ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Automatik und Kleinfamilie

Automatik und Kleinfamilie

Themenstarteram 23. Juli 2018 um 10:02

Hallo!

 

Der Zeitpunkt steht noch nicht ganz fest, mit Glück im August, mit weniger Glück nächstes Jahr, dann werde ich mir mit 12000 € ein "neues" Auto suchen dürfen.

 

Pflicht sind Automatikgetriebe, Klimaautomatik, Schiebedach und noch ein paar Kleinigkeiten. Und ich möchte mein Radio mitnehmen.

 

Wir sind eine dreiköpfige Familie mit einem schwer gehbehinderten Mitglied. Deswegen wird auch Kofferraumfläche gebraucht. Am besten zu beladen ist ein Fließheck, wie ich schon mehrfach festgestellt habe. Beim Steilheck oder Kombi kommt mir die Heckklappe zu weit entgegen.

 

Aktuell habe ich einen Renault Laguna von 1999 und eigentlich gefällt er mir. Der hat nur kein Automatikgetriebe.

 

Mir wurde schon der Toyota Prius empfohlen. An sich würde der passen. Aber irgendwie hätte ich doch gern etwas mehr Leistung und vielleicht möchte ich mal nen Anhänger ziehen. Die Frage ist also: Was gibt es an Alternativen?

 

Noch ein Wunsch wäre Reichweite. Mit meinem Laguna 1,6 16V komme ich fast immer über 1000 km mit einem Tank, manchmal sogar über 1300. Ich bin da aber bereit zu Abstrichen.

 

Nicht im Auto haben möchte ich Turbo, weil das nicht zu meinem Fahrstil paßt, ebenso sind Tagfahrlichter ein No-Go.

 

Ich habe sicher noch was vergessen, aber das wird schon jetzt zu lang.

 

LG

Beste Antwort im Thema

Vielleicht ist der TE gesundheitlich eingeschränkt und das Ein U. Aussteigen, Zapfpistole rein und raus macht ihm mehr Mühe als einigen Superklingen hier...

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

https://www.youtube.com/watch?v=z7fYG5zseGw

Ab 02:14 Minuten sieht man, wie der Kofferraum des W210 öffnet, auch wenn es hier ein CLK ist, das Prinzip ist gleich.

Themenstarteram 16. August 2018 um 18:03

Hallo!

 

Das sieht gut aus.

Es gibt auch Neues von hier. Wir wissen jetzt, wie viel Geld kommt und das Budget ist jetzt bei 15..000 €.

 

LG und vielen Dank schon mal.

Beim Volvo V70 III hast Du die per Fernbedienung öffnende Heckklappe auch und ich könnte einen V70 T6 AWD aus Anfang 2011 mit Ausstattung volle Hütte, Zustand wie neu und mit ca. 60.000 km in rot vermitteln. Ich weiß aber nicht, ob die Klappe auch fernbedienbar zu geht. Ich weiß ebenfalls nicht, wie es da mit dem Radio aussieht.

Themenstarteram 20. August 2018 um 9:58

Hallo!

 

Ich habe etwas nachgedacht und etwas im Netz geschaut. Ich habe eine kleine Liste zusammengestellt, die ist aber sicher nicht vollständig.

 

BMW 5er E60 (oder vielleicht E39?): Schon mal BMW gehabt, Motor im 323i hat mich wirklich begeistert, 3er aber wirklich zu klein. Daher Idee: 5er?

 

Ford Mondeo: Keine nennenswerte Erfahrung mit Ford, nur mal Mutters 2005er Fiesta und einen Focus I gefahren, dort sehr schlechte Lenkung erlebt. Mondeo besser?

 

Mazda 6: Keine Erfahrung, hatte nur mal den 626 GF als Werkstattleihwagen, der würde mir gefallen, ist aber wohl zu alt.

 

Mercedes E-Klasse W/S211: Keine nennenswerte Erfahrung mit Mercedes, hatte nur Probefahrt mit einem W202. Etwas komisches Bedienkonzept, gewöhne ich mich dran oder ist es beim 211 besser?

 

Opel Vectra C: Interessant, Bin schon diverse Opel gefahren, Vectra C noch nicht, aber mit allen anderen kam ich klar. OPC gibt es auch mit Automatik und finde ich faszinierend. Das OPC-Blau ist einfach toll.

Der Insignia A ist mir zu eng hinten.

 

Volvo V70 III/S80: Von Volvo kenne ich bisher nur den V40, Der durch die besten Sitze überzeugt hat, wo ich bisher gesessen habe. Ansonsten wieder keine Erfahrung. @ meehster: Wenn es soweit ist, gucke ich mir den dann gern an.

