ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Beratung in Sachen Audiosystem benötigt

Beratung in Sachen Audiosystem benötigt

Hallo zusammen :)

Ich fahre einen BMW E46 und möchte nun soundmäßig etwas mehr rausholen als mit dem originalen Audiosystem. Leider hab ich nicht die größte Ahnung davon, ich weiß dass man einen Verstärker für einen Woofer braucht aber wenn es bspw. darum geht auch einen Verstärker an die Boxen zu klemmen muss ich leider passen

Ich habe schon einige Geräte selbst auf Lager bzw. würde ich es von einem Kollegen bekommen

Radio:

Sony CDX-GT565UV 52x4 Watt

Verstärker:

Blaupunkt GTA 460 Kanal 800 Watt

oder

Crunch GTI750 Monoblock

1 x 200/375 Watt RMS @ 4/2 Ohm

1 x 400/750 Watt max. @ 4/2 Ohm

Subwoofer:

Crunch GPX10BP

600 Watt max.

300 Watt RMS

Hifonics BX12

800 Watt max.

400 Watt RMS

Kondensator 1 Farad

Das wären mal die Dinge die ich sofort einbauen könnte, taugen die etwas? Welche Lautsprecher würden dazu passen, mit Verstärker oder ohne? Leider viele Fragezeichen über meinem Kopf im Moment :/

Ich hab da auch eine Art Skizze gebastelt wie ich mir das in etwa vorstelle und evtl. können die Profis hier meine Fehler und Irrtümer ausbessern :)

Tut mir leid dass ich euch als Anfänger hier mit aus eurer Sicht wohl doofen Fragen auf den Geist gehe aber ich möchte da nicht irgendwie selber rumpfuschen und dabei vielleicht Teile verbauen die untereinander nicht harmonieren bzw. gar etwas beschädigen.

mfg

Anschluss
Ähnliche Themen
13 Antworten

Ist das ein Kombi?

Sorry vergessen zu schreiben, Limousine

oh je...

der E46 ist ein wenig kompliziert. Natürlich ist nicht's unschaffbar, aber es wird einiges an Arbeit sein, wenn man es richtig machen möchte.

Kurz mal zu den Problemzonen:

1.) E46 typisch, das Frontsystem. Direkt hinter dem Türlautsprecher ist Blech. Da der Lautsprecher nicht ins Türvolumen spielt, klingt das auch so mau. Im Grunde kommt ja im E46 der ganze Bass von den hinteren Lautsprechern.

Einfache Lösung: Spezifische Lautsprecher, die für den E46 ausgelegt sind verbauen. Gibt's von Audio System, Rainbow und Eton. Wieviel es damit wirklich besser wird, kann ich dir nicht sagen.

Dämmung des Innenblechs und der Türverkleidung umbedingt durchführen. Alubutyl und Versteifung um den Lautsprecher.

Kompromislose Lösung: Blech hinter dem Lautsprecher mit einer Blechschere wegschneiden, damit der Lautsprecher in die Tür spielen kann. Die Türe gänzlich dämmen, also Außenblech, Innenblech & Türverkleidung. Es gibt Dämmsets um das vernünftig zu machen, oder eine Rolle Alubutyl wird denk ich schon effektiv genug sein. Das Loch im Blech gehört versiegelt und um einen Holzring erweitert, damit die Lautsprecher schön auf dem Innenblech und nicht mehr der Türverkleidung sitzen. Alles massiv und stabil verbauen, dann klingt es schon sehr vernünftig!

2.) Limo-Typisch: Abgetrennter Kofferraum. Hier muss man sich über den Skisack (sofern vorhanden) eine Bandpasslösung bauen/bauen lassen.

Lösung für Skisack:

1.) Freeair Woofer genau hinter den Skisack verbauen

2.) Geschlossenes Gehäuse hinterm Skisack verbauen (soll aber nicht so prall sein)

3.) Spezieller Bandpass (bitte nach Volksbandpass googlen)

Lösung ohne Skisack:

1.) Verzicht auf die hinteren Lautsprecher und die Ports für Bandpass durch die Lautsprecherlöcher durchführen.

Assi-Lösung: Dicken Woofer und dicke Endstufe. Zwar wird der Kofferraum massivst Bass schlucken, aber dadurch, dass der Subwoofer völlig übertrieben ist und die Endstufe genau so, wird es so gerade reichen um damit auch Bass im Innenraum zu haben.

