ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. BMW Garantie 02/2021

BMW Garantie 02/2021

BMW 4er F36 (Gran Coupé)
Themenstarteram 11. Mai 2019 um 11:40

Servus, bin seit gestern stolzer Besitzer des 440i GC.

Habe ca. 25.000 km auf der Uhr und sollte in 6000 km zum ersten Ölwechsel.

Meine Frage ist nun, sollte ich lieber zum BMW Direkt oder doch eine freie Meister Werkstatt?

Die Frage bezieht sich auf meine noch verfügbare Garantie. Wird diese dadurch beeinträchtigt oder nicht?!

 

Vielen Dank vorab und euch ein schönes Wochenende

 

Gruß KonTiki

Beste Antwort im Thema

Immer diese Fragen. Was willst Du den Sparen. Bring Dein Öl selber mit dann zahlst Du ca 250€ für den Ölservice. Das mache ich immer so. Bei den Japaner zahlst Du für einen Ölwechsel mehr. Geht nicht nur um die Kulanz die ist wichtig, sondern auch um den Wiederverkauf . Ich würde keine BMW kaufen der nicht Checkheft gepflegt ist. Somit nicht am falschen Ende sparen ;)

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten
Themenstarteram 12. Mai 2019 um 10:45

Endlich mal eine klare Antwort, Danke euch.

Schönes Wochenende noch.

Kulanz mit Sicherheit und ps. Der bmw hat grds keine Garantie null und gar nicht.

BMW ist der einzige Hersteller der keine Garantie sondern lediglich Gewährleistung anbietet.

Und wenn dir Geld nicht wichtig ist wie du sagst geh zum bmw Händler und gut is.

Sonst gibt's nur scherereien

Wieso bietet BMW keine Garantie an?

Lt. meinem Verständnis sind 2 Jahre gesetzlich geregelte Gewährleistung. Somit handelt es sich beim 3. Jahr um eine Garantieleistung.

Eigentlich ist es im weitesten Sinne schon 3 Jahre Garantie bei Neuwägen. Siehe Punkt 2.

Image

@KonTikiCRO

Warum möchtest du denn zu einer freien Werkstatt, wenn es nicht aus Kostengründen ist?

Themenstarteram 14. Mai 2019 um 11:15

Da mir das Autohaus das angeboten hat, wo ich den Wagen gekauft habe. Da war ich mir nicht sicher bzgl. der Garantie.

Themenstarteram 16. Mai 2019 um 13:29

So, war heute bei meinen :) und hab mit nen Kostenvoranschlag geben lassen zwecks des Ölwechsels usw. 337,70€ mit allem. Werde es auf jeden Fall machen lassen.

Also hier kursieren echt lustige Klischees. Wer von "Billig-Öl" oder "am Ölservice sparen" redet, der sollte sich selber fragen, ob er alles recherchiert hat.

Ölservice bei BMW ist Arsch teuer. Wer was anderes sagt, der hat keine Ahnung.

Gut ist der sicherlich, nicht schlechter in der guten(!) freien Werkstatt.

Zahle bei einer freien für meinen X5 M50d mit mitgebrachtem Öl (Liqui Moly Longtime High Tech 5W-30) gute 75€!

Das Öl kostet nochmal das gleiche beim Amazonas Händler...

Damit hat man top Öl aus deutscher Produktion.

Die freie Werkstatt ist auch im Motorsport tätig und verwendet auch solche und spezielle Öle (Liqui Moly und Motul 10W-60 usw.).

 

BMW verwendet keine besonderen Öle. Kein Hersteller tut das. Die kaufen das in riesigen Gebinden zu, schlagen mehrere 1000% drauf (denen kostet ein Liter weniger als 1€) und lachen sich ins Fäustchen, wenn Kunde Doof das lächelnd und guten Gewissens kauft.

 

Mit checkheftgepflegt gebe ich durchaus recht, aber bei über 90tkm und über 5 Jahre ist es scheiß egal, ob BMW da sieht, dass das Dingen nur bei BMW gewartet wurde. Die zahlen dann eh nix.

