ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. BMW 435i heult beim Rückwärtsfahren

BMW 435i heult beim Rückwärtsfahren

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 30. Oktober 2018 um 6:51

Hallo,

mir ist das Heulen des Getriebes beim Rückwärtsfahren nie wirklich störend aufgefallen, bis gestern wo meine Freundin meinte: „Gehört das so?“

Ich fahre einen 435i mit der 8-Gang Sportautomatik. Sonst null Probleme, beim langsamen Rückwärtsrollen (kontrolliert zum Teil mit Bremsen) hört man gar nichts. Erst wenn der Wagen rückwärts komplett auf eigene Faust in den Rückwärtsfahrbetrieb geht. Video kurz nach dem Kaltstart heute Morgen findet ihr unten.

Was meint Ihr? Reklamieren und somit durch den bestehenden PUMA Fall ein nagelneues Getriebe haben? Meiner hat 60.000km gelaufen, das wäre natürlich nicht ganz blöd... andererseits läuft ja sonst alles und ich habe keine Lust, dass es dann zu Heulgeräuschen in anderen Gängen kommt wie in anderen Foren schon beschrieben.

Danke Euch!

https://youtu.be/d0ssHUNH0ZI?

Ähnliche Themen
23 Antworten
Themenstarteram 1. November 2018 um 8:48

Zitat:

@Grandcoupe435 schrieb am 1. November 2018 um 08:33:47 Uhr:

Zitat:

@Bubma1506 schrieb am 31. Oktober 2018 um 14:40:41 Uhr:

„Hiermit bestätige Ich (BMW) dem Kunden Marvo dass mit seinem Getriebe etwas nicht in Ordnung ist. Wir lassen ihn jedoch weiter so fahren und falls in den nächsten 10 Jahren / 400.000km ein Getriebeschaden auftritt übernehmen wir alle anfallenden Kosten auf Kulanz. Hochachtungsvoll: Der Weihnachtsmann“

Ernsthaft:

Entweder dein Getriebe ist für BMW nicht i.O, dann wird es getauscht. Oder es ist für BMW i.O, dann bekommst du sicher keinen Blanko Kulanzschein ;)

Was du natürlich machen kannst ist BMW etwas abklopfen dass eine gewisse „Historie“ da ist. Falls das Ding dann nach der Garantiezeit dir um die Ohren fliegt kannst du sagen „Moment mal, ich hab das bereits in der Garantie bemängelt, ihr habt gesagt es sei i.O obwohl es eben NICHT i.O war - also gefälligst auf Garantie richten“

(Disclaimer: Natürlich ist mir Garantie die gesetzliche Gewährleistungsfrist gemeint :D)

Für KULANZ brauchst du übrigens gar nichts dokumentieren oder sonstwie. Das ist eine FREIWILLIGE leistung, quasi von Kaisers Gnaden. Wenn du aus der Gewährleistung raus bist und den Mangel auch nicht während der Gewährleistung angezeigt hast dann kann BMW die Kulanz ablehnen „weil ihnen gerade danach ist“ oder sie können die Kulanz gewähren „weil wir gerade unseren sozialen Tag haben“. Ein Anrecht hast du aber nichtmal auf einen feuchten Händedruck ;)

Sorry aber absolut nein. Bei mir hat BMW wenn es um Kulanz ging immer in die Historie geschaut. War das Fahrzeug Checkheft gepflegt und hat man Mängel vorher angesprochen die dokumentiert wurden wurde es ohne große Diskussionen behoben. Bestes Beispiel mein Fahrzeug. Bereits 14 Monate raus aus der Garantie. Hätte BMW sagen können arschlecken. Hatte BMW sogar mitgeteilt, dass ich eine Gebrauchtwagengarantie habe. Hatte ich übrigens mit der Performance Bremse beim 335 auch. Beim e36 gleicher Fall mit den Fensterhebern.

Was war denn mit deiner Performance Bremse, dass BMW die getauscht hat?

Bei meinem 435i 04/14 wurde das Getriebe schon einmal auf Garantie (Puma) wegen dem heulen im Rückwärtsgang getauscht.

