ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. ATU Erfahrungen?

ATU Erfahrungen?

Themenstarteram 10. August 2004 um 9:34

Wie sind Eure Erfahrungen mit ATU? einerseits schauen deren Angebote immer gut aus und sind auch Preiswert aber andererseits höre ich immer wieder, dass dort lauter Pfuscher arbeiten die mehr schlecht als recht machen.

Was denkt ihr?

Ähnliche Themen
2753 Antworten

Moin!

Meine ATU-Anekdote:

Vorne zwei neue Reifen montieren lassen.

Dann gemerkt, dass die Lenkung ungewöhnlich leicht geworden ist. Luftdruck kontrolliert und siehe da: statt 1,8 bar hatte ein Reifen 2,0 und ein Reifen 2,4 bar. Luftdruck korrigiert und gut war.

Frage: Können die oder wollten die sich nicht schlau machen, wieviel Druck bei normaler Beladung vorgeschrieben ist...

ATU-Anekdote meines Cousins:

Hatte bei seinem Ford Zahnriemen wechseln lassen. Bemerkung des Mechanikers bei der Montage: "Oh, die Bremsen sind aber auch schon runter, sollten mal gemacht werden..." Antwort meines Cousins: "Aber die habe ich doch hier erst vor ca. 8 Wochen machen lassen..."

Schönen Tag noch!!! :cool:

es ist halt so das es bei ATU sehr oft darum geht dem Kunden die Kohlen aus der Tasche zu ziehen in dem unnätige Sachen gemacht werden, aber ansonsten ist ATU eigentlich ganz ok.

Hier bei uns in Rgb haben wir zwei Fillialen, in einer davon arbeitet ein Mechaniker auf den ich sehr große Stücke halte weil er sehr sauber und gründlich vorgeht, Deshalb habe ich schon viele kleinere Reperaturen dort ausführen lassen (so Sachen wie einen defekten Auspuff ect.). Ausserdem lasse ich immer diesen "Frühjahrs-Check" nach dem Winter machen weil der nicht viel kostet und eine gute Sache ist (wenn man von evtl. beabsichtigten Fehldiagnosen mal absieht).

Mein Fazit zu ATU ist:

Für einen Autofahrer der sich selber etwas auskennt ist ATU ganz ok, einem absoluten Laien würde ich aber abraten weil er unterumständen die Stort vom Pferd erzählt bekommt. Was aber gemacht wird bei ATU wird in aller Regel sauber und gründlich gemacht.

Den Teileverkauf kann ich bedenkenlos empfehlen, da gabs noch nie Ärger mit da die Waren von der Qualität alle recht gut sind.

Ich würde es vor allem von der Art der Reparatur abhängig machen. Ölwechsel, Bremsbeläge und Auspuff wechseln traue ich denen zu.

Weitestgehend Zustimmung.

Meinen alten (der Autogott hab ihn selig) Fiesta hab ich dort auch immer machen lassen- egal, was war.

Wurde auch recht ordentlich gemacht.

Negativerfahrung aber beim Corsa.

Auspuff (ganz normal, nix aufgemotztes :)) fiel nach einigen Metern ab - man habe vergessen "dass da ja noch ne Schelle zwischen war".....

Na gut - kann auch bei jeder anderen passieren, aber es bleibt eben hängen :) (im wahrsten Sinne des Wortes ;)).

Beim Teilekauf ideal. Garantie- und Kulanzeinstellung 2mal in Anspruch genommen und das war in Ordnung.

Das mit dem "lauter Pfuscher" kann man sicher nicht ganz so stehen lassen.

Auch Fachwerkstätten haben nicht nur Meister dastehen, da sie noch mehr Kostennachteile hätten.

Wie schon gesagt - bissl eigenes Verständnis und man ist gut beraten - bei Wartungsarbeiten sind sie gut.

Man sollte eben auch mal sehen, dass die von den zig Automarken auch alle "bringen" müssen - die freie zwar auch, aber dennoch... Und Fehler pasieren auch :)

Warum fällts bei ATU so auf? Weil auch viele Leute hingehen :)

Grüße

Schreddi

Also bei ATU in Klagenfurt ists auch sehr komisch, welche Ordnung die im Laden haben.

Schnell mal ne FFB kaufen, frag ich ob die sowas haben, für meinen IIIer Golf.

Gängiges Auto, hab ich mir gedacht, müsste eigentlich lagernd sein.

Der Verkäufer meinte nur "Tut uns leid, im moment haben wir sowas nicht lagernd."

Bin schon am gehen, kommt ein anderer Verkäufer angerannt und meinte er habe noch eine FFB, die allerdings in einer falschen Verpackung aufgehoben wurde.

Schau ich mir mal an, hab ich mir gedacht. Kurz einen Blick drauf geworfen, fiel mir auf, das ein Kabel völlig unisoliert war. Als ich den Verkäufer dezent darauf hinwies, meinte er dass es bei einem Massekabel nicht zwingend erforderlich ist, dass es isoliert sein müsste...

In der Beschreibung entpuppte sich dieses "Massekabel" als Dauerplus für die ZV. ;)

ATU ist recht fein, wenn man gebräuchliche Sachen braucht. Wenn ich allerdings nach einem Stromkabel gefragt hab (für FH), hat mich der Verkäufer angeschaut wie ein Geschwür. :(

mfg Anonex

Anekdote von der Freien:

Auto mit vier Winterreifen auf Felgen gekauft, vier Sommerreifen, zwei verschiedene Typen, waren lose dabei. Es war Mai, ich hatte wenig Ahnung, hab gesagt "Ja, macht mal die Sommerreifen drauf, dann nehme ich den Wagen auch..."

Auf der Fahrt nach Hause: "Hmm... auf der Probefahrt (mit WR) ist der Wagen aber besser geradeaus gelaufen - kann doch nicht sein, dass hier überall die Straße so schräg ist..."

Zu Hause: "Ja, die haben ja auch die Reifen falsch montiert - auf jeder Achse zwei verschiedene..."

Ummontiert, fertig, aus. Auto läuft geradeaus wie am ersten Tag.

Fazit: Überall gibt es Pfuscher - viele Menschen gehen zu ATU, deswegen werden von dort viele Pfuscher bekannt.

MfG, HeRo

Pfusch gibt es überall, das ist richtig.

Noch eine kleine Anekdote:

Habe vor einem halben Jahr Getriebeprobleme gehabt (R-Gang liess sich nicht mehr einlegen).

ATU war der einzige Laden in der Gegend, der meinen Wagen SOFORT kurz auf die Bühne nahm, um evtl. Problem mit dem Getänge zu lokalisieren.

Leider lag es nicht am Gestänge...konnten also nichts machen. Auf meine Frage zu den Kosten der Überprüfung meinte der ATU-Meister sinngemäß: "Gute Fahrt! Auf Wiedersehen!"

Das ist doch mal ein lobens- und erwähnenswerter Service.

Meine Erfahrung in unserer Region: VERGESST ES!

Ich habe lange Geduld, lasse mir auch manches gefallen - aber A.T.U (zumindest in Kulmbach) ist so ziemlich das Letzte!

Ich besorge i.d.R. die Ersatzteile und lasse sie anderweitig einbauen (die Almöhis langen mir nicht an mein Auto).

 

1) Bremsbeläge 206 HDI:

Fahrzeugschein vorgelegt. Im Computer durch VK rausgesucht. Bezahlt. Im Auto genauer angeschaut: Aufschrift: "Jurid - für Renault Kangoo". Ich wieder rein, auf Aufdruck hingewiesen.

O-Ton VK: "Ja, ja, das sind schon die richtigen. Steht nur nicht drauf." Wieder mitgenommen (*Schlechtes Gefühl*). Bei Jurid per E-mail angefragt zwecks Teilezuordnung. Antwort: Passen NICHT.

-> Vollkommen andere Form. Ein HDI hat innenbelüftete BS, die verkauften BB passen vielleicht an einen 1.1, aber nicht an einen 2.0. Nur Id****!

