ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Audiophiles Soundsystem für den Porsche 996

Audiophiles Soundsystem für den Porsche 996

Themenstarteram 27. Januar 2014 um 16:34

Hallo Zusammen!

 

 

Ich bin auf der Suche nach einem wertigen Musiksystem für den Porsche 996!

 

 

Die Headunit habe ich mir bereits ausgesucht und auch die Endstufe ist festgelegt!

 

 

HU: Alpine CDA 117ri

VS: Mosconi AS 200.4

 

 

Für das Frontsystem bin ich aber offengstanden noch nicht schlüssig genug, ob ich nun die Doorbords von Jehnert nehmen soll oder doch lieber etwas dezenter ein 13er System in die originalen Plätze einbauen sollte!

Alternativ erwäge ich den Umbau auf eine 16er Combo

 

 

Eine "unauffällige Subwooferlösung" strebe ich in allen Fällen an, da ich weder mit den Jehnerts (2 mal 16cm /Seite), noch mit einer 16er Combo, aber erst recht nicht mit den 13er Lautsprechern einen tiefgehenderen Bassbereich bekommen werde.

 

 

Ich werde zu 90% auf folgene Subwooferlösung zurückreifen:

 

http://www.youtube.com/watch?v=3zzreUZ-NtU

 

 

Frontsysteme Adrian Audio:

 

www.andrian-audio.de/A130_2.shtml

www.andrian-audio.de/A165_2.shtml

 

 

Ich habe mich aber wie gesagt noch nicht zu 100% festgelegt, bin für Vorschläge offen und hoffe das einer von euch einen oder mehrere Vorschläge, gerne auch Bilder hat!

 

 

Mfg

 

 

Vinnie

Ähnliche Themen
14 Antworten

Da solltest du noch ein DSP mit einplanen.

Es gibt von dieser Marke auch eine Endstufe, die das bereits enthält, leistungsmäßig ist sie aber knapper. Also wäre vllt. ein externes DSP zu raten.

Eine Maßzeichnung, um die TML anzufertigen, hast du ?

Themenstarteram 27. Januar 2014 um 17:23

Hey!

 

Das Alpine CDA 117ri ist mit einem 5fachen parametrischen und einem 7 fachen grafischen Equalizer sowie einer Laufzeitkorrekturfunktion ausgestattet.

 

Ich dachte, dass das reichen würde - sehe ich das falsch?

 

Eine genaue Zeichnung der TML hoffe ich in den nächsten Tagen zu bekommen! Hast Du die evtl schon jetzt?:D

 

Mfg

 

Kevin

 

Zitat:

Das Alpine CDA 117ri ist mit einem 5fachen parametrischen und oder**** einem 7 fachen grafischen Equalizer sowie einer Laufzeitkorrekturfunktion ausgestattet.

Ich dachte, dass das reichen würde - sehe ich das falsch?

Da gibt es so gesehen kein richtig/falsch ! Es ist viel mehr geschmacks- und vor allem zielsetzungs-abhängig

Ich habe sogar nur 3-fach Equalizer in meinem Radio und es reicht mir. Aber ich habe auch billigere Sachen und auch keinen so großen Klanganspruch, ich will´s nur LAUT !!

Bei deiner Zielsetzung und dieser Preislage würden dir bestimmt die meisten Leute zu einem externen DSP raten, da man mehr einstellen kann.

Obendrein könnte man mit drei Kanalpaaren ansteuern, also komplett aktiv, da brauchst du dann noch 1 Kanalpaar, also noch ne Endstufe

Beispiel :

www.just-sound.de/.../

www.just-sound.de/.../

www.just-sound.de/autoradios/audison-bitten-soundprozessor/a-8102/

Und das System von Andrian ohne Weiche kaufen, das ist billiger ! Und dann noch ein Autoradio ohne DSP, das ist dann auch wieder billiger.

So gleichst du den Preis des DSP aus und die Anlage ist KOMPLETT auf dein Fahrzeug einstellbar

**** es ist umschaltbar, man hat nicht graf. und par. EQ gleichzeitig

Themenstarteram 27. Januar 2014 um 18:14

Nunja, da ich leider auch nicht so der Profi bin denke ich, das mir der vorhandene interne EQ zunächst reichen wird!

 

Ich bin davon überzeugt, das man selbst im Porsche 996 mit hochwertigen Komponenten eine sehr gute Klangkulisse reproduzieren kann!

Je mehr Komponenten zur Soundoptimierung hinzukommen, desto komplexer und komplizierten wird die Angelegenheit- befürchte ich zumindest- von daher hoffe ich einfach, dass das Radio mit seinen Einstellmöglichkeiten ausreicht. Falls dem jedoch nicht so sein sollte, werde ich mir aber wohl professiponelle Hilfe suchen müsssen.

