ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Bitte um Hilfe: Öl vermehrt sich und Verbrauch gestiegen

Bitte um Hilfe: Öl vermehrt sich und Verbrauch gestiegen

Hyundai i40 VF
Themenstarteram 18. Oktober 2019 um 13:38

Hallo zusammen,

nachdem ich mein Problem nun diversen F-Werkstätten geschildert und nur Ratlosigkeit geerntet habe, sowie den Vorschlag auf Verdacht kurz für 2k die Einspritzanlage tauschen zu lassen, wende ich mich jetzt mal hoffnungsvoll an ein Forum. Vielleicht ist hier ja der ein oder andere der das gleiche Problem hatte und die Lösung kennt.

Fahrzeug:

Hyundai I40 CRDI 1.7 100PS

BJ: 2011

154.000Km gelaufen

Problem:

1. Mein Ölstand steigt neuerdings an und zwar recht schnell

2. Der Wagen verbraucht seit ca. 2 Wochen ungefähr 1L - 1.5L mehr Diesel auf 100Km

Situation:

Da letztes Wochenende der obligatorische Service nach 15000Km anstand und Zeit bei mir knapp ist, habe mal den Ölstand kontrolliert um zu sehen wie dringend ich denn ich die Werkstatt muss. Leider musste ich feststellen das ich fast doppelt soviel Öl drin hatte. Also habe ich den Wagen Montags direkt in der Werkstatt abgegeben. Öl und Öl-Filter wurden gewechselt mit dem Hinweis den Ölstand im Auge zu behalten. Man könne sich nicht erklären wie diese Menge Zustande kommt.

Mittwoch habe ich den Wagen abgeholt und bin seit heute ca. 350Km gefahren. Der Ölstand liegt bereits wieder 1.5cm über max.

Werkstatt angerufen, dort geht er auch Montag hin, aber einen Plan scheinen Sie nicht zu haben.

Hinweis:

1. Kühlwasser ist bereits ausgeschlossen. Es muss somit Diesel sein.

2. Ich fahre 5 Tage die Woche Mittelstrecke. D.h. Morgens 55Km hin und Abends 55Km zurück

Frage:

Kennt jemand das Problem und die Lösung?

Hat jemand eine pausible Vermutung?

Ich möchte ungern für viele tausend Euro jedes einzelne Teil austauschen lassen bis der Fehler behoben ist.

 

Danke Vorab an alle Spezialisten

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo Dadokan,

Ist dein Hyundai noch in der 5 Jahres Garantie? dann sollte Hyundai alle Kosten zum lösen des Problems übernehmen.

Ich hatte das Gleiche Problem das ich als ich in Uhrlaub fuhr nochmals das Öl kntrolierte und feststellte das ich fast doppelt so viel Motoröl in der Wanne hatte als es sein sollte. Mein Hyundai Händler angerufen und sofort hin Ölwechsel gemacht und dann 3 Wochen Kontrolliert aber der Ölstand stieg weiter. Habe mich im Netzt durch verschiedene Foren gelesen wobei dies Problem bei Dieselfahrzeugen anscheinend nicht unbekannt ist. Es war des Öfteren die Rede davon das der DPF zu ist und gereinigt oder ausgetauscht werden muss da sonst das System immer häufiger in den Rehinigungsmodus geht und der nicht verbrannte Diesel ins Öl läuft. Ich habe mich entschieden mir 4 Generalüberholte Injektoren zu Kaufen und habe diese dann bei der Hyundaiwerkstatt anlernen lassen und habe ein Ölwechsel gemacht.

Bis jetzt sind ca. 2500 km gefahren und der Ölstand steht wie ne eins. Bei mir hat der Wechsel der Injektoren was gebracht muss aber nicht die Lösung für alles sein. Kostenpunkt alles in allem ca.700€ .

