ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Batterie-Irrfahrt

Batterie-Irrfahrt

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 23. Mai 2020 um 23:26

Moin ihr Lieben,

nach langer suche im Forum habe ich mich nun doch entschlossen einen neuen Post zu erstellen, da ich die Antwort auf meine Frage nicht finden kann.

Es ist wie folgt: Die Batterie meines Caddy Maxi Kasten von 2013 ist nach 7 Jahren wohl hinüber. Gezeigt hat es sich heut Vormittag - stottern, flackernde Lichter etc., obwohl ich gestern noch ca. 2H gefahren bin. Nach 1H am Ladegerät sprang der Wagen wenigstens an.

Nach dem Blick in den Motorraum und auf die Batterie, began ich nach einer neuen Batterie online zu suchen. Allerdings scheint es genau diese Batterie oder halbwegs ähnlich nicht (mehr?) zu geben.

Verbaut ist folgende Batterie: Exide 12V 72Ah 380A (5K0 915 105 G) (siehe Bild)

Wenn ich nun nach Batterien mit Suchkriterium 380A suche, finde ich hier und dort ein paar, allerdings mit nur ca. 50Ah. +70Ah haben komischerweise nur diese Start-Stopp-Batterien. Ich verstehe nur noch Bahnhof, habe in diesem Aspekt aber auch einfach mal null Ahnung. So war ich auch schon kurz davor einen Termin bei VW zu machen und die sicher +180€ mehr einfach zu schlucken...

Würde mich freuen, wenn ihr hier ein wenig Licht ins Dunkel bringen könntet.

LG

tobi

Caddy Maxi Kasten Batterie
Beste Antwort im Thema

Der Anlasser raucht ab wenn man ewig orgelt bis das Auto anspringt. Sollte dein Auto normal anspringen ist die stärkere Batterie kein Problem und im Winter vielleicht sogar ein Vorteil.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Zum Ersatzteilhändler gehen und sagen für welches Auto die Batterie sein soll oder ausmessen und die Pole beachten und eine Batterie kaufen. Kann evt. auch ein paar mehr Ah haben. Ich habe eine Varta drin, gibt es aber auch von anderen Herstellern.

Nimm eine mit den passenden Ah oder zb. Eine 74Ah , du kannst auch mit der teilenummer suchen. Brauchst ja zum glück keine AGM oder EFB batterie. Die 380A sind DIN, viele Zubehör Batterien haben diese Stromstärke in EN angegeben (z.b 380A Din > 700A EN ist jetzt nicht genau, aber ich hoffe du weißt was ich meine)

Abmessungen der verbauten Batterie bestimmen, diese sind wichtig.

Dann Z.B. diese hier https://www.idealo.de/.../...06_-premium-ea770-12v-77ah-exide.html?...

Die Ah-Zahl kann größer und sollte nicht kleiner sein. Die 380A werden bei jeder neuen Batterie mindestens gegeben sein.

Darauf achten, wo bei dir der Pluspol ist und die neue danach auswählen. Wegen einer Batterie muss heute keiner mehr zum Händler.

Schau mal bei BIG, die haben eine Super Auswahl zu guten Preisen. Und das online.

Muss keine Exide sein.

 

https://www.batterie-industrie-germany.de/

Themenstarteram 24. Mai 2020 um 12:17

Vielen Dank euch allen erstmal, auch für die Beiträge so spät gestern Abend noch!

Man lernt immer was dazu, auch den Unterschied von DIN und EN Angaben!

Bezüglich der Amperezahl muss man nichts weiter beachten, oder? Da die aktuelle (leere) Batterie 640A (EN), die Neue 760A hätte. (Ich denke ich nehme die aus dem Beitrag von @Collossus - danke dir)

Beim Stöbern hatte ich nämlich beiläufig gelesen, dass irgendwie die Anlasserspule o.ä. unter einer höheren Amperezahl abrauchen könne?!

Wenn ihr mir die Frage noch beantworten könntet, dann würde ich nachher die Batterie bestellen und dann endlich sorglos weiterfahren :)

LG und danke

tobi

Servus,

Online gibt es die Exide 74Ah mit Versand für 80€.

Der Anlasser raucht ab wenn man ewig orgelt bis das Auto anspringt. Sollte dein Auto normal anspringen ist die stärkere Batterie kein Problem und im Winter vielleicht sogar ein Vorteil.

Themenstarteram 26. Mai 2020 um 12:41

Der erste Batterieeinbau meines Lebens lief recht rund.