Das neue Getriebe war dann ca 15tkm wunderbar leise in allen Gängen. Dann ging es allerdings wieder los.. Der Rückwärts-Gang, sowie 1,2 und 4 heulen. Besonders der 2. Gang ist ultra nervig, denn das hört man bei langsamer Fahrt sehr deutlich, auch von Aussen.

BMW sagt aber nun, Stand der Technik und kein technischer Mangel..

Habe ein unabhängiges Gutachten machen lassen, Ergebnis: „Störendes Geräusch, klarer Mangel, muss behoben werden.“

Nach langem hin und her hat BMW dann eine Akustikmaßnahme durchgeführt: Sie haben das Getriebe ausgebaut, und in Dämmaterial eingepackt... Lächerlich..

Hat natürlich garnichts gebracht, da sie die untere Seite, wegen der passiven Ölkühlung, garnicht einpacken können und die Geräusche sind nach wie vor in gleicher Lautstärke vorhanden..

Leider ist der Wagen ein Firmenwagen und unser Fuhrpark-Management hat es dann aufgegeben, die Sache mit Nachdruck bei BMW nachzuverfolgen. Ich als Fahrer, aber nicht als Besitzer, kann da leider rechtlich auch nichts erreichen.

Der 435i ist ein tolles Auto, aber ein solches Verhalten von BMW macht einem leider die Freude am Fahren kaputt.. :/

Zitat:

@Grandcoupe435 schrieb am 1. November 2018 um 08:33:47 Uhr:

Zitat:

@Bubma1506 schrieb am 31. Oktober 2018 um 14:40:41 Uhr:

„Hiermit bestätige Ich (BMW) dem Kunden Marvo dass mit seinem Getriebe etwas nicht in Ordnung ist. Wir lassen ihn jedoch weiter so fahren und falls in den nächsten 10 Jahren / 400.000km ein Getriebeschaden auftritt übernehmen wir alle anfallenden Kosten auf Kulanz. Hochachtungsvoll: Der Weihnachtsmann“

Ernsthaft:

Entweder dein Getriebe ist für BMW nicht i.O, dann wird es getauscht. Oder es ist für BMW i.O, dann bekommst du sicher keinen Blanko Kulanzschein ;)

Was du natürlich machen kannst ist BMW etwas abklopfen dass eine gewisse „Historie“ da ist. Falls das Ding dann nach der Garantiezeit dir um die Ohren fliegt kannst du sagen „Moment mal, ich hab das bereits in der Garantie bemängelt, ihr habt gesagt es sei i.O obwohl es eben NICHT i.O war - also gefälligst auf Garantie richten“

(Disclaimer: Natürlich ist mir Garantie die gesetzliche Gewährleistungsfrist gemeint :D)

Für KULANZ brauchst du übrigens gar nichts dokumentieren oder sonstwie. Das ist eine FREIWILLIGE leistung, quasi von Kaisers Gnaden. Wenn du aus der Gewährleistung raus bist und den Mangel auch nicht während der Gewährleistung angezeigt hast dann kann BMW die Kulanz ablehnen „weil ihnen gerade danach ist“ oder sie können die Kulanz gewähren „weil wir gerade unseren sozialen Tag haben“. Ein Anrecht hast du aber nichtmal auf einen feuchten Händedruck ;)

Sorry aber absolut nein. Bei mir hat BMW wenn es um Kulanz ging immer in die Historie geschaut. War das Fahrzeug Checkheft gepflegt und hat man Mängel vorher angesprochen die dokumentiert wurden wurde es ohne große Diskussionen behoben. Bestes Beispiel mein Fahrzeug. Bereits 14 Monate raus aus der Garantie. Hätte BMW sagen können arschlecken. Hatte BMW sogar mitgeteilt, dass ich eine Gebrauchtwagengarantie habe. Hatte ich übrigens mit der Performance Bremse beim 335 auch. Beim e36 gleicher Fall mit den Fensterhebern.

