ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. ASR des Prius

ASR des Prius

Themenstarteram 24. März 2008 um 14:17

Als ich vorgestern mit dem Prius in den Taunus heimfuhr, lag dort erstmals wunderschöner Schnee, und zwar so wie ich es eigentlich liebe, nämlich auch mal ordentlich auf der Straße.

 

Die Landstraße zu meinem Kaff hinauf lief er ganz gut, ich holte sogar einen ollen Omega ein, der sich mit sich dem Heck schleudernd abmühte, aber gut vorankam. "Naja, bald wird's ja steiler, dann muss ich schauen, wie ich dann an dem vorbei komme", dachte ich mir.

 

Siehe da, es wurde steiler, der Omega fuhr, aber der Prius wurde immer langsamer und blieb trotz Pedal auf dem Bodenblech stehen. Stehen!!!

 

Ich bekam mich gar nicht mehr ein. Die olle Heckschleuder fuhr den Berg hoch und der Fronttriebler steht! Vor allem ich, der so gerne im Schnee fährt und sich auch gerne mal über Verkehrshindernisse aufregt.

 

Nun stand ich da. Das ASR brauchte gefühlte 10 in Wahrheit wohl eher 2 Sekunden um einen einzigen, erfolglosen Durchdrehversuch zu gestalten. Und was für einen. Wie sollte das gehen? So knallhart wie das ASR den Antrieb freigab, haut's vielleicht ein Loch in den Schnee, aber Anfahren konnte man so nicht. Man konnte nur auf dem Gas stehen bleiben und hoffen. Half aber nicht. Der Motor lief - aber das Auto stand.

 

Die Schmach rückwärts zu fahren blieb mir nur dadurch erspart, dass der Prius zufällig genau an einer Kreuzung stehen blieb. Mit eingeschlagener Lenkung  war noch zum seitlichen Rutschen in die abschüssige Seitenstraße zu überreden. Also dort rein - nach Hause und sofort unseren Scénic rausgeholt. Das wollte ich nun wissen.

 

Dazu muss ich sagen, dass der Scénic seit 2000 in unserem Besitz ist und gegenüber unseren anderen frontgetriebenen Autos (Avantime, Laguna, CX) immer der relativ schlechteste in der Traktion auf Schnee war. Der kleine leichte Motor wohl. Ich mach's kurz: Der Scénic fuhr dort hoch wie Sahne, wo der Prius einfach stehen blieb.

 

Gut dass keiner hinter mir im Prius war. Ich glaub ich wäre im Sitz versunken, wenn ich den Verkehr zum Stillstand gebracht hätte. Vielleicht hinten ein Schild drauf: "Ja - ich habe gute Winterreifen aber das Auto taugt nicht?"

Bei aller Faszination für seine Stärken. Das japanische Teil taugt nichts im verschneiten Taunus. Wohl eine Zukunftskonstruktion für die Folgen des Klimawandels? Sehr enttäuschend.

 

Gruß

sg

 

 

Edith:

 

ergänzend möchte ich noch ein paar Ergebnisse einer Dikussion bei den Priusfreunden anfügen:

 

- ASR-Sicherung herausnehmen - das wäre zumnindest komfortabler als Schneeketten zu montieren

- einen Schalter zum Abschalten einbauen lassen, was offensichtlich aber nicht mit der 8-jährigen Garantie seitens Toyota vereinbar wäre.

- ich werde Toyota Köln anschreiben und hier mitteilen, wie deren Lösungsvorschlag aussieht.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. März 2008 um 14:17

Als ich vorgestern mit dem Prius in den Taunus heimfuhr, lag dort erstmals wunderschöner Schnee, und zwar so wie ich es eigentlich liebe, nämlich auch mal ordentlich auf der Straße.

 

Die Landstraße zu meinem Kaff hinauf lief er ganz gut, ich holte sogar einen ollen Omega ein, der sich mit sich dem Heck schleudernd abmühte, aber gut vorankam. "Naja, bald wird's ja steiler, dann muss ich schauen, wie ich dann an dem vorbei komme", dachte ich mir.