 

Und natürlich Toyota Prius und Avensis. Prius ist ausreichend vom Platz, von der Leistung usw, mehr als ausreichend aber auch nicht. Gute Bedienung, technische Faszination, bestes Automatikgetriebe, das ich erlebt habe. Als Notnagel auf jeden Fall in der Hinterhand.

Mit dem Avensis gibt es wieder keine Erfahrungswerte.

 

Bei allen ist die Frage, wie zuverlässig sind die Autos?

Kann man Radioseitig auf dem neuesten Stand bleiben? Z.B. DAB+ oder was als nächstes kommt. Nachrüstradio muß auf jeden Fall möglich sein. Könnt Ihr noch etwas zu den Autos auf der Liste sagen? Vorteile, Nachteile und worauf ich zu achten habe?

Gibt es sonst noch Modelle, Die ich in Erwägung ziehen sollte?

 

Bei der Ausstattung bin ich bereit, auf einige Details zu verzichten, Die ich jetzt habe. Z.B. auf die elektrischen Ledersitze mit Memory oder daß das Auto mit mir redet, auch wenn es sehr praktisch ist, wenn eine Stimme mir sagt, welche Lampe nicht mehr funktioniert oder welche Tür nicht richtig zu ist.

 

Ich möchte auch noch Druck rausnehmen, d.h. Der Laguna soll im Dezember noch einmal durch den TÜV, auch wenn das Geld bis dahin schon da ist.

 

LG

Themenstarteram 22. September 2018 um 22:21

Hallo!

 

Meine Frau hat gesagt sobald das Geld da ist, soll nichts mehr in den Laguna gesteckt werden. Es wird also doch dringender mit dem Ausschließen der Autos. Sollte ich noch die einzelnen Unterforen für die Autos auf der Liste befragen?

 

LG

Moin,

Gehen wir deine Autos mal durch ..

E60/E61 - grundsätzlich ein gutes Auto. Aber kein Platzmonster, weder im Kofferraum noch im Fond, noch vorne. Mehr als im E36 aber eben auch nicht üppig. Hat eher ärgerliche Probleme - die aber schonmal ordentlich ins Geld gehen können. Die DI Motoren machen öfters Probleme als die nicht DIs. Die 2L 4-Zylinder haben Kettenprobleme.

Mondeo - die meisten finden die Lenkung, wie auch in Fokus gut. Hat es etwas mit der Schwergängigkeit zu tun, dann wird der Mondeo das "Problem" auch haben, da Ford vergleichsweise hohe Haltekräfte definiert hat (viele mögen das, aber macht bei körperlichen Einschränkungen sicherlich nicht viel Freude). Ob im Mondeo eine Lenkung verfügbar ist, die einstellbar ist weiß ich nicht.

Der Mazda 6 ist in vielen Dingen verwandt mit dem Mondeo. Auch der Charakter ist ähnlich. Je nach Modell sind sie mal weiter, mal enger geschnitten. Der 626GF dürfte aber nicht unbedingt als Maßstab dienen, der war eher komfortabel orientiert.

W211 - gewisse Dinge macht Mercedes halt wie Mercedes. Aber alles ist auch nicht mehr gleich wie 1992/93. Normalerweise rät man beim 211er zum Faceliftmodell, da viele teure Dinge beim Mopfmodell entschärft wurden (z.B. SBC Bremsanlage).

Die Volvos - die Sitze sind nach wie vor excelent. Auch wir lieben auf Strecke unseren V90. Die Teilekosten sind allerdings hoch und nicht jede freie Werkstatt will da an alles ran. Auch hier liegt der Ärger meistens im Detail. Allerdings dürften sie neben dem W211 den meisten Platz bieten.

Der Avensis ist ein tolles Auto, das optisch aber gewöhnungsbedürftig ist. Er ist meiner Meinung nach allerdings der kleinste mit hier, wobei er recht durchdacht geschnitten ist. Er hält von Sport wenig, was dir möglicherweise bzgl. Lenkung entgegen kommen könnte.

Speziell mit Automatikgetriebe wirst du dich aber von derartigen Reichweiten verabschieden müssen, viele der Tricks, die bei allem Risiko bei Schaltern den Verbrauch senken können, gehen da meistens nicht. Auf TFL verzichten - auch schwer, da eben voegeschrieben, es kalt zu stellen ist ein erheblicher Mangel am Fahrzeug. Eine wirklich gute Idee ist das also nicht unbedingt.

LG Kester

Themenstarteram 29. September 2018 um 18:32

Hallo und Danke für die ausführliche Antwort.

 

Ich habe überlegt wenn ich schon auf Reichweite verzichten muß, dann gern etwas mehr Leistung.

