ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. ATU Erfahrungen?

ATU Erfahrungen?

Themenstarteram 10. August 2004 um 9:34

Wie sind Eure Erfahrungen mit ATU? einerseits schauen deren Angebote immer gut aus und sind auch Preiswert aber andererseits höre ich immer wieder, dass dort lauter Pfuscher arbeiten die mehr schlecht als recht machen.

Was denkt ihr?

Beste Antwort im Thema

Moin!

Meine ATU-Anekdote:

Vorne zwei neue Reifen montieren lassen.

Dann gemerkt, dass die Lenkung ungewöhnlich leicht geworden ist. Luftdruck kontrolliert und siehe da: statt 1,8 bar hatte ein Reifen 2,0 und ein Reifen 2,4 bar. Luftdruck korrigiert und gut war.

Frage: Können die oder wollten die sich nicht schlau machen, wieviel Druck bei normaler Beladung vorgeschrieben ist...

ATU-Anekdote meines Cousins:

Hatte bei seinem Ford Zahnriemen wechseln lassen. Bemerkung des Mechanikers bei der Montage: "Oh, die Bremsen sind aber auch schon runter, sollten mal gemacht werden..." Antwort meines Cousins: "Aber die habe ich doch hier erst vor ca. 8 Wochen machen lassen..."

Schönen Tag noch!!! :cool:

2808 weitere Antworten
Ähnliche Themen
2808 Antworten

hallo,

also, ich hatte mehrere positive Erfahrungen aus den letzten 5 Jahren ...

aber auch 1 negative - nach einem Ölwechsel wurde versehentlich der

Filtergehäusedeckel nicht festgeschraubt ... es lief Öl aus ... wieder hin

und wurde natürlich wieder aufgefüllt (kostenlos) und Deckel fachge-

recht festgezogen - fertig (seit 2 Jahren gehe ich zu Mc Oil / Mc Wash)

kürzlich musste eine Fahrwerksvermessung incl. Einstellung an meinem

E46 gemacht werden - auf Nachfrage bekam ich m/einen Wunschter-

min - bevor die Justage beginnen sollte wurden die relevanten Teile ge-

prüft (auf der Bühne) - dabei stellten sich verschlissene Gummis an der

HA heraus, die mir auch gezeigt wurden - dann neuer Termin für Gu-

mmitausch und Vermessung mit einem KVA von 380 €uro - bei der

Übergabe mit genau 2 Std. Arbeitszeit (Terminwahrung) zahlte ich

dann "nur" 375 €uro ... also, alles paletti - besser ginge es woanders

auch nicht ... und ... ich bin zufrieden (es sind immer die Menschen,

die hinter jeder Reparatur stehen, egal ob BMW, MB, oder auch ATU)

good lack

Einiges zum Thema ATU und anderen Werkstätten

http://www.ardmediathek.de/.../Video?...

Ich habe mal eine Spureinstellung an einem Mercedes bei ATU erlebt. War nicht meiner , war wegen was anderem da und hab das aber mitbekommen. Lenkrad war nicht gerade zu bekommen. Was haben die bei ATU gemacht. Lenkrad abmontiert und versetzt.

das macht man auch so. Das Lenkrad muss sich nach der Spureinstellung richten. Wenn die Spur gerade ist, wird danach das Lenkrad korrigiert. Doof ist, wenn es kein ganzer Zahn am Lenkradkranz ist, dann steht es leicht schief, was nicht geht, oder man muss doch versuchen es über die Spurstangeneinstellung zu korrigieren.

Zitat:

@Kai R. schrieb am 12. August 2016 um 11:20:12 Uhr:

das macht man auch so. Das Lenkrad muss sich nach der Spureinstellung richten. Wenn die Spur gerade ist, wird danach das Lenkrad korrigiert. Doof ist, wenn es kein ganzer Zahn am Lenkradkranz ist, dann steht es leicht schief, was nicht geht, oder man muss doch versuchen es über die Spurstangeneinstellung zu korrigieren.

