ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Aufsitzmäher / Minirider: Wo liegen denn die Unterschiede ?

Aufsitzmäher / Minirider: Wo liegen denn die Unterschiede ?

Themenstarteram 7. März 2014 um 7:17

Hallo zusammen.

Für meinen ca 500 qm Rasen plane ich die Anschaffung eines sog. Miniriders.

Mähroboter geht leider nicht da die Rasenfläche zweigeteilt ist.

Ich habe mich auf der Seite Motorland mal umgesehen und mir fallen da besonders die Modelle in der Preisklasse

1420,-- € bis 2229,-- €

ins Augu und in die nähere Auswahl.

Nun habe ich mir die Beschreibungen dazu ausgedruckt und miteinander verglichen und finde kaum nennenswerte Unterschiede.

Meine Wünsche sind:

ca. 10 PS Motor oder mehr

Rückwärtsmähen muss möglich sein

Hydrostat

Waschdüse am Mähdeck.

Mulchen: Kann, muss nicht sein, da ich eher alle 14 Tage als alle 7 Tage mähe.

So ganz spontan würde ich sagen, dass es der Castelgarden für 1420,- für mich tun würde, falls er rückwärts mähen kann.

Würdet ihr bitte mal eure Meinungen dazu schreiben?

Für viele ist so eine Anschaffung vielleicht Peanuts, für mich will sie dennoch überlegt sein.

Ich weiß, wer billig kauft, kauft teuer, auch das will ich beachten, aber meine Rasenfläche ist dann doch relativ klein.

Ein Schiebemäher kommt nicht (mehr) in Frage.

Vielen Dank für eure Meinungen.

Beste Antwort im Thema

Handbetätigter Hydrostat geht garnicht !

Du musst immer eine Hand vom Lenkrad nehmen wenn die Fahrgeschwindigkeit verändert werden soll - und wann ist das ????

Meist in Kurven oder engen Stellen wo viele Lenkbewegungen nötig sind !

Nur ein Fußbetätigter Hydrostat kann hier punkten.

Das ist ja gerade einer der wichtigsten Vorteile dieses Antriebskonzeptes = beide Hände am Lenker, den Rest macht der rechte Fuß !

Um einfach nur geradeaus zu fahren, brauche ich das nicht. Aber beim rangieren, lenken etc.

Mit einem Hydrostaten fährst du auf den Zentimeter genau - versuch das mal mit einem Keilriemengetriebe - gleich welcher Art.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Was ich empfehlen kann, ist der Wolf Gartenscooter:

http://www.motorland.net/.../?...

Ich hab den Vorgänger und der macht schon Spaß.

Das einzige was mir da kaputt gegangen ist, war der elektrostarter.

Kannst ihn dir ja mal anschauen.

MfG

Sarotti_

"Rückwärtsmähen" ist, soviel ich weiß, aus Sicherheitsgründen generell verboten, daher wirst Du keinen Aufsitzmäher finden, der da nicht eine Sicherheitsschaltung eingebaut hat.

Das erste, was ich bei meinem Traktor lahmgelegt habe, war dieser Schalter. Den sucht man und zieht einfach die Kabel ab, isoliert sie und fertig.

Zum Mulchen gibt es fast für jedes Modell sg. Mulchkits nachzukaufen, das dürfte also überall gehn. Mir wäre, gerade wenn die Platzverhältnisse eingeschränkt sind und der Garten verwinkelt ist, ein Heckauswurf wichtig. Mit einem Seitenauswurf bist Du ständig am rangieren, damit der Mäher mit der "Arbeitsseite" zur Rasenkante, zu Sträuchern und Bäumen steht usw.

Themenstarteram 8. März 2014 um 19:22

Aha. Gut, den Schalter kann man finden und lahmlegen (hoffentlich).

Heckauswurf finde ich auch wichtig.

Was meint ihr denn zu diesem hier:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...

 

Irgendwie macht der mir einen total guten Eindruck.

Ist es nur euin Gefühl oder was sagt ihr Spezialisten dazu?

 

Den finde ich auch gut, hat mir aber zu wenig PS. HAbe einen SChiebemäher, und der hat schon 5 PS und meckert, wenn das Gras zu hoch ist.

http://www.ebay.de/.../111281061838?...

 

Meine ganz persönliche Meinung:

Wer die finanzielle Möglichkeit hat, sollte sich auf keinen Fall ein Gerät mit manueller Schaltung zulegen - ist einfach überholt.

Ein Hydrostat ist die bessere Variante und macht auch mehr Spass !

Für Handys wird irre viel Geld ausgegeben und spätestens alle zwei Jahre muss es ja neu sein um mit den Kumpels mithalten zu können.

Rechnet mal ehrlich, wieviel Geld Ihr für das Gerät und den Vertrag pro Jahr ausgebt und jetzt hier bei einer Arbeitsmaschine sparen ???