Wo schreibe ich etwas gegenteiliges zu deiner Behauptung? Natürlich schaut BMW auf Dinge wie scheckheftgepflegt. Aber ist das für dich irgendeine Garantie? Es gibt auch Leute bei denen war alles scheckheftgepflegt und nach der Gewährleistung ging der Lader hops oder machte Geräusche und die haben eben keine Kulanz bekommen.

Genauso kann BMW ankommen und sagen das beanstandete heulende Geräusch vor 2 Jahren hat nichts mit dem aktuellen Getriebeschaden zu tun. Oder ein anderer Kunde hat nach 4 Jahren einen Getriebeschaden, niemals ein Heulen beanstandet, bekommt aber trotzdem sein Getriebe auf Kulanz getauscht.

Und jetzt kommts: Bei mir wurde sogar mal ein HA Differential neu abgedichtet auf Kulanz obwohl das Fahrzeug 3 Jahre lang keine BMW Werkstatt gesehen hatte, also 0 nix scheckheftgepflegt.

Ich zitiere nochmal kurz Wikipedia zu Kulanz:

Unter Kulanz (lateinisch ex gratia, „aus Gnade“) versteht man das freiwillige Entgegenkommen zwischen Vertragspartnern im Geschäftsverkehr, ohne dass hierzu eine besondere Rechtspflicht besteht.

Wie bereits erwähnt hängt das alles von BMWs Gnaden ab. Es gibt keine Bedingungen die du hier fest definieren kannst, wie Mangel muss innerhalb von x Jahren aufgezeigt werden, Fahrzeug muss scheckheftgepflegt werden, Fahrzeug darf max x Jahre oder Kilometer haben.

Dein Fall nutzt hier auch niemanden etwas weil es eben genau anders laufen kann!

Ich kenne auch den Fall eines e92 M3 der nach 7 Jahren und gerade mal 20.000km ein paar Elektronikprobleme hatte. Obwohl immer scheckheftgepflegt 0,0 Kulanz seitens BMW. Und bei der Laifleistung oder eher „Steh“leistung MUSS klar sein dass mit den Teilen von Anfang an irgendwas nicht gestimmt haben kann bzw bei jedem anderen mit normaler Fahrleistung wären die Teile eben im zweiten Jahr nach EZ kaputt gegangen und von der Gewährleistung abgedeckt gewesen. BMW hat aber gesagt „arschlecken“ :P Dafür hat sich das Autohaus dann kulant gezeigt und sämtliche Arbeitskosten übernommen weil es sich um einen sehr guten Kunden gehandelt hat.

Können jetzt aufgrund dieser Erfahrung andere hier davon ausgehen dass nach einem abgelehnten Kulanzantrag seitens BMW das Autohaus die Kosten übernimmt? Sicher nicht ;)

Wenn deine Mängel übrigens vorher angesprochen und dokumentiert wurden dann hat es sich schlichtweg nicht um Kulanz gehandelt. Der Mangel lag dann ja schon während der Gewährleistungsfrist vor.

Immer wieder schön wenn hier Leute ankommen mit „Sorry aber absolut nein“ aber selbst hinten und vorne keine Ahnung haben, Kulanz und Gewährleistung durcheinander werfen und glauben aus persönlichen Erfahrungen eine allgemeingültige Rechtslage konstruieren zu können :rolleyes:

Zitat:

@Marvo1410 schrieb am 1. November 2018 um 08:48:17 Uhr:

Zitat:

@Grandcoupe435 schrieb am 1. November 2018 um 08:33:47 Uhr:

 

Sorry aber absolut nein. Bei mir hat BMW wenn es um Kulanz ging immer in die Historie geschaut. War das Fahrzeug Checkheft gepflegt und hat man Mängel vorher angesprochen die dokumentiert wurden wurde es ohne große Diskussionen behoben. Bestes Beispiel mein Fahrzeug. Bereits 14 Monate raus aus der Garantie. Hätte BMW sagen können arschlecken. Hatte BMW sogar mitgeteilt, dass ich eine Gebrauchtwagengarantie habe. Hatte ich übrigens mit der Performance Bremse beim 335 auch. Beim e36 gleicher Fall mit den Fensterhebern.

