ForumKia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Autozentrum Matthes Köln

Autozentrum Matthes Köln

Kia
Themenstarteram 13. September 2013 um 15:43

Guten Tag,

auf der Suche nach Rezensionen, Bewertungen und Erfahrungen zum AZM Matthes in Köln bin ich auf dieses Forum gestoßen.

Mir bleiben nun noch ein paar Fragen offen, bevor ich mich an einen EU-Import wage:

Ist die Vorauszahlung per Notar-Treuhandkonto sicher?

Bleibt die Lieferzeit tatsächlich im angegebenen Rahmen?

Hat jemand Erfahrung mit der Haustürlieferung?

Freue mich auch über sonstige Erfahrungen, da ich bis dato noch sehr unsicher bin.

Schonmal vielen Dank,

Reini

17 Antworten

Habe mir mal auf der Suche nach einem VW Sportsvan die tschechischen

Sondermodelle Marathon Edition bei Matthes angesehen. Die bieten serienmäßig 5 Jahre Herstellergarantie, Matthes verlangt dafür 250 € Aufpreis. Parksensoren

vorne und hinten serienmäßig, Matthes verlangt 250 Aufpreis.

Für die Uni Farbe grau verlangt man 530 Euro Aufpreis obwohl diese Farbe eigentlich keinen Aufpreis kosten dürfte. Für eine VW-Anhängerkupplung werden 1100 Euro fällig usw. usw.

Der Grundpreis ist zwar relativ günstig (wenn auch nicht der günstigste). Was bei dieser Aufpreisgestaltung aber am Ende rauskommt, kann sich jeder selbst errechnen.

Ich will hier für niemand Werbung machen aber vergleicht hier mal die Preis

mit z. B. AVM oder United Car und anderen Händlern

und man sieht es geht auch anders und deutlich günstiger

Ich sage mal "Der Schein trügt" passt hier am besten.

Autozentrum Matthes

Achtung! Absolute Warnung! Online-Abwicklung! 0 Sterne!

Ausreden, Verschleierung, fast unmögliche Kontaktaufnahme!

Fazit:

BITTE NICHT REINFALLEN!!

Ein Autokauf sollte ein Erlebnis sein, auf das man sich freut! Man muss sich auch in einer Art „aufgehoben“ fühlen.

Sich auf den persönlichen Kontakt, auf das Verhandeln und das sich einigen freuen gehört genauso dazu!

Und am Ende geht der Kunde mit einem positiven Gefühl nach Hause und der Händler hat „seine Brötchen“ verdient!

All dies fehlt beim Autozentrum Matthes voll und ganz!

Wer allerdings Lust hat, sich wie in meinem Fall 51 Tage so zu fühlen als würde man beim Bäcker ein Brötchen kaufen (an alle Bäcker: bitte nicht falsch verstehen!), kann sich gern auf die Lockangebote vom Autozentrum Matthes einlassen!

Erreichbarkeit: 1 von 5

Freundlichkeit: 2 von 5

Seriösität: 0 von 5

Transparenz: 0 von 5

Ehrlichkeit: 0 von 5

Verlässlichkeit: 1 von 5

Professionalität: 0 von 5

PS: Lassen Sie sich nicht von den teilweise sehr guten Bewertungen blenden.

Wie ich zu dieser Beurteilung komme, erkläre ich jetzt:

Ich entschuldige mich vorab für den langen Text. Leider gibt es keine Möglichkeit, ihn abzukürzen, da sonst die genaue Abwicklung verfälscht werden würde!

Ich kann jedem nur empfehlen, sich 10 Minuten Zeit zu nehmen, den Bericht zu lesen, um dann hoffentlich die richtige Entscheidung für sich selbst zu treffen!

Hier möchte ich gern mit Ihnen meine Erfahrung mit dem Autozentrum Matthes teilen.

Auf der langen Suche nach einem schönen und dennoch günstigen Neuwagen bin ich durch die gängigen Vergleichsportale auf das Autozentrum Matthes gestoßen.

