ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Aussichten für den C

Aussichten für den C

Opel Insignia B
Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 19:25

moinsen...ich werde nach 20 Jahren zumindest für 3 Jahre Opel den Rücken kehren, primär aufgrund der neuen Motorenpolitik.

Mut macht mir aktuell der neue Hybrid im 508 mit 360 PS...eventuell kommt sowas ja auch im Insignia "C"?

Falls der überhaupt noch kommt, wäre der ja wahrscheinlich in Zusammenarbeit mit PSA.

Die Hoffnung stirbt zuletzt...ist mir nicht leicht gefallen, woanders zu bestellen...

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 28. Oktober 2020 um 7:50

Also wegen fehlender Qualität habe ich nicht gewechselt, deswegen hoffe ich ja auf eine Kehrtwende in Sachen Motoren. Im Gegenteil, ich habe mehrere Hersteller abgeklappert und bin Probe gefahren. Bei den sogenannten Premium Herstellern ist auch nicht alles Gold was glänzt...

46 weitere Antworten
46 Antworten

Was wirds denn? Will nach 8 Jahren auch erst Mal keinen mehr zu eklatant in der Qualitätsstreuung und ich erwische immer die Montagnacht Fahrzeuge

Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 22:11

Audi A6 TFSI e

Hybrid mit 0,5% Versteuerung und super Leasing Konditionen

Wirst vermutlich gut bedient sein außer auch da gibt's Qualitätsstreuung... unwahrscheinlich

Themenstarteram 28. Oktober 2020 um 7:50

Also wegen fehlender Qualität habe ich nicht gewechselt, deswegen hoffe ich ja auf eine Kehrtwende in Sachen Motoren. Im Gegenteil, ich habe mehrere Hersteller abgeklappert und bin Probe gefahren. Bei den sogenannten Premium Herstellern ist auch nicht alles Gold was glänzt...

Denke mit dem Audi hast du keine schlechte Wahl getroffen.

Dein Fazit nach mehreren Probefahrten, das nicht alles Gold ist unterschreibe ich sofort!

Die Kochen auch nur mit Wasser.....

Mit den Motoren das wird schwierig werden, da kommen sicher noch Überraschungen kommen ob die Positiv sind wage ich zu bezweifeln.

Aber da denke ich auch an alle Hersteller und nicht nur Opel.

Ich versteh ehrlich gesagt dieses gejammert hier nicht über den Insignia, daß kein Hybrid angeboten wird. Wenn ich mir zb meinen Verbrauch mit dem 1,5l Turbo und Wandlerautomatik von 7,8l anschaue und lese dann die Testverbräuche von anderen Herstellern, mit teils kleineren Fahrzeugen, finde ich die Opel Motoren ganz in Ordnung.

Wenn ich jetzt einen Hybrid im Insignia hätte, der mit Sicherheit auch nicht unter 6-7 Liter verbraucht und ich dann noch den Strom fürs Laden dazurechne, weiß ich ehrlich gesagt nicht, warum ich das jetzt umbeding bräuchte.

Als ob die Hybriden wegen dem geringen Verbrauch gekauft werden. Da sind die Konditionen auf Grund der 0,5% Versteuerung fürs selbe Auto einfach wesentlich günstiger.

Möchte wetten, dass mehr als die Hälfte der Ladekabel am Ende der Leasingzeit noch Originalverpackt sind.

Ich denke es geht hier eher um die 0,5% Versteuerung ;). Ich würde als nächsten Dienstwagen auch einen Hybrid nehmen wenn es passt, kostet mich das 80.000€ Fahrzeug halt so viel wie ein 40.000€ Auto. Da spielt der Insiginia aufgrund der Motorenwahl leider nicht mit. Überhaupt ist die Wahl zwischen zwei Dieselmotoren mit 122 oder 174 PS komplett am (Dienstwagen-)Markt vorbei. 90% der Zielgruppe fahren Diesel in der 150PS Klasse die so gut wie jeder andere Hersteller anbietet. Die Gründe dafür sind vielfältig, den meisten wären 122PS zu wenig, in vielen Dienstwagenrichtlinien sind 174PS zu viel... Ich habe den aktuellen Insignia noch gut 1,5 Jahre bis es einen neuen gibt. Was es dann wird steht mehr denn je in den Sternen.

Zitat:

@currykampfwurst schrieb am 28. Oktober 2020 um 09:29:39 Uhr:

Als ob die Hybriden wegen dem geringen Verbrauch gekauft werden. Da sind die Konditionen auf Grund der 0,5% Versteuerung fürs selbe Auto einfach wesentlich günstiger.

Möchte wetten, dass mehr als die Hälfte der Ladekabel am Ende der Leasingzeit noch Originalverpackt sind.

So sieht es aus....

 

 

Wer wie die Hersteller sich selbst belügt kommt bei 100km Fahrt mit 50km Elektroantrieb Anteil natürlich auf 2 bis 3 Liter pro 100km.

Problem sind die weiteren möglicherweise paar hundert Kilometer bis man da ist wo man hin will.

Ich führe Fahrtenbuch (Aufwand ist minimal) und komme damit rechnerisch auf deutlich unter 0,5%. Vermutlich sogar unter 0,3%, da bringt mir der Steuervorteil genau nix.

Zitat:

@currykampfwurst schrieb am 28. Oktober 2020 um 09:29:39 Uhr:

Möchte wetten, dass mehr als die Hälfte der Ladekabel am Ende der Leasingzeit noch Originalverpackt sind.

Brauchste nicht wetten, ist sogar erwiesen.

Zitat:

@premutos666 schrieb am 28. Oktober 2020 um 12:39:50 Uhr:

Zitat:

@currykampfwurst schrieb am 28. Oktober 2020 um 09:29:39 Uhr:

Möchte wetten, dass mehr als die Hälfte der Ladekabel am Ende der Leasingzeit noch Originalverpackt sind.

Brauchste nicht wetten, ist sogar erwiesen.

Darum haben die Briten die Steuervorteile auch direkt wieder gestrichen.

Die EU ist bereits dabei dieses Schlupfloch zu schließen. Die Autos melden ihren Verbrauch an den Hersteller und dieser muss einen Bericht bei der EU vorlegen. Diese Werte werden dann mit den Verkaufsangaben abgeglichen. Gibt es zu große Abweichungen, bekommt der Hersteller einen auf den Deckel. Zuerst wird er dann versuchen über vergünstigte Ladepreise den Fahrer zum Laden zu animieren. Reicht das auch nicht, wird der BWL'er die Hybride streichen.

 

Da fängt doch dann wieder das Gejammer mit Datenschutz an, gefolgt von unzähligen Klagen...

Deine Antwort