 

Ölwechsel mache ich alle 15tkm, ob der Dicke angibt, dass ich insgesamt 32tkm(!) fahren kann oder nicht, interessiert mich nicht. Fahre ausschließlich Langstrecke, da leidet das Öl wenig. Durch drei Turbos und den hochgezüchteten Motor will ich aber sicher gehen und gutes Öl am liebsten noch Rehbraun da wieder runter haben.

 

BMW sagt auch, euer super Automatikgetriebe sei wartungsfrei. Wer das glaubt, hat auch keine Ahnung. ZF ist der Hersteller und sagt 80-120tkm, dann Ölwechsel. Die stellen das Dingen her, die sollten es wissen. Kostet dann allerdings gute 500€, da Öl und Aufwand sehr teuer sind.

 

Vertraut Ihr dann ausschließlich BMW, könnt Ihr natürlich gerne dort den Ölwechsel machen lassen (vom Motor; Getriebe machen die nicht; können die auch gar nicht). Bringt das zugelassene Öl aber ruhig mit. In ungeöffneten Gebinden macht das jede gute Werkstatt. Wer das nicht macht, ist meines Erachtens nach ein Arsch.

Und überzieht die ohnehin schon krass langen Intervalle nicht... Bringt den gerade bei vielen Kurzstrecke eher zum Wechsel.

 

Achtet beim Kauf einfach auf die Zulassung des Öls. "BMW Longlife-04" muss draufstehen. Ob jetzt Liqui Moly, Castrol oder Motul...

 

LG

Hi LG,

sehr viele haben Autos die nur drei oder vier Jahre alt sind und hier spielt das schon eine Rolle ob alles bei BMW gewartet wurde, wenn dein Turbo zbs. kaputt geht, wie mir nach 30 Monaten mit 50tkm vor sechs Jahren passiert ist, wird nach einer gewissen Zeit von ab zwei Jahre über Kulanz gesprochen und da kann es sehr eng werden, es wurde bei mir zbs. anteilig übernommen, ich musste nur die Arbeitszeit bezahlen, so was kann aber auch abgelehnt werden und dann bist Du locker mit 6000 Eiern dabei.

Übrigens, das Öl kannste in jeder BMW Werkstatt dazu legen, wir machen das zum Teil auch, ist kein Problem, alles andere würde ich je nach gefahrene km und bis fünf Jahren, bei BMW machen, den die Kulanz halte ich für sehr wichtig.

Eng wird es bei Motorschäden, auch wenn alles bei BMW gemacht wurde, ist die Kulanz Freudigkeit sehr überschaubar und wird deutlich schlechter wenn andere daran Rumschrauben, wir sprechen hier von teure Reparaturen.

Übrigens, ich habe nichts gegen sportlich getrimmte BMWs, sehen manchmal auch sehr gut aus, aber ich kann beim

Leasing, aber auch nach der Garantie zbs. kein Chiptuning machen oder Extrem tiefer legen, dazu fahr ich zu viele km.

Wenn man einen älteren Wagen hat, kann man auch selber schrauben, da braucht sich auch keine Gedanken über Kulanz oder Garantie machen und davon gibt es noch genug Fahrzeuge, die hier rumfahren, die sind aber nicht damit gemeint und ist auch nicht das Thema hier.

Gruß

Henry

Hallo Henry,

 

Klar, wenn das Auto jung ist, dann sollte alles innerhalb der notwendigen Rahmen machen (lassen).

Ich will keinen zu seinem (Un-) Glück zwingen.

Turbolader sind ein schwieriges Thema. Besser, die gehen nicht kaputt.

Ansonsten sollte der Artikel nur verdeutlichen, dass nicht alles, was günstiger ist, gleich schlecht ist.

Durchaus kann gerade beim Auto selber machen (lassen) besser und günstiger sein.

Gerade, wenn man die Kontrolle hat.

Mein Wagen hat z.B. erhöhte Frischluftzufuhr beim AGR Ventil (programmiert auf 0,7), ein Luftfilter von K&N, bekommt bald Bremsen von ATE verpasst und bei 100-110tkm lasse ich das Getriebeöl wechseln.