Natürlich sind alle Bemühungen "wertlos", wenn man nicht auch die Umgebungsbedingungen etwas verbessert, sprich, Dämmung der Türen und Versteifung/Dämmung der Türverkiedungen.

 

Das hintere LS System wollte ich im übrigen unangetastet lassen und es nur leise über das Radio mitlaufen lassen um eine bessere "Räumlichkeit" im Klang zu schaffen.

Ist das eine blöde Idee?

 

"In meinen Ohren" ist guter Klang etwas sehr subjektives, denn schon häufiger habe ich Anlagen gehört wo die leute sagten: MAAAN,.... der Sound ist ja Super!"

Dabei war es in meinen Ohren nur Dumpf und laut, oder grell und undeutlich!

 

Ich möchte die Musik so hören wie sie wirklich ist, nicht geschönt, oder verzerrt. Wenn eine Gitarrensaite gezupft wird, dann möchte ich auch dieses kleine "quitschen" davor oder danach hören können!

 

Das mit dem 5fachen und 7fache EQ habe ich etwas doof geschrieben, tut mir leid!:)

Themenstarteram 27. Januar 2014 um 18:22

Danke für die Links!

 

Bei der Mosconi war ich mir eingentlich relativ sicher wie ich die einbaue!

 

Bei den u-Dimensions und dem DSP sehe ich momentan die Gefahr von Platzproblemen, da der Kofferaum ja leider eher nicht so das Raumwunder ist.... hahaha!

Durch die Fahrzeugakustik wird der Frequenzgang durcheinandergeworfen, es gibt Einbrüche und Pegelspitzen.

Diese kannst du mit einem Grafik-EQ gar nicht korrigieren

Mit einem parametrischen geht das, aber man muß vorher MESSEN !! Mit dem Ohr geht es nicht.

Also ob du nun einen externen DSP oder im Radio hast, das ist allein schon ein Unterschied. Der Audison DSP kann 31 (!) Frequenzbereiche korrigieren und keine 5 ;)

Aber egal welches von beidem, RICHTIG einstellen kannst du es zuhause ohne Messequipment (und ohne sich damit befasst zu haben) NICHT !

Und das wäre bei so einem System in dieser Preislage sehr sehr schade !! ;)

Zitat:

Das hintere LS System ........

Das brauchst du nicht anzuschließen !

Themenstarteram 27. Januar 2014 um 18:40

31 Frequenzbereiche  ist natürlich schon mal eine ganz andere Hausnummer.

Dann werde ich mal besser einen Externen DSP in die Liste mit aufnehmen!:D

 

Kannst du denn eine Firma oder Leute nennen, die gute Arbeit leisten was das Einmessen/Einstellen angeht?

 

Die Doorbords von Jehnert sollen ja angeblich schon mit entprechend eingemessenen und eingestellten Frequenzweichen geliefert werden!

 

Hast Du oder jemand anderes diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?

 

Echt Kein Hecksystem? Nichteinmal für die Räumlichkeit?

Zitat:

Kannst du denn eine Firma oder Leute nennen, die gute Arbeit leisten was das Einmessen/Einstellen angeht?

Da mußt du dich mal informieren, wen es in deiner Region gibt.

www.elettromedia.de/haendler.php

Zitat:

Die Doorbords von Jehnert sollen ja angeblich schon mit entprechend eingemessenen und eingestellten Frequenzweichen geliefert werden

Ja und nein. SOOO genau wie mit dem DSP KÖNNEN die das mit passiven Weichen gar nicht hinbekommen.

Mit einem DSP kannst du alles aktiv ansteuern und brauchst keine passiven Weichen mehr. Jegliche Sachen können ganz genau eingestellt werden.

Wenn du dich für eine aktive Anlage mit DSP entscheidest, kommen die Jehnert-Sachen nicht mehr in Frage (außer natürlich deren Doorboards OHNE LAUTSPRECHER, sofern erhältlich) :D

Zitat:

Hast Du oder jemand anderes diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?

Es gibt genügend Leute, die das Audison DSP haben.

Zitat:

Echt Kein Hecksystem? Nichteinmal für die Räumlichkeit?

www.sub-scene.de/technik/technik-equalizer.html

www.sub-scene.de/klang.html

www.db-junkies-suhl.com/.../LaufZeit%20perfekt%20einstellen.pdf

 

Hi,

also ich würde es erstmal mit dem Radio(kann doch meines Wissens alles inkl. Weichen oder???) versuchen, ich würde dir den Andran Audio A130 empfehlen oder wenn du umabuen magst den A165g, als HT den A25g als HT, das ganze aktiv.

