Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Auto Bild Vergleich: 116i mit 3-Zylinder schneidet beim Antrieb katastrophal ab ...

Auto Bild Vergleich: 116i mit 3-Zylinder schneidet beim Antrieb katastrophal ab ...

BMW 1er
Themenstarteram 19. Juni 2015 um 20:40

In der heutigen Auto Bild ist ein Vergleichstest bestehend aus BMW 116i, Mercedes A 180, Volvo V40 T2, Mazda 3 Skyactiv-G120 enthalten:

Zwar gewinnt der 116i aufgrund des guten Abschneidens im Kostenkapitel den Vergleichstest, in der Eigenschaftswertung liegt er jedoch hinter Mercedes und Volvo.

Das Antriebskapitel - sonst eine BMW-Domäne - versemmelt der 1er komplett und landet abgeschlagen auf dem letzten Platz: Müde im Antritt, lustlos beim Ausdrehen - in diesem Punkt hinkt der 116i der Konkurrenz hoffnungslos hinterher...

Im Fazit heißt es:

"So nicht, BMW! Der kleine Dreizylinder spart den guten 1er zu Tode. Zwar gewinnt der BMW wegen seiner Rundum-Qualität, doch blutarme 109 PS passen nicht zur Marke. Zumal der 116i nicht effizienter fährt als die drei anderen Antriebskonzepte, die den Anspruch an noble Kompakte deutlich besser erfüllen."

Beste Antwort im Thema

Würdest du das Auto fahren, so wie es sich für 109 PS gehört, dann hättest du nicht solche Verbräuche. "Lahme Ente" - klaro, wenn man stärkere Autos gewöhnt ist.

 

Manchmal wünsche ich mir, dass die Leute mal wieder mit 70 PS durch die Lande rollen würden. Würde dem Verkehrsfluss gut tun...

128 weitere Antworten
Ähnliche Themen
128 Antworten

Doppelpost

Zitat:

@RS305 schrieb am 11. Februar 2016 um 19:05:46 Uhr:

Es ist ja nicht nur dieser Hilfsmotor, die Antriebskonzepte von BMW sind allgemein unspektakulär geworden.

Sehe ich anders. Sind zur Zeit die besten Motoren die BMW je gebaut hat.

320i F30: durchzugsstark, Kraft im Drehzahlkeller, praktisch KEINE bekannten Probleme

320i E90: Lahm, viele Probleme vor allem die 1. Generation DI, häufig hoher Ölverbrauch

Beim 330i sieht es kaum anders aus, der N53 war wirklich kein Glücksgriff. Der neue 330i Steptronic war in mehreren Vergleichstests bester 250PS Abtriebsstrang.

340i bin ich nicht gefahren, aber man liest eigentlich nur gutes.

In den aktuellen Motoren steckt jede Menge feine Technik, dazu noch die definitiv beste Automatik die BMW je hatte..

Aber klar, für Autoquartett fehlen dem einen oder anderen Motor ein paar Zylinder. Ich kann damit leben ;)

Das wichtigste ist erstmal doch ob der Motor richtig funktioniert und nicht nach nen paar tausend km hops geht! Was bringen mir 250 PS wenn ich nur drauf warten muss das die steuerkette (oder wie das gute Teil beim e87 hieß) reist?? Dann lieber 109PS und das über einen längeren Zeitraum..

Ein Bekannter von mir arbeitet beim :-) und die standardfrage von mir war beim Treffen: wie viele 1er sind diese Woche mit Motorschaden reingekommen?

Zitat:

@Tomm230 schrieb am 11. Februar 2016 um 15:51:35 Uhr:

 

Natürlich kann man von einem 109 PS-Auto in der Kompaktklasse nicht davor ausgehen, dass der Antrieb Bäume ausreisst. Hab ich auch nicht ! Aber mit einem 109 PS-Fahrzeug darf man auf der BAB doch wohl als Reistempo die 140/ 150 km/h anpeilen, oder muss man dafür schon 200 PS haben?

Ich hab öfters mal einen Leihwagen in der Kompaktklasse um die 110 PS und dieser BMW war im Vergleich aus meiner Sicht regelrecht lahm.

Wer diesen 316i mal gefahren hat weiß was ich meine.

Klar kannst du 140-150 km/h auf der BAB anpeilen. Läuft der Wagen ja auch klaglos. Dauert nur ein bisschen, bis man in diese Regionen vordringt.

Ich sagte nur, dass man eben nicht den Dampf eines 2-Liter-TDI erwarten kann, um "mal eben schnell" auf die linke Spur zu wechseln.

Versteh mich nicht falsch:

Meine ersten beiden Autos waren Saugbenziner mit 95 PS auf 1100 kg, danach 122 PS auf 1400 kg.

Da schaut man besser zweimal in den Rückspiegel, bevor man nach links zieht.

