ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. BMW 318d Touring Kombi

BMW 318d Touring Kombi

BMW 3er F30
Themenstarteram 11. Oktober 2020 um 0:18

Hallo Community,

ich würde mir gerne eine BMW 3er 318d, 150 PS, Bj: 06/2016 kaufen. Das Auto hat ein Automatikgetriebe mit einer sehr guten Ausstattung. Jedoch hat das Fahrzeug bereits ca. 182.000 Kilometer drauf, Autobahnkilometer.

Ich würde euch um eure Meinung zu dem Kauf bitten. Was meint ihr zu den 182.000 Kilometer bzw. auf was sollte ich beim Kauf achten bzw. was würde in nächster Zeit (200.000 Kilometer) anstehen.

Ich freue mich auf eurer Antworten,

Liebe Grüße

Beste Antwort im Thema

@BMW1234567891

Ja, Automatik- und Differential-Öl sollte du wechseln lassen. Ich habe etwas weniger bezahlt als 800,- €

Dann solltest du auch schauen, was der Bordcomputer an Durchschnittsverbrauch anzeigt, denn dadurch kannst du ungefähr abschätzen, ob das Auto immer getreten wurde oder nicht.

 

Gruß

Uwe

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
Themenstarteram 12. Oktober 2020 um 0:20

Zitat:

@S5-JR schrieb am 11. Oktober 2020 um 23:58:15 Uhr:

Hallo, üblicherweise sind Motor und weiteren Komponenten auf ca. 250.000 km für den "90%-Kunden" ausgelegt - gerade beim 4-Zylinder. Das heißt, man deckt 90% der verschiedenen Fahrstile ab, nicht aber 10% Fahrer, die die Komponenten besonders stark belasten.

Sie können auch länger halten, aber je nach Fahrstil und auch Produktionsstreuung kürzer.

Das heißt, bei 182.000 km muss man damit rechnen, dass bereits die eine oder andere Komponente ausfällt. Das kann teurer werden, als für ein Auto mit weniger Kilometer etwas mehr auszugeben. Natürlich kann man aber auch Glück haben.

Ich persönlich würde deshalb aber ein Auto mit mehr als 125.000 km (Hälfte der vorhergesehenen Lebensdauer) nicht mehr kaufen. Oder der Preis müsste wirklich sehr günstig sein, also kaum Risiko.

Was ich noch fragen wollte, hat so ein BMW eine Steuerkette oder?

Steuerkette ja aber bei diesen Baureihen absolut unauffällig.

Mfg Mario

Zitat:

@S5-JR schrieb am 11. Oktober 2020 um 23:58:15 Uhr:

Hallo, üblicherweise sind Motor und weiteren Komponenten auf ca. 250.000 km für den "90%-Kunden" ausgelegt - gerade beim 4-Zylinder. Das heißt, man deckt 90% der verschiedenen Fahrstile ab, nicht aber 10% Fahrer, die die Komponenten besonders stark belasten.

Sie können auch länger halten, aber je nach Fahrstil und auch Produktionsstreuung kürzer.

Das heißt, bei 182.000 km muss man damit rechnen, dass bereits die eine oder andere Komponente ausfällt. Das kann teurer werden, als für ein Auto mit weniger Kilometer etwas mehr auszugeben. Natürlich kann man aber auch Glück haben.

Ich persönlich würde deshalb aber ein Auto mit mehr als 125.000 km (Hälfte der vorhergesehenen Lebensdauer) nicht mehr kaufen. Oder der Preis müsste wirklich sehr günstig sein, also kaum Risiko.

Der Hersteller definiert die geplante Lebensdauer, insbesondere des Motors, m.W. nicht über die Fahrleistung in km, sondern über Betriebsstunden. Ein Fahrzeug, das überwiegend zügig auf der Autobahn bewegt wird, hat logischerweise relativ wenig Betriebsstunden. Insofern dürfte der noch für viele km gut sein, wenn er halbwegs vernünftig behandelt wurde.

