ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. BMW mit gleicher PS schneller. Warum?

BMW mit gleicher PS schneller. Warum?

Themenstarteram 28. Oktober 2012 um 7:24

Hallo Leute.

Mir ist aufgefallen, das BMW mit der selben PS-Zahl wie andere Autos z.b. Mercedes (immer, oft) schneller ist.

Vielleicht würden jetzt einige schreiben, das liegt am Gewicht etc. Nein das ist nicht der Fall. Manchmal wiegt der BMW sogar mehr und ist trotzdem schneller. Ich habe man was von einer Streuung im Forum gelesen, aber kann das wirklich sein?

Beste Antwort im Thema

definiere schneller. Beschleunigung, Endgeschwindigkeit?

Letzte ist proportional der Stirnfläche mal CW Wert sowie der DRITTEN Wurzel der Leistung. 5 PS mehr oder weniger ändern nahezu gar nichts, aber die Stirnfläche einiges.

74 weitere Antworten
Ähnliche Themen
74 Antworten
am 3. November 2012 um 0:07

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Ok, war ein 323er. Nur haben die Zwei die Fahrleistungen öfters verglichen.

Ganz nebenbei wurde seinerzeit in mehreren Tests festgestellt das  der 320er mit 129PS im realen Leben unwesentlich schlechtere Fahrleistung hatte als der 323.

Gut, dann war es eben ein 323i E30. Der lief in der 150 PS - Version (es gab ja auch eine mit 139 PS) laut einem AMS - Test aus dem Jahr 1983 maximal 205 km/h schnell und brauchte auf 100 km/h 8.5 s. Zum Vergleich noch mal besagter Ford Sierra 2.8 V6 mit gleicher Leistung: 210 km/h und 8.4 s, Test im Heft vom April 1983. Also etwas flotter beim Beschleunigen und etwas schneller in der Maximalgeschwindigkeit, aber von 20 km/h keine Spur. Die Erinnerung verklärt wohl vieles.

Themenstarteram 3. November 2012 um 10:15

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Dann gebe ENDLICH Belege für diese Behauptung.

Ja das stimmt. Es ist besser wenn ich gleich mit Belege eine Frage stelle.

Wenn z.b. im Wartezimmer auf dem Arzt warte, dann lese ich oft Autozeitschriften.

Da werden oft drei bis vier Autos verglichen. Leider kann ich kein Beleg liefern. Aber beim nächsten Lesen, werde ich es dann gleich schreiben.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Aber zum Thema BMW bei gleichen PS schneller. Zwei frühere Bekannte könnten bestätigen das das nicht stimmt. Der Eine hatte einen BMW 320i oder mit 150PS und der Andere einen Sierra XR4i mit ebenfalls 150PS, der BMW konnte dem Alteisen nicht mal im Windschatten folgen, der Sierra war rund 20km/h schneller.

Gut, dass ich auch von älteren Fahrzeugen sämtliche technische Daten immer griffbereit habe, um gegen Unsinn wie z.B. diesen gewappnet zu sein.

Ein Ford Sierra XR4i (2.8 V6 mit 150 PS) war mit 210 km/h angegeben. Den BMW, der mit 150 PS (zumal der damalige 320i E30 nur 129 PS hatte und mit 200 km/h eingetragen war) nur 190 km/h (210 - 20) schafft, will ich erst mal sehen. :D

Es ging wohl um den E36 ;)

Aber 150 PS... Mein Honda CRX mit 150 PS war mit einer Vmax von 222 km/h eingetragen, ein Opel Calibra mit 150 PS sogar mit 223 km/h. Zum Vergleich: Ein BMW E36 320i mit 150 PS mit 214 km/h.

Im Windschatten hätte man damit meinem CRX oder einem Calibra wohl folgen können - wenn nicht der Drehzahlbegrenzer des BMW eingegriffen hätte ;) Der E36 320i war recht kurz übersetzt.

Ich bin übrigens gerade dabei, mich in den Opel Astra F Caravan mit dem C20XE zu vergucken. Der in der Summe der Eigenschaften wohl beste Motor der Zweiliterklasse in einem der drei schönsten Kombis aller Zeiten... mjamjam :D Aber: Find mal nen guten und unverbastelten.

Zitat:

Aber 150 PS... Mein Honda CRX mit 150 PS war mit einer Vmax von 222 km/h eingetragen, ein Opel Calibra mit 150 PS sogar mit 223 km/h. Zum Vergleich: Ein BMW E36 320i mit 150 PS mit 214 km/h.