 

Allgemein zu den hinteren Lautsprechern: Die sind finde ich nicht so wichtig. Kannst am Radio lassen und wegfadern, oder gegen was günstiges ersetzen. Wenn vorne mal was besseres ist, sind die Dinger hinten nicht mehr so wichtig.

 

 

Kurz noch zu deinen Komponenten:

Radio k.A.

Weder die Blaupunkt noch die Crunch bieten viel Leistung. Bevor du 2 schwache Stufen verbaust, wärs fast besser du holst dir eine kleine 5 Kanal (Krüger & Matz), denn die hat mehr Leistung als die beiden anderen zusammen. Für die Assi-Lösung wird aber auch die nicht reichen, da muss mehr her :D

Woofer so wie auch Endstufen sind die Max-Watt Werte zu vernachlässigen. Sagt leider gar nix aus und irgendwie erfindet jeder Hersteller da die Werte wie er grad bock hat. RMS ist schon ein eher standardisierter und vergleichbarer Wert. Die Crunch macht mit diesen beiden Woofern zu wenig Leistung um sie voll auszureizen. Spielen werden selbstverständlich beide!

1F Cap is ok, schadet nicht, bringt aber auch nicht so viel. Als Stromverteiler find ich ihn ganz praktisch :D

Ich hoffe ich konnte dir bischen helfen und hoffe das war nicht zu viel Info auf einmal. Die oben genannten Lösungen sollte man auch finden, wenn man nach "E46 Bandpass" oder "E46 Audio System" bei Google sucht.

Komponentenvorschläge wollte ich jetzt nicht suchen, weil du noch nicht erwähnt hast, was der Spaß überhaupt kosten darf.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von iheartmazda

oh je...

der E46 ist ein wenig kompliziert. Natürlich ist nicht's unschaffbar, aber es wird einiges an Arbeit sein, wenn man es richtig machen möchte.

Kurz mal zu den Problemzonen:

1.) E46 typisch, das Frontsystem. Direkt hinter dem Türlautsprecher ist Blech. Da der Lautsprecher nicht ins Türvolumen spielt, klingt das auch so mau. Im Grunde kommt ja im E46 der ganze Bass von den hinteren Lautsprechern.

Einfache Lösung: Spezifische Lautsprecher, die für den E46 ausgelegt sind verbauen. Gibt's von Audio System, Rainbow und Eton. Wieviel es damit wirklich besser wird, kann ich dir nicht sagen.

Dämmung des Innenblechs und der Türverkleidung umbedingt durchführen. Alubutyl und Versteifung um den Lautsprecher.

Kompromislose Lösung: Blech hinter dem Lautsprecher mit einer Blechschere wegschneiden, damit der Lautsprecher in die Tür spielen kann. Die Türe gänzlich dämmen, also Außenblech, Innenblech & Türverkleidung. Es gibt Dämmsets um das vernünftig zu machen, oder eine Rolle Alubutyl wird denk ich schon effektiv genug sein. Das Loch im Blech gehört versiegelt und um einen Holzring erweitert, damit die Lautsprecher schön auf dem Innenblech und nicht mehr der Türverkleidung sitzen. Alles massiv und stabil verbauen, dann klingt es schon sehr vernünftig!

2.) Limo-Typisch: Abgetrennter Kofferraum. Hier muss man sich über den Skisack (sofern vorhanden) eine Bandpasslösung bauen/bauen lassen.

Lösung für Skisack:

1.) Freeair Woofer genau hinter den Skisack verbauen

2.) Geschlossenes Gehäuse hinterm Skisack verbauen (soll aber nicht so prall sein)

3.) Spezieller Bandpass (bitte nach Volksbandpass googlen)

Lösung ohne Skisack:

1.) Verzicht auf die hinteren Lautsprecher und die Ports für Bandpass durch die Lautsprecherlöcher durchführen.

Assi-Lösung: Dicken Woofer und dicke Endstufe. Zwar wird der Kofferraum massivst Bass schlucken, aber dadurch, dass der Subwoofer völlig übertrieben ist und die Endstufe genau so, wird es so gerade reichen um damit auch Bass im Innenraum zu haben.

 

Allgemein zu den hinteren Lautsprechern: Die sind finde ich nicht so wichtig. Kannst am Radio lassen und wegfadern, oder gegen was günstiges ersetzen. Wenn vorne mal was besseres ist, sind die Dinger hinten nicht mehr so wichtig.

