Forum9-5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9-5
  6. Aufrüstung des Kenwood-Infotainments

Aufrüstung des Kenwood-Infotainments

Themenstarteram 9. Mai 2009 um 17:20

Liebe Saab-Freunde,

in den vergangenen Monaten habe ich das originale Saab Kenwood-Navi um ein paar Komponenten erweitert. Ich möchte euch das Ergebnis mal vorstellen:

 

1. Erweiterung:Austausch des originalen Navirechners KNA-DV2200 uns Ersatz durch das neuere Gerät KNA-DV3200

Das ist recht problemlos. Bei ebay geht das KNA-DV3200 für ca. 200€ über den Ladentisch. Elektrisch ist der Austausch ganz simpel. Alle Anschlüsse sind kompatibel, also Stecker vom alten Navirechner abziehen und in den neuen Stecken. Fertig.

Mechanisch ist es etwas komplizierter. Um alle Schrauben vom alten KNA-DV2200 zum Ausbau zu lösen, muss die Verkleidung um den CD-Wechsler ausgebaut werden. Etwas fummelig (es muss dazu sogar die Verkleidung der D-Säule gelöst werden), aber machbar. Das KNA-DV3200 ist kleiner als das KNA-DV2200, insbesondere ist es schmaler. Deshalb muss man entweder zum Einbau das Gerät mit einem Winkelstück verbreitern oder nur eine Seite befestigen (so habe ich es gemacht, reicht mir).

Das KNA-DV3200 hat eine deutlich modernere Benutzeroberfläche und ein paar neue Features, z. B. Split-Screen-Darstellung (Bild-in-Bild-Darstellung der Karte mit unterschiedlichen Maßstäben, 2D oder 3D). Außerdem habe ich auch mit dem Gerät aktuelles Kartenmaterial mitbekommen (neueste Version ist die KNA-MP328 von 2008). Die Ford-DVDs funktionieren natürlich nicht mehr (die letzten Versionen haben in dem KNA-DV2200 eh nicht mehr funktioniert).

2. Erweiterung: TMC-Pro Receiver

Schon beim originalen Navi-Rechner habe ich die TMC-Erweiterung KNA-TM220 eingebaut. Diese funktioniert nicht mehr am KNA-DV3200. Daher habe ich das passende KNA-TM320 besorgt. Dieses decodiert auch das TMCpro der privaten Radiosender, womit wesentlich mehr Verkehrsmeldungen erfasst werden. Der Einbau ist technisch nicht dramatisch. Es musste lediglich eine Antennenweiche (Y-Stück) angeschlossen werden. Im TM220 war diese Weiche eingebaut. darüber hinaus muss noch ein 12V/Masseanschluss abgegriffen werden. Alles kein Hexenwerk, und schon hat man die Verkehrsinfo-Icons im Display und auch als Liste in einem speziellen Untermenü (neu um KNA-DV3200).

3. Erweiterung: AUX-In und Anschluss für 2. CD-Wechsler

Für die nächsten Erweiterung musste eine Box eingebaut werden, mit der ein weiterer CD-Wechsler eingebunden werden kann und zudem ein analoges AUX-in möglich ist . Das ist die Kenwood KCA-S220A (Ca. 60€). Der Einbau ist wieder einfaches Plug&Play. Mit dieser Box gewinnen wir einen weiteren Busanschluss (für die bekannten runden Mehrpin-Steckern) für ein weiteres Kenwood-Gerät (neben unserem CD-Wechsler) und einen analogen AUX-in, also Stereo Cinch-Buchsen. Hiermit konnte ich die folgenden zwei Erweiterungen vornehmen:

4. Erweiterung: Ipod-Integration

Bei mir lag noch ein Ipod-Nano "rum", den wollte ich in das Soundsystem möglichst gut integrieren. Geeignet dafür ist das Kenwood-Modul KCA-IP500 (ca. 70€). Dieses wird einfach in die Erweiterungsbox KNA-S220A eingesteckt, ebenso der Stecker des CD-Wechslers: ein stecker umstecken, einen anderen einstecken fertig. 5Minuten arbeit. Das KCA-IP500 gaukelt dem Infotainmentsystem einen CD-Wechsler vor. Dieser erscheint im Display als "DISC-CH2", der alte CD-Wechsler bleibt als "DISC-CH1" weiter funktionsfähig. Der Sound ist sehr gut, auch kann der iPod wie der CD-Wechsler mit den Lenkradtasten gesteuert werden, jedoch ist die Integration etwas eingeschränkt: Jede Playlist entspricht einer CD des simulierten CD-Wechslers. Angezeigt wird im Display lediglich der Name der Playlist oder der Titel des aktuellen Musikstücks, jedoch nicht mehr. Darüber hinaus werden auch nur 2stellige Titelnummer angezeigt. Also sowohl Titel Nr. 99 als auch Titel Nr. 199 werden als "99" angezeigtl. Nicht optimal, aber trotzdem eine gute Lösung, um relativ kostengünstig MP3-Musik mit guten Sound in den Saab zu bekommen. Den iPod lege ich einfach in das Fach des Navirechners im Kofferraum (siehe Foto).