Was war denn mit deiner Performance Bremse, dass BMW die getauscht hat?

Es hat gequietscht wie die alte vom Nachbarn um 6 Uhr morgens. :D

am 1. November 2018 um 16:55

LOOOL

Zitat:

@Bubma1506 schrieb am 1. November 2018 um 14:11:41 Uhr:

Zitat:

@Grandcoupe435 schrieb am 1. November 2018 um 08:33:47 Uhr:

 

Sorry aber absolut nein. Bei mir hat BMW wenn es um Kulanz ging immer in die Historie geschaut. War das Fahrzeug Checkheft gepflegt und hat man Mängel vorher angesprochen die dokumentiert wurden wurde es ohne große Diskussionen behoben. Bestes Beispiel mein Fahrzeug. Bereits 14 Monate raus aus der Garantie. Hätte BMW sagen können arschlecken. Hatte BMW sogar mitgeteilt, dass ich eine Gebrauchtwagengarantie habe. Hatte ich übrigens mit der Performance Bremse beim 335 auch. Beim e36 gleicher Fall mit den Fensterhebern.

Wo schreibe ich etwas gegenteiliges zu deiner Behauptung? Natürlich schaut BMW auf Dinge wie scheckheftgepflegt. Aber ist das für dich irgendeine Garantie? Es gibt auch Leute bei denen war alles scheckheftgepflegt und nach der Gewährleistung ging der Lader hops oder machte Geräusche und die haben eben keine Kulanz bekommen.

Genauso kann BMW ankommen und sagen das beanstandete heulende Geräusch vor 2 Jahren hat nichts mit dem aktuellen Getriebeschaden zu tun. Oder ein anderer Kunde hat nach 4 Jahren einen Getriebeschaden, niemals ein Heulen beanstandet, bekommt aber trotzdem sein Getriebe auf Kulanz getauscht.

Und jetzt kommts: Bei mir wurde sogar mal ein HA Differential neu abgedichtet auf Kulanz obwohl das Fahrzeug 3 Jahre lang keine BMW Werkstatt gesehen hatte, also 0 nix scheckheftgepflegt.

Ich zitiere nochmal kurz Wikipedia zu Kulanz:

Unter Kulanz (lateinisch ex gratia, „aus Gnade“) versteht man das freiwillige Entgegenkommen zwischen Vertragspartnern im Geschäftsverkehr, ohne dass hierzu eine besondere Rechtspflicht besteht.

Wie bereits erwähnt hängt das alles von BMWs Gnaden ab. Es gibt keine Bedingungen die du hier fest definieren kannst, wie Mangel muss innerhalb von x Jahren aufgezeigt werden, Fahrzeug muss scheckheftgepflegt werden, Fahrzeug darf max x Jahre oder Kilometer haben.

Dein Fall nutzt hier auch niemanden etwas weil es eben genau anders laufen kann!

Ich kenne auch den Fall eines e92 M3 der nach 7 Jahren und gerade mal 20.000km ein paar Elektronikprobleme hatte. Obwohl immer scheckheftgepflegt 0,0 Kulanz seitens BMW. Und bei der Laifleistung oder eher „Steh“leistung MUSS klar sein dass mit den Teilen von Anfang an irgendwas nicht gestimmt haben kann bzw bei jedem anderen mit normaler Fahrleistung wären die Teile eben im zweiten Jahr nach EZ kaputt gegangen und von der Gewährleistung abgedeckt gewesen. BMW hat aber gesagt „arschlecken“ :P Dafür hat sich das Autohaus dann kulant gezeigt und sämtliche Arbeitskosten übernommen weil es sich um einen sehr guten Kunden gehandelt hat.

Können jetzt aufgrund dieser Erfahrung andere hier davon ausgehen dass nach einem abgelehnten Kulanzantrag seitens BMW das Autohaus die Kosten übernimmt? Sicher nicht ;)

Wenn deine Mängel übrigens vorher angesprochen und dokumentiert wurden dann hat es sich schlichtweg nicht um Kulanz gehandelt. Der Mangel lag dann ja schon während der Gewährleistungsfrist vor.

