ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW F800 GS Kaufberatung / Kaufmotivation

BMW F800 GS Kaufberatung / Kaufmotivation

BMW F 800 (E8)
Themenstarteram 20. Mai 2021 um 16:47

Hallo liebe Community,

 

ich stehe vor der Entscheidung mir ein Traum zu erfüllen.

 

Ich will mir eine F800 GS EZ 01.08 kaufen, diese habe ich mir angeguckt und ich bin angetan von dem Gerät.

 

Die Maschine hat knapp 27000 km runter und macht auf den ersten Blick einen soliden und guten Eindruck.

 

Der Preis sind ca 8600€

 

Dennoch will man sich ja vorab ein paar Meinungen anhören.

 

Wenn ihr es mir erlaubt, würde ich euch mit ein paar Fragen belasten und hoffe natürlich auf Antworten.

 

Auf was muss ich einfach generell mal achten bei diesen Modellen ?

 

Gibt es Krankheiten die ggf. durch Rückrufaktionen bewältigt wurden?

 

Ist die Laufleistung ok? Oder eher nach einer schauen mit weniger ?

 

Seit wann werden die f800 gs gebaut ? Wikipedia glaube ich schon lange nicht mehr.

 

Ich bin mit meiner letzten Maschine ziemlich auf die Schnauze geflogen was das Glück angeht und deshalb wollte ich mir vorab mal ein paar Antworten holen.

 

 

Ich danke euch und wünsche euch alles gute .

 

 

Bria

Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

@bria schrieb am 20. Mai 2021 um 16:47:34 Uhr:

Seit wann werden die f800 gs gebaut ? Wikipedia glaube ich schon lange nicht mehr.

Diesbezüglich kannst du Wikipedia durchaus vertrauen.

Themenstarteram 20. Mai 2021 um 16:59

@Oetteken dann ist die, die ich will erst 11 Tage produziert worden , ist das nicht eher schlecht ? So nach dem Motto am Anfang passieren die meisten Fehler?

Ich halte das Motorrad mit diesem Baujahr für zu teuer. Oder du hast dich vertippt und meint es 01/18 ?!

Guck mal zum Vergleich in den Gebrauchtmärkten. Eine F 800 GS von 01/2008 mit 27tkm sollte nicht über 7000 € kosten außer sie ist vergoldet.

Und natürlich alle Rückrufe (da gibt es bestimmt irgendwo Listen) durchlaufen haben.

Zitat:

@bria schrieb am 20. Mai 2021 um 16:59:48 Uhr:

@Oetteken dann ist die, die ich will erst 11 Tage produziert worden , ist das nicht eher schlecht ? So nach dem Motto am Anfang passieren die meisten Fehler?

Der offizielle Verkaufsstart war im März 2008.

Weil dass Motorrad aber schon im November 2007 vorgestellt wurde, muß die Produktion da schon angelaufen sein.

Vielleicht war das eines dieser Fahrzeuge.

Wer war denn der Erstbesitzer?

Also für mich wäre gerade bei BMW Motorrädern in diesem frühen Stadium keine Kaufoption. Da sind doch meistens eine Menge Rückrufe nötig, bis die ausgereift sind. Vor allem der Preis ist völlig unpassend.

Naja, nach mittlerweile gut 13 Jahren sollte alles gemacht sein an dem Motorrad. In der aktuellen MotorradNEWS/FAHRER kann man einige Sachen über die GS lesen.

 

€8600,-- finde ich mutig......

Ich hatte so ne Kiste ja über 150tkm lang.

Glaube 3 Rückrufe bzw. Korrekturen für die man die ersten 2 Jahre reingerufen wurde: Kette, Kühlschläuche, und irgendein Steuergerät.

Habe mich damals ziemlich geärgert.

Man ist halt unfreiwillig Testfahrer bei neuen Maschinen und wird nur blöd angegrinst.

Die H7 Lampe brennt öfter durch. Lohnt sich eine neue dabei zuhaben.