 

Liebe Grüße,

 

M3di

 

Btw: LG = Liebe Grüße :D

Naja,

 

Bei guter Pflege halten diese Hochleistungs Motoren bis 300t/km,

Nur man sollte denen immer das beste geben, gute Wartung und Pflege.

 

100 t/km ist im besten Motor Alter.

 

Wenn ich mein Wagen abgebe zbs. Jetzt den 440i Cabrio mit 360 PS,

Von 2017 dann ist der gerade eingefahren, bis zu der ersten Inspektion nach ca 26 t/km wurde praktisch kein Öl nachgefüllt, aber ich fahre mein Wagen, wenn die kalt sind nicht über 3000 U/min und das dankt mir auch die Mechanik.

 

Mein letzter M 3 mit Acht Zylinder und als Hochdrehzahl Triebwerk ausgelegt, war es das selbe, aber auch da im kalten Zustand nicht über 3000U/min und alle Wartungen.

 

Wer je ein Alfa gefahren hat, zbs. Wie ich, meinen ehemaliger GTV 2000 weiss wovon Ich rede, dass bekommt BMW aber auch ganz gut, ist aber OT.

 

Überhaupt sind die heutigen Fahrzeuge schon auf Hochleistung bei sehr langen Inspektion Intervalle ausgelegt und wenn der Wagen

Nach 25 - 35 t/km nach der ersten Inspektion schreit, sollte man das dem Fahrzeug auch geben, dabei nehme ich immer die BMW

Niederlassung weil die ganzen Interne Informationen vom Hersteller

Garantiert nicht an die freien Händler weiter gegeben werden, oft wird ohne das wir es merken ein Update gemacht und vieles beseitigt was wir nicht wissen sollen.

 

Ist aber auch OT.

 

Gruß

 

Henry

 

 

 

 

 

 

 

Gruß

Zitat:

@Sven28 schrieb am 13. Mai 2019 um 19:19:56 Uhr:

Wieso bietet BMW keine Garantie an?

Lt. meinem Verständnis sind 2 Jahre gesetzlich geregelte Gewährleistung. Somit handelt es sich beim 3. Jahr um eine Garantieleistung.

Eine Garantie ist ei e Garantie und Gewährleistung ist Gewährleistung gibt ja nicht umsonst dafür gesetzliche Definitionen.

Und bmw bietet eben lediglich Gewährleistung

.

https://www.bimmertoday.de/.../

Gewährleistung ist gesetzlich geregelt, eine Garantie geht daher über die gesetzliche Gewährleistung hinaus.

Wie das nun verpackt wird ist was anderes, dennoch beträgt die Gewährleistung für Neuwagen gesetzlich 2 Jahre.

Gewährleistung heißt, dass der Kunde nachweisen muss, dass der Fehler bereits bei der Auslieferung vorlag, um das vereinfacht auszudrücken. Garantie sieht das umgekehrt, dh. hier wird die Beweislast umgekehrt. In den GW-Bedingungen von BMW ist diese Beweislast umgekehrt, also kommt faktisch die Gewährleistung von BMW einer Garantie gleich. Ist natürlich etwas vereinfacht, weil hier noch andere Bedingungen eine Rolle spielen. Daher würde ich die ersten zwei oder jetzt drei Jahre Service nur bei BMW machen lassen. Denn das ist wohl eine der Bedingungen, dass BMW den ev. Schaden übernimmt.

Hätte ich nicht anders gemacht.

Habe den F15 aber bereits gebraucht gekauft, gebaut ist der 2014.

Somit jetzt 5 Jahre alt, etwas über 90tkm gelaufen. Damit sollte er ein alter erreicht haben, wo ich dem entsprechend gönne, was ich denke, was der braucht und nicht, was BMW denkt, was der haben sollte.

Rein hypothetisch: Der Wagen bekäme, sofern ich den solange fahren sollte, auch bei 300tkm ne neue Steuerkette. Egal, ob Probleme da wären oder nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen