ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. ASC; DSC; Handbremse leuchten + Handbremse schaltet nach einigen Metern auf rot und einmaliger Warnt

ASC; DSC; Handbremse leuchten + Handbremse schaltet nach einigen Metern auf rot und einmaliger Warnt

BMW 3er E46
Themenstarteram 15. Juni 2020 um 19:00

Moin,

habe mal wieder ein Problem mit meinem Cabrio.

Und zwar geht gehen die ASC, DSC und Handbremsenleuchte nach dem Motorstart nicht (immer) aus und nach ein paar Metern gibt es einen Piepton und die Handbremsenleuchte schält auf rot.

Fehlerspeicher habe ich schon mit 'nem OBD-II Adapter und CarScanner App ausgelesen, da steht nichts bzgl. ABS Sensor o.ä.

Zusätzlich ging heute noch die Getriebeleuchte an (330Ci, d.h. ZF). Fehler 1700.

Interessant ist, dass es zuerst sporadisch war, und überwiegend nicht vorhanden war. Das hat sich nun umgekehrt, so dass es i.d.R. da ist und nur manchmal aus geht. z.B. nachdem ich am Rad herum montiert hatte. Wwollte den ABS Sensor ausbauen, dann ist die Schraube abgerissen und ich bin sicherheitshalber zum Ausbohren etc. in die Werkstatt gefahren => Fehler weg. Erst nach 70km wieder *piep*. Dann in der Waschanlage gewesen => Fehler weg, nach ein paar Metern wieder *piep* und Fehler da. Heute den neuen ABS Sensor (hatte ich auf Verdacht getauscht) rein gemacht. Fehler noch immer da. Kurz zum Mittagessen das Auto abgestellt. Danach losgefahren => Fehler weg. Nach 100m wieder *piep* Fehler da...

So geht das nun schon seit geraumer Zeit und ich würde das Problem gerne mal angehen...

(Andere Fehlermeldungen bzgl. Falschluft etc. hatte er auch fröhlich, sind aber so weit behoben)

 

Zurück zum eigentlichen Thema: Wie kann man den Fehler weiter eingrenzen?

Grüße

Steffen

Ähnliche Themen
45 Antworten

Ja die Schleifspuren kommen vom Sensorring (Inkrementenrad) da muß eine Stelle gerostet sein und das hat dir den Sensor kaputt gemacht.........

 

Ein bißchen den Rost abschleifen reicht aus ;)

Themenstarteram 4. Juli 2020 um 18:02

D.h. Tauschen? Oder gibt es da Alternativen?

Themenstarteram 4. Juli 2020 um 18:02

Wie? Raus bauen oder kommt man da auch so ran?

Hinten kommt man von unterm Auto ran ;)

Wenn du der Antriebswelle folgst, kurz vor dem Radlager und dann kannst du den Rost abkratzen ;)

Der Sensorring sitzt auf der Antriebswelle, ist glaub sogar Teil davon, Austausch heißt ja neue Antriebswelle und neues Radlager.......

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 8:43

Moinmoin!

Wollte mich mal wieder melden.

Also der Fehler war nach dem Sensorwechsel jetzt erstmal weg und alles gut. Wollte aber erst noch etwas testen bevor ich hier berichte.

Allerdings fängt der Fehler wieder an. Hatte als Vorboten beim letzten mal auch, dass er den Tempomat ab und an deaktiviert hat / die Traktionkontrolle gesponnen hat.

Würde jetzt (wie ja auch von @Stormy78 schon korrekt vorgeschlagen) gerne das ABS Sensorrad reinigen.

Im Netz finde ich dazu aber keine gute Anleitung wo es jemand beim e46 macht.

 

Gibt es hier ein bevorzugtes Vorgehen?

Hab alles von WD-40 Bad bis zu Schraubenzieher-Kratzen durch die Sensoröffnung und Schleifpapier gelesen....

Vorne kommst du nur über das Loch vom Sensor an das Inkrementenrad, außer du baust die Radnabe aus........

 

Hinten kommst du deutlich besser ran, da ist das Inkrementenrad Teil der Antriebswelle, man kommt von unterm Auto ran.

 

Auskratzen der Rillen mit einem Schraubenzieher und einmal überkratzen, dann mit Luft auspusten reicht vollkommen.

Die Sensoren an sich würde ich auch noch reinigen, die sind magnetisch, fangen manchmal Eisenstaub ;)

Themenstarteram 25. Juli 2020 um 15:23

So, heute mal an's Werk gemacht.

