ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Audi a6 2.7 tdi stottert

Audi a6 2.7 tdi stottert

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 6. Juni 2018 um 7:54

Hallo ich hab da ein problem mit meinem audi a6 2.7 tdi bj 2009 als ich auf der auto bahn war hab ich bei 130 den tempomart eingeschalten ein paar minuten später beschleunigte der wagen von allein auf 230 ohne das ich was machen könnte nach ungefähr 3 minuten hatte der wagen auf gehört seid dem stottert er nur noch springt an läuft aber beschissen und hat diesel mit im öl kompression ist auf allen zylindern top nur die rücklauf menge der zylinder 1.2.6 sind scheisse meint ihr das könnte an den injektoren liegen mfg

Beste Antwort im Thema

@a3Autofahrer

So, jetzt habe ich etwas Zeit für deine Fragen und ein paar Hintergrundinfos.

- Motor: 2.7 V6 TDI (BPP), Bj. 2007, Multitronic, aktueller KM-Stand: ca. 205.000 km

DPF (Partikelfilter) wurde September 2017 gereinigt.

Bei einer Aschebeladung von 0,34 g hat er zum Schluss ca. alle 300 km regeneriert.

Jetzt regeneriert er bei 600-800 km. (Kontrolle mit OBDeleven)

- "Voll" heißt bei mir: Das Öl steht kurz unterhalb des Siebeinsatzes im OCC.

Dann kann man ca. 0,2 bis 0,25 ltr. ausleeren.

Ich habe diesen Typ verbaut und mit Edelstahlwolle befüllt: (siehe Link im Beitrag von Avalon999)

https://www.ebay.de/.../401490376852?...

- Es ist immer schwarzes Öl enthalten, ohne sichtbaren Wasseranteil.

- 2x hatte ich mal erhöhten Ölstand. Als er einmal über Max. war, habe ich hiermit etwas Öl abgesaugt:

https://www.hornbach.de/.../artikel.html

- Kurze Zeit später war dann sowieso der Ölwechsel fällig. Ich wechsle alle 15.000 km.

Ölsorte: MEGUIN 6562

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_1?...

bzw. früher mal LIQUI MOLY 4200

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_1?...

Die beiden Öl sind 100% identisch, tragen nur einen anderen Namen. Ich habe die Datenblätter verglichen.

Liqui Moly und MEGUIN sind eine Firma!

- Fahrprofil: 5x die Woche zur Arbeit = 30 km hin und 30 km zurück, hauptsächlich Landstrasse (überwiegend 70 km/h) und Stadtverkehr.

Lange und schnelle Autobahnfahrten sehr selten. Letztens für 3 Tage zum Bodensee. (2x 600 km)

Seit ich den Wagen kaum noch für meine Geschäftsreisen nutze, wird er leider nicht mehr "artgerecht" bewegt.

Ich gebe ihn aber noch nicht her! Warum? => Tolles Auto! ;-)

- Ich tanke seit Januar 2016 zu 99% ARAL Ultimate Diesel.

- 2014 hatte ich zum ersten Mal eine Fehlermeldung wegen den Saugrohrklappen.

Im gleichen Jahr die OCC eingebaut und die Reparaturgestänge.

Gestänge war auf der Beifahrerseite nach einiger Zeit wieder ausgeschlagen, dann TEFLON-Band in die Kugelpfannen geklebt.

Seitdem keine Fehlermeldung mehr!

Ich will diesen Sommer noch mein Ansaugrohr inkl. Bypass + Drosselklappe kontrollieren.

Wurde kurz nach OCC-Einbau von mir gereinigt.

Edit:

Anbei noch 2 Fotos vom abgeschiedenen Öl.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Also.. egal ob am PC oder mit dem Handy- Etwas Mühe darf man sich hier schon geben wenn man Hilfe sucht !

Dieser Satzaufbau ohne Punkt, Komma und Groß-/Kleinschreibung ist eine recht unhöfliche Art....

Mach dich mal zum Thema „Ölverdünnung“ schlau:

https://www.adac.de/.../default.aspx

Könnte die Ursache sein.

