ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Auto blieb stehen 7G Getriebe macht nichts mehr. CLA W117 220 CDI 170PS

Auto blieb stehen 7G Getriebe macht nichts mehr. CLA W117 220 CDI 170PS

Mercedes CLA C117
Themenstarteram 9. April 2021 um 13:48

Hey Leute,

 

Ich war unterwegs in der Stadt wollte ein Auto überholen und hab nach einer Kurve leicht hochbeschleunigt, das Auto hat auf einmal stark geruckelt, Drehzahl ging hoch und einen leichten Knall gab es. Dann ging garnichts mehr, des Auto hat noch gerollt aber es ging in keinen Gang kurz ging es mal in den ersten nach öfteren betätigen des Hebels. Nachdem ich Gas geben wollte war der Gang auch schon wieder weg. Des Auto ließ sich nur kurz in neutral schalten aber dann wieder zurück. Ich hatte vor kurzen eine Anzeige von der Batterie der mir angezeigt wurde nachdem es angezeigt wurde ist des alles passiet ein paar Tage drauf. Ich wollte auch schon zur Werkstatt. Was kommt auf mich zu, hat ihr da ein Plan. Könnt ihr da was genaueres sagen?

Könnte es an der backup Batterie liegen oder an eine Batterie, bei der zu wenig Spannung an die Steuergeräte geliefert wird oder reicht ein Update aus von dem Steuergerät was sagt ihr dazu?

 

Auto Details

CLA W117 220 CDI

170 PS

2013 BJ

210.000 KM

Automatik getriebe

7G

 

Danke

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hört sich nach Problem des Getriebe und seinen Anbauteilen an.

Erstmal auslesen, wenn nicht augenscheinlich bereits defekte Teile sichtbar sind.

Themenstarteram 9. April 2021 um 20:05

Danke werde ich machen

Themenstarteram 12. April 2021 um 18:44

Ich hab des problem jetzt gelöst aber falls des jemand auch haben sollten.

Bei dem 7G Tronic getriebe ist es eine altbekannte Kinderkrankheiten das der Getriebedrehzahlsensor am arsch sein kann. Soweit ich herausgefunden hab, muss natürlich nicht immer das Problem sein aber soweit ich es herausgefunden hab ist es bei älteren Modellen eine Kinderkrankheiten.

Interner Sensor?

Das sind keine Kinderkrankheiten das ist bei erhöhtem Verschleiß oder hoher Laufleistung normal.

Es gibt 3 Drehzahlsensoren (siehe Bild) im 7G-Tronic und die sind magnetisch, deshalb ziehen sie den Abrieb an der nicht bis zum Filter kommt. Mit ausreichend Abrieb-Ablagerungen arbeiten die Sensoren nicht mehr richtig und die Werte werden für das STG gelegentlich unplausibel.

Da hilft auch keine Spülung, es muss die EHS ausgebaut und gereinigt werden. Wenn man dann auch noch relativ viel Abrieb an den beiden Magneten in der Ölwanne findet kann man schon auf den mechanischen Zustand des AG schließen.

Die Fehler der Drehzahlsensoren werden abgelegt, d. h. man kann die Sensoren auch auslesen.

Y3/8n4 / Istwerte, hier ist zu den 3 o. g. Drehzahlen auch noch die Wandlerschlupfdrehzahl sichtbar.

1

Autsch, hört sich teuer an.

Wenn man regelmäßig spült, werden ja auch die Magneten in der Wanne gereinigt, was doch sicher so mehr Abrieb dort ablegt? Mein Getriebe klopf klopf auf Holz ist mit über 430.000 derzeit noch unauffällig.

Bei einer Spülung löst sich nichts von den Magneten, weil der Magnet vorher schon gereinigt wird.

Zur Spülung sagt MB:

- Keine Reiniger anwenden

In der MB-Arbeitsanleitung "Getriebespülung 722.9**" ist die vorangegangene Arbeitsanleitung "Getriebeöl- und Filterwechsel". Hier sind die Arbeitsschritte Öl ablassen, Ölwanne abbauen, Filter wechseln Permanentmagnet (A 220 271 00 98) reinigen oder bei Beschädigung tauschen. D. h. der gereinigte Magnet kommt ab jetzt nur noch mit Frischöl in Kontakt, da das restliche Altöl nur noch in den Leitungen zum Ölkühler steht und mit Beginn des Spülvorgangs über die am Gehäuse getrennte Rücklaufleitung aus dem System gepumpt wird.

An der Öffnung an der die Rücklaufleitung am Getriebe sonst angeschlossen wird, ist während der Spülung die Leitung zur Frischölbefüllung vom Spülgerät angeschlossen. Die Ölpumpe vom AG saugt bei laufenden Motor das Frischöl aus der Ölwanne durch den Ölfilter und pumpt es in die EHS und von dort gelangt es zum Ölkühler und wieder zurück in die Ölwanne oder bei der Spülung halt nach draussen.

D. h. wenn das Öl abgelassen wurde können max. 5 - 8 l vermutztes Öl am Rücklauf austreten. Bei Einsatz von Reiniger lösen sich evtl. noch irgend welche Schlammreste was die Menge des Ältöls erhöht. Das kann kritisch werden weil die Magnetventile der EHS im Betrieb ja immer mit geflutet werden, feine Siebe als Filter besitzen (siehe Bild von einem der neuen Ventile welche ich eingebaut habe).

Wenn es nach Spülung mit Reiniger trotzdem nicht funktioniert dann hat sich irgend etwas gelöst und an einem der Ventile am Sieb abgelagert. D. h. zurück auf Anfang!

Zur Reinigung der Ventile sagt MB:

- Vergleichsbilder anwenden

- nur in frischem ATF schwenken, keine Lappen keine Druckluft

D. h. eigentlich fast immer dass das jeweilige Ventil erneuert wird.

Bei mir liegen nach obiger Spülung und Rep. der EHS, 2 solcher Magneten in der Ölwanne.

Auf dem oben zu sehenden Bild war das AG 77000 km alt.

Wirklich kritisch oder zeitaufwendig ist die Getriebeölspülung nicht, ebenso der Ausbau der EHS.

https://www.motor-talk.de/.../...ng-und-ehs-am-350bt-t6863345.html?...

1

Um das Grtriebe ggf. zu zerleg, fehlt mir das nötige Wissen und die räumlichen bedingungen.

So bleibt nur die Spülung alle 60.000 km nach TE die ich von Hakan machen lasse.

Bisher immer ohne Reiniger, da ich mir dachte, dass das unnötig ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Auto blieb stehen 7G Getriebe macht nichts mehr. CLA W117 220 CDI 170PS