Leider ist auf dem Inkrementenrad keinerlei Rost... Das ist irgendwie lackiert... Nur in den Zwischenstellen löst sich bei einigen die Beschichtung / der Lack ab. Da habe ich das abgeblätterte / gelöste rausgekratzt. Rost an sich kann ich keinen identifizieren.. Nur an einer Stelle ist das Inkrementenrad deutlich abgenutzt und liegt blank. D.h. da einfach drauf herum schmirgeln?

Themenstarteram 26. Juli 2020 um 1:19

So, habe mich an's Werk gemacht, leider wurden meine Bemühungen nicht mit Erfolg gekrönt.

Habe mit 'nem Schraubenzieher welchen ich vorne mit Schleifpapier "überzogen" habe durch das Sensor-Loch die Längsriefen vom Inkrementenrad abgeschliffen. Wirklich gut bin ich da nicht ran gekommen und leider wurde das Problem dadurch eher noch schlimmer. Jetzt habe ich wieder die wohl bekannten Leuchten: ABS, DSC und Handbremse, wobei die Handbremse wieder auf rot geht. Wie ich da vernünftig von unten ran konnte ich leider nicht herausfinden. Gibt's da einen Tipp / eine Beschreibung?

 

Den Sensor habe ich nach wie vor den selben, hat auch natürlich wieder Kratzspuren. Kann man den irgendwie unabhängig testen? An sich ist das ja "nur ein bißchen Kunststoff".

Mir ist auch aufgefallen, dass die Traktionskontrolle immer angefangen hat zu regeln, der Motor immer zwischen 1.000 und 1.500 Umdrehungen hoch und runter gedreht hat und "komische" Geräusche aus der Instrumententafel kamen. Als ich dann DSC abgeschaltet habe haben die auch aufgehört.

Themenstarteram 10. August 2020 um 17:53

So, war heute mal beim TÜV Mensch auf der Bühne und haben uns das gemeinsam angeschaut.

Die ABS Ringe stehen an ein paar Stellen schon sehr deutlich nach oben und schleifen dann immer am Sensor.

Ich werde es mal noch mal versuchen die etwas abzuschleifen, aber um einen Wechsel komme ich denke ich nicht herum.

Jetzt habe ich mich mal informiert und sehe nur überall, dass es die Ringe nicht einzeln gibt, sondern nur die komplette Antriebswelle. Und die dann auch eigentlich nur von BMW für 450,00 € pro Seite.

Hat hier jemand eine Alternative? Finde 900,00 € Material + Einbau für zwei Metallringe schon irgendwie heftig...

Ja lege einfach unter der Befestigung vom Sensor eine Unterlegscheibe ;)

Dann kommt der Sensor je nach Stärke der Unterlegscheibe höher und das Inkrementenrad kann den Sensor nicht mehr beschädigen :D

 

Themenstarteram 10. August 2020 um 19:13

Die Idee hatte ich auch schon. Mal schauen ob es funktioniert :D

Aber das grundsätzliche Problem wird dadurch ja nicht gelöst.

Über kurz oder lang muss ich an dem Ring etwas machen...

Dann lass den Motor laufen, den höchsten Gang drin und dann hältst du eine Feile an das Inkrementenrad bis alles gleich hoch ist. Dann auspusten und etwas Zinkspray drüber sprühen.

Dann sollte der Sensor Platz haben ;)

Themenstarteram 13. August 2020 um 22:14

Danke für den Tipp! Werde ich als Übergangslösung mal probieren.

Die saubere Lösung ist aber denke ich den Ring einfach zu tauschen.

Habe auch schon ein YouTube Video Video gefunden in dem das einer beim 1er macht. Denke das ist beim 3er ja ähnlich.

Die Frage ist nur: Was braucht man da so an Werkzeug bzw. was muss man alles abbauen?

Für die Schrauben der Antriebswelle am Differential braucht man wohl den E12 Torx und an der Radnabe 'ne 30er Vielkantnuss.

Gibt's da irgendwo Drehmoment Tabellen? In den Videos werden immer selbsicher irgendwelche Zahlen genannt, da bin ich immer vorsichtig bzw. arbeite grundsätzlich bei sowas auch einfach nach Vorschrift..

Ich wußte garnicht, das man das Inkrementenrad einzeln tauschen kann??

 

Gut, aber beim Ausbau der Antriebswelle geht das Radlager kaputt, also das brauchst du auch noch neu ;)

 

Anzugsmomente und Reparaturanleitungen findest du hier:

https://www.newtis.info/tisv2/a/de/

Themenstarteram 13. August 2020 um 22:57

Den Ring bekommt man für ein paar € Link.

Lt. TIS sollte dem Radlager nichts passieren.

Danke noch mal für den Hinweis, hatte ich gar nicht mehr präsent.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. ASC; DSC; Handbremse leuchten + Handbremse schaltet nach einigen Metern auf rot und einmaliger Warnt