ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Audi A4 Diesel oder Benzin (Euro 6D-Temp)

Audi A4 Diesel oder Benzin (Euro 6D-Temp)

Audi A4 B9/8W Allroad
Themenstarteram 23. Mai 2021 um 18:24

Guten Abend zusammen,

Ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen Auto und habe einen Audi A4 ins Auge geschlossen.

Da ich ca. 20.000-25.000km im Jahr fahre würde ich intuitiv zu einem Diesel tendieren. Jedoch habe ich aufgrund möglicher Fahrverbote Angst ob dies die richtige Entscheidung ist. Oder wie seht ihr die Gefahr bei einem Euro 6D Temp Diesel?

Was würdet ihr in meinem Fall tun? Auf einen Benziner wechseln wäre natürlich sicherer, jedoch bei meiner Fahrleistung deutlich teurer.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfen!

Ähnliche Themen
33 Antworten

Letztendlich wirst Du das selbst entscheiden müssen. Ich hätte aktuell kein Problem damit, mir bei dieser Jahres(km)laufleistung nen Diesel zu holen. Andererseits wüßte ich nicht, was bei nem Benziner deutlich teurer sein soll. Der ist ja erstmal in der Anschaffung etwa 3000 Euronen preiswerter, wenn man den 40er als Vergleichs-Bsp. nimmt.

20-25 k km I'm Jahr ist doch nicht viel. Benziner ist laufruhig, verbraucht auch nicht mehr soo viel wie damals und hat Vorteile im Steuer und Versicherung ( i.d.R). Günstiger sind die auch.

Wenn Diesel, dann kommt eigentlich nur 190 PS 2.0 TDI in Frage, da ist aber der 2.0 TFSI spritziger.

Was die Fahrverbote angeht denke ich dass es was Verbrenner angeht beinahe Gleichstand herrscht.

Die Frage ist ja auch, wieviele Jahre Du den A4 behalten willst?

Themenstarteram 23. Mai 2021 um 23:53

Also in der Anschaffung ist der Preis nahezu identisch, schaue nach einem Jahreswagen.

Würde das Auto gerne 4-5 Jahre fahren und danach entsprechend auch noch verkaufen können.

Beim Neuwagenkauf ist der Preis nicht identisch bei vergleichbarer Motorleistung.

Zitat:

@thomas2407 schrieb am 23. Mai 2021 um 18:24:11 Uhr:

Jedoch habe ich aufgrund möglicher Fahrverbote Angst ob dies die richtige Entscheidung ist. Oder wie seht ihr die Gefahr bei einem Euro 6D Temp Diesel?

Was würdet ihr in meinem Fall tun?

Die allgemeinste Antwort trifft es ganz gut: je aktueller die Schadstoffklasse, desto sicherer.

Natürlich wird es da auch künftig regionale Unterschiede geben.

Leider gibt es keinen konkreten Fahrplan, wann man mit welchen Einschränkungen rechnen muss. Natürlich kann man über die Notwendigkeit geteilter Meinung sein, aber ein solcher Fahrplan schafft Sicherheit. In anderen europäischen Ländern gibt es diese langfristigen Pläne.

Man sollte das Ausmaß möglicher Fahrverbote auch realistisch einschätzen. Aktuell gibt es lediglich in vier Städten lokale Durchfahrtsbeschränkungen. In Hamburg und Darmstadt sind sogar nur einzelne Abschnitte von einer bzw. zwei Straßen betroffen.

Zudem sind in den letzten Jahren viele Abschalteinrichtungen entfernt worden.

Zitat:

@thomas2407 schrieb am 23. Mai 2021 um 18:24:11 Uhr:

Auf einen Benziner wechseln wäre natürlich sicherer, jedoch bei meiner Fahrleistung deutlich teurer.

Muss nicht unbedingt so sein und hängt unter anderem auch von der Fahrweise ab.

Die Schere bei den Kraftstoffpreisen hat sich (regional) deutlich geschlossen und durch die weiteren Stufen der CO2 Steuer wird sie noch kleiner werden.

Bei den Fahrzeugpreisen sieht man jedoch, dass Benziner auf dem Gebrauchtmarkt teurer werden (geringe Verfügbarkeit und große Nachfrage), während die Preise für gebrauchte Diesel teilweise deutlich sinken.

Bei der Fahrleistung ganz klar Diesel.

Der Spareffekt ist schon groß und wird mit steigenden Kraftstoffpreisen noch größer. Ich nehme an du fährst viel Autobahn. Mit steigendem Tempo klappt der Unterschied immer weiter auf.