5. Erweiterung: iPhone-Integration, Freisprechen, Laden und Audio-Out!

Die iPhone-Integration besteht aus:

a. Freisprecheinrichtung: Hierfür habe ich eine Standard-Bluetooth-Lösung von Nokia gewählt. Dazu ist glaube ich schon viel geschrieben worden. Funktioniert gut und hat auch nicht den gefürchteten Echo-Effekt von iPhones.

b. Halterung: Dazu habe ich einen iPhone-Halter vom schwedischen Anbieter BRODIT gekauft (Preist ist eine Frechheit: ca. 44€). Die nimmt sehr gut das iPhone auf, darüber hinaus kann ein Standard-Apple-Dockstecker angesteckt werden. Den brauchte ich für die nächsten beiden Integrationspunkte: Laden und Audio-Out.

c. Laden und Audio-Out: Nach langer Suche habe ich eine Lösung gefunden, die sowohl das iPhone lädt, als auch über den Dock-Anschluss Audio-Out abgreift. Das ist das "LiquidAux" von Kensington (ca. 56€). Dazu habe ich von der Freisprecheinrichtung im Mitteltunnel 12V angezapft. Zudem legte ich ein Audio-Kabel vom LiquidAux zum Aux-in der Erweiterungsbox (siehe Punkt 3). Das ganze Kabelzeugs kann wunderbar im Mitteltunnel versteckt werden. Sieht recht gut aus (siehe Fotos).

Da das iPhone gleichzeitig ein iPod ist, kann ich Musik auch über das iPhone und AUX-in hören und auch etwas Mäusekino gucken. Witzig sind die vielen iPhone-Anwendungen, die während der Fahrt nutzbar sind. Übrigens ist in dieser Montageposition der GPS-Empfang relativ gut!

Wenn ich nun also im Touchscreen durch die Geräte mit Pfeil-Rechts durchgehe habe ich folgende Auswahlkette:

Radio -> DISC-CH1 (der originale CD-Wechsler) -> DISC-CH2 (der Ipod) -> AUX (das iPhone) -> OFF

Offen ist noch eine Erweiterung: der Einbau eines GSM-Handys mit der Kenwood-Erweiterung KCA-HF521. Diese erlaubt jedoch nur den Anschluss eines alten Telefons, z. B. Nokia 6310i. Der Charme liegt aber in der Möglichkeit, die GSM-Dachantenne zu nutzen. Das Handy kann irgendwo versteckt werden (z. B. im Fach unter der Armlehne) und wird dann mit einer Tastatur auf dem Touchscreen gesteuert. Jedoch fehlt mir das Anschlusskabel von der Box zum Handy. Das ist auch nicht mehr lieferbar. Daher wird dieses Projekt wahscheinlich nicht mehr realisiert.

So, mit ein paar Abenden Googlei, ein paar Internetshop-Käufen und einem Sonntag Bastelei habe ich für mich das Saab-Infotainment ein ganzes Stück attraktiver gemacht und (fast) auf einen halbwegs akutellen Stand gebracht.

Anbei noch ein paar Bilder. Was meint ihr dazu?

Stefan.

Neues Navi und iPhone
Navi-Menü im KNA-DV3200
So sieht TMC im KNA-DV3200 aus
+4
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 9. Mai 2009 um 17:20

Liebe Saab-Freunde,

in den vergangenen Monaten habe ich das originale Saab Kenwood-Navi um ein paar Komponenten erweitert. Ich möchte euch das Ergebnis mal vorstellen:

 

1. Erweiterung:Austausch des originalen Navirechners KNA-DV2200 uns Ersatz durch das neuere Gerät KNA-DV3200

Das ist recht problemlos. Bei ebay geht das KNA-DV3200 für ca. 200€ über den Ladentisch. Elektrisch ist der Austausch ganz simpel. Alle Anschlüsse sind kompatibel, also Stecker vom alten Navirechner abziehen und in den neuen Stecken. Fertig.