2) Wieder 206: Schon länger her. Fahrzeug 7 Monate/ca. 9000 km "alt". Winterreifen sollten montiert werden, durch Terminschwierigkeiten Autohaus-Termin geplatzt. Reifen waren schon eingeladen, also schnell zu ATU. Reifen werden sie doch wenigstens wechseln können... Monteur (im gebrochenen Deutsch): "Oh oh, die Bremsbeläge sehen aber gar nicht mehr gut aus, da müssen neue drauf." An einem Auto, das gerade einmal 9000 km Langstrecke lief? Ich habe ihm klar zu verstehen gegeben, daß

a) dies absolut nicht sein kann

b) selbst wenn dem so wäre, er das bestimmt nicht machen dürfte.

Nur Id****!

3) Zahnriemen-Wechsel fällig. Preise verglichen. Bei Umlenkrolle und Spannrolle ATU billiger als Großhandel. Bei ATU Teile bestellt (Fahrzeugschein ebenfalls vorliegend. Alle Angaben vorhanden. EZ, Fahrg.Nr., Ausstattung...). Teile mitgenommen.

In anderer Werkstatt Arbeiten in Auftrag gegeben (Fähiges Autohaus, verbauen auch mitgebrachte Ersatzteile, haben im Vergleich zu anderen auch Ahnung!). Altteile ausgebaut. Versucht die Neuen einzubauen.

Passen nicht. Falsche Teile.

Wieder zu ATU. Beherrscht aber bestimmt die Meinung gesagt. "Computerfehler. In der Zentrale wurden die Artikel falsch verschlüsselt..."

Verzögerung: 2 Werktage; Verlust: rund 100 EUR

Nur Id****!

4) Noch viel länger her (diesmal ein Golf): Motorprobleme, unrunder Motorlauf, starkes Rußen. Samstag nachmittag zu ATU, Prob geschildert, "dummerweise" am Rande erwähnt, daß wir deswegen diese Woche schon einmal in einer Werkstatt waren. Sinngemäß: "Da hat erst jemand dran gearbeitet, da gehen wir nicht ran." Danke, sehr hilfsbereit. Fahrzeug wenig später mit Motorschaden liegengeblieben.

Nur Id****!

5) Wieder der 206, auch schon länger her. Samstag Nachmittag, Reifen hi.re. ziemlich platt (nur noch ca. 0,3 bar). Da zu dieser Zeit nur noch die Almöhis aufhaben, mußte ich wohl oder übel hin.

Sehr professionell: "Lecksuche" mit einem Pflanzensprüher - toll! Sah wie folgt aus:

Reifen demontiert. Hauchdünn mit einer Art Seifenlauge aus einem Pflanzensprüher benebelt. Nichts festgestell. "Der Reifen ist absolut ok. Vielleicht hat Ihnen jemand die Luft rausgelassen..."

Der Spaß hat damals 10 DM gekostet!

Gut eine Woche Ruhe, dann wieder schleichender Druckverlust. Diesmal unter der Woche zu einem ordentlichen Reifenhändler. Reifen demontiert, in ein WASSERBAD getaucht - schon hat´s geblubbert. So wird´s gemacht, nicht mit diesen ATU-Stümpermethoden. Leck gefunden und repariert.

ATU: Nur Id****!

Ich denke, diese Erfahrungen reichen für´s Erste.

Mittlerweile bin ich so schlau und würde bei ATU nichtmal mehr nen Liter Scheibenklar kaufen.

Nur Id****!

etku

Och, wenn wir gerade bei ATU-Anekdoten sind:

Vor dem letzten TÜV war der Auspuff meines SJ etwas löchrig. Also mal kurz zu ATU, soll ja nicht so teuer sein.

Ich bräuchte einen Endschalldämpfer für einen 92er Suzuki SJ.

"Hm, ja mal gerade sehen (Fahrzeugschein, Modellsuche, Kampf mit dem Computer, Tasse Kaffee...) - ah ja. Oh, den gibt es aber nur zusammen mit dem Mittelschalldämpfer."

??? Da sind sie sich sicher?

"Ja, die müssen immer zusammen getauscht werden."

Na gut. Dann gehen wir doch mal gerade zu meinem Auto, und sie zeigen mir den Mittelschalldämpfer.

- zögern - "Öhm, wieso?"