Und genau dieses Fahrverhalten sollte man eben auch im 116i FL an den Tag legen, dann klappt es auch mit dem 6. Gang auf der BAB ;-)

Das "Problem" aus meiner Sicht ist hauptsächlich der Hüftspeck des BMW, die ca. 1350 kg Leermasse drücken das Temperament...

Zitat:

@Der Tänzer schrieb am 11. Februar 2016 um 15:10:25 Uhr:

Wenn der Wagen schlechter Gas annimmt, ist er langsamer, also hat er nicht die maximal verfügbare Leistung zur Verfügung.

Womit du nur beweist, dass du von Automobilen und Motoren keine Ahnung hat. Hör doch einfach auf die inzwischen 3-4 Leute die dir die Wahrheit beibringen wollen..

Zitat:

@dieselschwabe schrieb am 11. Februar 2016 um 11:25:29 Uhr:

Zitat:

@jogi77 schrieb am 11. Februar 2016 um 08:26:41 Uhr:

Was nützt einem ein tolles Auto mit nem lahmen Motor mit dem man es NICHT schafft auf einer Beschleunigungsspur im normalem Drehzahlbereich auf Tempo 100 zu kommen um sich dann in den fließenden Verkehr einordnen zu können ?

Was heißt denn "normaler Drehzahlbereich?"

Ist doch logisch, dass man bei einem Benziner auf der Autobahnauffahrt etwas höher dreht.

Gehen wir mal aus dass Otto-Normalverbraucher (Frauen, Rentner, Leute die keine Ahnung und Gefühl für Technik haben,....) bei 4000 in den nächsten Gang schaltet weil das mal so gelernt wurde oder einem der Motor zu laut wird nehme ich den Bereich von 2-4k U/min als Normalbereich an.

Wenn ich nun halt irgendeine Karre mit 60PS, Leergewicht 1T und natürlich haufenweise Elekronikschnickschnack und Klima habe (Skoda Fabia 44kW) muss ich die bis an den Drehzahlbegrenzer prügeln um vernünftig von der Stelle zu kommen. Und sowas gehört schlicht verboten.

Hatte damals beim Auffahren auf die AB wirklich die Klima ausgeschaltet weil ich sonst gar nimmer vom Fleck gekommen bin....

Zitat:

@jogi77 schrieb am 12. Februar 2016 um 17:50:40 Uhr:

Wenn ich nun halt irgendeine Karre mit 60PS, Leergewicht 1T und natürlich haufenweise Elekronikschnickschnack und Klima habe (Skoda Fabia 44kW) muss ich die bis an den Drehzahlbegrenzer prügeln um vernünftig von der Stelle zu kommen. Und sowas gehört schlicht verboten.

Es sollte klar sein, dass auf einem Beschleunigungsstreifen auch mal gedreht werden muss. Ansonsten kann ich über solche Aussagen weiterhin nur den Kopf schütteln. Für meine Fahrweise hat es noch nie eine Rolle gespielt, ob es sich um ein Fahrzeug der AG oder M GmbH handelt. Natürlich mit der Konsequenz, entsprechend langsamer unterwegs zu sein. Es kann also nicht die Rede davon sein, dass das notwendig ist.

Zitat:

@jogi77 schrieb am 12. Februar 2016 um 17:50:40 Uhr:

Zitat:

@dieselschwabe schrieb am 11. Februar 2016 um 11:25:29 Uhr:

 

Was heißt denn "normaler Drehzahlbereich?"

Ist doch logisch, dass man bei einem Benziner auf der Autobahnauffahrt etwas höher dreht.

Wenn ich nun halt irgendeine Karre mit 60PS, Leergewicht 1T und natürlich haufenweise Elekronikschnickschnack und Klima habe (Skoda Fabia 44kW) muss ich die bis an den Drehzahlbegrenzer prügeln um vernünftig von der Stelle zu kommen. Und sowas gehört schlicht verboten.

Hatte damals beim Auffahren auf die AB wirklich die Klima ausgeschaltet weil ich sonst gar nimmer vom Fleck gekommen bin....

Du Armer :-P

Mein Kleinwagen hat bei Vollgas die Klima automatisch weggeschaltet!

Sehr dumm, wenn man bei 30 Grad über die Autobahn prügelt, irgendwann wird es so abartig warm im Innenraum, dass man von selbst vom Gas geht :-D

 

Von daher: Ich kann dich durchaus verstehen!

Sein wir doch froh, dass wir diese Zeiten hinter uns gelassen haben!!

Zitat:

@cz3power schrieb am 12. Februar 2016 um 18:52:06 Uhr:

Mein Kleinwagen hat bei Vollgas die Klima automatisch weggeschaltet!

Das machen soweit ich weiß auch alle aktuellen Klimakompressoren bei BMW.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Auto Bild Vergleich: 116i mit 3-Zylinder schneidet beim Antrieb katastrophal ab ...