Aber vorsicht: jenseits von km 65.000 Laufleistung wenn die Warnleuchte fürs Licht angeht und später der aufpreispflichtige BC erlischt, sollte man raus. Dann ist es nicht die Birne sondern die Lima. Ist wohl nicht ausreichend gekühlt, habe ich gehört - da hält selbst die Batterie länger. Jedenfalls Fehlkonstruktion.

Hatte auf 135.000 km 2x die Lima defekt. Merkt man aber nur als Vielfahrer.

Die Tankanzeige + Restreichweite lügen. Bin liegen geblieben, mußte laufen, habs moniert, wurde blöd angegrinst und sie haben irgend einen Sensor/Fühler erneuert und ein update gemacht. Danach war das gut. Machen sie aber nur bei Reklamation.

Wenn also die Werte im BC für Restreichweite spinnen, vorsichtshalber nach spätestens 350 km tanken. Sonst läuft man.

Wenn all das was ich aufgezählt habe behoben bzw. bekannt ist, aber ein gutes Motorrad.

Besser ein ausgereiftes gebrauchtes M. als ein neues mit Kinderkrankheiten.

Im TF/MF Gebrauchttest steht auch nie alles.

War in der Mai/2021 Ausgabe für die Honda AT auch so. Die Hälfte fehlt oder wird verschwiegen.

Kannst die F bei guter Wartung kaufen, aber nicht für 8.600€. Viel zu teuer.

Der Produktionsstart war sicher schon früher. Es mussten Pressemaschinen, Vorführer, etc. produziert werden. Vorstellung war wie schon geschrieben im Nov. 2007 auf der EICMA in Mailand. Ein genaues Produktionsdatum bekommt man übrigens über die VIN-Decoder wie:

https://bimmer.work/

Die Preisansage halte ich aber auch oder gerade bei der KM-Leistung und trotzdem es eine "GS" ist für sehr, sehr ambitioniert. Mut hat er schon, aber es steht ja immer ein D... auf.

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Das ist wie bei den Maschinen von vor 2001, wo die Besitzer vergessen, dass sie damals in "DM" bezahlt haben und jetzt noch den fast den umgerechneten Neupreis in "€" haben wollen :D

Gutes Mopped und im Grunde kein Problem, weil da wohl kaum Rückrufe offen sind.

Aber viel zu teuer.

Themenstarteram 20. Mai 2021 um 22:14

Hey Leute :) vielen Dank für die Meinungen Tipps etc :)

 

Die Maschine ist von 2008 Ich mein die ist 27000 km gelaufen , selbst wenn man da nicht vorlegen könnte mit dem Scheckheft usw. Die müsste doch dennoch bei bmw gewesen sein und die Probleme behoben oder ?

 

Kühlschlauch, Steuergerät das kann man ja nicht einfach ignorieren und weiter fahren .

 

 

Ich hab die FIN schon, was glaubt ihr würde bmw mir die Historie erzählen wenn ich damit zu denen gehen würde ?

 

 

Würde gerne was dazu hören

Aus Datenschutzgründen werden sie dir eigentlich nichts sagen dürfen. Man kann sich aber kaum vorstellen, dass dort jeder Jahresservice gemacht wurde.

Also steht bei Kauf vorsichtshalber das volle Programm an.,wenn nicht gerade vom Verkäufer erledigt.

Der Kettensatz wenn noch der 1. dürfte auch bald reif sein bei der KM-Leistung. Reifen wie alt.

Alle Öle, Bremsflüssigkeit, ggf. Bremsleitungen, alles Kosten die man zu dem sowieso schon überhöhten Preis auch hinzurechnen muss.

Die Kühlschläuche des ersten Produktionsjahres/der ersten Serie waren falsch (zu groß) dimensioniert. Es hat rausgespritzt, was man wegen der Färbung auch gut sehen konnte. War aber nicht so viel wie es aussah. Kann mir nicht vorstellen, daß das nicht erledigt wurde.