Deine Sublösung kann ich leider hier in der Fa. nicht anschauen, evtl. gibst du darüber mal Auskunft, also welche LS-Größe da passt bzw. was man in dem Video sieht.

Wenn du wirklich über einen externen DSP nachdenkst, dann schau dir auch den Mosconi an oder auch die DSPs von Audiotec Fischer, hier ist auch der Service sehr gut!!

das 117Ri ist doch einfach mit dem PXA-H100 zu erweitern, dann kann es alles was man "braucht". Ich weiß allerdings nicht warum ein System nicht auch passiv laufen sollte? Wichtig ist zu wissen, was man macht!

Transmissionline ist ja schön und gut, aber ein GG oder ein Bassreflex kann auch wunderbar klingen und ist deutlich einfacher zum Bauen.

Frontsysteme kannst dir auch DLS und Morel mal anschauen. Für mich auf jeden Fall Top Marken!

Bei einem 2 Wege Frontsystem würde ich folgendes beachten:

Gute Dämmung und stabiler Einbau, damit die Tiefmitteltöner ein halbwegs ordentliches Gehäuse haben. Man kann es aber auch hier übertreiben ;) Würde aber trotzdem über 100€ für Dämmpakete und Adapter einplanen.

Ausrichtung der Hochtöner kann sehr kritisch sein. Bei einer direkten Ausrichtung der Hochtöner hast du definitiv die meisten Details, dafür ist meistens der linke Hochtöner deutlich lauter im Pegel, weil er näher ist. Eine Ausrichtung zum Innenspiegel, oder auf dem Armaturenbrett in einem ca. 45° Winkel in die Fahrgastzelle kann sich sanfter und harmonischer anhören (kann natürlich auch dumpfer rüberkommen).

Laufzeitkorrektur kann man per Gehör ganz grob einstellen. Per Maßband nimmt man einfach die Entfernungen zu den Lautsprechern auf. Auch wenn es nicht die richtige akkustische Laufzeit ist, hab ich damit für's erste schon ganz brauchbare Ergebnisse bekommen. Per Gehör und einer Mono Stimme sollte man dann nicht die LZK justieren, damit die Stimme in der Mitte ist, sondern per Pegelregler. Also Balance bei den TMT und per Pegelregler an der Frequenzweiche der Hochtöner zum Beispiel wäre eine Möglichkeit.

Der EQ ist finde ich ein hartnäckiger Fall, der nur bei offensichtlich hörbaren Peaks per Gehör reguliert werden kann. Ich finde hier kommt man wirklich um das Messen nicht herum. Da du ja nicht symetrisch zu den Lautsprechern sitzt und schon per LZK einige Auslöschungen und Additionen einfängst, wäre nicht nur die Zahl der Bänder wichtig, sondern auch die Möglichkeit, dass man Seitengetrennt reguliert. Denn Links und Rechts haben die Lautsprecher meistens einen unterschiedlichen Frequenzgang und Töne oder Stimmen können dann nach links oder rechts auf der Bühne abrutschen.

Aktivweichen ist dann ein anderes Thema, mit dem ich mich kaum befasst habe, weil es wieder recht komplex ist. Ich habe meistens die Flankensteilheiten und den Trennpunkt der original Frequenzweiche übernommen. Ideal wäre natürlich eine Messung gewesen.

Soviel zum Thema SQ Soundsystem von meiner Seite. Man muss das nicht alles befolgen, ich habe im Moment nur per LZK und original Lautsprechern ohne Dämmung und Pegelanpassung ein brauchbares Ergebnis (allerdings weit entfernt von Perfekt).

Themenstarteram 29. Januar 2014 um 20:56

Zitat:

Original geschrieben von iheartmazda

das 117Ri ist doch einfach mit dem PXA-H100 zu erweitern, dann kann es alles was man "braucht". Ich weiß allerdings nicht warum ein System nicht auch passiv laufen sollte? Wichtig ist zu wissen, was man macht!

 

 

Sehe ich ähnlich!

Die Transmissionline will ich haben, eben WEIL sie "kompliziert" ist, wobei ich sie eigentlich weniger als kompliziert, sondern lieber als "selten" bezeichen möchte- denn so kompliziert ist TL echt nicht.

Ich sehe das als eine interessante Herausforderung für mich, da ich auch schon Hornlautsprecher gebaut habe.

(Die waren 135cm hoch 50cm tief 30cm Breit und wogen bestimmt 30 Kilo das Stück.) Der Klang war Ok aber der Schalldruck der aufgebaut wurde war irre!

Daher kommt wohl auch der Wunsch nach etwas extravagantem im Auto! 

 

Und eine TL mit kleinem Sub und trotzdem ordentlicher Leistungsfähigkeit erwartet man sicherlich nicht!