LG

Siggi

Themenstarteram 18. Oktober 2019 um 20:11

Hallo Siggi

leider ist die Garantie bereits abgelaufen aber vielen lieben Dank für den Tipp. Das klingt sehr plausibel und ist bisher die beste Erklärung die Ich bekommen habe. Bin bei meiner Recherche auch immer wieder auf den DPF bestoßen. Mich wundert nur das alle Werkstätten so überrascht zu seinen scheinen obwohl das Problem Markenübergreifend doch häufger auftritt. Auch bei mir war fast doppelt so viel Öl drin. Ich werde es mal mit meiner Werkstatt besprechen.Erlaube mir noch folgende Fragen.

1. Wie bist Du auf die Injektoren gekommen? Gab es einen Fehlercode oder war es einfach ein Glückstreffer?

2. Was meinst Du mit anlernen?

3. Wo kann ich Generalüberholte Injektoren bekommen?

4. Hattest Du bei Dir auch einen höhere Verbrauch bemerkt?

Danke und LG

Chris

Kurz zur Erklärung: wenn auf Grund von vielen Kurzstrecken der Partikelfilter die Regeneration nicht durchführen kann, wenn versucht er es bei jedem Motorstart erneut. Dabei wird viel zusätzlicher Diesel eingespritzt. Vor allem wenn der Motor kalt ist, kann dieser zusätzliche Kraftstoff ins Motoröl gelangen.

Es gibt auch andere Partikelfiltersysteme, aber das führt jetzt zu weit.

Bei mind. 110km am Tag kann man diese Ursache nahezu ausschließen.

Daher erscheinen die Injektoren tatsächlich als die wahrscheinlichere Lösung.

Bei mir war es so dass ich auch ca. 160 km am Tag gefahren bin, wobei mein I40 jetzt 304000 km auf der Uhr hat von denen gute 90 % nur Autobahn sind habe ich mir einfach gedacht das der DPF auch bei dieser hohen Laufleistung nicht wirklich zu sein kann und habe den einfach ausgeschlossen. Weiterhin könnte die DPF Reinigungsphase sichtbar oder erkennbar gemacht werden indem die Verbrauchsanzeige auf momentan Verbrauch gestellt wird und bei leichtem Gefälle mit eingelegten Gang ohne das Betätigen des Gaspedals, also wenn der Motor schiebt, ein sichtbar erhöhter Verbrauch angezeigt wird. Die Anzeige sollte gegen "O" tendieren, tut sie es nicht so könnte davon ausgegangen werden das die Reinigung läuft. Ich habe auch einen Bruder der zwar bei MB als KFZ-Mechaniker tätig war und er meinte auch das die größere Wahrscheinlichkeit bei undichten Injektoren liegt als bei einen verstopften DPF bezogen auf die tägliche Fahrleistung auf der Autobahn. Die Hyundai Werkstatt hat auch auf Injektoren getippt also habe ich zuerst diese gewechselt.

Das Anlernen bedeutet das die Injektoren im Steuersystem angemeldet werden müssen. Auf den Injektoren steht oben auf dem Kopf wo auch der Elektroanschluss ist ein Code der muss über ein Lese/eingabe gerät eingegeben werden so das jeder Injektor die richtigen Zeitpunkte hat wann er einspritzen soll. Es empfiehlt sich den Code aufzuschreiben oder die Injektor köpfe abzufotografieren damit die Werkstatt es einfacher hat (wenn man vor hat die Injektoren selbst zu wechseln).

Ich habe die Injektoren selbst gewechselt was eigentlich sehr einfach war. Danach den Motor gestartet (der Startvorgang hat etwas länger gedauert als sonst da die Injektoren sich mit Diesel füllen müssen.

Du hattest auch den Verbrauch angesprochen ob dieser erhöht war. Ja der Verbrauch ist von ca. 6.3 l auf 7.8 - 8 l gestiegen und ist jetzt wieder da wo er vorher war. 180 km Autobahn gestern Abend gefahren mit Geschwindigkeiten bis 150 km/h A 45 viele Baustellen. Durchschnittsverbrauch bei 6,4 l/100 km, kann ich mit leben.

Kauf Empfehlungen geben tue ich mich schwer mit aber im Internet wird man schnell fündig, du musst nur wissen welche bei dir verbaut sind.

Ich hoffe dass du weiter kommst und dein Problem gelöst bekommst. Berichte mal darüber wie du das Problem gelöst bekommen hast.