 

 

Kurz noch zu deinen Komponenten:

Radio k.A.

Weder die Blaupunkt noch die Crunch bieten viel Leistung. Bevor du 2 schwache Stufen verbaust, wärs fast besser du holst dir eine kleine 5 Kanal (Krüger & Matz), denn die hat mehr Leistung als die beiden anderen zusammen. Für die Assi-Lösung wird aber auch die nicht reichen, da muss mehr her :D

Woofer so wie auch Endstufen sind die Max-Watt Werte zu vernachlässigen. Sagt leider gar nix aus und irgendwie erfindet jeder Hersteller da die Werte wie er grad bock hat. RMS ist schon ein eher standardisierter und vergleichbarer Wert. Die Crunch macht mit diesen beiden Woofern zu wenig Leistung um sie voll auszureizen. Spielen werden selbstverständlich beide!

1F Cap is ok, schadet nicht, bringt aber auch nicht so viel. Als Stromverteiler find ich ihn ganz praktisch :D

Ich hoffe ich konnte dir bischen helfen und hoffe das war nicht zu viel Info auf einmal. Die oben genannten Lösungen sollte man auch finden, wenn man nach "E46 Bandpass" oder "E46 Audio System" bei Google sucht.

Komponentenvorschläge wollte ich jetzt nicht suchen, weil du noch nicht erwähnt hast, was der Spaß überhaupt kosten darf.

mfg

Alles effektiv und auf den Punkt gesagt, bravo, genau so ist es!!!

Ausgeben würde ich das was nötig ist, lieber etwas mehr und gleich gute Sachen anstatt immer wieder rumärgern. Am liebsten wäre mir halt dass ich was von den Komponenten die ich schon hier hab benutzen könnte, evtl die 4 Kanal Endstufe für die Lautsprecher + Woofer oder hat die zu wenig Power?

Ich hab im Internet was gefunden: http://www.just-sound.de/.../

Taugen die was? Oder muss ich da viel mehr auslegen?

Ich hätte heute ein interessantes angebot bekommen, ich würde die Hertz 130.5 ESK Lautsprecher für 50 statt 140€ bekommen, ist ein Notverkauf. Ich weiß der E46 hat ein eigenes Format für die Lautsprecher aber wenn die wirklich was taugen würde ich auch etwas Bastelarbeit in kauf nehmen.

Der BMW erfordert eigentlich durch und durch Bastelarbeit. Da fallen die paar Adapter auch nicht mehr ins Gewicht.

Du hast kein genaues Budget gesagt. Die Preise für Neuware gehen wirklich erschreckend weit auseinander! Da kannst 500 oder 15000€ reinbuttern.

Klar kannst du einen Teil deiner Sachen verwenden. Probier's halt aus, wenn es dir reicht ist doch gut :) Ich hab jetzt nur Serienlautsprecher am Clarion Radio und es reicht auch momentan aus :)

 

Die Alpine sind halt das einfachste vom einfachsten... viel Unterschied zu den Werkslautsprechern kann ich mir da nicht vorstellen. Ich hab an sowas konkret gedacht: http://www.just-sound.de/.../

Die Hertz wären halt zum Testen. Was mir nicht so gefällt ist, dass die nur 13cm Membran haben, aber andererseits, ist's vielleicht auch egal, wenn da hinten sowieso das Blech gleich dahinter ist. Dämmen musst du trotzdem.

Endstufe wäre sowas schon optimal für Front + Subwoofer. Hintere Lautsprecher ans Radio: http://www.just-sound.de/.../

Nimm dann den Hifonics, der hat mehr Membranfläche und dürfte wenigstens in den Innenraum gut vordringen.

Das basteln ist kein Problem, ich bin handwerklich kein Idiot aber halt besorgt dass ich was an der Elektronik kaputt mache :)

Dann würd ich sagen ich gehe so vor:

1: Türen dämmen

2: die Hertz Lautsprecher ausprobieren? Man lest im Netz wie über fast jede Marke 50% Lobeshymnen und 50% Hasstiraden :/

3: Ordentlich Endstufe besorgen anstatt jetzt 2 schwache einzubauen, gibts da irgendeine wirklich gute Marke oder gibts auch hier einen Glaubenskrieg zwischen den Nutzern? Im Netz findet man leider auch viel verwirrendes der eine schwört auf Magnat und würde niemals Crunch kaufen der andere vergöttert Ground Zero dass man denkt sie haben das elektrische Licht erfunden usw. :D

4. Den Hifonics Woofer nehmen und vorübergehend die Assi Lösung, sehe mich dann in ruhe nach einem guten Volksbandpass um.