Mein Interesse weckte der Kia Ceed GT der 2019er Baureihe mit 204 PS und nahezu Vollausstattung (einzig fehlte das Panoramadach, hätte aber dazu gebucht werden können) mit den Wahlleistungen von 18“ Winterrädern auf Alufelgen, einem beleuchteten Sonnenbrillenfach und Unterbodenschutz für den fantastischen Preis von „lediglich“ 25.459€

Bei einem deutschen Fahrzeug hätte der Preis mit dieser Ausstattung bei Barzahlung mit der gleichen Ausstattung und Zusatzleistungen ca. 31.000€ betragen.

Auch wenn dieses Angebot fast zu gut schien, um wahr zu sein, habe ich mich trotz kleiner Zweifel und ein paar wenigen miserablen Bewertungen im Internet über das Autohaus Matthes dazu entschieden, offiziell Interesse zu bekunden und eine Anfrage zur Erstellung eines Angebots zu senden.

Nach kürzester Zeit erhielt ich eine E-Mail von Herrn Ebert, seines Zeichens Verkaufsleiter der Filiale in Köln, mit einer Bestätigung meiner Konfiguration.

Ich hatte noch ein paar detailliertere Fragen, u.a. zur Ausstattung, da die Angaben auf der Konfigurationsseite teilweise nicht eindeutig waren. So wurden z.B. 17“ Winterreifen angeboten, obwohl auf den GT nur 18“ Reifen angebracht werden dürfen und es fehlte die Auflistung der Überführungskosten. Auch darauf wies ich hin und bat, diese mit einzurechnen. Ich wollte einfach alles „schwarz auf weiß“ haben mit dem Komplettpreis am Ende der Bestellung.

Nach 7! Tagen bekam ich eine recht zufriedenstellende Antwort per E-Mail eines Herrn Wiebe (1. Ansprechpartner), da Herr Ebert telefonisch nie zu erreichen war (täglich durchschnittlich 5 Versuche meinerseits zu verschiedenen Zeiten). Er ging auf FAST alles ein. Den Hinweis auf die Überführungskosten ignorierte er allerdings gekonnt.

Allerdings waren die Daten in der Konfiguration immer noch nicht abgeändert und ich weigerte mich, auf Grundlage dieser Konfiguration eine Bestellung aufzugeben.

Ich beharrte also auf die Abänderung. Weitere 3 Tage dauerte es nun, bis dies eintrat.

Nun entschied ich mich, die Bestellung in Auftrag zu geben, druckte den Antrag aus, unterschrieb ihn, scannte ihn ein und sendete ihn ab.

Es folgte wieder eine Sendepause und erneut blieben etliche Kontaktaufnahmeversuche meinerseits erfolglos, bis Herr Wiebe sich schlussendlich erbarmte und nach weiteren 4 Tagen einen meiner Anrufe entgegennahm.

Ich erkundigte mich nach dem Status meiner Bestellung und erhielt nur die Antwort, dass ich noch etwas auf die Auftragsbestätigung warten müssen, weil ja gerade Urlaubszeit und Baustopp sei und es deswegen länger gedauert hat. Zudem gab Herr Wiebe mir gegenüber bekannt, ab diesem Zeitpunkt 2 Wochen in den Urlaub zu gehen. Ich wurde damit vertröstet, dass die Bestätigung in „spätestens 1 Woche“ bei mir eintreffen werde.

Er nannte mir seinen Vertreter, Herrn König, dessen Nummer er aber nicht zur Hand hatte. Bei weiteren Fragen sollte ich Herrn Wiebe eine E-Mail senden. Die Kontaktdaten des Herrn König würden dann in der automatischen Antwort zu finden sein.

Da ich 1 Woche später natürlich noch nichts Neues gehört hatte, schrieb ich eine Mail an Herrn Wiebe, gelangte so an die Nummer des Herrn König und entschied mich dazu, mal bei der Bestellabteilung anzurufen.