Ich würde sagen der hat ne Ladung Öl / Diesel Gemisch über die Motor Entlüftung angesaugt.

 

Das kann gefährlich werden....

Zitat:

@Audi3105 schrieb am 6. Juni 2018 um 07:54:31 Uhr:

 

ein paar minuten später beschleunigte der wagen von allein auf 230 ohne das ich was machen könnte nach ungefähr 3 minuten hatte der wagen auf gehört

:confused: Heißt das, Du bist unfreiwillig auf Tempo 230 gegangen, ohne dass Du es wolltest? Und das für drei Minuten? :confused: Würde ja bedeuten, dass Du die Kontrolle für Minuten verloren hattest! :eek: Das kann und will ich fast gar nicht glauben.

Ich hätte den Wagen auf Null gebremst, sofort! Und auf die Standspur mit Warnblinker.

Klingt nach einem Dieselrunaway. Das ist eine Situation, wo der Motor sein Öl ansaugt und verbrennt. Vermutlich ist der Motor nun hinüber. Mein Beileid für die Kosten. Du bist einer der wenigen Leuten, die auf diese Weise ihren guten V6 TDI Motor schrotten, unfreiwillig natürlich. Denn Audi hat einige Versäumnisse begangen. Zunächst gibt es keine Sensorik, die feststellt, dass das Öl verdünnt und eine Warnung an den Fahrer weitergibt, dass der Ölstand überhöht ist. In den meisten Fällen kann man den Fahrern/Haltern keine Vorwürfe machen, denn dieser Fall kann eintreten, obwohl Service nach Vorschrift gemacht wurde. Dass bei Problemen mit der Abgassensorik und auch bei langsam zunehmenden DPF-Aschewerten das MSG eine immer häufigere aktive DPF-Reg. anstößt und damit der Ölverdünnung durch Kraftstoffeintrag begünstigt, wird den Haltern offiziell vorenthalten. Hier in den Foren machen solche Infos zwar die Runde, aber nur ein kleiner Anteil der Audifahrer interessiert sich für derartige technische Details. :( In meinen Augen ein Versäumnis von Audi.

 

Naja, die neuren OPEL/FIAT/ALFA Aggregate haben nen dicken Ölabscheider verbaut.

Fetter Topf mit 3 Anschlüssen . Oben vom Ventildeckel in den Topf und vom Topf dann zum Ansaug.

Unten dran ist dann nen 16mm Schlauch runter an den Motorblock damit die Brühe die oben rein sifft schnell nach unten ablaufen kann.

Problem: Die Ölverdünnung bleibt unbemerkt und bei den ganzen Kisten gehen die Kurbelwellen / Pleullager aufgrund von Schmierungsmangel ein.

Ein Ölgütesensor wäre ne Lösung.... nur wer bezahlt den und die Entwicklung dazu `?

Also wenn ich merke, dass mein Auto was macht, was ich ihm nicht gesagt habe, dass es machen soll, dann tue ich da was gegen und lasse den Wagen nicht machen, was er will.

Das kannst Du bei einem ans Internet angebundenen Wagen machen, wenn den ein Hacker von außen übernimmt. Bei den Dingern ist dann eh alles zu spät und wer gläubig ist, kann ja mal probieren, ob die Restzeit für ein Vater-Unser reicht...

Schöner Diesel-Runaway war das. Einziges Gegenmittel: Gang/Fahrstufe drin lassen und Vollbremsung, sodass er sich selbst abwürgt.

Deine Injektoren sind jetzt mindestens hinüber. Ob die Lager was abgekriegt haben? Wahrscheinlich. Du hast ja nix unternommen.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass sowas nicht im Handbuch steht und einem beim Fahrzeugkauf niemand sagt.

MfG

So ein extra Ölabscheider ist ja schon mal ein Eingeständnis und entschärft das eventuell etwas.

Audi hat in den Fahrzeugen A4/A5 8K und vermutlich auch in den 4F FL Ölpegelsensoren verbaut. Ein überhöhter Pegel könnte eine Meldung an den Fahrer ausspucken.