 

Siehe da, es wurde steiler, der Omega fuhr, aber der Prius wurde immer langsamer und blieb trotz Pedal auf dem Bodenblech stehen. Stehen!!!

 

Ich bekam mich gar nicht mehr ein. Die olle Heckschleuder fuhr den Berg hoch und der Fronttriebler steht! Vor allem ich, der so gerne im Schnee fährt und sich auch gerne mal über Verkehrshindernisse aufregt.

 

Nun stand ich da. Das ASR brauchte gefühlte 10 in Wahrheit wohl eher 2 Sekunden um einen einzigen, erfolglosen Durchdrehversuch zu gestalten. Und was für einen. Wie sollte das gehen? So knallhart wie das ASR den Antrieb freigab, haut's vielleicht ein Loch in den Schnee, aber Anfahren konnte man so nicht. Man konnte nur auf dem Gas stehen bleiben und hoffen. Half aber nicht. Der Motor lief - aber das Auto stand.

 

Die Schmach rückwärts zu fahren blieb mir nur dadurch erspart, dass der Prius zufällig genau an einer Kreuzung stehen blieb. Mit eingeschlagener Lenkung  war noch zum seitlichen Rutschen in die abschüssige Seitenstraße zu überreden. Also dort rein - nach Hause und sofort unseren Scénic rausgeholt. Das wollte ich nun wissen.

 

Dazu muss ich sagen, dass der Scénic seit 2000 in unserem Besitz ist und gegenüber unseren anderen frontgetriebenen Autos (Avantime, Laguna, CX) immer der relativ schlechteste in der Traktion auf Schnee war. Der kleine leichte Motor wohl. Ich mach's kurz: Der Scénic fuhr dort hoch wie Sahne, wo der Prius einfach stehen blieb.

 

Gut dass keiner hinter mir im Prius war. Ich glaub ich wäre im Sitz versunken, wenn ich den Verkehr zum Stillstand gebracht hätte. Vielleicht hinten ein Schild drauf: "Ja - ich habe gute Winterreifen aber das Auto taugt nicht?"

Bei aller Faszination für seine Stärken. Das japanische Teil taugt nichts im verschneiten Taunus. Wohl eine Zukunftskonstruktion für die Folgen des Klimawandels? Sehr enttäuschend.

 

Gruß

sg

 

 

Edith:

 

ergänzend möchte ich noch ein paar Ergebnisse einer Dikussion bei den Priusfreunden anfügen:

 

- ASR-Sicherung herausnehmen - das wäre zumnindest komfortabler als Schneeketten zu montieren

- einen Schalter zum Abschalten einbauen lassen, was offensichtlich aber nicht mit der 8-jährigen Garantie seitens Toyota vereinbar wäre.

- ich werde Toyota Köln anschreiben und hier mitteilen, wie deren Lösungsvorschlag aussieht.

184 weitere Antworten
Ähnliche Themen
184 Antworten

Hallo an Alle,

zum Verhalten des Prius 2 auf Schnee (glauben was andere sagen oder selbst sehen - youtube :-) )

http://www.youtube.com/watch?v=OxtfKMDXew0

Und bedenkt bitte: die Physik können auch andere Autohersteller nicht ändern. Es gibt Umstände bei denen JEDES Auto, egal welche Marke, passen muß. Eine gute Winterausrüstung ist Pflicht. Ich weiß leider wovon ich rede. Fahrzeug Renault Megan Kombi im Winter : mit Semperit Top Grip = absolut schlecht - kam kaum einen Berg rauf, mit Conti TS = super Fahreigenschaften!

In diesem Sinne viele Grüße !

Jens

Hallo allerseits!

Ich habe mir die „mühe“ gemacht dieses Thread durchzulesen... war nicht einfach aufgrund die vielen sinnlosen Diskussionen, die teilweise nicht Lösungsorientiert erstellt wurden (13 Seiten, davon min. 8 Seiten Blödsinn).

Daher ein Appell an alle: Faßt euch kurz und sachdienlich. So macht es mehr Spaß in den Foren nach Lösungen zu suchen, anstatt wie Weiber hier sich zu verhalten.