Themenstarteram 10. März 2014 um 20:30

Klar, Hydrostat soll er auf jeden Fall haben.

Aber das haben die beiden oben genannten Ja.

Bitte schau dir doch speziell mal den oberen an, ist ein Murray Rider 105/76.

Mir gefällt hier der HAND Hydrostat, denn das ist gleichzeitig eine Art Tempomat.

Und Muray ist , soviel ich weiß, mit Briggs & Stratton verwandt und sol wohl nicht das schlechteteste sein. Allerdings findet sich dieser Mäher kaum im Netz ...

Handbetätigter Hydrostat geht garnicht !

Du musst immer eine Hand vom Lenkrad nehmen wenn die Fahrgeschwindigkeit verändert werden soll - und wann ist das ????

Meist in Kurven oder engen Stellen wo viele Lenkbewegungen nötig sind !

Nur ein Fußbetätigter Hydrostat kann hier punkten.

Das ist ja gerade einer der wichtigsten Vorteile dieses Antriebskonzeptes = beide Hände am Lenker, den Rest macht der rechte Fuß !

Um einfach nur geradeaus zu fahren, brauche ich das nicht. Aber beim rangieren, lenken etc.

Mit einem Hydrostaten fährst du auf den Zentimeter genau - versuch das mal mit einem Keilriemengetriebe - gleich welcher Art.

Themenstarteram 12. März 2014 um 6:58

Zitat:

Original geschrieben von Roland110

Handbetätigter Hydrostat geht garnicht !

Du musst immer eine Hand vom Lenkrad nehmen wenn die Fahrgeschwindigkeit verändert werden soll - und wann ist das ????

Meist in Kurven oder engen Stellen wo viele Lenkbewegungen nötig sind !

Nur ein Fußbetätigter Hydrostat kann hier punkten.

Das ist ja gerade einer der wichtigsten Vorteile dieses Antriebskonzeptes = beide Hände am Lenker, den Rest macht der rechte Fuß !

OK - so habe ich das noch gar nicht gesehen. Stimmt. Leuchtet ein.

Mmh, schade, der Murray gefiel mir wirklich gut.

Dann liebäugele ich mal mit dem da:

http://www.ebay.de/itm/261415645796?...

Von Stiga habe ich bisher auch mehr Gutes als Schlechtes gelesen.

Hast du / habt ihr eine Meinung dazu?

Ist neu und noch unbekannt was die Mähergebnisse angeht.

Ansonsten scheint alles an Bord zu sein was wichtig ist.

Ist übrigens ein GGP aus Italien !

Tu dir aber selbst einen Gefallen und kauf nicht blind, d.h. versuch irgendwo dich mal darauf zu setzen und wenn möglich, auch mal zu fahren.

Themenstarteram 12. März 2014 um 8:48

OK, ... ich wäre eigentlich schon der Blindkäufer. Denn das Ding macht mir einen soliden, vernünftigen Eindruck (für meine Zwecke) ... werde aber über deinen Rat gründlich nachdenken.

Was ist ein GGP ?

GGP Italia (ich glaube es heißt "Global GardenProducts" oder so) ist ein großer Hersteller solcher Dinge. Rasenmäher, Traktoren, Aufsitzmäher werden dort produziert und dann unter verschiedenen Markenlabeln verkauft. Ahnlich macht das zB auch MTD.

Wenn GGP als Hersteller auf dem Typschild steht kann man davon ausgehen, dass man für den Heimanwender ausreichend gute Qualität bekommt und auch die Ersatzteilversorgung gesichert ist. Sowas kann man also kaufen, würde ich sagen.

Themenstarteram 13. März 2014 um 12:44

OK, ...

schaut mal bitte hier,

http://www.motorland.net/.../?...

der scheint mir absolut baugleich mit dem Stiga Mäher zu sein. Stimmt das?

Hier hätte ich sogar einen Händler in der Nähe ...

CastelGarden = GGP = Stiga

Themenstarteram 13. März 2014 um 16:37

Danke. Damit dürfte meine Entscheidung gefallen sein.

Werde in 2 bis 4 Wochen zum Händler fahren, mir genau dieses Teil live ansehen und dort ggf. kaufen.

Dann hab ich auch einen Händler für den Fall der Fälle bei der Hand.

Es sei denn es kommt noch von irgendwoher ein großes Veto gegen diesen Mäher.

Danke euch allen.

am 13. März 2014 um 19:50

Hingehen....und angucken. Dann fragen wer sowas in der Nähe hat...hingehen und zugucken...vielleicht kannst Du sogar mal aufsitzen und Erfahrungen sammeln. Dann entscheiden. So würd ichs machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Aufsitzmäher / Minirider: Wo liegen denn die Unterschiede ?