viele Jahre Freude haben.

Gruß

landbastler

Themenstarteram 25. Februar 2021 um 10:50

Hallo und danke euch!

Lässt sich der Frässchwanz wirklich nicht auskuppeln?

Das wäre mir wirklich etwas heikel.

An meisten Sorgen macht mir das Getriebe - dessen mechanische Stabilität.

Andererseite habe ich vor 8 Jahren mal einen Fuxtec Freischneider gekauft - der geht heute noch klaglos und ich bin nicht nett zu ihm.

Ich selbst habe ne DDR DUZ-20 und bin bis auf den fehlenden Rückwärtsgang glücklich damit.

Auch wenn das Ding soviel wiegt wie ein kleiner Trecker.

Nen Mädel kann ich mir dahinter nicht vorstellen.

Ich scanne gerade mal eure Vorschläge durch.

Also ich kann nur für Geräte von AGRIA sprechen. Aber da bekommt man wenig für 500,-€

AGRIA produziert, bis auf den Motor, alles in Deutschland. Und das merkt man bei diesen Produkten auch. Diese Maschine reflektieren für mich tatsächlich noch, das leider oftmals bei anderen Produkten ausgeblichene "Made in Germany" Qualitätsversprechen. Ich bin von älteren gebrauchten inzwischen zu neueren Gebrauchten aufgestiegen und ich liebe diese absolut soliden, ausgereiften Maschinen. Sie sind absolut teuer aber man bereut die Anschaffung nicht, denn selbst wenn man sie nicht mehr benötigt, haben sie immer noch einen enormen Werterhalt.

Meine Empfehlung eine gebrauchte AGRIA 3500 mit Fräse.

Ich bin da auch eher der Meinung von CharlyZZ. Schaust mal bei Agria oder eine geb. Barreto. Mit so einem Billigklumpert wirst nicht glücklich ganz im speziellen wenn DU das Zeug nach dem Winterschlaf wieder einsetzen möchtest.

Der Motor dürfte hier das geringste Problem sein , den meistens sind es Loncin Motoren wo auch Honda fertigen lässt.

Das sich die Fräse beim Rückwärtsfahren nicht abstellt ist dem Preis geschuldet.

Themenstarteram 9. März 2021 um 11:05

Ich denke auch, dass der Motor erstmal nicht das Problem sein wird.

Primär denke ich an die mechanische Haltbarkeit des Getriebes.

Hat sich scheinbar noch niemand dran getraut an die Billichgrubber.

Agria et. al. hatte ich hier schon in den Händen. War allerdings auch froh, dass ich die nicht bezahlen musste.

So ein universelles und hochwertiges Gerät sollte man dann schon auch ausnutzen.

Um 2x im Jahr über ein 10x20m Beet drüber zu harken vielleicht ein wenig viel Luxus. :)

Ich versuche auch zu bedenken, dass das Mädel etwas mehr wiegt als ne Einkaufstasche.

In CORONA Zeiten ist es eh besser eine Handbetriebene Harke zu nehmen, dabei bekommst einen schönen Garten und die körperliche Ertüchtigung ist quasi kostenlos. !

Zitat:

Ich denke auch, dass der Motor erstmal nicht das Problem sein wird.

Primär denke ich an die mechanische Haltbarkeit des Getriebes.

Hat sich scheinbar noch niemand dran getraut an die Billichgrubber.

 

Agria et. al. hatte ich hier schon in den Händen. War allerdings auch froh, dass ich die nicht bezahlen musste.

So ein universelles und hochwertiges Gerät sollte man dann schon auch ausnutzen.

Um 2x im Jahr über ein 10x20m Beet drüber zu harken vielleicht ein wenig viel Luxus. :)

 

Ich versuche auch zu bedenken, dass das Mädel etwas mehr wiegt als ne Einkaufstasche.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Bodenfräse der 500,- Klasse - Frage zu Schwachstellen und Haltbarkeit