ForumÖffentliche Ladeinfrastruktur
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Öffentliche Ladeinfrastruktur
  6. Blockiergebühr gegen Langzeitparker

Blockiergebühr gegen Langzeitparker

Themenstarteram 20. Oktober 2020 um 16:24

Hab gerade die Mail von EnBW bezüglich der Blockiergebühr bekommen.

Da steht was von kostenairbag:

"Was ist der Kostenairbag?

Der Kostenairbag sorgt dafür, dass die Ladekosten in den EnBW mobility+ Tarifen fair bleiben und jederzeit transparent und planbar sind.

Mit dem Kostenairbag schützen wir diejenigen Kunden, denen es bei einem Ladevorgang nicht möglich ist, den Ladepunkt nach vier Stunden freizugeben. Der Kostenairbag deckelt die Kosten je Ladevorgang auf maximal 11,70 Euro (aufgrund der zum Jahresbeginn wieder auf 19 Prozent steigenden Mehrwertsteuer ab 1.1.2021 maximal 12,00 Euro) und sorgt dafür, dass die Uhr nur in der fünften und sechsten Stunde der Anschlusszeit an einem Ladepunkt tickt."

Klingt für mich so, als ob die 12€ inklusive laden sind.

Wenn man jetzt quasi einen akku mit 150kwh kapazität laden würde, und das laden dann ja 150*0,29€/kwh kostet, würde man normalerweise 43,50€ zahlen, dank dem Kostenairbag aber nur 12€?

Wenn man umgedreht aber nur 10 kwh rein lädt und dafür dann 50 stunden dran stehen bleibt, zahlt man eben auch max. 12 €

Sehe ich das richtig?

Beste Antwort im Thema

Kann es sein, dass hier nur Leute diskutieren, die enbw nicht nutzen? Gerade erst musste man die Blockiergebühr in der App bestätigen, da einem sonst der Account gesperrt wird. Dann hätte man dort auch diese Frage entdeckt, deren Antwort eigentlich alles klärt.

Zitat Anfang

Die Blockiergebühr greift nach vier Stunden Anschlusszeit und kostet 9,75 Cent je Minute. Um zu hohe Kosten für dich zu vermeiden, haben wir den Kostenairbag entwickelt, der die Blockiergebühr bei 11,70 EUR je Ladevorgang deckelt.

Ab 1. Januar 2021 steigt die Mehrwertsteuer von derzeit 16 Prozent auf 19 Prozent. Ab dann kostet die Blockiergebühr 10 Cent je Minute und ist mit einem Kostenairbag von 12,00 Euro je Ladevorgang gedeckelt.

Zitat Ende

Es ist wohl ziemlich eindeutig formuliert, dass es um die Blockiergebühr geht und nicht um die Kosten des Ladevorgangs.

Weitere Fragen und die Antworten dazu, auch ohne dort User zu sein, kann man HIER KLICK nachlesen.

274 weitere Antworten
274 Antworten

@Kaesespaetzle

 

Die Website von enbw/mobility+ liest sich da etwas anders bzw. konkreter:

 

Zitat:

Die Blockiergebühr greift nach vier Stunden Anschlusszeit und kostet 9,75 Cent je Minute. Um zu hohe Kosten für dich zu vermeiden, haben wir den Kostenairbag entwickelt, der die Blockiergebühr bei 11,70 EUR je Ladevorgang deckelt.

 

Ab 1. Januar 2021 steigt die Mehrwertsteuer von derzeit 16 Prozent auf 19 Prozent. Ab dann kostet die Blockiergebühr 10 Cent je Minute und ist mit einem Kostenairbag von 12,00 Euro je Ladevorgang gedeckelt.

Themenstarteram 20. Oktober 2020 um 16:57

Ich kapier es immer noch nicht :D

Ist das jetzt Ladekosten + 12€ blockiergebühr

oder Blockiergebühr von 12€ inkl. Ladekosten?

Da steht ja Kostenairbag von 12€ Je Ladevorgang. Heißt für mich ich kann da meinen 600 gigawatt akku für 12€ aufladen

Dümmer geht es nicht!

 

Ich hoffe die Regierung haut bald mal auf den Tisch, sodass nur noch kWh abgerechnet werden dürfen! Keine Startgebühr, keine Minutengebühr...

 

Wobei ich mir die Minutengebühr ab Ladeende eingehen lasse. Aber was soll dieser Airbag?! Die volle Karre soll weg. Vom Kostenairbag hat einer mit leerem Akku vor einer blockierten Säule auch nichts.

Nur der Anbieter reibt sich die Hände weil er Geld verdient ohne Strom abgeben zu müssen.

@Kaesespaetzle

 

Für mich liest sich das recht eindeutig:

 

Nur die Blockiergebühr wird durch den Kostenairbag bei 11,70 Euro gedeckelt.

 

Die Ladekosten sind davon separat.

Alles andere wäre ja auch unsinnig

Zitat:

@Jason_V. schrieb am 20. Oktober 2020 um 17:10:16 Uhr:

Dümmer geht es nicht!