Kein Wunder bei dem Cw*A des Calibras, der CRX ist ebenfalls was schön flaches mit wenig Stirnfläche und beide haben wenig Gewicht. Letztes ist beim Sprint auf 100 nicht ganz unwichtig ...

richtig. mir liegt da noch der alte passat nasenbär mit cw von 0,28 an (selbst heute noch ein guter wert)

und der corrado mit 0,32 cw.

bei gleicher motorisierung mit g60 / 160ps war der corrado genau 10km/h schneller trotz nominal schlechteren cw-wertes.

weil der passat einiges mehr an stirnfläche hatte. es zählt nämlich cw*A

Der CRX hat da vor allem von wenig A profitiert. cW lag bei 0,33 ;)

passables "A", weil der Cw Wert alleine sagt genau so viel wie '300Nm' ohne Angabe der Drehzahl.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

passables "A", weil der Cw Wert alleine sagt genau so viel wie '300Nm' ohne Angabe der Drehzahl.

Eben.

Allerdings ist der Nm-Wert noch viel nichtssagender. Dazu braucht es nicht nur die Drehzahl sondern auch Getriebeübersetzung des jeweiligen Gangs sowie Radgröße, um wirklich etwas aussagen zu können.

A kann man beim CRX ürbigens errechnen, wenn man cw (0,33) und cw*A (0,56) hat.

0,56/0,33=1,7

Also reden wir da von 1,7m²

Nettes kleines Autochen war das :)

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

 

Kein Wunder bei dem Cw*A des Calibras, der CRX ist ebenfalls was schön flaches mit wenig Stirnfläche und beide haben wenig Gewicht. Letztes ist beim Sprint auf 100 nicht ganz unwichtig ...

Ja, der Calibra war Aerodynamikweltmeister, da kommen nicht mal topaktuelle Neuentwicklungen ran. :rolleyes:

Ein 320i E36 ist übrigens keine direkte Konkurrenz zu einem Sierra, sondern eher zu einem Ford Mondeo Mk1 (1. Serie) mit V6 - Motor.

Themenstarteram 3. November 2012 um 20:00

Das ist hier kein richtiger Vergleich (anderer Hubraum), aber die Frage:

Warum ist hier BMW (Gewicht schwerer) schneller als der Mercedes.

 

Mercedes-Benz E 220 CDI Classic W211 - 2006 (Serie)

Motorart R 4 Diesel

Hubraum 2148 ccm

Aufladung Turbo/Euro 4/Partikelfilter

PS - UMin 170 PS (125 kW) - 3800/Min

Nm - UMin 400 Nm - 2000/Min

Motorlage/Antrieb Frontmotor/Heck

Gänge/Schaltung 6/manuell

Test in ams 17/2006

Gewicht 1642 kg

0 - 80 km/h 6,9 s

0 - 100 km/h 9,8 s

0 - 120 km/h 14,3 s

0 - 130 km/h 16,6 s

0 - 140 km/h 19,1 s

0 - 160 km/h 25,9 s

Vmax 227 km/h

------------------------------------------------------------------

BMW 525d Touring E60 6-Gang - 2005 (Serie)

Motorart R 6

Hubraum 2497 ccm

Aufladung Turbo

PS - UMin 177 PS (130 kW) - 4000/Min

Nm - UMin 400 Nm - 2000/Min

Motorlage/Antrieb Frontmotor/Heck

Gänge/Schaltung 6/manuell

Test in Auto Zeitung 06/2005

Gewicht 1720 kg

0 - 80 km/h 6,5 s

0 - 100 km/h 8,8 s

0 - 120 km/h 12,4 s

0 - 130 km/h - s

0 - 140 km/h 16,6 s

0 - 160 km/h 22,5 s

Vmax 225 km/h

Übersetzung, Drehmomentverlauf, Serienstreuung und entsprechende Auswahl des Testfahrzegs durch den Hersteller, ...

Dazu gibt es viele Antworten, die wahrscheinlichste ist aber ein Mix aus folgenden beiden:

http://www.cbcity.de/hochstgeschwindigkeit-abgeregelt

und es hat auch etwas mit dem verbauten Getriebe zu tun:

http://www.cbcity.de/beschleunigung

Mercedes: Kolbenhub bei einem Vierzylinder 88mm (OM646 Motor). BMW: 82mm Hub, M57er Motor als Reihensechser. Bedeutet, der BMW bringt durch weniger Hub fast automatisch etwas mehr Drehzahl, die Gänge können höher gedreht werden (für Dieselverhältnisse), zieht dafür untenrum sehr wahrscheinlich schlechter.