Also, warum bin ich hier? Ich habe mir in April 2010 einen Prius 2 Executive gekauft, Ende 2004-er, super Zustand, etc. wegen Fahren auf die Arbeit (180 km/ Tag) So spare ich mir ca. 150,- EUR monatlich gegenüber meinen alten Passat (Raten für Prius einberechnet).

So, der Zufahrt zu meinem Haus sehr steil, ca. 12-15% auf eine Länge von 15-20 m. Mit dem Passi hatte ich schon mal Probleme hochzukommen in den Winter. Mit Streusalz ect. konnte man aber so hinbekommen, daß mit durchdrehenden Reifen doch noch hochgeschafft hat.

Ich habe allerdings bedenken mit dem Prius mit seine problematische Traktionskontrolle oder wie auch immer die Funktion sich nennt. Denn ich hatte auch schon mal mit dem Prius beim Regen, daß aus dem Stand heraus wollte ich losfahren, kurz drehten die Räder durch, und abrupt stoppte sich selber.

Daher habe ich nach solchen Erfahrungen im Netz gesucht, und hier gelandet.

Ich glaube, der Threadersteller hat das Problem gehabt, wie das folgende Youtube Video auch zeigt: http://www.youtube.com/watch?v=Y52iW82dupM

Denn da kommt der Prius auch der Auffahrt nicht hoch. Würde es schaffen wenn der Traktionskontrolle mal die Räder ein wenig länger durchdrehen lassen würde.

Wie es richtig funktioniert sieht man hier bei den neuen Prius:

http://www.youtube.com/watch?v=hrcfA1BvRu8&feature=related

Da viele Prius 2 Besitzer haben mit dem Traktionskontrolle gar keine Probleme in Gegensatz zu vielen Anderen, wessen Autos einfach stehen bleiben, nehme ich an, daß da eine Fehlfunktion vorhanden ist. Ob die Software, oder was anderes, müßte man noch herausfinden!

Vielleicht mal anfangen einfach hier kurz mal reinschreiben

- Prius I, II, III

- Baujahr

- welche Ausführung (SOL, Executive)

- Eventuell Software Stand, falls bekannt ist

- und natürlich ob Probleme mit dem hochfahren auf Steilen gibt’s bei Schnee oder Eis.

Vielleicht kommen wir näher welche Karren betroffen sind.

Also, Ärmel hoch und los geht’s!

Hallo,

ich hatte mit meinem P2 das beschriebene Problem noch nicht, aber vielleicht bin ich auch noch nicht eine solch steile und glatte Straße hoch gefahren. Für den absoluten Notfall hilft ja evtl. das Aktivieren des Diagnosemodus wie im Prius-Wiki beschrieben:

http://www.priuswiki.de/wiki/Diagnosemodus

Ich habe einen Ausdruck im Handschuhfach jedenfalls dabei.

Gruß Gerd

ich hatte letzten winter so eine situation. klassisch.

steigung, strasse teilweise vereist bzw. festgefahrene schneedecke. strassenräumdienst? was ist das? oben ein quer stehender lkw dahinter stau, mehrere auto und dann ich. der lkw wurde weggeräumt und dann ging die eierei los. durchdrehende räder überall. ich wohne im schwarzwald. die leute wissen also wie man solchen problemen begegnet.

dann wurde mir die warterei zu bunt. also links raus und vorbei.

wenn man beim prius seeehr sachte das gaspedal tritt wird das asr nicht aktiv. die räder drehen kurz durch und gut. und durch den elektroantrieb kann man die kraft auf die räder wunderschön dosieren und muß nicht eine kupplung abkochen :D

in meinen augen nur eine sache des gasfuß.

und wenn es ganz haarig wird, bewirkt ein kleiner sack mit streusand wahre wunder. alternativ auch die fußmatten. zu mindestens einmalig.:eek:

roadrunnerxxl

 

Noch was wichtiges ...

Wenn wir die Daten sammeln, bitte noch den Reifentyp angeben.

Bald kommt der Winter... bin gespannt, wie mein Prius sich verhält.

Deine Antwort
Ähnliche Themen