Das sollte man auf keinen Fall so machen (Bei Fahrzeugen mit Airbag sowieso nicht).

In der Regel richtet man das Lenkrad gerade aus, und verstellt dann die Spurstangen bis es passt.

 

http://www.meine-auto-tipps.de/warum-steht-das-lenkrad-schief/

Viele Hobbyschrauber versetzen das Lenkrad um ein paar Zähne, um die Geradeausstellung wieder herzustellen, dies ist ein großer Fehler und bedeutet die Veränderung der Achs- bzw. Lenkgeometrie.

Natürlich sollte man nicht das Lenkrad versetzen, weil es schief steht, ohne dabei den Fehler zu suchen. Wenn aber Spur und Lenkung kontrolliert sind und die Einstellungen offensichtlich stimmen und es dann immer noch schief steht, dann kann es auch am Lenkrad liegen. Vielleicht hat es ja jemand anders mal bei verstellter Spur gerade eingebaut.

Was soll das mit dem Airbag zu tun haben?

Das hängt mit dem Schleifring zusammen

Quelle:

http://www.bmw-syndikat.de/.../...Gerade_Baureihenuebergreifendes.html

Christian Sch. erstellt am 17.11.2007 um 11:51:36 pn profil zitat link

 

 

 

Mitglied seit: 01.02.2007

Eriskirch

Deutschland

5243 Beiträge

 

M3 Cabrio

3er E36 M3 3.2

530d Touring

5er E39 530d

Bei Autos mit Airbag sollte man das Lenkrad nicht versetzen, da der Schleifring (der eigentlich ein Kabel ist) nur eine gewisse Anzahl an Umdrehungen je Seite erlaubt.

Wenn die Werkstatt eine alte Vermessungsanlage benutzt hat, wird das Lenkrad nicht fixiert und steht nachher nicht wirklich gerade. Erst die neuen Anlage erlauben das exakte Einstellen der Mittallage. Du kannst nur nochmal hinfahren, und nochmal vermessen lassen. Wenn der Monteur ein gutes Gefühl für seine Anlage hat, wird es auch mit alten Anlagen relativ gerade, sofern er an beiden Spurstangen stellt.

Zitat:

@Kai R. schrieb am 12. August 2016 um 11:20:12 Uhr:

das macht man auch so. Das Lenkrad muss sich nach der Spureinstellung richten. Wenn die Spur gerade ist, wird danach das Lenkrad korrigiert. Doof ist, wenn es kein ganzer Zahn am Lenkradkranz ist, dann steht es leicht schief, was nicht geht, oder man muss doch versuchen es über die Spurstangeneinstellung zu korrigieren.

Das Lenkrad gehört gerade und darf nicht nach der Spureinstellung gerichtet werden. Die Spureinstellung muß sich nach dem Lenkrad richten danach die Spureinstellung mittels Spurstangen vorgenommen.

Vor allem wenn ESC vorhanden ist, da sonst der Lenkwinkelsensor falsche Werte liefert.

korrekt :)

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 12. August 2016 um 12:19:10 Uhr:

 

Wenn die Werkstatt eine alte Vermessungsanlage benutzt hat, wird das Lenkrad nicht fixiert und steht nachher nicht wirklich gerade. Erst die neuen Anlage erlauben das exakte Einstellen der Mittallage.

Muss dann aber eine sehr alte Anlage sein. Mein Reifenhändler hatte schon vor gut 10 Jahren eine Anlage wo das Lenkrad mit Hilfe einer Wasserwaage ausgerichtet wurde und dann fixiert. Und die Anlage hatte Er da auch schon einige Jahre.

Wobei das exakte Vorbereiten des Fahrzeugs bei vielen Firmen schlicht flachfällt da Zeit ist Geld und die exakte Vorbereitung kostet eben Zeit. Hat mal ein Bekannter erzählt als er trotz mehrerer Einstellungsversuche seiner Werkstatt immer noch einseitig abgefahrene Reifen hatte. Ich habe Ihn dann zu diesem Reifenhänder geschickt, Bekannter meinte dann hinterher das dort die Vorbereitung länger gedauert habe als bei seiner Werkstatt das komplette Vermessen und Nachstellen.