Dort hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch niemand etwas von meinem Namen gehört!

Ich kontaktierte daraufhin Herrn König (2. Ansprechpartner) und beschwerte mich. Er wollte das Thema bei der Bestellabteilung klären und sich melden. Dies tat er dann tatsächlich, entschuldigte sich vielmals und erklärte mir, dass gerade die IAA vor der Tür stehen und die Einführung des neuen Modells bevorstehen würde, aber nun sei das Fahrzeug (2019er Modell) beim ausländischen Händler bestellt.

Nachdem ich dann weitere 10! Tage gewartet und immer noch keine Bestellbestätigung erhalten hatte, entschloss ich mich dazu, mich direkt an den Geschäftsführer, Herrn Matthias Matthes zu wenden (mein 3. Ansprechpartner).

Dieser antwortete umgehend per E-Mail und versprach, mich noch am gleichen Abend anzurufen.

Tatsächlich rief mich Herr Matthes an, entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten und bot mir als „Entschädigung“ eine Keramikversiegelung für nur 400€ an. Er pries dieses Verfahren an, verwies auf YouTube-Videos, hörte fast gar nicht mehr auf, davon zu erzählen wie „geil“ das Verfahren sei, betonte immer wieder wie nett er doch sei, mir das für den Preis anzubieten, da dieser lediglich die Materialkosten deckeln würde und er keinen Gewinn daran mache, zudem erwähnte er, dass ich mich zukünftig AUSSCHLIEßLICH an ihn wenden solle und in einem Nebensatz sagte er, dass mein Auto übrigens 400€ teurer werden würde, da ich nun das 2020er Modell bekommen würde.

Er versprach mir auch, direkt eine Bestellbestätigung zu schicken.

Ich recherchierte nun kurz, was am 2020er Modell anders ist, u.a. größeres Navidisplay, und entschloss für mich, dass 400€ in Ordnung sind für die Neuerungen/Verbesserungen im Vergleich zur „alten“ Version.

Nur wenige Augenblicke später erhielt ich durch die Bestellabteilung eine Bestellbestätigung mit dem neuen Preis von 25.859€.

Wie versprochen waren es 400€ mehr. Allerdings fehlte weiterhin jegliche Auflistung der Überführungskosten und in der Überschrift war immer noch das 2019er Modell angegeben.

Dieser Umstand störte mich natürlich. 400€ drauf geschlagen, aber immer noch das alte Modell. Das musste sich um einen Fehler handeln und konnte ich so natürlich nicht auf sich beruhen lassen.

Ich recherchierte zunächst noch einige Details zur Keramikversiegelung und schrieb dann erneut eine E-Mail an Herrn Matthes.

Ich bat darum, in der Bestellung das Modell in die 2020er Version abzuändern und natürlich die Ausstattung daran anzupassen. Es wurde nämlich auch z.B. kein größeres Navi-Display erwähnt. Eigentlich wurde einfach nur der Preis um 400€ angehoben.

Zudem stellte ich noch ein paar Fragen zur Keramikversiegelung.

Welches Material (Hersteller) benutzt werden würde, wie lang die Standzeit betragen würde und ob es eine Garantie / Gewährleistung gebe.

Daraufhin antwortete Herr Matthes völlig gereizt, indem er schrieb, dass ich mich doch mal gedulden solle, da ich der erste Kunde mit der neuen Version sei. Die Daten würden alle demnächst angepasst werden. Zudem schrieb er wörtlich, dass er mir lediglich „eine günstige Keramikversiegelung schenken und keine professionelle Keramikversiegelung verkaufen“ wolle.

Damit hatte sich das Thema „Keramikversiegelung“ schon für mich erledigt. Mittlerweile hätte ich dem Autozentrum auch durchaus zugetraut, mir 400€ für eine Keramikversiegelung in Rechnung zu stellen, ohne jemals eine durchgeführt zu haben.