Fahrverbote würde ich mir keine Sorgen machen, das Thema ist durch. Die alten Diesel verschwinden langsam, Elektroautos nehmen zu. 6D Temp Autos haben praktisch keinen NOx Ausstoß. Ein Verbot hätte keinen Effekt. Das kriegen nichtmal die Grünen durch.

Ich kann mich der Antwort von castor2 nur umfänglich anschließen.

Nicht nur, dass die gesamte Diskussion derweil ein wenig verpuffte, aber ein Fahrverbot für 6D und erst recht für 6D TEMP halte ich persönlich für komplett ausgeschlossen.

Ob Diesel oder Benziner?

Gekauft habe ich den 190 PS Diesel als Quattro. Das war vor einem Jahr und der Kauf erfolgte noch unter der Prämisse, dass ich wöchentlich pendele; also von Bielefeld nach HH und zurück (500 KM).

Nach nicht vorhersehbaren Gegebenheiten hatte sich das Pendeln schon nur zwei Wochen nach dem Kauf erledigt. Mein erster Gedanke: "Mist, da hättest du auch einen TFSI" kaufen können.

Und heute:

Fahre ich sehr wenig und freue mich aber immer wieder - wenn ich mal fahre - über den Verbrauch innerorts in HH - auch bei Kurzstrecken steht vorne meist eine 5,...!

Vor 14 Tagen war ich in Berlin: Hin mit ACC 130 KM/h und Tochter bei der Oma abgeliefert (5,4 Liter) und zurück am nächsten Tag spät abends mit ACC 170/180 KM/h und 6,9 Liter.

Keine Ahnung, was ein TFSI verbraucht - aber die etwas höhere Steuer nervte mich damals schon, der Dieselverbrauch zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Oder anders formuliert: Über die Steuer ärgerte ich mich einen Tag, über den Dieselverbrauch freue ich mich tagtäglich.

Leonie

Zitat:

@Lleeoonniiee schrieb am 24. Mai 2021 um 20:26:34 Uhr:

Nicht nur, dass die gesamte Diskussion derweil ein wenig verpuffte, aber ein Fahrverbot für 6D und erst recht für 6D TEMP halte ich persönlich für komplett ausgeschlossen.

Anders herum. Euro 6d steht über Euro 6d-TEMP.

Danke, 206driver und sorry.

Du hast natürlich Recht.

;-) Leonie

Bei dem Alter würde ich kaufen worauf ich Bock habe. Bei einem gebrauchten alten PKW sollte man auf die Schadstoffklasse achten. Bei den aktuellen kannst Du mit einem Diesel nicht viel falsch machen. Ich würde immer wieder einen Diesel kaufen.

Das ist meine persönliche Meinung.

Zitat:

@Lleeoonniiee schrieb am 24. Mai 2021 um 20:26:34 Uhr:

 

Vor 14 Tagen war ich in Berlin: Hin mit ACC 130 KM/h und Tochter bei der Oma abgeliefert (5,4 Liter) und zurück am nächsten Tag spät abends mit ACC 170/180 KM/h und 6,9 Liter.

Mich würde jetzt wirklich mal interessieren, wieviel ein 190 - 204 PS TFSI auf der Autobahn mit 130 KM/h im Vergleich zum Diesel verbraucht.

Der 2.0 TFSI quattro ist 3000€ günstiger als der 2.0 TDI quattro (beide mit 204 PS) in der Neuanschaffung.

Wenn man etwa 25 - 30.000 KM im Jahr fährt, kommt man dann mit dem Diesel auf 3 Jahre trotzdem günstiger bei überwiegend 130 KM/h Autobahnfahrten?

Mein 2.0TFSI quattro kommt knapp unter 8l/100km, wenn ich nicht über 140kmh länger Autobahn fahre. Der neue TFSI mit Ultra quattro ist vl nochmal 0,5l sparsamer.

Kurz gerechnet für 30tkm im Jahr:

Benziner: 7,5l*300=2250L *1,5€= 3375€

Diesel: 5,5l*300=1650l *1,3€= 2145€

Also 1230€ Mehrkosten im Jahr. Macht 3690€ in 3 Jahren. Davon kann man noch etwas Steuer pro Benziner abziehen. Dafür ist der Benziner in der Wartung eher teurer.

Insgesamt kann man den Unterschied also recht klein rechnen. In der Praxis sehe ich den Verbrauchsunterschied größer. Dazu kommen noch die steigenden Treibstoffpreise, die den Unterschied zusätzlich vergrößern.

Die Versicherung für Benziner ist in der Regel auch etwas günstiger, oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Audi A4 Diesel oder Benzin (Euro 6D-Temp)