Ein Tipp in dem Zusammenhang: Verkürze die Ölwechsel Intervalle.

ich bin auch skeptisch gegenüber langen ölwechselitervallen..allerdings denke ich, dass sie sich mit meinem fall (200km/tag+) vertragen.

..wenn du allerdings nur 10k km pro jahr fährst...dazu noch kurzstrecken...würde ich definitiv das öl vorher wechseln.

generell kann man sagen, dass die intensität der wartung enorm viel vom vom fahrprofil abhängt.

ich wechsle das motoröl sowieso 2mal im jahr..andere dinge wie zb. die bremsflüssigkeit...halten bei mir enorm lange...

Zitat:

@BMW1234567891 schrieb am 12. Oktober 2020 um 00:04:08 Uhr:

Zitat:

@S5-JR schrieb am 11. Oktober 2020 um 23:58:15 Uhr:

Hallo, üblicherweise sind Motor und weiteren Komponenten auf ca. 250.000 km für den "90%-Kunden" ausgelegt - gerade beim 4-Zylinder. Das heißt, man deckt 90% der verschiedenen Fahrstile ab, nicht aber 10% Fahrer, die die Komponenten besonders stark belasten.

Sie können auch länger halten, aber je nach Fahrstil und auch Produktionsstreuung kürzer.

Das heißt, bei 182.000 km muss man damit rechnen, dass bereits die eine oder andere Komponente ausfällt. Das kann teurer werden, als für ein Auto mit weniger Kilometer etwas mehr auszugeben. Natürlich kann man aber auch Glück haben.

Ich persönlich würde deshalb aber ein Auto mit mehr als 125.000 km (Hälfte der vorhergesehenen Lebensdauer) nicht mehr kaufen. Oder der Preis müsste wirklich sehr günstig sein, also kaum Risiko.

Danke! Würden Sie einen Ankaufstest für gut heißen? Bzw. könnte man bei solch einem Test die kaputten Komponenten finden bzw. hervorsagen, welche Komponenten ausfallen könnten?

Ja der Preis liegt noch bei 13.990 für den BMW?

Danke & liebe Grüße

..ich finde 14k etwas viel für so ein auto...

liebe grüsse

Themenstarteram 12. Oktober 2020 um 13:29

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 12. Oktober 2020 um 06:39:58 Uhr:

Zitat:

@S5-JR schrieb am 11. Oktober 2020 um 23:58:15 Uhr:

Hallo, üblicherweise sind Motor und weiteren Komponenten auf ca. 250.000 km für den "90%-Kunden" ausgelegt - gerade beim 4-Zylinder. Das heißt, man deckt 90% der verschiedenen Fahrstile ab, nicht aber 10% Fahrer, die die Komponenten besonders stark belasten.

Sie können auch länger halten, aber je nach Fahrstil und auch Produktionsstreuung kürzer.

Das heißt, bei 182.000 km muss man damit rechnen, dass bereits die eine oder andere Komponente ausfällt. Das kann teurer werden, als für ein Auto mit weniger Kilometer etwas mehr auszugeben. Natürlich kann man aber auch Glück haben.

Ich persönlich würde deshalb aber ein Auto mit mehr als 125.000 km (Hälfte der vorhergesehenen Lebensdauer) nicht mehr kaufen. Oder der Preis müsste wirklich sehr günstig sein, also kaum Risiko.

Der Hersteller definiert die geplante Lebensdauer, insbesondere des Motors, m.W. nicht über die Fahrleistung in km, sondern über Betriebsstunden. Ein Fahrzeug, das überwiegend zügig auf der Autobahn bewegt wird, hat logischerweise relativ wenig Betriebsstunden. Insofern dürfte der noch für viele km gut sein, wenn er halbwegs vernünftig behandelt wurde.

Ein Tipp in dem Zusammenhang: Verkürze die Ölwechsel Intervalle.