Ich hoffe die Regierung haut bald mal auf den Tisch, sodass nur noch kWh abgerechnet werden dürfen! Keine Startgebühr, keine Minutengebühr...

Wobei ich mir die Minutengebühr ab Ladeende eingehen lasse. Aber was soll dieser Airbag?! Die volle Karre soll weg. Vom Kostenairbag hat einer mit leerem Akku vor einer blockierten Säule auch nichts.

Nur der Anbieter reibt sich die Hände weil er Geld verdient ohne Strom abgeben zu müssen.

Das ist für das Laden über Nacht gedacht, falls das mal nötig sein sollte.

Zitat:

@Jason_V. schrieb am 20. Oktober 2020 um 17:10:16 Uhr:

Dümmer geht es nicht!

Ich hoffe die Regierung haut bald mal auf den Tisch, sodass nur noch kWh abgerechnet werden dürfen! Keine Startgebühr, keine Minutengebühr...

Wobei ich mir die Minutengebühr ab Ladeende eingehen lasse.

Nein, die Lahmlader müssen auch vertrieben werden wenn sie's mit der Blockade übertreiben.

Zitat:

Aber was soll dieser Airbag?! Die volle Karre soll weg. Vom Kostenairbag hat einer mit leerem Akku vor einer blockierten Säule auch nichts.

Eben deswegen soll auch der Lahmlader weg der zu lange dort rumsteht.

notting

Hallo zusammen,

mit der Lieferung unseres X5 Hybrid habe ich auch über den ADAC

https://www.adac.de/.../?...

einen Vertrag bei der ENBW abgeschlossen, um das Auto an öffentlichen Ladesäulen aufzuladen. Jetzt informiert die ENBW über die Einführung einer Blockiergebühr, so das der Ladevorgang nach 4h Ladezeit zusätzlich zum Strom maximal 12 EUR kostet, und zwar pro Ladevorgang.

https://www.enbw.com/.../

Die Änderung soll Anfang November in Kraft treten.

Auch wenn ich den Ansatz nachvollziehen kann so entfällt damit z.B. die Möglichkeit, den Hybrid über Nacht an einer öffentlichen Ladesäule aufzuladen.

Gibt es Anbieter, die auf eine solche Gebühr (während des Ladevorganges) verzichten? Leider haben wir ja mit dem X5 ein Fahrzeug, was nur sehr langsam lädt und sind damit wohl eh uninteressant für Stromanbieter und Ladesäulenbetreiber.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Blockiergebühr auf Elektroparkplätzen trotz Aufladen' überführt.]

Die EnBW weiß, wie man sich Kunden vergrault :)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Blockiergebühr auf Elektroparkplätzen trotz Aufladen' überführt.]

Themenstarteram 23. Oktober 2020 um 14:33

Also ich hab eine Antwort von EnBW bekommen

Zitat:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezüglich der Blockiergebühr und dem Kostenairbag habe ich noch eine Frage.

Heißt das, dass der Kostenairbag den gesamten Ladevorgang auf 12€ deckelt, oder bezieht der Airbag sich nur auf die Blockiergebühr?

Beispiel:

Ich lade für 9€ und stehe 6 Stunden.

Zahle ich dann 12€ oder 9 + 12 = 21€ ?"

Antwort von EnBW

Zitat:

Guten Tag Herr XXXX,

 

vielen Dank für Ihre Nachricht.

 

Genau so ist das. Ihr Beispiel ist genau richtig.

 

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns einfach an. Unter 0721 72586-420 sind wir Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr und Freitag von 8 bis 19 Uhr gerne für Sie da.

 

 

Freundliche Grüße

 

i. A. R

E-Mobilitätsteam der EnBW

istdoch ne geile Lösung.

Die Leute mit riesen Akkus können nun für 12€ Flatrate ihre Karre laden.

Also ich kann da keine Antwort erkennen.

Er fragt A oder B? Und die Antwort lautet: richtig.

Nein... @Kaesespaetzle

 

Keiner lädt für 12 Euro.

 

Die haben dir dein Beispiel doch gar nicht richtig bestätigt und sind auf deine Frage nicht eingegangen.

 

Ich verstehe auch nicht, was daran so falsch zu verstehen sein soll. Auf der Website von Enbw steht es doch verständlich und präzise.

Die Antwort ist, dass Beispiel ist genau richtig. Von dem her ist B richtig. Aber verstehen tu ich das auch nicht. Da bekommt man ja seine 64KW Batterie zum Spottpreis voll und kann die Ladestation noch darüber hinaus unbegrenzt besetzen.

Leute...

 

Es wurde gefragt:

 

Zitat:

Beispiel:

 

Ich lade für 9€ und stehe 6 Stunden.

Zahle ich dann 12€ oder 9 + 12 = 21€ ?

und es kam als Antwort:

"Ihr Beispiel ist genau richtig."

 

Das ist so wie wenn ich frage:

 

"Ist das Auto blau oder rot?"

 

und bekomme als Antwort

 

"Genau richtig."

 

Das passt einfach nicht und beantwortet nichts.

 

Wie gesagt, die Website beantwortet bereits die Frage....

Deine Antwort