ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Bei ASZ Fehler Gebersignal G28 unplausibel und keine Lösung

Bei ASZ Fehler Gebersignal G28 unplausibel und keine Lösung

VW Bora 1J
Themenstarteram 10. Januar 2015 um 21:21

Hallo liebe Leute,

Der Bora springt nicht mehr an.

Er verhält sich (meistens), als griffe die Wegfahrsperre, also startet kurz, und geht dann aus.

Bitte keine Hinweise, ich solle suchen und so. Das habe ich nun tagelang erfolglos getan..

Im Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes steht allerdings "Geber für Motordrehzahl unplausibles Signal".

Schalte ich die Zündung nach Absterben aus, läßt sich der Fehler löschen, erscheint aber nach erneutem Startversuch erneut.

Schalte ich die Zündung nicht aus, kommt die Fehlermeldung immer wieder.

Was habe ich bisher gemacht:

Drehzahlgeber G28 getauscht-> keine Änderung-> Original wieder eingebaut.

Steuerzeiten nachgesehen-> stimmen

Kabelmod am Stecker zum Steuergerät durchgeführt falls EMV Einstrahlung-> keine Änderung

Die Kabel vom Stecker des G28 auf Durchgang zum Steuergerät bzw. Masse geprüft-> alles gut

Ein gelber Engel war hier und aht nach dem Motor gesehen. Seiner Meinung nach ist der Motor zumindest heil. Mit Startpilot läuft er (hört sich aber grauenvoll an).

Btw. zwischen den Pins 2 und 3 am Stecker zum G28 messe ich auch nach Mod 2,52 Volt (G28 ausgesteckt).

Da das so die Quintessenz aus allen Threads im Inet zu dem Fehler ist, bin ich mittlerweile ratlos.

Daher bitte ich um Ideen, und mögen sie noch so unwahrscheinlich sein, was ich versuchen könnte.

Im Anhang mal ein Ausdruck des Fehlerspeichers. Ich denke mal, nachfolgende Fehler sind Schleppfehler die nicht auftreten würden, würde der verflixte Motor laufen.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Hallo

Mal ganz doof gedacht ist vll einfach dein Steuergerät im Ar...?

Oder es ist einfach ein banaler Kabelbruch irgendwo in dem ganzen Salat.

Mfg

Die Kabel haben zueinander auch keinen Kurzschluss?

Geht der G28 auf den Anlasserzahnkranz, wenn ja ist dieser in Ordnung?

Themenstarteram 11. Januar 2015 um 9:11

Guten Morgen :-D

nun, daß das Steuergerät kaputt ist, kann ich leider nicht widerlegen. Ich habe kein anderes, das ich probehalber mal anschließen könnte. Da bin ich mich noch am Umhören, woher ich leihweise eines bekäme.

Sind die Steuergeräte verschiedener 1.9l PDs zumindest insoweit kompatibel, daß ich mit einem aus einem anderen schauen könnte, ob der Motor damit läuft? Das würde die Auswahl etwas vergrößern.

Ansonsten schließe ich einen Kabelbruch, jedenfalls vom G28 zum MSG, aus.

Wohin die anderen Kabel vom MSG gehen kann ich leider nicht testen, da ich keinen Schaltplan habe.

Kurzschluß werde ich nachher mal testen. Denke ich aber nicht.

Der G28 wird, wenn man vor dem Auto steht, links neben dem Anlasserkranz verbaut. Dort kann ich zwar sein Loch sehen, aber nicht hineinschauen.

Das werde ich nachher auch mal probieren mithilfe eines Spiegels oder Handy. Das Handy leuchtet zumindest gleich mit rein.

Wir der Geber auch ca. bei Zyl. 1 OT abgefragt? Dann wär's leichter.

Vielen Dank für Eure Tips.

Ich bin wie gesagt für jede Idee dankbar.

Viele Grüße und schönen Sonntag

Uwe

Themenstarteram 18. Januar 2015 um 16:36

Hallöchen,

ich hab mal Fotos gemacht durch das Loch des Kurbelwellensensors.

Einmal Stellung irgendwo, einmal bei OT.

Sieht für mich beides gleich aus.

Weiß jemand, was man wann durch das Loch sehen sollte?

Außerdem hatte meine Diagnose beim Startvorgang "Einspritzmenge null" gesagt?