Aber danach hatte Er keine Probleme mehr mit der Spureinstellung.

Viele lassen sich von hochmodernen Anlagen blenden, Die bringen gar nichts wenn man schlampig arbeitet oder sich nicht genau damit auskennt.

So ich möchte nun auch mal meine Erfahrung mit ATU hier einbringen.

Eigentlich habe ich mir gedacht das eine Klimawartung nichts besonderes ist und im Prinzip auch nebenbei gemacht werden kann.

Also zu der ATU Filiale hin und gefragt ob es geht ( wollte natürlich auch Payback Punkte holen da die ja Partner sind ). Die erste Frage... haben Sie einen Termin ? Ich meinte " nein " aber von 9 Garagen waren 2 belegt und da wurde auch nicht grad groß geschraubt. Sie haben gemeint das Sie kaum Zeit haben und es grad irgendwie dazwischen schieben würden ( ich habe mir ganz ehrlich einen abgelacht ) bei dem leeren Parkplatz.

Da diese Klimawartungsgeräte alles selber machen ( Anschließen, Daten eingeben und Start...habe ich selber schon mal gemacht in einer Mietwerkstatt ) dachte ich mir das es ja kein Akt ist.

Ich habe mir gedacht das es doch kein Thema ist das Auto rein holen und anschließen und den Rest erledigt das Gerät. Bis die mein Auto rein geholt haben hat das schon über 2 Stunden gedauert. Dann er dran und ich habe das Gerät beobachtet und war dann irgendwann fertig. Dann dachte ich mir wird ja gleich jemand kommen und mein Auto wieder auf den Parkplatz stellen und ich bekomme die Rechnung und kann fahren.

Bis ich dann fertig war sind 4 Stunden vergangen und die haben auch ein Lecksuchöl mit hinzugefügt ohne mich zu fragen.

Das fand ich schon unverschämt. Wenn ich das hier lese bin ich ja noch relativ ungeschoren davon gekommen.

Habe mich dann bei ATU beschwert, aber die haben mich belehrt das die das immer so machen.

ATU hat einen Kunden verloren ( das habe ich denen auch geschrieben ).

Wozu ein Lecksuchmittel vorsorglich eingefüllt wird ist mir schleierhaft.

Ach ja.. auch Payback Punkte wurden nicht gutgeschrieben.

Nie mehr ATU !!

Falls die Klima mal ausfällt, kann man so oft schneller sehen, wo eine Leckage ist. Wird wirklcih meist so gemacht. Kann ich verstehen, dass Dich das stört. :rolleyes:

Ich finde es einfach unsinnig. Wenn die Klima nicht mehr geht wird sowieso nochmal mit Lecksuchspray oder ähnlichem gesucht. Die Frage ist ob die Menge auch reicht um dann etwas zu sehen. Vor allem hat das Zeug auf Dauer nichts im Klimakreislauf zu suchen.

Zu Glück war das bei meinem Alltagsauto und nicht bei meinem bald Oldi. Dort werde ich das dann wieder selber machen ohne das Lecksuchmittel.

Nimms locker und geh einfach nicht mehr hin. Es gibt Zehntausende freie Werkstätten die einen besseren Job machen als dieser Laden...

Das weiß ich :D

Aber ich dachte mir da kann man doch nichts falsch machen...eigentlich :rolleyes:

Ich bin sehr pinibel was mein Auto angeht und da lasse ich entweder meinen besten Freund ( Dipl. Ing. für Motorenbau ) oder meinen Schrauber hier im Ort dran.

Garantie gibts keine, aber die brauche ich auch nicht, denn alles was ich Ihm bisher gegeben habe hat er perfekt eingebaut. Besser wie jede Werkstatt mit Garantie.

Deine Antwort
Ähnliche Themen