 

Meine Schwester hat mir noch gesagt ich soll auch Honda Accord, Honda Civic und Chrysler 300M als potentiell nächstes Auto auf die Liste schreiben. Sie könnte mir aber nur sehr wenig darüber sagen.

 

Ich frage die Tage mal in den Unterforen nach.

 

LG

Hab Dir grad ne PN geschickt

Themenstarteram 4. Oktober 2018 um 21:56

Hallo!

Ich arbeite mich aktuell am Rechner meiner Schwester durch die Unterforen. Ich bin noch nicht fertig, alle Foren abzuklappern. Ich hoffe ich schaffe das heute noch.

Liebe Grüße

@ Brot-Herr

Unterm Strich geht es jetzt eigentlich nur um die Frage, wie gut oder schlecht sich ein Fahrzeug mit (vermutlich) starker Gehbehinderung beladen lässt?

Alle anderen Kriterien sind entweder gegeben oder lassen sich problemlos nachrüsten, beim Thema Motorisierung scheint es auch keine konkreten Vorgaben zu geben.

Sprich ein Kombi mit automatisch öffnender bzw. schließender Heckklappe wäre die Alternative zum Fließheck oder einer seitlichen Schiebetüre (nur Van/Bus).

Das sollte sich eigentlich bei den Premiumherstellern in Serie oder als Zusatzausstattung finden lassen.

Noch kurz zum Thema "Turbo" - bei der anvisierten Fahrzeugklasse werden eigentlich überwiegend hubraumstarke Motoren mit Turbo (oder Kompressor) kombiniert, bei denen a.) kein Turboloch zu bemerken ist und b.) die Turbolader oder Kompressoren als langlebig und zuverlässig gelten.

Als Beispiel - bei meinem Volvo V70 merkt und hört man nicht, dass ein Turbolader verbaut ist. Und dieser verrichtet nach aktuell 280tkm zuverlässig seinen Dienst.

Im Bereich bis 15t € hat man bei A6, 5er, E-Klasse oder V70 eigentlich eine ordentliche Auswahl. Wofür man sich dann schlussendlich entscheidet, ist also reine Geschmacksache bzw. ergibt sich aus dem individuellen Wünschen.

Gruß

Frank

Themenstarteram 7. Oktober 2018 um 12:24

Hallo!

 

Beim Motor bin ich eigentlich so weit, daß ich einen größeren Benziner favorisiere.

 

Wichtig ist mir sonst, daß wir als Familie Platz haben, ich möglichst tief einsteigen kann und entweder ab Werk oder zum Nachrüsten ein Radio mit DAB+ und zwei Zonen haben.

 

Ich habe vor Kurzem eine Sitzprobe im Renault Laguna 3 gemacht, Mein Stiefvater hat so einen. Da war mir der Schweller fast zu hoch. Neulich habe ich mit meinem Laguna 1 mit der Gegenseite direkt am Bordstein gestanden, das war zum Einsteigen perfekt.

 

Inzwischen habe ich die Unterforen besucht, allerdings muß ich noch mehr tun.

 

LG

Themenstarteram 18. April 2019 um 14:46

Hallo!

Es gibt ein Update: Das Geld ist endlich da. Zwichenzeitlich gab es schon Zweifel, ob es überhaupt noch kommt, aber es ist da. Jetzt muß nur noch das richtige Auto gefunden werden. Damit ist weniger gemeint, welche Marke oder welches Modell es wird, sondern der Fokus geht schon auf das einzelne Angebot. Wenn es paßt, dann paßt es.

LG

Bei neueren Autos sind Tagfahrlichtleuchten ab Werk drin und sie lassen sich auch nicht abbestellen. Durch Eingriffe in die Steuergeräte lässt sich das Tagfahrlicht bei manchen Autos zwar deaktivieren, aber spätestens beim TÜV wird es Probleme geben wenn es "Funktionsuntüchtig" ist.

Einen höheren Verbrauch durch diese brauchst du nicht fürchten, genauso wenig erhöhte Wartungskosten durch Verschleiss - LEDs halten sehr lange.

Wegen der Gehbehinderung: Habt ihr eigentlich einen Behindertenausweiß fürs Auto? Mit dem Ausweis kämen auch ältere Diesel in Frage, da die Fahrverbote nicht für Autos von Schwerbehinderten gelten. Auch bei neueren bräuchtest du dir keine Sorgen bezüglich zukünftiger Verbote machen. So hättest du Reichweite satt.

Tagfahrlicht ist sehr wichtig, und man erkennt die Autos schon viel früher

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Automatik und Kleinfamilie