Viele Grüße Uwe

Kw-sensor
Ot-kw
Ot-nw
+1
Themenstarteram 18. Januar 2015 um 18:14

Gerade mal ein paar Bilder geschaut:

Kann es sein, daß der Kurbelwellensensor einen Zahnkranz ala ABS abfragt, ob der Motor denn überhaupt dreht?

Also nicht eine bestimmte Position abfragt?

Und wenn er von dort kein oder kein plausibles Signal erhält die Einspritzung dicht macht?

Bei deinem Problem könnte ich mir durchaus eine mechanische Beschädigung des Zahnkranzes oder starke Verschmutzungen vorstellen.

D.H. Getriebe,Kupplung und Schwungrad müssen demontiert werden.

Themenstarteram 18. Januar 2015 um 20:44

Okay, danke.

Das wäre doof.

Na dann nehme ich mal eine langsame Umdrehung auf und schaue mir die in Ruhe an.

Könnte ich nicht auch, wenn ich einen Ölwechsel mache, durch dieses Loch das Frischöl einfüllen und so Verschmutzungen zumindest etwas abspülen?

Dann könnte man besser den Zustand des Zahnkranzes erkennen ohne alles zu zerlegen.

Zitat:

@flydown schrieb am 18. Januar 2015 um 20:44:40 Uhr:

 

Könnte ich nicht auch, wenn ich einen Ölwechsel mache, durch dieses Loch das Frischöl einfüllen und so Verschmutzungen zumindest etwas abspülen?

Das ist jetzt nicht dein Ernst...oder?

Themenstarteram 18. Januar 2015 um 20:56

Ach, das Rädchen läuft außerhalb der Ölwanne. Kleiner Gedankenfehler meinerseits.

Aber Dank Deiner Beschreibung, was ab muß...

Großes Danke :-D

Dann wundert's mich aber, warum das so komisch aussieht...

Themenstarteram 19. Januar 2015 um 23:26

Könnte mir bitte vielleicht jemand sagen, welche Spannung ich, bei abgezogenem Geber, an der Leitung zum MSG, Zündung ein, messen können sollte?

Weil wie gesagt, ich hab hier schon iwo gelesen, über 1V wäre nicht gut, da wäre die Schirmung nicht ausreichend.

Eben beim Rumsuchen las ich etwas von einer Spannung von 5V, was mir plausibler erscheint.

Ich messe 2,5V.

Was der Hall dann daraus macht, kommt später. Weil ich muß mir erst etwas basteln, damit mein "Oszi" die Eingangsspannung überlebt.

Dankeschön und Grüße

Uwe

Themenstarteram 23. Januar 2015 um 11:15

So,

Grund gefunden. Der Motor hat's wohl hinter sich.

Und zwar sind einige Zähnchen auf dem von Geber abgefragten Rädchen zu einem deformiert.

Somit teilt die KW OT mit, obwohl sie dort nicht steht.

Das Steuergerät merkt das (an G40?) und schaltet wohl sicherheitshalber ab.

Vielleicht klappts ja mit dem Video, wo man's sehen kann.

http://youtu.be/ymJLmwkidqo

Natürlich läuft das Rad in der Ölwanne. Warum sollte es auch reichen, nur das Getriebe abzubauen um dranzukommen.

Kurbelwellensensor und Nockenwellensensor melden dem MSG wie sich sich drehen . Ist da eine Unstimmigkeit schaltet das MSG den Motor aus . Wenn sich das Geberrad so verformt hat muss es doch schon Schleifspuren am Sensor hinterlassen haben , oder nicht ?

Themenstarteram 23. Januar 2015 um 22:37

Hallo, nein, der Sensor sieht aus wie neu. Also werde ich, wenn ich mal wieder Gelegenheit habe, die Ölwanne abschrauben um zu schauen was da durch die Gegend fliegt.

Also mir schwant fürchterliches.

Ich richte mich mal auf 'nen ATM ein.

Themenstarteram 24. Januar 2015 um 8:42

Hallo,

hier nochmal ein Versuch mit dem Video:

https://www.youtube.com/watch?v=uBdGi6kFOts

Vielleicht gehts diesmal. Etwa bei 1:10 sieht man es gut und bei der zweiten Umdrehung dann auch.

Grüße Uwe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Bei ASZ Fehler Gebersignal G28 unplausibel und keine Lösung