Weil Suzukis SJ noch nie einen Mittelschalldämpfer hatte.

"Hm, ja, gut, dann ... weiß auch nicht ... Computerfehler ... gerade noch mal sehen ... ... ... "

Nun ja, ich wollte ja eigentlich nur den Preis wissen. Angesichts dieser überwältigenden Fachkenntnis bin ich dann aber wieder bei meiner bevorzugten freien Werkstatt gelandet, die zwar minimal teurer ist, aber dafür bisher immer wußte, was sie tat.

Beim Batterieeinkauf letztens war ich dafür wieder bei ATU - da kann man aber auch nicht allzuviel verkehrt machen. Stop, man kann doch: Der extrem jugendliche Verkäufer (und so alt bin ich doch noch garnicht) wollte mir penetrant eine "krasse Varta" aufschwatzen.

Naja, vielleicht findet ja irgendwann mal jemand eine zufriedenstellende ATU-Vertretung?

Gruß

Derk

ATU ist SUPER (was die Festpreise für "Standardleistungen" angeht). Bei der Fahrzeugkenntnis hört es aber auf.

Auftrag: Ölwechsel und neue Zündkerzen für meinen Porsche 928 (8 Zyl.).

Akt 1.) Im Verkauf: "Fachberater" gibt mir vier Bosch-Kerzen für mein Auto. Auf meine Frage, ob nicht alle Zündkerzen gewechselt werden sollten, kommt die Antwort, das es sich um Qualitätskerzen handelt. "Das schaffen auch drei neue, wenn eine "Alte" mal drinbleibt. Ich habe trotzdem auf 8 neuen Kerzen bestanden. Antwort: "Na ja, wenn Sie auf Vorrat kaufen wollen".

Dazu bitte 2x 5l Kanister Öl für den Ölwechsel. Antwort: "da haben Sie aber Vorrat für ein Jahr". Als ich sagte, das reicht gerade für den Ölwechsel, hat er sich veräppelt gefühlt, und mir den Rücken zugekehrt.

Nun gut. Bezahlt, und ab in die Werkstatt.

Akt 2.) Mechaniker stellt den 2. Ölkanister in den Kofferraum, und sagt "den brauchen wir nicht". Als der erste Kanister "vorsichtig" drin war, fing er doch "Pinnchenweise" den 2. Kanister an. Meinen Hinweis, "da gehen fast 9 Liter Öl rein" hat er ignoriert. Nach 85 Pinnchen Öl war der Ölwechsel endlich erledigt (zum Festpreis!).

Akt 3.) Zündkerzen. Frage des Mechanikers: Hat der überhaupt Zündkerzen, und wo sind die. Nach langem Suchen hatte er alle Acht gefunden. 6 hat er mit Spezialwerkzeug und gelenkigen Fingern gewechselt. Aber 2 wären "unmöglich" zu wechseln, weil sie wohl vom Werk "vor" der Motormontage eingebaut wurden. Kurz gesagt. Nach einigen Tips von neugierigen Besuchern hat er auch die 2 noch geschafft (zum Festpreis!).

Summa sumarum geschlagene 5 Stunden in der ATU-Werkstatt (zum Festpreis!). Wenn ich keinen Urlaub gehabt hätte, wäre ich beim Warten auf die Erledigung der beworbenen "45-Minuten Servicearbeiten" sehr unruhig geworden.

Bei späteren "Besuchen" waren aus unerfindlichen Gründen nie Termine für mein Auto frei (obwohl ja angeblich alle Arbeiten ohne Termine ausgeführt werden).

NIE WIEDER ATU!

Gruss, Günther.

PS. Die 2 Zündkerzen mussten später bei Porsche noch einmal nachgezogen werden.

Die haben bei meinem damaligen Wagen mal die Scheibe wieder eingesetzt, weil die Stange gebrochen war. Zu dritt und haben 3 Std. gebraucht. Man hat mir nichtmal angeboten, zwischendurch nach Hause zu fahren. Man ließ mich in dem Glauben, das ginge ratzfatz... das hat man gesehen.

