ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf - sportlicher Diesel bis ~45.000€ + weitere Voraussetzungen

Autokauf - sportlicher Diesel bis ~45.000€ + weitere Voraussetzungen

Themenstarteram 24. Febuar 2020 um 6:43

Hallo liebe Motor Talkler,

stehe vor der Entscheidung mir ein neues Auto zu kaufen.

Ich komme von einem BMW 3er touring F31 330d xDrive.

Nun habe ich folgende Randbedingungen für den Autokauf:

- Minimum 28.000€ Maximum 45.000€

- Laderaum, das heißt entweder SUV oder Kombi

- Anhängerkupplung

- sportlicher Diesel (wenn möglich ab 250 ps)

- bis 30.000 Laufleistung und max 2-3 Jahre alt

Ich suche ein Auto was einen möglichst stabilen Werterhalt hat. Es kann passieren, dass ich es nach 1 Jahr berufsbedingt abgeben muss und da möchte ich möglichst wenig Geld verbrannt haben. Ich fahre ca. 20.000 km pro Jahr.

Ich habe mir natürlich 3er angeschaut, GLC, X3 oder A4 aber ich weiß nicht welche da am preisstabilsten ist und was es noch so geben könnte?

Würde mich über Ideen und Anregungen freuen :)

 

 

Ähnliche Themen
22 Antworten

Eben doch. Würdest du meinen Text erst lesen, dann versuchen zu verstehen, dann würdest du es begreifen.

Es geht wie gesagt um die Verallgemeinerung, der Grund für die Wahl der Top Motorisierungen liegen bei dem Fahrwerk, da schwächere Motorisierungen oft eher auf comfort ausgelegt sind, wobei ich behaupte das du mir auch wenn ich einen GLC 300 fahre mir nicht davon fährst mit einer äquivalenten C klasse, zumindest nicht im Alltag, auf der Rennstrecke schon. Ich habe also 2 Argumente angegriffen, das pauschale SUV sind immer unsportlich, und eben das die so viel unsportlicher sind das es auch nur ansatzweise relevant ist für den Alltag, selbst bei sportlicher strammer Fahrweise. Das die meisten Klein und Mittelklasse SUVs unsportlich sind ist klar, das trifft jedoch auch für andere Fahrzeugklassen zu

Themenstarteram 24. Febuar 2020 um 14:11

Liebe Jungs, diese Diskussion ist hier völlig fehl am Platz. Würde mich über tips zu meinem Sachverhalt mehr freuen.

wegen dem Faktor "12 Monate und was dann...?" würde ich leasen. Da ist das Geld zwar weg, aber das Risiko des Kauf / Verkaufs / Wertverlust unter Berücksichtigung: "Was macht die Politik und der Fahrzeugmarkt in einem Jahr?" wäre mir zu heiß.

Was kann den in 12 Monaten passieren, dass Dir keine Planungssicherheit gibt?

Themenstarteram 24. Febuar 2020 um 15:42

Zitat:

@keksemann schrieb am 24. Februar 2020 um 15:01:13 Uhr:

wegen dem Faktor "12 Monate und was dann...?" würde ich leasen. Da ist das Geld zwar weg, aber das Risiko des Kauf / Verkaufs / Wertverlust unter Berücksichtigung: "Was macht die Politik und der Fahrzeugmarkt in einem Jahr?" wäre mir zu heiß.

Was kann den in 12 Monaten passieren, dass Dir keine Planungssicherheit gibt?

ja das ist wohl wirklich das Beste.

Ein Umzug ins Ausland.

Ok.... das ist ein starkes Argument. Trotzdem: Du könntest den (gekauften / finanzierten) Wagen dann nicht mitnehmen?

Dann definitiv Leasing. Wenn du auch noch mit Zeitdruck verkaufen musst, statt auch mal 1-2 Monate auf einen Käufer zu warten zu können, ist der finanzielle Verlust vorprogrammiert. Außerdem dürftest du dann genug Dinge organisieren müssen, da will man nicht noch ein Auto nebenher verkaufen müssen.

BMW M550d?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autokauf - sportlicher Diesel bis ~45.000€ + weitere Voraussetzungen