Themenstarteram 29. Januar 2014 um 21:04

Ich finde die vollaktive Ansteuerung der Lautsprcher auch wirklich sehr interessant!

 

Aber die Berichte, die ich bisher las, lassen mich doch sehr skeptisch werden, da der gängige Tenor so lautet, das es extrem schwer sein soll, ein solches System perfekt einzustellen, und das wohl nur richtige Profis dazu in der Lage sind!

 

Und leider kenne ich keinen Einzigen von denen! :)

 

Aber ein Focal Utopia Be No. 7:

 

http://www.extremeaudio.de/de/...ia-be-serie-focal-kit-nr7-aktive.html

 

 

Wäre dann wohl meine erste Wahl, auch wenn es leider frech teuer ist!:(

Zitat:

Aber die Berichte, die ich bisher las, lassen mich doch sehr skeptisch werden, da der gängige Tenor so lautet, das es extrem schwer sein soll, ein solches System perfekt einzustellen, und das wohl nur richtige Profis dazu in der Lage sind!

Es gibt nur drei Möglichkeiten :

- Mess-System zusammenstellen, sich mit Thema genau beschäftigen, dann einstellen ( das ist mit Abstand das Schwierigste und lohnt für 1maliges Einstellen kaum)

- einstellen lassen (der der das macht ist ja darin geübt, sofern Fachhändler)

- bleiben lassen

Die Fahrzeugakustik bringt den Frequenzgang aber durcheinander. Das hat nix mit der Qualität der Lautsprecher zu tun.

Wenn du dieses Problem gelöst haben möchtest, führt nix an der genauen Justage vorbei.

Die Überschrift bzw. dein Wunsch lautet "Audiophiles Soundsystem" und nicht "ich will halt Musik hören". Daher wäre dieser Schritt ratsam. Das wird diesen Lautsprechern auch am ehesten gerecht und es erscheint mir für dein Budget auch gut machbar.

www.carhifi-store-buende.de/wbb2/index.php?page=Thread&threadID=1454

Es ist schön, dass du dich für extravagante Lösungen begeistern lässt :)

Was die gängige Meinung zu Aktivsystem betrifft: lass dich da nicht verunsichern. Ich habe schon oben erwähnt auf was man alles achten muss.

Ein kleines Beispiel aus meiner alten Anlage:

Ich hatte das Alpine CDA-9853R mit Laufzeitkorrektur, Aktivweichen und 5 Band EQ. Auch wenn es die gleiche Ausstattung hatte, wie das damalige Topmodell (9855R) bin ich mit diesem Radio an die Grenzen des machbaren gestoßen:

- Der EQ verfälschte durch Phasenschweinereien den Klang und war für mich nicht sinnvoll einsetzbar. Die Bänder konnte man nicht beliebig einstellen, Teilweise waren die Abstände zu groß und der Q (Bandbreite) war auch mit 1, 1,5 und 3 nur grob und recht breitbandig einstellbar. Seitengetrennte Regelung war damit nicht möglich, geschweige denn von Regelung pro Kanal. Somit schrumpft die Funktionalität dieses schönen 5 band para EQs gewaltig.

- Die Aktivweichen waren ganz gut, konnten aber nicht den Pegel pro Kanal regeln. Mein Hochtöner links schaffte es immer die ganze Bühne nach links zu verschieben. Außerdem ist es furchtbar unstimmig, wenn die TMT die Stimme zwischen rechtem Knie und Ganghebel positionieren und die Hochtöner die Stimme eher im linken Winkel des Armaturenbretts wiedergeben. In Summe war es trotzdem akzeptabel vor mir, wie ich es wollte, aber je nach Stimmlage konnte die Stimme auch nach links oder rechts wegrutschen. Sowas sollte nur passieren, wenn sich der/die Sänger(in) auch auf der Bühne von links nach rechts oder umgekehrt bewegt.

- Laufzeitkorrektur fand ich gut.

Ordentlicher Einbau und gute Einstellmöglichkeiten sollten imho deutlich größere Unterschiede im Klang machen, als der Umstieg von einem 500€ Frontsystem auf ein 1000€ Frontsystem.

 

Leider konnte ich im laufe der Jahre nicht viele Fahrzeuge mit hochwertigen Musikanlagen anhören. Aber die Kombination von Focal K2P Tiefmitteltönern und Micro Precision Serie 7 Hochtönern in einem SQ Fahrzeug fand ich sehr gut. Auch ein Rainbow Germanium fand ich sehr gut. Mein Morel Dotech Ovation 6 hat mir in der Zeit, als es verbaut war, trotz oben genannten Probleme, jeden Tag die Fahrten sehr versüßt :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Audiophiles Soundsystem für den Porsche 996