ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Autorennen am hellichten Tag auf der A66.....

Autorennen am hellichten Tag auf der A66.....

Krass, Samstag mittags im üblichen Verkehr....

Video auf BILD.de

... am Ende kann man kein Rennen beweisen, sondern "nur" den rechtsüberholenden Fahrer des weissen Lambo verurteilen ?!

die beiden anderen sind allerdings erstmal abgehauen - das spricht eigentlich schon für sich....

Fahreralter 26 und 29 Jahre, nach dem dritten wird wohl noch gefahndet...

Beste Antwort im Thema

Und nen Menschen auf dem Gewissen, der erbärmlich bei lebendigem Leib verbrannt ist...

Wie scheisse kann man sein?

Jede Strafe, die nicht mit Knast endet, wäre hier ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

537 weitere Antworten
Ähnliche Themen
537 Antworten

Zitat:

@crafter276 schrieb am 11. Oktober 2020 um 18:15:50 Uhr:

Man müßte die Beweislast umkehren und wenn so ein Fall durch Zeugen zur Anzeige gebracht wurde, erst mal das Fahrzeug und den Führerschein so lange kassieren bis der / die Fahrer den Beweis erbracht haben kein Rennen veranstaltet zu haben............................

MfG kheinz

Super Idee. Dem Denunziantentum wäre Tür und Tor geöffnet. Wie wärs mal mit kurz nachdenken und dann Posten?

Zitat:

@derbeste44 schrieb am 11. Oktober 2020 um 16:52:52 Uhr:

....

Vor Gericht wird der Typ Reue zeigen, weinen und weil er als Kind mit einem Klammerbeutel gepudert wurde wird ihn der Richter nur milde bestrafen.

.....

wie im Falle des Kudamm-Rasers ist eine Anklage und Verurteilung wegen Mord denkbar;

dort hatte der BGH das LG bestätigt:

Als Mordmerkmale hat das LG "niedrige Beweggründe", "Heimtücke" und die Tatbegehung mit einem "gemeingefährlichen Mittel" angenommen. Die niedrigen Beweggründe hielt der BGH für unproblematisch. Bei der "Heimtücke" stimmten die BGH-Richter nach einigem Überlegen zu....

bei dem Kudamm-Rennen war es Nacht - hier war es eine vielbefahrene Autobahn Samstag mittags mit reichlich Zeugen - mit den üblichen Schutzbehauptungen wird es da schwierig....

Zitat:

@crafter276 schrieb am 11. Oktober 2020 um 18:15:50 Uhr:

Man müßte die Beweislast umkehren und wenn so ein Fall durch Zeugen zur Anzeige gebracht wurde, erst mal das Fahrzeug und den Führerschein so lange kassieren bis der / die Fahrer den Beweis erbracht haben kein Rennen veranstaltet zu haben............................

MfG kheinz

Das Verhalten reicht doch, oder?

Mehr wie in dem kurzen Vdeo muss man nicht gesehen haben.

Und wenn es eine spontane Angelegenheit war ist es auch soooo wie die das machten verboten.

Ich sehe keine vdiff zwischen den Dreien die nur ausreichend sein könnte.

Also Rennen.

Von der Verkehrsdichte reden wir gar nicht.

Zitat:

Super Idee. Dem Denunziantentum wäre Tür und Tor geöffnet. Wie wärs mal mit kurz nachdenken und dann Posten?

Auf die Idee ist die Staatsanwaltschaft in anderen Fällen schon vor längerer Zeit gekommen.

Wenn ein - ehrbarer - Gauner nicht offen legen kann woher das Geld für sein Haus / Auto usw. kommt wird sein Haus / Auto usw. beschlagnahmt.

MfG kheinz

Zitat:

@remix schrieb am 11. Oktober 2020 um 18:26:52 Uhr:

Zitat:

@derbeste44 schrieb am 11. Oktober 2020 um 16:52:52 Uhr:

....