Danke! Es wurden, laut Bordcomputer alle Services gemacht, sprich alles ok auch in grün bis auf ein ok, dieses ist gelb, bedeutet ein Service würde ein bisschen zu spät gemacht.

Themenstarteram 12. Oktober 2020 um 13:30

Zitat:

@Metroflex schrieb am 12. Oktober 2020 um 06:57:28 Uhr:

Zitat:

@BMW1234567891 schrieb am 12. Oktober 2020 um 00:04:08 Uhr:

 

Danke! Würden Sie einen Ankaufstest für gut heißen? Bzw. könnte man bei solch einem Test die kaputten Komponenten finden bzw. hervorsagen, welche Komponenten ausfallen könnten?

Ja der Preis liegt noch bei 13.990 für den BMW?

Danke & liebe Grüße

..ich finde 14k etwas viel für so ein auto...

liebe grüsse

OK danke, was wäre den laut Ihnen ein guter Preis, wegen der Verhandlung

Liebe Grüße

...ich denke so eher um die 10k wären realistisch bei 180k+...also das was ich bezahlen würde..

Auf jeden Fall gibt es weder bei 180.000 oder bei 250.000 noch Kulanz von BMW. Wenn es einen Motorschaden gibt, liegt das an Teilen, die da reingeflogen sind, wie z.b. vom Turbolader. Das ist immer etwas wie Lotto. 10 Leuten passiert nichts, aber einen erwischt es.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass in diesem Bereich Querlenker und Stoßdämpfer fällig sind und auch die Injektoren mal zu prüfen wären, ob die noch alle gut sind. Bremsscheiben sowieso.

Ferner wird man bestimmt viele Leute finden, die meinen das der DPF ausgetauscht werden muss.

Eine Frage, die bzgl. Preisbeurteilung nicht ganz unwichtig sein könnte. Ist das Angebot evtl. in Österreich? 1-2 Ausdrücke könnten darauf hindeuten, deswegen frage ich mal vorsichtig nach :)

Und mehr Details zur Ausstattung wären auch hilfreich. „Gute Ausstattung“ ist relativ.

Ich hätte vor kurzem als Übergangsauto einen 320d Touring LCI Bj. Ende 2015 mit ca. 170tkm, Sportaut., LED, Navi Business, Sportsi., M-Lenkrad, ACC, PDC, 17“ Alu, HiFi usw. für 11k€ kaufen können. Nur mal so als Vergleich.

Themenstarteram 13. Oktober 2020 um 13:59

Zitat:

@TePee schrieb am 13. Oktober 2020 um 11:24:06 Uhr:

Eine Frage, die bzgl. Preisbeurteilung nicht ganz unwichtig sein könnte. Ist das Angebot evtl. in Österreich? 1-2 Ausdrücke könnten darauf hindeuten, deswegen frage ich mal vorsichtig nach :)

Und mehr Details zur Ausstattung wären auch hilfreich. „Gute Ausstattung“ ist relativ.

Ich hätte vor kurzem als Übergangsauto einen 320d Touring LCI Bj. Ende 2015 mit ca. 170tkm, Sportaut., LED, Navi Business, Sportsi., M-Lenkrad, ACC, PDC, 17“ Alu, HiFi usw. für 11k€ kaufen können. Nur mal so als Vergleich.

Hallo, ja Österreich!

Ist ein BMW 318d 150 PS Diesel, Automatik, Panoramadach, Tempomat, Teilledersitze, autom. Heck., Navi, Bluetooth, Freisprechanlage, LED Scheinwerfer, Rückfahrkamera, Einparkhilfe, Sitzheizung vorne... Das sind so glaub ich die wichtigsten Merkmale

Liebe Grüße & Danke im voraus :)

Sind die Teilledersitze Sportsitze? Wenn nicht, dann probier sie erstmal. Nicht jeder kommt mit den Standardsesseln klar.

Für Österreich gibt es ein anderes Preisniveau. Höher dank Nova.

Tempomat, Bluetooth, Freisprechanlage ist Serie.

Deine Antwort
Ähnliche Themen