Einzig allein bleibt eine Frage: Ist es ok, dass die Anschlüsse nicht komplett unten anliegen? Wie man auf dem Bild erkennt, schließen sie deswegen nicht bündig oben ab...

Sorry für diese Amateurfragen... ;)

LG und danke!

Img

Wenn die Polklemme fest auf dem Batteriepol sitzt, ist es ok, wenn nicht, kann man die Klemme mit einem Schraubendreher etwas aufweiten, dann flutscht sie bis unten hin. :)

Themenstarteram 26. Mai 2020 um 12:52

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 26. Mai 2020 um 12:50:50 Uhr:

Wenn die Polklemme fest auf dem Batteriepol sitzt, ist es ok, wenn nicht, kann man die Klemme mit einem Schraubendreher etwas aufweiten, dann flutscht sie bis unten hin. :)

Jop, die sitzt ultrafest. Dann lasse ich das nun einfach so. Danke dir!

Besten Dank euch allen nochmal für den schnellen und gründlichen Support! :)

LG

tobi

Ich würde noch Polfett oder Vaseline benutzen, falls du das nicht schon gemacht hast.

Zitat:

@Proximus1 schrieb am 5. Februar 2012 um 15:29:25 Uhr:

Deshalb nutze ich schon seit Jahren Vaseline (welche, im Vergleich zum Polfett, vielseitiger einsetzbar ist) für sämtliche elektrischen Verbindungen, bisher ohne Probleme. Und das auch und gerade vor dem Aufstecken und Anziehen der Anschlussklemmen, wie bereits erwähnt, ist die Flächenpressung an den Kontakten ohnehin groß genug, um das Fett zu verdrängen. Und falls dem einmal doch nicht so sein sollte, erwärmt sich das Fett durch den dann höheren Übergangswiderstand ein wenig und fließt von eben jener Stelle ab, womit auch wieder ein einwandfreier Kontakt gewährleistet ist.

Alles andere sind Rationalisierungs- und optische Maßnahmen der Hersteller, ob man das unbedingt nachmachen muss, lasse ich mal dahingestellt, sicherlich funktioniert es auch ohne Polfett eine ganze Weile und alles, was danach passiert, ist außerhalb der Garantie... :D

Themenstarteram 27. Mai 2020 um 10:48

Zitat:

@unpaved schrieb am 27. Mai 2020 um 09:47:57 Uhr:

Ich würde noch Polfett oder Vaseline benutzen, falls du das nicht schon gemacht hast.

Zitat:

@unpaved schrieb am 27. Mai 2020 um 09:47:57 Uhr:

Zitat:

@Proximus1 schrieb am 5. Februar 2012 um 15:29:25 Uhr:

Deshalb nutze ich schon seit Jahren Vaseline (welche, im Vergleich zum Polfett, vielseitiger einsetzbar ist) für sämtliche elektrischen Verbindungen, bisher ohne Probleme. Und das auch und gerade vor dem Aufstecken und Anziehen der Anschlussklemmen, wie bereits erwähnt, ist die Flächenpressung an den Kontakten ohnehin groß genug, um das Fett zu verdrängen. Und falls dem einmal doch nicht so sein sollte, erwärmt sich das Fett durch den dann höheren Übergangswiderstand ein wenig und fließt von eben jener Stelle ab, womit auch wieder ein einwandfreier Kontakt gewährleistet ist.

Alles andere sind Rationalisierungs- und optische Maßnahmen der Hersteller, ob man das unbedingt nachmachen muss, lasse ich mal dahingestellt, sicherlich funktioniert es auch ohne Polfett eine ganze Weile und alles, was danach passiert, ist außerhalb der Garantie... :D

Jop, ich hatte mir eine kleine Tube Polfett mit der Batterie bestellt und vorher aufgetragen.

Danke für den Hinweis :)

Hallo zusammen.

 

Um unnötig einen weiteren Thread aufzumachen, hänge ich mich hier mal dran...

 

Verbaut ist bei mir auch eine exide mit der Nummer 5K0915105G, diese scheint eine Länge von 278mm zu haben. Passt auch eine Batterie mit einer Länge von 290mm? Kann wegen der Batterieabdeckung schlecht nachmessen, vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung, sonst muss ich doch die Batterie mal ausbauen.

Deine Batterie:

Maße: 278/178/190mm, Gehäuse: H6, Pluspol: rechts, Bodenleiste B13

und in meinem paßt keine größere (nicht höher und nicht länger und nicht breiter)

Viel Erfolg

Deine Antwort
Ähnliche Themen