ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. BMW i3 verkauft sich sehr gut: Kapazitäten müssen erweitert werden

BMW i3 verkauft sich sehr gut: Kapazitäten müssen erweitert werden

BMW i3 I01

Zitat:

Anscheinend hat man bei BMW selbst nicht damit gerechnet: Laut dem Wirtschaftsmagazin „Bloomsberg“ liegen für den i3 bereits über 8000 Vorbestellungen vor – jetzt sollen die Kapazitäten erweitert werden.

Die Nachfrage übertrifft die Erwartungen des Autoherstellers: BMW-Finanzchef Friedrich Eichinger erklärte bei einer Pressekonferenz in Amsterdam, dass BMW nächstes Jahr bis zu 10 000 Stück des i3 verkaufen will. Um die Produktion stemmen zu können, soll nun in die Fabriken investiert werden. “Es sieht momentan so aus, dass wir relativ schnell darüber nachdenken werden, nach zu investieren”. Momentan sieht es jedenfalls so aus, als wäre der BMW i3 (ab 34 950 Euro) bald so gut wie ausverkauft

vorheriges Elementnächstes Element

Wartet erst mal ab, bist die reichen Chinesen sich wegen Fahrverbote aufgrund von SMOG auch so einen bestellen.

Denke irgendwann könnten mal mehr als 20.000 Stück im Jahr verkauft werden.

Wünschenswert wäre wenn 100.000 pro Jahr verkauft werden, in den nächsten Jahren.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von BirgerS

Aha, also haben die nen Scheißdreck 8000 irgendwas und wenn überhaupt sind das wahrscheinlich Bestellungen von den ganzen BMW-Filialen... Aber nicht eine private Person wird bisher einen i3 gekauft oder verbindlich bestellt haben!

Bisschen empfindlich, was? Ist das so schlimm wenn ein paar i3 bestellt wurden?

Und nochmal, auch wenn Du es nicht verstehst, die 8000 sind bestellt, werden verkauft und sind Kundenfahrzeuge, keine Händlererstausstattung oder sonst was.

116 weitere Antworten
Ähnliche Themen
116 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von OPC

Zitat:

Anscheinend hat man bei BMW selbst nicht damit gerechnet: Laut dem Wirtschaftsmagazin „Bloomsberg“ liegen für den i3 bereits über 8000 Vorbestellungen vor – jetzt sollen die Kapazitäten erweitert werden.

Die Nachfrage übertrifft die Erwartungen des Autoherstellers: BMW-Finanzchef Friedrich Eichinger erklärte bei einer Pressekonferenz in Amsterdam, dass BMW nächstes Jahr bis zu 10 000 Stück des i3 verkaufen will. Um die Produktion stemmen zu können, soll nun in die Fabriken investiert werden. “Es sieht momentan so aus, dass wir relativ schnell darüber nachdenken werden, nach zu investieren”. Momentan sieht es jedenfalls so aus, als wäre der BMW i3 (ab 34 950 Euro) bald so gut wie ausverkauft

vorheriges Elementnächstes Element

Wartet erst mal ab, bist die reichen Chinesen sich wegen Fahrverbote aufgrund von SMOG auch so einen bestellen.

 

Denke irgendwann könnten mal mehr als 20.000 Stück im Jahr verkauft werden.

 

Wünschenswert wäre wenn 100.000 pro Jahr verkauft werden, in den nächsten Jahren.

Das sind sicherlich alles Vorführwagen. Bei der Recihweite muß man ja genügend am Hof 

stehen haben!

na bitte geht doch ;) der i3 scheint richtig gut anzukommen - "BMW i3: Null Prozent Rabatt, aktuelle Produktion verkauft, hohe Nachfrage" Quelle

und wird vermutlich bald über EK gehandelt

am 2. November 2013 um 21:46

Oh da habe ich wohl etwas falsch gelesen. Passiert.

 

Zu den Corbonmatten - die Werden auf LIBA Maschinen gefertigt. Könnt ja selber Googlen ob die Gelege oder Gewirke herstellen.

Zitat:

Original geschrieben von Cuberino

Oh da habe ich wohl etwas falsch gelesen. Passiert.

Zu den Corbonmatten - die Werden auf LIBA Maschinen gefertigt. Könnt ja selber Googlen ob die Gelege oder Gewirke herstellen.

"SGL AUTOMOTIVE CARBON FIBERS GMBH & CO.KG

SGL Automotive Carbon Fibers GmbH & Co.KG ist ein Joint Venture der BMW Group und der SGL Group. Der Standort Wackersdorf liefert textile Gelege aus Carbonfasern, die am Standort Landshut zu Leichtbau-Karosseriekomponenten aus CFK (carbonfaserverstärkter Kunststoff) für das Megacity Vehicle verarbeitet werden.

"

Quelle: SGL

Woher die Info dass LIBA Maschinen eingesetzt werden?

am 4. November 2013 um 10:36

Ich habe dort gearbeitet und deshalb hab ich mich wieder bissl vertan. Wir sprachen damals immer von Wirkware. Es handelt sich aber mittlerweile um verwirktes Gelege. Die Copcentra MAX3 war meines wissens die erste Maschine die Carbonmatten für den M3 CLS produziert hat (Dach).

 

am 5. November 2013 um 19:34

Bin mal gespannt wieviel Marketing-Wunschdenken in diesen 8000 Bestellungen liegt. Die offiziellen Zulassungszahlen werden es ja dann zeigen :)

Die helfen nur nichts wenn die 8000 Weltweit verkauft wurden. In Deutschland sicher nicht.

Die Franzosen sind gelb vor Neid:

Die hofften vom Renault Zoe 50.000 Fahrzeuge zu verkaufen und es werden mit Mühe 10.000, während BMW die Produktion 2013 noch vor der Vorstellung abverkauft haben.

Frankreich sollte sich allerdings IMHO auch eher auf die Produktion von Wein, Baguettes, Parfüm und Damenunterwäsche konzentrieren. Davon verstehen sie wirklich etwas.

Oktober: BMW i3 auf Platz 1 der Elektroauto-Zulassungen

Zitat:

Original geschrieben von PorscheTarga

Die Franzosen sind gelb vor Neid:

Die hofften vom Renault Zoe 50.000 Fahrzeuge zu verkaufen und es werden mit Mühe 10.000, während BMW die Produktion 2013 noch vor der Vorstellung abverkauft haben.

Frankreich sollte sich allerdings IMHO auch eher auf die Produktion von Wein, Baguettes, Parfüm und Damenunterwäsche konzentrieren. Davon verstehen sie wirklich etwas.

Blödsinn,

der Zoe ist ein sehr gutes E-Fahrzeug. Meiner Meinung hat er nur drei Schwächen:

1. Man kann ihn nicht über die normale Steckdose offiziell laden.

2. Renault sollte auch Fahrzeuge mit Batterie anbieten. So viel teurer wäre das nicht.

3. E-Fahrzeuge werden werden auf Grund der Preise erst im Premiumsegment verkauft. Sieht man sehr schön an Tesla.

Mit einer staatlichen Förderung wie im Ausland, wäre er ein sehr attraktiver Stadtwagen.

Bonne Route

Juergen

 

Zu 1.: Das ist schon in der Pipeline. Siehe http://zoepionierin.de/notladekabel-kommt-im-fruhjahr-2014/

Zu 2.: Das wird einen triftigen Grund haben. Konzernpartner Nissan bietet beim Leaf ja auch die Kaufoption. Fehlt hier das Vertrauen in das eigene Produkt?

Zu 3.: Das stimmt leider. Ich frage mich nur, warum? Wenn ich die ZOE und einen vergleichbaren Renault Clio gegenüberstelle, dann müsste sich die ZOE wesentlich günstiger herstellen lassen. Man bedenke nur, was man in die ZOE alles nicht einbauen muss. Da ich ohnehin kein Eigentum an der Batterie erwerben kann, frage ich mich, warum das E-Fahrzeug ohne Batterie so teuer angeboten wird.

 

Sauinteressanter Vortrag...das erklärt so Manches.....

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=JHUzfw24oCk&feature=player_embedded

Wenn jedes Mal, wenn einer diesen Vortrag hier verlinkt, ein EV zugelassen würde, könnte Herr Thomsen sogar Recht haben mit seiner Prognose. Ansonsten ist es halt das Geplauder eines Zukunfts-"Forschers". Dabei hätten wir solche Leute gar nicht nötig, wo doch die Zukunft in den Sternen steht.

Ist halt ein sehr eindrucksvoller Vortrag. Er ist auch deshalb so eindrucksvoll, weil er nicht auf die Nachteile und ungelöste Fragen eingeht: Wo kommen die seltenen Erden her? Wie umweltschädlich ist die Produktion einer Batterie? Wie schnell altern Batterien? Wie werden diese Batterien recycelt? Wo kommt der Strom her? Wird es nicht ein wenig eng an den Ladestationen und Superchargern, wenn fast jeder ein E-Auto hat?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. BMW i3 verkauft sich sehr gut: Kapazitäten müssen erweitert werden