Die KGE des V6 TDI ist ja gar nicht schlecht, ich frage mich einfach, ob bei den hier genannten Fällen des Diesel-Runaway diese KGE regelrecht überflutet wurde und ob die Kurbelwelle das Öl so schaumig schlägt, dass die KGE bei dem Ölschaum einfach keine Chance hat.

@PxCbulli Ich versuche gerade nachzuvollziehen, warum jetzt die Injektoren hinüber sein könnten. Ich hätte jetzt auf Ölschlag getippt, also Schäden an den Pleuelstangen bzw. deren Lager und Ventile. Wegen des Ölmangels möglichweise auch Schäden am Turbo und KW-Lagern, sowie an den Alukolben.

In letzter Zeit häufen sich diese Fälle hier im Forum. Ich finde das sehr besorgniserregend.

Bin gespannt was passiert, wenn der erste durch Diesel-Runaway einen Personenschaden herbeiführt.

@das-weberli, was hälst du von der Nachrüstung einer Oil-Catch-Can wie in diesem Thread? Bin ernsthaft am Überlegen dieses Projekt anzugehen, wenn das wirkungsvoll einen Dieselrunaway verhindern kann.

Naja man könnte es installerien oder die Ölwechselintervalle verkürzen und vielleicht einfach mal hin und wieder am Ölpeilstab ziehen und gucken wie der Ölstand so ist.

Avalon, wie ist das bei Dir? Du fährst doch den 4F FL, kannst Du Dir im MMI den Ölpegel anzeigen lassen?

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 14:14

Ich hatte den 6gang eingelegt und abgebremst .Hab das auto vor zwei wochen gekauft

Bei BMW gibts nen Ölgütesensor seit mehr als 10 Jahren. Das Ding erkennt ebenso zu hohen Ölstand und kostet nicht die Welt.

Zusätzlich gibts ne Drosselklappe, die den Motor zuverlässig abwürgen kann.

Audi hat so ne Klappe auch

Sie wird aber Primär dazu genutzt den Luftstrom so zu drosseln das der Motor anfängt an der AGR zu saugen um so noch mehr Abgase zurück zu führen.

Ansonsten brauch man nicht weiter auf die Konkurrenz eingehen.

In der 3L Klasse ist der BMW Diesel unheimlich performant , hat aber auch seine Schwächen.

Von der Leistungsentfaltung her ist 3.0d dem Audi weit voraus. Allerdings hat auch er seine Problemzonen.

Ebenso ist es bei Benz.

Der 3.0 CDI hat richtig geil Drehmoment , der schiebt untenraus so dermaßen gut an und fährt sich auch richtig gut.

Aber auch ihm machen die Injeltoren und die Drallklappen und das DPF gefusel das Leben schwer

Zitat:

@Avalon999 schrieb am 6. Juni 2018 um 12:56:13 Uhr:

In letzter Zeit häufen sich diese Fälle hier im Forum. Ich finde das sehr besorgniserregend.

Bin gespannt was passiert, wenn der erste durch Diesel-Runaway einen Personenschaden herbeiführt.

@das-weberli, was hälst du von der Nachrüstung einer Oil-Catch-Can wie in diesem Thread? Bin ernsthaft am Überlegen dieses Projekt anzugehen, wenn das wirkungsvoll einen Dieselrunaway verhindern kann.

Ich habe ja die OCC eingebaut.

Diese ist spätestens bei ca. 14.000 km VOLL mit dem aus den Öldämpfen abgeschiedenen Öl.

Ich muss also auch immer deren Füllstand im Auge behalten.

Einen Runaway kann sie ja nur verhindern, wenn ausreichend freies Volumen vorhanden ist, d.h. der Ölstand darf nicht zu hoch sein.

 

Edit:

Regelmäßig den Motorölstand zu kontrollieren halte ich für sinnvoller, als sich auf die OCC zu verlassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Audi a6 2.7 tdi stottert