Bei dem Steuergerät glaube ich auch nicht, daß das ein Erstbesitzer nicht hat machen lassen.

Die Erstausrüsterkette war wohl Billigschrott. In den Testzeitschriften wurde die schon moniert. Hielt nur 14.000 km (MOTORRAD-Test), bei mir 17.000 km. Ein Rückruf vom Hersteller wegen eines Verschleißteiles ist schon selten. Hatte schon die 2. (besser und teurer) drauf, da kam der Rückruf. Obwohl die 2. erst 10.000 gelaufen war, mußte die runter. Rückruf ist schließlich Rückruf.

Bei gelaufenen 27.000 km sollte Dein Favorit also bereits die 2. Kette haben.

Das mit der "lügenden" Restreichweite merkt man daran, daß sie am Anfang raufzählt. Also man fährt und fährt und die Restreichweite wird immer größer statt abzunehmen. Irgendwann zählte sie dann doch runter bis 65, das gelbe Lämpchen ging an und sofort starb der Motor ab.

Nach Reklamation wurde das behoben. Danach konnte ich in einem Fall bis auf 4 km runterfahren ohne liegen zu bleiben.

Kenne einen, der hatte das Problem mit der Anzeige auch bei einer gebr. Maschine. Er blieb auch liegen. Der Erstbesitzer hatte es nicht bemerkt und nicht reklamiert. Als 2. oder 3. Besitzer und außerhalb der Garantie behebt die Werkstatt das dann nicht mehr, zumindest nicht kostenlos.

Ist aber, wenn man es weiß, kein Problem. Der Rotaxmotor ist echt sparsam. 3,8 l Verbrauch wie min. angegeben ist zwar utopisch, aber 4,2/4,3 ist realistisch.

Bin immer locker 350 km mit einer Tankfüllung (16 l) gekommen.

Daß die LiMa der ersten Serien wie auch immer fehlkonstruiert war (soll in späteren Serien behoben worden sein) und bei Vielfahrern kürzer hielt als die Batterie ist halt so, aber Mist besonders wenn es im Ausland passiert.

Ist mir nach ca. 65 tkm im 4. und nach ca. 135 tkm im 7. Jahr passiert.

Da muß man aufpassen, wenn man den BMW Service ruft. Mich haben sie damals verarscht. Die Spannung gemessen, aber dann mir (hatte damals keine Ahnung) eine neue Batterie angedreht obwohl es die LiMa war, was man anhand der Spannungsmessung erkennt.

Ob BMW bei Angabe einer FIN Auskunft gibt, weiß ich nicht. Würde ich aber mal probieren, wenn der Verkäufer ahnungslos ist oder sich dumm stellt.

27.000 km sind für ein 13 Jahre altes Motorrad wenig.

Zumindest für den Motor. Habe selbst in 8 Jahren über 150.000 km gefahren. Echtes Problem war nur die LiMa.

Habe die Maschine 2016 an den www.moppedsammler.de verkauft. Wenn Du da blätterst findest Du sie unter (Symbol li oben) 'Inhalt' ... 'Meine Motorräder' an vierter Stelle. Sie hat jetzt 175.000 km runter und er fährt sie immer noch. Der gibt Dir auch Auskunft.

Lass Dir nicht anmerken, daß es Dein Traummotorrad ist. Träume sind immer teurer.

8.600€ sind für das Alter zuviel. Wenn Koffer und Topcase, Schutzbügel u. ä. dabei sind ('und' nicht 'oder') kannste es machen. Sonst solltest Du deutlich runter handeln.

Ich habe auch nicht geschrieben, dass in der Zeitschrift alles drinsteht, was man beachten muss. Die haben nicht die Langzeiterfahrung und können sie auch nicht haben.

Als zusätzliche Orientierung sind die €2,90 aber sicher nicht zu viel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. BMW F800 GS Kaufberatung / Kaufmotivation