Vor Gericht wird der Typ Reue zeigen, weinen und weil er als Kind mit einem Klammerbeutel gepudert wurde wird ihn der Richter nur milde bestrafen.

.....

wie im Falle des Kudamm-Rasers ist eine Anklage und Verurteilung wegen Mord denkbar;

Noch ist nicht bekannt, was letztendlich die Ursache des Unfalls war. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Fahrer des Lamborghini den Unfall verursacht hat, aber bis das geklärt ist, sollte man Vorverurteilungen ala BILD vermeiden.

Zitat:

@verkehrshindernis schrieb am 11. Oktober 2020 um 18:36:52 Uhr:

 

Noch ist nicht bekannt, was letztendlich die Ursache des Unfalls war. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Fahrer des Lamborghini den Unfall verursacht hat, aber bis das geklärt ist, sollte man Vorverurteilungen ala BILD vermeiden.

Bild ist ja nicht das einzige Medium, das berichtet

Spiegel

"Einer der drei Wagen sei auf der A66 bei Hofheim am Taunus gegen die Mittelplanke geprallt und daraufhin mit einem nicht am Rennen beteiligten Auto zusammengestoßen, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Beide Autos seien ausgebrannt."

- da waren jedenfalls keine Rehe oder Glatteis auf der Fahrbahn und die beiden anderen Fahrer werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt Hessenschau

die Ermittlungen gehen also in diese Richtung, sonst kommt man nicht so einfach in Haft...

Jeder weiß das im lambo schnell is warum muss man das immer allen beweisen.

Wer so ein Auto kauft wird sich doch ein Ticket am Nürburgring leisten können.

Ich muss sagen seit ich ein Auto habe das sportlicher is fahr ich langsamer weil ich weiß was ich hab und das muss man nicht jeden zeigen.

Ich werd auch oft "Herausgefodert" wohn in der Nähe von Ingolstadt und da is mein Auto andscheinend eine Provokation, hab auch schon mit Lichthupe und warnblinker jemanden neben mir gehabt als Zeichen der will sich messen, lass meistens kurz den motor aufheulen das er denkt geht gleich los, sobald der aufs Gas drückt geh ich vom Gas runter und lass den wegfahren.

kam auch grad im zdf

Zitat:

@crafter276 schrieb am 11. Oktober 2020 um 18:15:50 Uhr:

Man müßte die Beweislast umkehren und wenn so ein Fall durch Zeugen zur Anzeige gebracht wurde, erst mal das Fahrzeug und den Führerschein so lange kassieren bis der / die Fahrer den Beweis erbracht haben kein Rennen veranstaltet zu haben............................

MfG kheinz

So ein Schmarrn! Denn das ließe sich i.d.R. ja gar nicht beweisen. Wie würdest du beweisen - wenn ich behaupte, du hast mich am Tag xy um tz Zeit erst genötigt und dann rechts überholt - dass du es nicht warst? GErade wenn du Single bist, kannst du das sehr häufig nicht oder nur durch Zufall!

Und an all diejenigen, die sich hier so empören:

Unfallfahrer wurde festgenommen, Porsche-Fahrer hat sich gestellt, 3. Fahrer wird noch ermittelt. Es gibt genügend Zeugen für ein illegales Rennen. Der Lambo-Fahrer, der in den Unfall verwickelt war, wird jedenfalls nicht mehr so schnell froh sein...

Aber was man hier so liest, das erinnert ja teilweise an mittelalterliches Henkertum!

PS: Und da ich fast täglich schnell fahre, finde ich es selbstverständnlich auch furchtbar, dass wg. solcher ***** der Ruf der Schnellfahrer schlecht wrid und man schnell als Raser verunglimpft wird. Also keine Sorge, ich will keinen der Typen verteidigen, sondern lediglich mal darauf hinweisen, dass es einen Rechtsstaat gibt, den es zum Glück gibt!