 

Und noch eine blöde Frage: Um Lautsprecher UND Woofer zu betreiben muss die Endstufe 4 Kanal sein, soweit klar. Kann ich nun einfach die benötigte Leistung zusammenrechnen? Der Hifonics hat 400W RMS und das Hertz System 75W RMS x2 würde ergeben 150 + 400 = 550 Watt RMS welche die Endstufe haben muss?

mfg

 

edit: Preismäßig würd ich sagen der gute Mittelweg, nicht das billigste Zeug und auch nichts ultrateures, Budget würd ich sagen wenn ich einfach eines nach dem anderen kaufe 1000-1300€

Also genau das was man "leicht" bekommt, wird in Foren so gut wie gar nicht empfohlen. Crunch, Hifonics, Renegade, Mac Audio, Magnat, Blaupunkt sind überwiegend die reinen Einstiegsmarken im niedrigsten Segment. Überwiegend, weil sie alle auch ihre besseren Produkte haben. So wie die oben verlinkte Gravity Serie von Crunch, die Baugleich mit den ESX SE Endstufen sein soll. Hifonics hat auch im höher Preisigen Bereich die absolute Prestige Endstufe "Colossus". Mac Audio übernahm ein paar Phase Evolution Produkte. Das Mac Audio CFX2.16 war gut und der Mac Audio Aliante ist ebenfalls eine weitere Übernahme von Phase Linear ins Mac Audio Programm. Bei Magnat kenne ich nicht's richtig nennenswertes, düften aber auch sicher ein oder 2 Produkte haben, die was können. Blaupunkt das gleiche.

An der Elektronik machst du nix kaputt, wenn du paar Grundlagen beachtest und die Batterie brav abklemmst :)

1.) klingt gut.

2.) klingt auch gut, testen bei dem Preis!

3.) Oben schon genannt. Gute Marken gibt es viele. Du könntest dir auch die Soundstream REF800.4 mal anschauen, wurde zeitweise für 199-250€ gehandelt.

4.) Genau.

zur "blöden" Frage (blöde Fragen gibt's nicht), hier mal was aus nem anderen Forum von mir:

"Hier mal Meinung zur Verstärker Leistung und Subwoofer Belastbarkeit:

In der Regel fährt man ganz gut, wenn der Verstärker die Leistung bringen kann, die der Subwoofer aushaltet. Da sich Leistung nicht linear auf die Lautstärke auswirkt, wird natürlich ein mit 1000Watt belastbarer Subwoofer (nennen wir es kurz 1000Watt Subwoofer) auch an einem Watt schon Bass von sich geben. Somit wird wohl eine Endstufe mit 300-400 Watt RMS auch schon locker reichen um sogar mit einem 1000Watt Woofer vernünftig Musik zu hören und sich bissl massieren zu lassen. Das kann man machen, wenn man seine Grenze kennt und auch nie das Bedürfnis hat drüber hinaus zu gehen. Sobald man mehr Lautstärke haben möchte, als diese Endstufe an Leistung liefern kann, kommt die Endstufe an die Grenze. Das Signal wird unsauber und aus der Wechselspannung wird Gleichspannung. Der Woofer wird nicht mehr lauter, schlimmstenfalls fängt's sogar an zu verzerren und irgendwann rieht es verbrannt, weil die Gleichspannung die Spulen überhitzt hat. Dieses Clipping kann den Subwoofer schaden und ihn sogar völlig kaputt machen. (Clipping kann leider auch auf andere Weise entstehen. Zum Beispiel zu wenig Strom vom Auto, dadurch erhebliche Spannungsverluste auf dauer und dann erbringt die Stufe auch nicht mehr die vom Hersteller angegebene Leistung, darum ist Strom fürs Lauthören eine Grundlage!.)