Immer wieder schön wenn hier Leute ankommen mit „Sorry aber absolut nein“ aber selbst hinten und vorne keine Ahnung haben, Kulanz und Gewährleistung durcheinander werfen und glauben aus persönlichen Erfahrungen eine allgemeingültige Rechtslage konstruieren zu können :rolleyes:

Ruhig brauner alles wird gut. Nicht gleich ein Herzinfarkt kriegt. DU hast Recht und ICH keine Ahnung. Damit kann ich leben. Zurück zum Thema. Ich kann nur jedem mit Schleif oder Pfeif - Geräuschen empfehlen es mal überprüfen zu lassen. Also ich bin froh es jetzt gemerkt zu haben.

Zitat:

@mvtech schrieb am 1. November 2018 um 12:47:55 Uhr:

Bei meinem 435i 04/14 wurde das Getriebe schon einmal auf Garantie (Puma) wegen dem heulen im Rückwärtsgang getauscht.

Das neue Getriebe war dann ca 15tkm wunderbar leise in allen Gängen. Dann ging es allerdings wieder los.. Der Rückwärts-Gang, sowie 1,2 und 4 heulen. Besonders der 2. Gang ist ultra nervig, denn das hört man bei langsamer Fahrt sehr deutlich, auch von Aussen.

BMW sagt aber nun, Stand der Technik und kein technischer Mangel..

Habe ein unabhängiges Gutachten machen lassen, Ergebnis: „Störendes Geräusch, klarer Mangel, muss behoben werden.“

Nach langem hin und her hat BMW dann eine Akustikmaßnahme durchgeführt: Sie haben das Getriebe ausgebaut, und in Dämmaterial eingepackt... Lächerlich..

Hat natürlich garnichts gebracht, da sie die untere Seite, wegen der passiven Ölkühlung, garnicht einpacken können und die Geräusche sind nach wie vor in gleicher Lautstärke vorhanden..

Leider ist der Wagen ein Firmenwagen und unser Fuhrpark-Management hat es dann aufgegeben, die Sache mit Nachdruck bei BMW nachzuverfolgen. Ich als Fahrer, aber nicht als Besitzer, kann da leider rechtlich auch nichts erreichen.

Der 435i ist ein tolles Auto, aber ein solches Verhalten von BMW macht einem leider die Freude am Fahren kaputt.. :/

Ist ja heftig. Also bei mir ist es jetzt 5000 Km seit dem Wechsel des Getriebes her. Ich höre noch nichts. Hoffe das Thema hat sich bei erübrigt und ich steh nicht in 10.000 Km mit dem gleichen Problem da.

War gestern bei meiner BMW Werkstatt zur TUV und Inspektion machen und beim abholen spricht mich der Meister an zum Thema, was haben Sie für ein geheule beim Rückwärtsgang.

Habe ihn dabei nur fragend angeschaut und mir rutschte das Herz in die Hose.

Habe nie drauf gehört oder als störendes Geräusch empfunden, nun bin ich aktuell echt baff und weiß nicht weiter umzugehen ?

Habe den Wagen Oktober 2019 gekauft und hatte 41.500 km drauf und aktuell 50.700 natürlich keine Garantie mehr. Der Wagen ist von Baujahr 2/2014.

Kann sich jemand hierzu äußern der Getriebe ausgetauscht hat oder weiterhin gefahren ist oder der ein Getriebeschaden erlitten hat ?

Kollege von mir ebenfalls mit 8 Gang Getriebe nur als 320d Baujahr 2013 hat das selbe Geräusch beim Rückwärtsfahren.

Hatte beim alten F30 320d das gleiche. Bin ihn bis 191tkm gefahren und habe ihn verkauft. Der läuft heute noch ohne Probleme. Haben viele ZF 8 Gang Automatik aus der Generation. Mach Dir keine Sorgen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. BMW 435i heult beim Rückwärtsfahren