Nur weil eins der beteiligten Fahrzeuge ein Lamborghini war bedeutet dies nicht zwangsläufig dass er auch den Unfall verursacht hat. Unklar ist auch ob es ein Rennen oder eine gemeinsame Ausfahrt war. Selbst wenn sie ein verbotenes Rennen gefahren sind ist ebenfalls nicht geklärt ob das Rennen ursächlich für den Unfall war.

Ich rate dazu den Unfall vorurteilsfrei und sachlich zu bewerten.

Zitat:

@remix schrieb am 11. Oktober 2020 um 18:55:32 Uhr:

Zitat:

@verkehrshindernis schrieb am 11. Oktober 2020 um 18:36:52 Uhr:

 

Noch ist nicht bekannt, was letztendlich die Ursache des Unfalls war. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Fahrer des Lamborghini den Unfall verursacht hat, aber bis das geklärt ist, sollte man Vorverurteilungen ala BILD vermeiden.

Bild ist ja nicht das einzige Medium, das berichtet

Spiegel

"Einer der drei Wagen sei auf der A66 bei Hofheim am Taunus gegen die Mittelplanke geprallt und daraufhin mit einem nicht am Rennen beteiligten Auto zusammengestoßen, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Beide Autos seien ausgebrannt."

- da waren jedenfalls keine Rehe oder Glatteis auf der Fahrbahn und die beiden anderen Fahrer werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt Hessenschau

die Ermittlungen gehen also in diese Richtung, sonst kommt man nicht so einfach in Haft...

Den Spiegel-Artikel hatte ich gelesen. Nur warum der Lamborghini in die Leitplanken gefahren ist, wissen wir nicht. Ich will hier beileibe niemanden in Schutz nehmen, aber ich finde, man sollte mit einem Urteil schon warten, bis man alle Fakten kennt. Macht der Richter ja auch so.

Es gab übrigens in der Vergangenheit mehrere Unfälle mit solchen Fahrzeugen, die auf einen technischen Defekt zurückzuführen waren.

Bei Ausfahrten (haben wir auch schon gemacht) wird meist human hintereinander gefahren und sich trotzdem an die stvo gehalten

Das Thema hat den Weg in die Medien geschafft auf Grund der exotischen Fahrzeuge.

Täglich gibt es viele Unfälle (mit Toten und Schwerstverletzten) mit gleichem Verhalten mit 0815 Fahrzeugen.

Viele von den ganzen Irren da draußen haben auch nur Glück das nichts passiert weil andere für sie mitdenken.

Mein Rechenzentrum hat täglich an meisten damit zu tun rücksichtslose Fehler anderer auszugleichen.

Das Thema passt hier sehr gut, hier tummeln sich ja die PS Helden die anfangen sich bei 200+ zu entspannen.

Oder weil wider ein toter durch ein "Rennen" wie oft werden rennen in Deutschland gemacht die tödlich enden?

Erinnert mich an einen anderen Threat hier vor einigen Tagen, in dem sich Besitzer von PS-starken Altautos durch Fahrer von untermotorisierten 170-PS-Karren provoziert fühlen. Was helfen da Strafen, wenn der Geist durch Hubraum und PS ersetzt wird.

Zur Zeit gibt es leider nur die Möglichkeit, an den Auswirkungen gefährlichen Fehlverhaltens im Straßenverkehr herumzudoktern. Nur- in allen Fällen ist da zu spät und und eine Verurteilung zu einen langjährigen Gefängnisstrafe hillft den Opfern nicht und macht den Täter zu keinem besseren Menschen. Hier müsste viel eher bereits präventiv eingeschritten werden. Beispielsweise Leistungsbeschränkung nach Alter gestaffelt, besondere Fahrprüfungen für leistungsstarke Fahrzeuge, Charakter- bzw. Reifetests usw..

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Autorennen am hellichten Tag auf der A66.....