Gruß

Siggi

Bei über 300tkm sitzt der Partikelfilter dann natürlich nicht mit Ruß voll (obwohl zahlreiche abgebrochene Regenerationen bei jeder Laufleistung auftreten), sondern mit Asche. Eine sehr kleine Menge an Asche entsteht bei jeder einzelnen Regeneration des Partikelfilters und verbleibt dauerhaft im Partikelfilter.

Themenstarteram 19. Oktober 2019 um 20:12

Hallo Siggi,

nochmals vielen lieben Dank. Deine Schilderung entsprich exakt dem was ich derzeit bei meinem i40 erleben darf, bis hin zum erhöhten Verbrauch. Ich werde die Werkstatt bitten das mal als erstes ins Auge zu fassen.

Sobald ich eine Ergebniss habe werde ich es hier posten. Alleine schon aus dem Grund das viele Leute zwar Ihre Probleme schildern aber die Lösung nicht posten:).

Halte Dich auf dem laufenden in der Hoffnung das auch mein i40 die 300.000Km Grenze überschreiten wird :).

Auch Danke an 206Driver für die logische Plausibilitätserklärung. In einem anderen Forum habe ich den Tipp auf defekte Kolbenringe bekommen, was ich allerdings logisch nicht ganz nochvollziehen kann, da a.) kein erhöhter Ölverbrauch festzustellen ist und b.) Auch kein Leistungsverlust vorliegt.

LG

Chris

Themenstarteram 2. November 2019 um 21:12

So, hier mal ein kurzer Zwischenstand. Nachdem ich meiner Werkstatt die Umstände wie beschrieben geschildert habe, tippten Sie auch auf die Injektoren. Leider waren Sie nicht in der Lage den defekten Injektor ausfindig zu machen (verstehe ich nicht) und haben mir ein Angebot für neue Injektoren in Höhe von 2.2k € gemacht für (400,-€ pro Stück zzgl. MwSt + Einbau)

Nach einem kurzen Herzstillstand und akuter Athemnot, habe ich gefragt ob Sie auch überholte Injektoren einbauen. Antwort: Generalüberholte Ja aber keine gebrauchten. Ich habe mir dann generalüberholte Injektoren mit 1 Jahr Garantie bei fachgerechten Einbau geholt. Einbau und "anlernen" in der Werkstatt hat zwei Stunden gekostet. Gesamtkosten 570,- € (340,-€ Injektoren + 230,- € Einbau und "anlernen")

Lange Rede kurzer Sinn, die neuen Injektoren sind drin. Nach 100km ist der Ölstand noch unverändert und nicht gestiegen. Mittwoch steht ein Trip nach Regensburg an, dann kommen nochmal 1200 km aufs Tacho. Danach sollte ich wohl wissen ob es was gebracht hat.

Finales Ergebnis wird gepostet. Aber jetzt schonmal Danke an Siggi für den Tipp.

Themenstarteram 15. November 2019 um 16:20

Hier nun dass finale Ergebnis.

Der Austausch der Injektoren hat das Öl Problem behoben. Nach nun über 2.000 Km hat sich der Ölstand nicht verändert. Allerdings leider ich jetzt unter einen leicht gestiegenden Verbrauch, den ich aber auf die Tatsache zurückführe das ich nur generalüberholte Injektoren verwendet habe.

Insofern man 1-2 Wochen auf sein Auto verzichten kann würde ich folgendes empfehlen.

1. Injektoren ausbauen lassen

2. injektoren zwecks Prüfung verschicken (lassen) z.B. Bosch Service

3. Defekte(n) Injektor(en) gegen neue(n) ersetzen und die alten generalüberholen lassen z.B. bei Bosch Service

Wenn man keine Zeit hat dann generalüberholte mit Prüfzertifikat (etwas teurer) oder halt neue (teuer)

Nochmals Danke an Siggi und evt. hilft dieser Therad irgendwann mal jemanden mit den selben Symptomen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Bitte um Hilfe: Öl vermehrt sich und Verbrauch gestiegen