Ist bei Motorradmotoren ähnlich, ein 1000er V2 mit viel Hub hat eine andere Charakteristik wie ein 1000er Vierzylinder. Letzter geht obenrum besser, verliert aber "mittig".

 

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Ich bin übrigens gerade dabei, mich in den Opel Astra F Caravan mit dem C20XE zu vergucken. Der in der Summe der Eigenschaften wohl beste Motor der Zweiliterklasse in einem der drei schönsten Kombis aller Zeiten... mjamjam :D Aber: Find mal nen guten und unverbastelten.

Das kannst Du wahrscheinlich vergessen. Selbst als ich meinen damals im Jahr 2005 verkauft habe, waren die zum aller größten Teil schon geritten bis dorthinaus. Da müsstest Du einen komplett neu aufgebauten Wagen nehmen.

Viele Grüße

Jürgen

Themenstarteram 6. November 2012 um 12:22

Paßt zwar nicht zum Thema, aber so ein kann kein BMW überholen.

http://www.motor-talk.de/.../...-455-km-h-in-1600-metern-t4262741.html

Von Null auf 455 km/h in 1600 Metern

verfasst am 01.11.2012

Und Tschüss, Bugatti&Co. Das offiziell schnellste Straßenauto der der Welt ist ein Ford GT. Der fährt von Null auf 455 km/h in 1,6 Kilometern.

Die Rekordmaschine - PPR BADD GT Die Rekordmaschine - PPR BADD GT

Die Assoziation passt. Auch wenn der Jet schneller ist. Die Assoziation passt. Auch wenn der Jet schneller ist. Merritt Island – Wer mit dem Slogan “Fastest Cars on the Planet” wirbt, ist entweder ein Angeber mit Hang zu Übertreibungen oder ein Weltrekordhalter. Die Jungs von Performance Power Racing (PPR) aus den USA übertreiben nicht. Ihr Ford GT hat ca. 1724 PS und wurde am 16. Oktober 2012 zum schnellsten Auto auf der Standing Mile.

Standing Mile bedeutet, dass aus dem Stand über die Distanz von einer Meile beschleunigt wird. Am Ende wird die Geschwindigkeit gemessen. Als PPR-Boss John Bohmer auf einer Landebahn der NASA in Florida durch die Lichtschranke bretterte, zeigte das Messgerät 283.232 mph an. Der Ford erreichte auf einer Strecke von 1600 Metern eine Geschwindigkeit von 455.81 km/h und damit den Guinness-Rekordtitel “Worlds Fastest Standing Mile in a Street Car”.

Was unglaublich klingt, ist wahr. Die Höllenmaschine namens BADD GT hat eine Straßenzulassung. Und wie John Bohmer gegenüber dem Magazin Top Gear erwähnte, fährt er damit manchmal sogar seine Kinder zur Schule. Einzeln, nacheinander. Denn der GT hat nur zwei Sitze.

It’s lonely at the top

Wenn man über 400 km/h schnell ist, hat man kaum noch Gegner. John Bohmer kennt das. Der Rekord, den er einstellte, war sein eigener aus dem Vorjahr. Damals passierte er mit 223.42 mph (359.56 km/h) die Lichtschranke.

455 km/h Fahren in einem Straßenauto - Wahnsinn. 455 km/h Fahren in einem Straßenauto - Wahnsinn.01/09

455 km/h Fahren in einem Straßenauto - Wahnsinn. Die Assoziation passt. Auch wenn der Jet schneller ist. Auf der Jagd nach dem Rekord. Das kommentieren wir nicht! Sieht schön aus, hat aber mit Serientechnik nichts zu tun. So viel Zeit muss sein. Das Interieur wirkt alltagstauglich. PPR-Boss John Bohmer freut sich So im Stand sieht der Wagen friedlich und schön aus.

Erreicht wurde die enorme Leistungssteigerung des 5,4-Liter-V8 unter anderem mit der Verwendung zweier Turbos und einer Anhebung der Benzinzufuhr um 25 Prozent. Kühlsystem und Schaltung erfuhren entsprechende Anpassungen.

Auch wenn das Chassis unverändert blieb, kam im Rekord-GT die Aluminiumlegierung Pandalloy zum Einsatz. Sie zeichnet sich durch besondere Stärke bei hoher Hitze aus. PPR beschäftigt sich damit, das Material aus der Raumfahrt im Automobilbereich nutzbar zu machen.

 

 

Fotos: © 2012 Performance Power Racing

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. BMW mit gleicher PS schneller. Warum?