Mechanisch ist es etwas komplizierter. Um alle Schrauben vom alten KNA-DV2200 zum Ausbau zu lösen, muss die Verkleidung um den CD-Wechsler ausgebaut werden. Etwas fummelig (es muss dazu sogar die Verkleidung der D-Säule gelöst werden), aber machbar. Das KNA-DV3200 ist kleiner als das KNA-DV2200, insbesondere ist es schmaler. Deshalb muss man entweder zum Einbau das Gerät mit einem Winkelstück verbreitern oder nur eine Seite befestigen (so habe ich es gemacht, reicht mir).

Das KNA-DV3200 hat eine deutlich modernere Benutzeroberfläche und ein paar neue Features, z. B. Split-Screen-Darstellung (Bild-in-Bild-Darstellung der Karte mit unterschiedlichen Maßstäben, 2D oder 3D). Außerdem habe ich auch mit dem Gerät aktuelles Kartenmaterial mitbekommen (neueste Version ist die KNA-MP328 von 2008). Die Ford-DVDs funktionieren natürlich nicht mehr (die letzten Versionen haben in dem KNA-DV2200 eh nicht mehr funktioniert).

2. Erweiterung: TMC-Pro Receiver

Schon beim originalen Navi-Rechner habe ich die TMC-Erweiterung KNA-TM220 eingebaut. Diese funktioniert nicht mehr am KNA-DV3200. Daher habe ich das passende KNA-TM320 besorgt. Dieses decodiert auch das TMCpro der privaten Radiosender, womit wesentlich mehr Verkehrsmeldungen erfasst werden. Der Einbau ist technisch nicht dramatisch. Es musste lediglich eine Antennenweiche (Y-Stück) angeschlossen werden. Im TM220 war diese Weiche eingebaut. darüber hinaus muss noch ein 12V/Masseanschluss abgegriffen werden. Alles kein Hexenwerk, und schon hat man die Verkehrsinfo-Icons im Display und auch als Liste in einem speziellen Untermenü (neu um KNA-DV3200).

3. Erweiterung: AUX-In und Anschluss für 2. CD-Wechsler

Für die nächsten Erweiterung musste eine Box eingebaut werden, mit der ein weiterer CD-Wechsler eingebunden werden kann und zudem ein analoges AUX-in möglich ist . Das ist die Kenwood KCA-S220A (Ca. 60€). Der Einbau ist wieder einfaches Plug&Play. Mit dieser Box gewinnen wir einen weiteren Busanschluss (für die bekannten runden Mehrpin-Steckern) für ein weiteres Kenwood-Gerät (neben unserem CD-Wechsler) und einen analogen AUX-in, also Stereo Cinch-Buchsen. Hiermit konnte ich die folgenden zwei Erweiterungen vornehmen:

4. Erweiterung: Ipod-Integration

Bei mir lag noch ein Ipod-Nano "rum", den wollte ich in das Soundsystem möglichst gut integrieren. Geeignet dafür ist das Kenwood-Modul KCA-IP500 (ca. 70€). Dieses wird einfach in die Erweiterungsbox KNA-S220A eingesteckt, ebenso der Stecker des CD-Wechslers: ein stecker umstecken, einen anderen einstecken fertig. 5Minuten arbeit. Das KCA-IP500 gaukelt dem Infotainmentsystem einen CD-Wechsler vor. Dieser erscheint im Display als "DISC-CH2", der alte CD-Wechsler bleibt als "DISC-CH1" weiter funktionsfähig. Der Sound ist sehr gut, auch kann der iPod wie der CD-Wechsler mit den Lenkradtasten gesteuert werden, jedoch ist die Integration etwas eingeschränkt: Jede Playlist entspricht einer CD des simulierten CD-Wechslers. Angezeigt wird im Display lediglich der Name der Playlist oder der Titel des aktuellen Musikstücks, jedoch nicht mehr. Darüber hinaus werden auch nur 2stellige Titelnummer angezeigt. Also sowohl Titel Nr. 99 als auch Titel Nr. 199 werden als "99" angezeigtl. Nicht optimal, aber trotzdem eine gute Lösung, um relativ kostengünstig MP3-Musik mit guten Sound in den Saab zu bekommen. Den iPod lege ich einfach in das Fach des Navirechners im Kofferraum (siehe Foto).