Der Grund warum sich dann viele Leute eine 1kw - 1,5kw Endstufe für einen 1000Watt Woofer holen, ist schlicht und einfach um Reserven zu haben. Bei Musik kommen permanent sowieso keine 1000 - 1500watt aus diesen hypothetischen Endstufen und sollte sogar mal eine Leistungsspitze erreicht sein, sollte die kurzzeitige Überlastung mit mehr Leistung, als der Woofer verträgt ihm auch nicht schaden. Richtig eingestellt läuft somit eine Stufe die mehr Leistung bringt als der Subwoofer quasi im Standgas und spielt die Musik mühelos ab. Der Bass (aber auch Lautsprecher) klingen dadürch "leichtfüßig" spielen die Musik einfach besser und dynamischer ab. Den Hauptunterschied merkt man imho vor allem bei Pegel.

Wenn du auf der Autobahn 140km/h fahren möchtest und zwischen 80-120km/h auch bergauf noch bequem und entspannt LKWs überholen möchtest, holt man sich auch kein 60ps Auto, sondern etwas passenderes (ein Ferrari wäre aber auch übertrieben ;) ). Und so verhält es sich auch mit der Leistung der Anlage.

Um das ganze ein wenig zu Untermauern: Ich hatte bei mir im Mazda mal einen ESX Quantum Woofer mit 1kw Leistung angeschlossen. Zuerst an 1kw der DLS CAD11 und das ging schon sehr gut und hart zur Sache für einen 12". Er spielte damit wirklich präzise und imho etwas übertrieben :D Ich hab ihn dann auf 4ohm umgeklemmt und gab ihm nur 400watt RMS. Hat im Grund genau so spaß gemacht, klang aber etwas "weicher". Es war überraschend, dass es kein so großer Unterschied ist, wie die Leistungsdaten vermuten ließen. Erwähnenswert wäre aber auch der Impendanzunterschied zwischen 4 und 1ohm. Fand die DLS im 4ohm Betrieb immerschon schön-klingender als an 2 oder 1 Ohm. Musikhören konnte man mit ihr aber auch an 1Ohm.

Fazit dieses Tests ist, dass der Woofer auch an deutlich weniger Leistung als er belastbar wäre, laut und druckvoll Bass wiedergeben kann. Der Unterschied zu mehr Leistung ist aber auf jeden Fall hör- und fühlbar. Auf lange Sicht gesehen, ist der Betrieb mit mehr Leistung sinnvoller, damit die Endstufe nicht ins Clipping kommt und auch wirklich jede Reserve aus dem Woofer entlockt wird. (Mein Cerwin Vega spielte an 1000watt sehr tiefe Frequenzen nochmal deutlich lockerer als an 400)."

Kurz gesagt, wenn die Endstufe um die 4x80 Watt und 1x 300-500Watt in Brücke macht, reicht das locker aus. Eton ECC 500.4, wäre so ein Kandidat.

Danke für die Erklärung :)

Also werde ich mal nach einer Soundstream REF800.4 oder der Eton ECC 500.4 ausschaut halten.

Aber eine Frage hätte ich noch, wie errechne ich mir die Brückenleistung?

Als Beispiel mal die Eton:

RMS-Leistung Stereo 4 Ohm: 2 x 75 + 2 x 145 Watt

RMS-Leistung Stereo 2 Ohm: 2 x 115 + 2 x 230 Watt

Gebrückt (bridged) an 4 Ohm: 1 x 235 + 1 x 440 Watt

Wie kommt man zu den 440 Watt?

Wenn eine Endstufe 2 x 50 Watt RMS hat und Du die zwei Kanäle zusammenschaltest hast ja theoretisch

2 x 50 = 100 Watt.

Da sich bei Parallelschaltung aber auch der Widerstand halbiert wird diese Leistung nochmal verdoppelt auf 200 Watt.

Da aber bei dem hohen Strom auch Verluste anfallen, muß man noch ein paar Prozent abziehen.

Je nach Qualität der Schaltung sind es zwischen 150 bis 190 Watt RMS gesamt.

beim radio würde ich eher zu alpine oder clarion greifen. die zwei topmarken!

Zitat:

Original geschrieben von maworm

beim radio würde ich eher zu alpine oder clarion greifen. die zwei topmarken!

Hi,

naja, da kommt es stark auf die Preisklasse an und was das Radio können soll!!!

Es gibt Marken wie Kenwood oder JVC die meist viel Ausstattung fürs Geld bieten und klanglich nicht schlecht sind, genauso wie es Pioneer, Alpine und Co gibt die klanglich vielleicht ein zwei Nuancen mehr rauskitzeln aber dafür zum gleichen oder höheren Preis weniger Ausstattung anbieten!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen