ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Betrüger Mails in Bucht-Kleinanzeigen Moped Verkauf, falsches Interesse

Betrüger Mails in Bucht-Kleinanzeigen Moped Verkauf, falsches Interesse

Harley-Davidson XL 1200
Themenstarteram 21. Juli 2017 um 11:46

Hi Leute,

da ich momentan mein Bike verkaufen möchte habe ich es online in die Kleinanzeigen gestellt.

Habe dann folgendes "Interesse" bekommen (s.Bild).

nach googeln der Mail-Adresse, kam ich sofort auf die Online Betrugswarnung Seite.

Also Obacht beim Verkauf!

hier der Link zu der Seite:

http://www.onlinewarnungen.de/.../

Beste Antwort im Thema

Gerade eben hat es geklingelt, es war DHL, meine drei Baiks wurden geliefert. Und was soll ich euch sagen, die Teile sind wie neu, besser wie angegeben, dazu noch jeweils mit allen erdenklichen CVO und Kuryakyn Chromschnickschnack und jeweils den Stage 4 Big Bore Kit mit Softwareanpassung, neuen Reifen, 0 Km, kompletter HD Fahreraustattung zufällig in meiner Größe, einer 25 jährigen Beifahrerin mit top Bikinifigur, zufällig unverheiratet, die Seitentaschen voller Dollarnoten, Syn 3 Motoröl und lebenslanger Garantieverlängerung sowie HOG LifeMemberMitgliedschaft. BINGO, BINGO, BINGO habe gerade nochmal 3 Baiks bezahlt.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten
am 25. Juli 2017 um 9:44

wenn du einen sicheren Vertrag vorab aufsetzt mit Bilder und Ausschluss Mängel etc.? Reicht das dann um Paypal zu überzeugen zwecks Käuferschutz?

am 25. Juli 2017 um 9:46

Ps. Wenn du Geld anforderst musst massiv Gebühren zahlen bei Paypal!

Solche Geschäfte würde ich über so einen Anbieter niemals machen.

Dieser Ebay/Paypal Verein ist bei Problemen echt nur zum Kotzen.

Geld gegen Ware oder Vorabüberweisung aber nicht Western oder sonstiger Müll und schon gar kein Scheck.

Bankbürgschaft einer mir bekannten Bank wäre auch noch machbar aber ansonsten bleibe ich bei Bares ist Wares!

Ich kann nur raten, als Verkäufer niemals PayPal als Zahlungsmethode zu akzeptieren. Als Käufer ist das Bezahlen mit PayPal natürlich praktisch und gut. Als Verkäufer hast Du im Fall der Fälle nur Ärger. Du bist da völlig handlungsunfähig und läufst über Wochen deinem Geld hinterher. Und der Aufwand zu beweisen, dass Du als Verkäufer alles richtig gemacht hast, ist ein Wahnsinn.

Zitat:

@Sportyeagle schrieb am 25. Juli 2017 um 11:22:29 Uhr:

................ Als Verkäufer hast Du im Fall der Fälle nur Ärger. Du bist da völlig handlungsunfähig und läufst über Wochen deinem Geld hinterher. ......................

Das stimmt nur im Standardbezahlmodus "Rechnung bezahlen"

Wie schon weiter oben von mir angemerkt gibt es noch die Möglichkeit des

"Geld an Freunde" senden.

Hierbei gibt es KEINEN Käuferschutz, das Risiko liegt hier zu 100% beim Käufer.

Wenn der Käufer also keine unlauteren Absichten verfolgt sollte es auch keine Probleme mit dieser Variante geben.

Aber wie von mir auch schon bemerkt wird der "Käufer" schnell das Interesse verlieren.

 

Habe vor etwa 2 Stunden mit PayPal telefoniert und die raten mir völlig davon ab, dieses Geschäft über Ihr System laufen zu lassen.

Hätte ich hier früher geschaut, hätte ich nach der Option fragen können,wie das ist, mit "Geld an Freunde schicken".

Aber der Sachbearbeiter meinte, das die Zahlung immer zurückgebucht werden kann, wenn z.B. dem seine Konto nicht gedeckt ist.

Da nützt es auch nichts, wenn ich das Geld sofort "abhole", nachdem es bei mir gutgeschrieben wurde.

