ForumA8 D4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. Baujahr vs. Kilometerleistung

Baujahr vs. Kilometerleistung

Audi A8 D4/4H

Liebe Forumsmitglieder,

überlege seit einiger Zeit einen Audi A8 3.0 TDI zu kaufen. Da über das Internet, beispielsweise über mobile.de, doch einige Audi A8 angeboten werden, wende ich mich mit Fragen an das Forum, welche ich beim Durchsuchen selbiges leider nicht gefunden habe.

1 Frage:

Ist es sinnvoller einen jüngeren Audi A8 (beispielsweise Baujahr Mitte 2017 mit noch laufender Herstellergarantie) und einer „hohen“ Kilometerleistung (an die 100.000 km) zu kaufen

oder

ist es sinnvoller einen älteren Audi A8 (beispielsweise Baujahr Mitte 2015/2016 mit "normaler" Gebrauchtwagengarantie) und einer "niedrigen" Kilometerleistung an die 40.000-60.000 zu kaufen?

2 Frage:

Vielleicht kann mir jemand sagen, welche Wartungskosten bei einem Audi A8 ab 100.000 km zu erwarten sind?

3 Frage:

Ferner sollten die jüngeren Audi A8 ab Anfang 2016 nach meinem Informationsstand kein Softwareupdate benötigen, oder?

4 Frage:

Habe gehört/gelesen, dass die Haltbarkeit des "älteren" 3.0 TDI (258PS) besser sein soll als die des "jüngeren" 3.0TDI (262PS) -- ist dies korrekt? Gibt es einen spürbaren Leistungsunterschied?

Ich bin über jeden Kommentar dankbar.

Danke

Hannes

Ähnliche Themen
14 Antworten

Zu Frage 3: Leider Doch! Meiner ist aus Dezember 2016 und bekommt nächste Woche das Update. Es soll aber, laut eines Users hier, bei Ihm keinerlei negative Auswirkungen haben. Lies mal nach im entsprechenden Thread.

LG

Horch A8

Zu 1):

Für mich ist heutzutage das Alter viel wichtiger als KM. Was die heutigen Autos an KM ohne nennenswerte Probleme spulen - ich kann mich da erinnern, früher galten 100 TKM als schon ein wenig heikel...

Im Zeitalter der "fahrenden Computer" erachte ich das Alter und entsprechend den Zustand der Elektronik als viel kritischer. Dazu kommen noch allfällige Garantien, die eventuell noch laufen.

Wieso kein 4.2 tdi? :)

Harmoniert sehr gut mit dem A8

Ich fahre zwar einen A5, aber immer wenn ich ab und zu mal mit Papas A8 fahre, kommt mir ein lächeln ins Gesicht.

Meine „persönliche Meinung“ A8 mit dem V8 Diesel. Einfach ein Traum

Lieber einen Jungen Langstreckenläufer, als einen alten der mit 40t km nur gestanden hat. Kann den 4.2er absolut empfehlen.

für den Motor sind die km uninteressant, aber, aber, die komplexe Elektronik. Habe doch so einige Erfahrung mit A8 D3 und D4, 4,2 TDI, frag nicht nach ausfallenden Sensoren und anderen Elektronikmätzchen. Leider auch teure Probleme mit den ZF Getrieben, 6 HP (D3) und 8 HP (D4). Nimm den Wagen mit den wenigsten km, und, ich empfehle Dir auch den 4,2 TDI.

Danke vielmals für eure Kommentare.

@ HorchA8 — war mir nicht bewusst. Hoffentlich hat es keine negativen Auswirkungen — werde den Thread gleich genau lesen. Soweit ich nich erinnern kann, waren die Rückmeldung beim 3.0 TDI (258 PS) nicht wirklich positiv.

@ stanbog/RiseFM — habt wahrscheinlich recht — wie verhält es sich ab 100.000km mit den Wartungskosten?

@ Syntonic1996 — 4.2 TDI habe ich auch schon ins Auge gefasst — ist wirklich ein genialer Motor. Mir persönlich reicht aber der 3.0 TDI.

@ eeki — beziehst du deinen Aussage auch auf den 3.0 TDI?

Das mit deinen schlechten Erfahrungen verunsichert mich doch etwas — ausfallende Sensoren, Elektronikproblem kennt man aber ich hätte mir nicht gedacht, dass es in dieser Klasse zu Problemen mit dem Getriebe kommt. Wäre davon ausgegangen, dass das verbaute Getriebe sehr zuverlässig/haltbar ist.

Wollt mir eigentlich einen mit (ziemlich) vollausgestatteten A8 suchen — gibt es von deiner Seite Erfahrung, welche der Sensoren am anfälligsten sind — auf die würde ich dann verzichten. Oder ist das dem Zufall überlassen?

Danke Hannes

Sensoren KÖNNEN ausfallen, müssen aber nicht. Bedenke im Forum tummeln sich nur die, die Probleme haben... die restlichen Tausende die nichts haben und nur fahren findest du hier nicht... hatte bei meinem schon Steuergeräteausfall für den Lüfter, smartrepair an der Front und jetzt wegen unterrostung werden 4 Teile neu lackiert. Alles anstandslos über Kulanz, Garantie und Gewährleistung inkl. Ersatzwagen ohne Km.