In diesem Moment kam mir auch erst der Gedanke, dass ich eigentlich gar nicht das 2020er Modell bekommen kann, da mir Herr König ja zuvor schon sagte, dass mein Auto (2019er Version) bereits beim ausländischen Händler bestellt wurde.

Ich ließ ein paar Tage vergehen und recherchierte auf der Homepage des Autozentrums, ob nun dort vielleicht bereits das 2020er Modell angeboten wird. Tatsächlich wurde ich fündig, mit allen neuen Ausstattungsdaten der 2020er Version. Allerdings war ich total erschrocken über den Preis. Dieser lag mit meiner Auswahl an Extras nun bei 27.918€. Nun gut, ich hatte aber ja die mündliche Zusage vom Geschäftsführer, dass sich meine Kosten lediglich um 400€ erhöhen. Nebenbei bemerkt bietet das Autozentrum Matthes immer noch die 2019er Version des Ceed GT auf seiner Homepage an.

Ich ließ ein paar Tage verstreichen.

Plötzlich und unerwartet rief mich 51!!! Tage nach der ersten Kontaktaufnahme Herr Ebert (4. Ansprechpartner) an, der Verkaufsleiter der Kölner Filiale.

Er war sche** freundlich und erklärte mir, dass nun alles seine Wege gehe. Ich würde nun das 2020er Modell bekommen. Ich wies ihn darauf hin, dass mir der Geschäftsführer versprach, dass sich mein Preis lediglich um 400€ erhöhen würde. Er meinte darauf nur, dass ich gleich mein Angebot von Herrn Wiebe zugesendet bekommen würde.

Wir könnten die alte Bestellung stornieren, damit wir dann eine „korrekte Bestellabwicklung“ hätten.

Zum Beweis des ursprünglich vereinbarten Preises, für den ich mein Fahrzeug bestellt habe und der Bestätigung mit der 400€ Erhöhung, schickte ich ihm nochmal den bisherigen Schriftverkehr. Die sofortige Antwort ließ nichts Gutes erahnen.

Herr Ebert rechtfertigte sich nämlich vorab schon damit, dass es sich im Bestellauftrag ja um die 2019er Version handeln würde. Ich möchte an dieser Stelle nochmal anmerken: das 2019er Modell wird IMMER NOCH bei Matthes auf der Homepage angeboten!!!

Folglich erhielt ich den neuen Bestellauftrag von Herrn Wiebe.

2020er Modell, 2020er Ausstattung, und der Preis: 27.918€!

Dies entspricht 2.460€ mehr als der Preis im von mir unterschriebenen Auftrag! Und immer noch nirgends ein Wort von Überführungskosten (+ weitere 800€?)!

Sofort griff ich zum Handy und rief Herrn Matthes an. Dieser war kurz angebunden, da angeblich in einer Besprechung. Er versprach aber, mich zurückzurufen.

Am nächsten Tag, immer noch kein Rückruf von Herrn Matthes, rief ich ihn erneut an. Was dann geschah, war unglaublich! Dreist, frech, unprofessionell!

Herr Matthes redete, nein, schrie ununterbrochen, ließ mich überhaupt nicht zu Wort kommen. Er hätte keine Zeit für mich, er könne mich auch nicht dazwischenschieben, ich hätte einen Ansprechpartner in der Filiale!

Und das, obwohl er mir ja noch im Telefonat einige Tage zuvor aufforderte, dass ich zukünftig nur noch ihn kontaktieren solle!

Ich habe dann die Stornierung bestätigen lassen und das Geschäft kam nicht mehr zu Stande.

Wie bereits gesagt: Ich denke die Leute heutzutage können sich richtig einschätzen, wenn sich User mit sehr niedrigen einstelligen Beitragszahlen extrem positiv oder negativ über eine bestimmte Firma äußern.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Autozentrum Matthes Köln