Um es deutlich auf deutsch zu sagen, aus dem was der Mitarbeiter gesagt hat, in dem Fall ist PayPal scheisse :D

Hab jetzt dem Typ eine Mail geschickt, er soll das Geld seinem Spediteur geben oder überweisen, welcher es mir zu Banköffnungszeiten Cash übergibt :D

Denke aber nicht das ich da eine Antwort erhalte, ansonsten gebe ich ne Rückmeldung

Ach ja, gibt es da einen Link, wo das bei PayPal steht, dass keine Rückerstattung möglich ist, mit der Option: Geld an Freunde senden", hab da nichts gefunden

Zitat:

@0016 schrieb am 25. Juli 2017 um 09:05:33 Uhr:

Das mit dem Zurückbuchen und dem Käuferschutz bei Paypal gibt es nur bei der Bezahlversion

"Rechnung bezahlen",

Ferner gibt es bei Paypal die Möglichkeit der Geldüberweisung per

"Geld an Freunde senden".

Bei dieser Überweisungsart kann der Überweisende sein Geld NICHT zurückfordern,

da hier kein Käuferschutz besteht.

Frag doch mal den Interessenten ob er auf diese Art bezahlen würde;)

Vermutlich wird er schnell das Interesse an deinem Bike verlieren.

Ja, so ist das. Käuferschutz nur bei Rechnung bezahlen. Bei Geld an Freunde bezahlen, ist keine Rückruffunktion möglich....

Dass PayPal diese Funktion vorhalten muss, war eine Vorgabe der EU, da die Dummen einfach nicht aussterben wollen..... :D

@Hammer_1963

Find ich gut, dass Du direkt bei PayPal nachgefragt hast. Jetzt weiß man bescheid.

Ich fand die Anfrage von dem Schweden (nicht Finne) gar nicht so unseriös. Die Schweden benutzen kaum noch Bargeld und sind viel internetaffiner als die Deutschen. Hätte auch sein können, dass er sich absichern möchte und nicht einen Batzen Bargeld mit sich rumschleppen will.

Ich hätte mich auf die Sache auch nicht eingelassen, aber mit der PayPal Auskunft ist es noch mal bestätigt.

Wenn PayPal schon von der Nutzung von PayPal abrät... Das will schon was heißen:D:cool:

Zitat:

@Wurstfinger schrieb am 24. Juli 2017 um 22:51:38 Uhr:

Zitat:

@Hammer_1963 schrieb am 24. Juli 2017 um 21:39:49 Uhr:

Soll ich verkaufen oder nicht?

Aus Finnland kommt man nicht mal eben nach Deutschland, nicht mal wegen einer Harley. I

ja und nein. mir hat auch mal ein finne ein moped abgekauft. der kam aber auch mit nem lkw der bereits angefüllt war mit allen möglichen bikes....hat bar bezahlt...alles gut.

Also es ist definitiv ein Betrüger

hier auch seine E-Mail Adresse:

bengtclaesson226@gmail.com

Bei Ebay gibt es eine Seite mit Onlinewarnungen und dort findet man den Drecksack auch und auch hier findet man etwas in den weiten des Internets.

Sogar mit genau dem gleichen Text :eek:

Hier das Objekt der Begierde, wäre noch zu haben :p

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 25. Juli 2017 um 22:21:21 Uhr:

@Hammer_1963

Find ich gut, dass Du direkt bei PayPal nachgefragt hast. Jetzt weiß man bescheid.

Ich fand die Anfrage von dem Schweden (nicht Finne) gar nicht so unseriös. Die Schweden benutzen kaum noch Bargeld und sind viel internetaffiner als die Deutschen. Hätte auch sein können, dass er sich absichern möchte und nicht einen Batzen Bargeld mit sich rumschleppen will.

Ich hätte mich auf die Sache auch nicht eingelassen, aber mit der PayPal Auskunft ist es noch mal bestätigt.

Auch in Ländern, in denen man kaum noch mit Bargeld bezahlt, kann man problemlos eine SEPA Überweisung ins Ausland vom eigenen Konto tätigen. Wer nur mit PayPal bezahlen will, wird seine Gründe haben.

Für private Verkäufe, insbesondere in Ausland, ist PayPal viel zu risikoreich für den Verkäufer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Betrüger Mails in Bucht-Kleinanzeigen Moped Verkauf, falsches Interesse