Sensoren, hat nichts mit Sonderausstattung zu tun, Niveauregelung, Differenzdruck, Abgasdruck, Abgastemperatur und einige andere, aber nicht nennenswerte Anzeigen die meist schnell zu löschen waren, aber das meiste ab 200.000 km. Getriebe: abdichten, Allradantrieb, bei 230.000 6HP Getriebe 4.400 €. A8 D4 8HPGetriebe, bei 63.000 km komplett neues Getriebe auf Garantie weil undicht. Bei 40.000 Abgastemperatursensor. Grundsätzlich haben die ZF Getriebe, insbesondere das 8HP, einen sehr guten Ruf, vielleicht habe ich Pech gehabt. Nein, zum 3,0 TDI kann ich nichts sagen, weiß nur aus allgemeinen Small Talk Gesprächen dass man den 3,0 TDI mehr "tritt" (geringere Leistung) als den 4,2 TDI und deshalb genauso viel bzw. sogar mehr Diesel benötigt als beim 4,2 TDI. Ich glaube Du fährst mit dem 4,2 entspannter.

Wartungskosten beim 3.0 TDI sind ca. 800€ alle 30tkm (ohne Öl und Bremsen).

Bremsen vorne beim Freundlichen wären dann so 1,2k€ (Scheiben und Klötze). Also beim Kauf unbedingt drauf achten, dass da noch Futter dran ist. Immerhin halten die bei meinem schon mehr als 40tkm.

Hinten einfach im Netz einen Satz ATE bestellen und in der Freien einbauen lassen (hat so um die 300€ gekostet).

Ansonsten hatte ich so halbwegs Glück mit meinem und bislang keine Motor oder Elektroprobleme.

Nur die Vorderachse machte sich bei 100tkm bemerkbar, weil wohl die Buchsen der Querlenker aufgrund des Fahrzeuggewichts so langsam die Fahnen streichen...

Auch das Getriebe schaltet öfters nicht mehr so ruckfrei oder ist unentschlossen (hält die niederen Gänge zu lange). Also Zeit für eine Spülung bei ZF...

Beim meinem früheren war der Bereich 60-80tkm am schlimmsten. Die Karre war nur in der Werkstatt, weil wieder irgendwelche Drall- und Drosselklappen ausgefallen sind (und natürlich die schlechteste Bremsanlage der Welt wieder einmal die vorderen Scheiben ausgeglüht hat).

Fazit: Am problemlosesten ist der A8 wohl im Bereich um die 80tkm zu erwerben. Nur sollten zumindest die vorderen Bremsen noch frisch sein, damit man bei der 90tkm Inspektion nicht den nächsten finanziellen Schlag erfährt.

Ich hatte am Anfang meiner Suche auch mit dem 4,2 TDI geliebäugelt aber knapp 185,00 Euro Steuerdifferenz haben mich dann doch letztenendes wieder zum 3,0 TDI zurückgebracht.

 

Dies war aber nicht der alleinige Punkt.

 

Ausgehend von meinem persönlichen Fahrprofil und der Tatsache das ich bereits seit 7 Jahren nur gute Erfahrungen mit diesem Aggregat (A6 4F und Phaeton) gemacht hatte, war die Steuer nur das Zünglein an der Waage. Ich persönlich finde die Motor/Getriebekombination im 3,0 TDI sehr gelungen. Aufgrund dessen bin ich auch mit der Leistung des Motors sehr zufrieden. Die Gelegenheit den 4,2 TDI zu fahren hatte ich leider noch nicht.

 

Tendenziel würde ich auch eher zu einem jüngeren Langstreckenläufer greifen als zu einer "Standuhr"...

MfG

MXPhaeton

Das geringere Gewicht auf der Vorderachse ist beim V6 schon extrem spürbar, der Komfortgewinn ist definitiv da. Allerdings ist der V8 auch deutlich stärker, bei dem Fahrzeuggewicht kein zu verachtender Vorteil.

Ich persönlich würde in dieser Fahrzeugklasse auch eher zu jüngeren Baujahren als niedrigen Kilometerständen tendieren.

Danke für eure Hilfe.

Hannes

Hi Hannes,

ich bin die letzten Jahre auch einen 4,2 TDI mit einem kleinen Leistungsextra von MTM gefahren. Ich kann den 4,2 TDI ersteinmal uneingeschränkt empfehlen. Das extra Gewicht von dem Motor ist nicht unbedingt ein Nachteil. Dadurch liegt das Auto satter auf der Straße, natürlich merkst du das ganze in schnell gefahren den Kurven, aber auf der Autobahn bringt einem das ganze auch eine gewisse Souveränität und Komfort. Zu dem Thema Alter versus Laufleistung: das Alter bringt eher Elektronik Probleme mit sich, die Laufleistung bringt ihr Motor und Antriebstrang-Probleme sowie Fahrwerksprobleme hervor. In meinem Fall hatte ich bei circa 200.000 km einen Einspritzpumpenschaden, welcher dann final einen Kostenvoranschlag für die Reparatur in Höhe von circa 15.000 € verursacht hat..

Jetzt hab ich das Fahrzeug richten lassen ind biete es im moment zum Verkauf an. Habe jetzt zum Propeller gewechselt, trauer aber meinem A8 nach...

 

Gruß

Al

Wenn genügend Geld da ist hol dir einen Leasingrückläufer, die sind wegen der Umstellung auf das neue Model recht günstig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. Baujahr vs. Kilometerleistung