5. Erweiterung: iPhone-Integration, Freisprechen, Laden und Audio-Out!

Die iPhone-Integration besteht aus:

a. Freisprecheinrichtung: Hierfür habe ich eine Standard-Bluetooth-Lösung von Nokia gewählt. Dazu ist glaube ich schon viel geschrieben worden. Funktioniert gut und hat auch nicht den gefürchteten Echo-Effekt von iPhones.

b. Halterung: Dazu habe ich einen iPhone-Halter vom schwedischen Anbieter BRODIT gekauft (Preist ist eine Frechheit: ca. 44€). Die nimmt sehr gut das iPhone auf, darüber hinaus kann ein Standard-Apple-Dockstecker angesteckt werden. Den brauchte ich für die nächsten beiden Integrationspunkte: Laden und Audio-Out.

c. Laden und Audio-Out: Nach langer Suche habe ich eine Lösung gefunden, die sowohl das iPhone lädt, als auch über den Dock-Anschluss Audio-Out abgreift. Das ist das "LiquidAux" von Kensington (ca. 56€). Dazu habe ich von der Freisprecheinrichtung im Mitteltunnel 12V angezapft. Zudem legte ich ein Audio-Kabel vom LiquidAux zum Aux-in der Erweiterungsbox (siehe Punkt 3). Das ganze Kabelzeugs kann wunderbar im Mitteltunnel versteckt werden. Sieht recht gut aus (siehe Fotos).

Da das iPhone gleichzeitig ein iPod ist, kann ich Musik auch über das iPhone und AUX-in hören und auch etwas Mäusekino gucken. Witzig sind die vielen iPhone-Anwendungen, die während der Fahrt nutzbar sind. Übrigens ist in dieser Montageposition der GPS-Empfang relativ gut!

Wenn ich nun also im Touchscreen durch die Geräte mit Pfeil-Rechts durchgehe habe ich folgende Auswahlkette:

Radio -> DISC-CH1 (der originale CD-Wechsler) -> DISC-CH2 (der Ipod) -> AUX (das iPhone) -> OFF

Offen ist noch eine Erweiterung: der Einbau eines GSM-Handys mit der Kenwood-Erweiterung KCA-HF521. Diese erlaubt jedoch nur den Anschluss eines alten Telefons, z. B. Nokia 6310i. Der Charme liegt aber in der Möglichkeit, die GSM-Dachantenne zu nutzen. Das Handy kann irgendwo versteckt werden (z. B. im Fach unter der Armlehne) und wird dann mit einer Tastatur auf dem Touchscreen gesteuert. Jedoch fehlt mir das Anschlusskabel von der Box zum Handy. Das ist auch nicht mehr lieferbar. Daher wird dieses Projekt wahscheinlich nicht mehr realisiert.

So, mit ein paar Abenden Googlei, ein paar Internetshop-Käufen und einem Sonntag Bastelei habe ich für mich das Saab-Infotainment ein ganzes Stück attraktiver gemacht und (fast) auf einen halbwegs akutellen Stand gebracht.

Anbei noch ein paar Bilder. Was meint ihr dazu?

Stefan.

+4
19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 19. August 2010 um 21:07

Die Teile sind natürlich alle (bis auf die Y-Weiche und das neue Netzteil des Kegs) gebraucht.

Kann mir noch irgend jemand verraten, von welchen Herstellern das Saab Infotainment + CD-Wechsler ab Mj2006 gebaut werden?

Danke

Wow,

ich bin beeindruckt und frustriert(keine handwerkliche Begabung)

Grüße André

Hi!

Ich habe deine lösung probiert mit den kca s220a, aber leider hat es nicht funktionniert... Wenn ich im Touchscreen durch die Geräte mit Pfeil-Rechts durchgehe habe ich folgende Auswahlkette: Radio -> OFF statt wie erwartet Radio -> DISC-CH1 (der originale CD-Wechsler) -> AUX (das iPhone) -> OFF. Kca s220a kommt von ebay, als neues gerät verkauft, bin aber nicht 100% sicher das es überhaupt geht. Hättest du bitte mehr infos wie du dass geschaffsen hast?

STC 700/KDC C667/

 

Hi Sosaab95,

ist schon etwas länger her, als ich die Komponenten eingebaut hatte. Es sollte aber mit Deinem KCA-S220a funktionieren. Überprüfe am besten noch einmal die Bus-Verkabelung. Eigentlich kann man aber nicht viel falsch machen. Oder Das Gerät ist doch kaputt.

Wenn es nicht funktioniert, melde dich noch mal, Ich schaue dann noch mal meine Verkabelung im Auto nach (ist aber gerade so kalt draußen) :-)

Stefan.

Habt ihr eine Idee woher ich einen KCA-S220a bekommen kann?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9-5
  6. Aufrüstung des Kenwood-Infotainments