Im Rahmen der Jahresinspektion sollte gleich die Klimaanlage "gecheckt" werden. Gibt es mit dem passenden Gutschein aus dem Scheckheft für 15 Euronen oder so. Hol das Auto ab und wunder mich über die teure Rechnung, denn es wurden keine Teile getauscht, nur Öl und Bremsflüssigkeit. Auf der Rechnung erschein KLIMAWARTUNG für nette 77 Euro. Auf meine Frage wo denn der Unterschied sei, erklärte mir der Verkäufer, dass bei der Wartung die Anlage neu befüllt wird. Na toll, wurde sie vor sechs Monaten erst bei Skoda weil der Klimakompressor getauscht werden mußte.

Als ich dann mit dem Meister gesprochen habe und er dann einsah, das Kreuz an der falschen Stelle gesehen zu haben, gab´s die Kohle zurück.

Und dann noch dies:

Im Herbst gibt es ja immer diese Lichttest-Aktion. Ich also hin. Ein junger dynamischer Schrauber bemängelte, daß meine Nebelscheinwerfer ohne Abblendlicht funktionieren. Hmmm dachte ich. der weiß nicht, das der Octavia die Nebels im Hauptscheinwerfer mit drin hat. Er meinte meine Tagfahrleuchten im Stoßfängergrill. Und die sollen auch so funktionieren. Als Kumpel habe ich ihm das dann erklärt, konnte ihn ja nicht doof sterben lassen.

Dann drehte er die Scheinwerfer hoch (ohne Kontrollgerät). "So, jetzt stimmt´s wieder. Hier ist die Plakette. Und tschüß...!"

Zwei Wochen später stoppt mich nachts eine Verkehrsstreife und bittet mich, das Fernlicht auszumachen. Hatte ich gar nicht an, Scheinwerfer waren einfach zu hoch. War zwar peinlich, aber der Rennleiter drückte ein Auge zu und seufzte ein "Ach ja.... ATU..!"

Am nächsten Tag durfte der Bursche von ATU nochmal ran. Diesmal mit Kontrollgerät.

Also Ölwechsel soll da ja konkurrenzlos günstig sein, aber:

Ich hatte mal ein Motorlager am Golf defekt und bin geschmeidig zu ATU um es wechseln zu lassen. In der Werkstatt guckt der Mechaniker in den Motorraum und unter das Auto, kommt dann wieder raus und fragt mich: "Wie geht denn das."

Ich habe es ihm nicht erklären wollen, fragt er seinen Kollegen, der antwortet: "Sag ich Dir nicht."

Er fängt an die Vorderachse (Motorhalter) abzuschrauben, kommt sein Kollege vorbei: "Also ein Tip gebe ich Dir, das was Du machst ist falsch."

Hab ich zuviel gekriegt, ihn alles wieder zusammenbauen lassen, mich eingelesen und Motorlager in einer halben Stunde selber gewechselt. Die zwei Stunden ATU musste ich zum Glück nicht bezahlen.

Ein anders Mal dachte ich, lass ich mal meinen Simmerring am Getriebe wechseln, dürfte Standard sein, und durch ATU zu schaffen sein, druckste der Meister bei der Terminvergabe schon so komisch rum: "Ja, da brauchen wir mindestens 3 Stunden Zeit und da müssen wir uns Spezialwerkzeug leihen und die Reparatur wird teuer und in den nächsten Wochen haben wir eh keine Zeit. Vielleicht war es für ATU dann doch zu schwierig, durfte ich wieder in Heimarbeit selber erledigen, dauerte allerdings ohne Spezialwerkzeug nur knapp eine Stunde.

Dann wollte ich meinen Öldruck messen lassen und da sagte mir dann auch, dass ich einen Termin bräuchte und das es mindestens eine Stunde dauern würde. Bin dann zum Bosch-Dienst gefahren, die haben den Öldruck mal eben gemessen und die 10 min Aufwand haben mich etwa 10 Euro gekostet.

wollte damals ein Endrohr für mein E30 schweissen lassen. Der hat des irgendwie net backen kriegt das rohr in dem richtigen Winkel zu heften, 1 Std. später hab ich es selber gemacht in der ATU Werkstatt.

Greetz Takt

Deine Antwort
Ähnliche Themen