ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Beratung/Kaufberatung? 1,6 TDI, 1,9 TDI oder 2,0 TDI?

Beratung/Kaufberatung? 1,6 TDI, 1,9 TDI oder 2,0 TDI?

VW
Themenstarteram 6. Juni 2021 um 15:35

Moin, ich brauche mal eure Hilfe.

Nachdem ich sehr viel über die verschiedenen Motoren gelesen habe bin ich derzeit trotzdem unsicher, welcher es werden soll.

Situation ist folgende, ich bin im August letzten Jahres eine Ausbildung in einem ca. 70 km entfernten Ort angefangen, die Strecke ergibt sich aus ca. 2-3 km Ortschaft (50 Km/h), 5 km Bundesstraße (100 Km/h) der Rest ist Autobahn großteils ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Zurzeit fahre ich einen Ford Kuga 2,0 TCDI dieser soll aber bald durch einen Sharan oder ähnliches abgelöst werden (wir haben 2 kleine Kinder). Deshalb bräuchte ich ein Wagen für mich. Ich hatte eine kurze Zeit einen Golf 5 Plus 1,9 TDI dieser würde aus Gründen vom Verkäufer zurückgenommen. Der verbrauch im Vergleich zu dem Kuga hat mich sehr überrascht.

Beide haben einen 55 Liter Tank, doch mit dem Kuga komme ich je nach Fahrweise ~700 km und bei dem Golf waren es knapp 900 km.

Auf der Autobahn fahre ich meistens 140 km/h (Tacho) mit Tempomat (laut GoogleNavi ~133 km/h).

Da ich jetzt verunsichert bin, was den Motor betrifft wollte ich mal fragen wie in etwas die Unterschiede zwischen dem 1,6 TDI 77 kw und dem 1,9 TDI 77 kw sind bzw. dazu im vergleich den 2,0 TDI?

Ich bräuchte einen zuverlässigen, sparsamen und langlebigen Wagen.

Kann man auch auf andere Fabrikate des VAG Konzerns zurückgreifen, werden dort die identischen Motoren verbaut?

Bedingt durch die Ausbildung wäre mein Budget auf 5000 Euro begrenzt, macht es sich einen Wagen mit mehr als 170000 km zu kaufen bzw, würde einer dieser Motor noch weitere 100000 km machen?

Würde sich ebenfalls ein Wagen mit DSG lohnen? Wie wären das die Kosten in dem KM-Bereich?

Wäre sehr dankbar, wenn sich welche finden die mich etwas Aufklären könnten.

Danke

Grüße

Kai

 

Ähnliche Themen
3 Antworten

Kernfrage: Kannst Du mehr oder weniger selbst schrauben? Es gibt ja bekannte Probeme, bei denen man selbst gut vorbeugen kann....wenn man kann.

Wenn nicht, wieviel Budget für Reparaturen hast Du im Jahr?

Ich kann nur vom 2.0 TDI CR EA 189 berichten, 170 PS, mit DSG, Passat B7, 10 Jahre alt: 349 tkm, läuft mit entsprechender, nicht übermäßiger Pflege.

Wichtig ist das Fahrprofil, aber das hast Du ja passend.

Themenstarteram 6. Juni 2021 um 20:28

Hallo, ja mehr oder weniger versuche ich alles selbst zu machen. Das gute ist, mein Schwager hat eine Hebebühne, dort macht er regelmäßig viele Reparaturen usw..

Wir legen jeden Monat etwas zur Seite für Notfälle..

Momentan liebäugele ich auf einen Seat Altea von 2007 mit einem 2.0 TDI 170 PS, hatte aber meine ich mal gelesen dass die 170 PSer aus 2006 viele probleme haben sollen, sowie dass die 2.0 TDI 140 PS vor 2004 Probleme mit dem Zylinderkopf haben?

Hi, grundsätzlich darfst du 1.9 und 1.9 nicht gleichstellen. Es kann bei dem einen Motor 500tkm nichts geben und beim anderen nach 100tkm etwas defekt sein. Immer nach den Motorkennbuchstaben (MKB) suchen und schauen. Wenn du dein Auto schon nach dem Motor aussuchen willst, dann finde den MKB, den du nachher fahren willst. Oder suche dir mehrere raus wo du weißt, dass die gut laufen und geh dann auf die Suche wo die verbaut wurden. Dann schaust dir die an und fährst Probe. Ich liste mal grob die Generationen auf.

Die alten 1.9er TDIs mit Verteilereinspritzpumpe (VEP) mit 90 und 110PS aus ca. 96-02 laufen fast ewig und sind sehr sparsam. Verbaut in Golf 3/4, A3 8L, Leon 1P z.B.. Wenn dir das Alter und die Euro Norm egal ist, sind das die Motoren wo du maximal raus bekommst für das Geld. Ich kenne einen AGU im A3 8L mit über 670tkm wo nie etwas am Motor gewechselt wurde bis auf die Wartungsteile. Es geht hier höchstens mal eine Verteilereinspritzpumpe kaputt. Der Rest ist Kleinkram.

Bei den 1.9er PD Motoren ab 2002 Euro3/4 gibts auch sehr viele gute, die lange laufen aber auch hier gibts manche Motoren wo schon Schäden am Block berichtet wurden bei 300tkm (Kurbelwellenlagerschaden beim BLS 1.9 105PS mit DPF Euro4). Manchmal hört man von Zylinderkopfschäden.

Ich habe bei den PD aber leider wenig eigene Erfahrung. Da kann jemand anders sicher besser ergänzen.

Die 2.0 Common Rail (CR) Motoren ab 2008 Euro4/5 (CBDC,CBAA,CBAB,CBBB) sind auch super solide. Damit habe ich selber am meisten Erfahrung. Da sind mir auch viele hohe Laufleistungen bekannt bis hoch auf 460tkm wovon bei diesem 260tkm mit Tuning auf 230 PS (anderer Turbo) gefahren wurde. Bei den Motoren bis 11/2009 auf den Ölpumpen-Sechskant achten, sonst Motorschaden. Bis auf AGR geht hier selten was am Motor kaputt.

2.0 CR ab 2011 Euro5/6 (CFFA,CFFB,CFGB,CFGC,CFHC,CFHF,CFJA) sind auch sehr problemlos. Mir sind hier die Magnetventil-Injektoren nur etwas schlechter in Erinnerung geblieben im Vergleich zu den Piezo-Injektoren des Vorgängers 2008-2010.

Bei beiden CR "Generationen" können natürlich mehr Kosten entstehen, weil mehr Technik und mehr Sensoren dran sind. AGR ist manchmal auch ein Thema. Aber wenn man vieles selber machen kann, ist das meiner Meinung nach vernachlässigbar. Weitere Probleme habe ich nicht aufgelistet, weil die für mich nicht ganz so kritisch sind, da ich alles selber machen kann. In den einzelnen Fahrzeugforen gibts mehr Infos dazu. Einfach die Suchfunktion nutzen. Beratungsthemen gibts da genug.

Was neueres kommt für das Budget gar nicht in Frage. 2011er sind eigentlich schon über 5k. Aber einen guten Passat B6 2008-2010 findet man für das Geld. Platz genug für die Familie hat er auch.

Die von mir genannten sind hauptsächlich VW Motoren. Bei Seat und Skoda findet man die auch. Bei Audi nur bis A3. 1.6er habe ich mal weg gelassen, da keine Erfahrung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Beratung/Kaufberatung? 1,6 TDI, 1,9 TDI oder 2,0 TDI?