ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Arteon Facelift (2020; inkl. Shooting Brake und R)

Arteon Facelift (2020; inkl. Shooting Brake und R)

VW Arteon
Themenstarteram 28. Oktober 2019 um 8:03

Da ich für 2020 mit einem Facelift des Arteon rechne, öffne ich mal einen Thread dafür. Meine Annahme beruht auf der Aussage, dass 2020 ein Shooting Brake in Emden gefertigt wird (bestätigt) und dieser wohl auf dem Arteon basieren wird (Vermutung, aber sehr wahrscheinlich). Ich könnte mir vorstellen, dass durch ein leicht entschärftes Design, die Absatzzahlen erhöht werden sollen. Und zu guter letzt, da der Chef von Volkswagen R mehrere neue Modelle bestätigt hat, könnte ich mir Ende 2020 eine Produktoffensive vorstellen, wo u.a. der Arteon R zusammen mit dem Golf R vorgestellt wird.

Persönlich hoffe ich zusätzlich auf einen Arteon GTE Shooting Brake mit der neuen 245 PS Ausbaustufe. Mal abwarten.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Faissliehwt schrieb am 27. Juli 2020 um 10:35:54 Uhr:

Typisches Schaf im Wolfspelz. Die Hecklampen sehen aus, als ob die vor 15 Jahren gefeuerten Lexus-Designer wieder einen Job hätten. Über die unterbrochene Lichtleiste vorne muss nichtd mehr gesagt werden. Danke für den Hinweis auf die Sitze, die sind echt hässlich.

 

Diese habe ich bisher nicht angeschaut, weil der Innenraum wegen des Ganghebels und dem Rand um das DC eh schon unten durch war.

Von dir hab ich noch nie einen Beitrag gelesen, der auch nur einen Funken Positives zum Thema Arteon enthält. Oder generell zu Fahrzeugen von VW. Warum kommentierst du denn dieses Thema andauernd, wenn du eh alles scheiße findest?

1087 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1087 Antworten

... und ich hoffe auf 6 richtige im Lotto.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und dem Passat Coupe einen Kombi zur Seite zu stellen, obwohl es schon einen gibt, liegt ja auf der Hand. Da VW ja wieder die Modellpalette ausweitet weil der SUV-Trend gebrochen ist, will man jetzt sicherlich gleich 2 Kombis in einem Segment anbieten. Ach ja, es sollen jetzt auch neue Farben angeboten werden, nicht nur 6 Alternativen sondern mindestens 20. Und auch 6- und sogar 8-Zylinder sind im Gespräch.

Das sich VW mehr auf Elektroautos konzentriert und die konventionellen nur noch abverkauft, ist bloß ein Gerücht.

Der R soll 333 PS bekommen und Nov 2020 vorgestellt werden. Aber wie man VW kennt, kann sich das alles noch von heute auf morgen ändern.

Ich halte das auch für sehr unrealistisch. Warum sollte man ein Nischenmodell von einem Nischenmodell rausbringen?

... weil man keine Probleme hat und ergo Langgeweile

Themenstarteram 28. Oktober 2019 um 11:31

Wieso wird hier jetzt der Shooting Brake in Frage gestellt? Der wurde doch bereits auf der Mitarbeiterversammlung im Werk Emden für 2020 angekündigt... so zumindest die bisherigen Meldungen (war ja nicht selber anwesend ;) ). Außerdem sollte doch klar sein, dass die Hersteller daran arbeiten müssen interessante Konzepte abseits der SUVs zu entwickeln. Ein weiteres Derivat von einem bestehenden Modell aufzulegen, ist dagegen i.d.R. doch nichtmal außerordentlich teuer.

Zitat:

@cnRacer schrieb am 28. Oktober 2019 um 11:31:59 Uhr:

Außerdem sollte doch klar sein, dass die Hersteller daran arbeiten müssen interessante Konzepte abseits der SUVs zu entwickeln. Ein weiteres Derivat von einem bestehenden Modell aufzulegen, ist dagegen i.d.R. doch nichtmal sonderlich teuer.

Wieso müssen sie das? Die Hersteller produzieren für eine bestehende Nachfrage. Von einem Nicht SUV-Modell Limousine, Kombi und Coupé anzubieten, ist da schon gewagt. Das zeigen auch die Verkaufszahlen des Arteon, von dem es in den letzten 5 Jahren drei Versionen gab. Dann aber von dem Coupé noch einen Shooting Brake herauszubringen? Der Arteon hat wenigstens unter ästhetischen Gesichtspunkten eine Existenzberechtigung, führt trotzdem ein Nischendasein.

VW bündelt zur Zeit die Kräfte, um sich auf E-Autos zu konzentrieren. Da wird die Produktpalette eher gestrafft ( weniger Motorvarianten, weniger Farben, keine Handschalter etc.), als ausgeweitet.

Mir erscheint vor diesem Hintergrund ein Gerücht, dass die Passat/Arteon -Produktion aus Emden verlagert wird glaubhafter, als das in Emden noch eine neue Produktionsstraße für eine Shooting Brake aufgemacht wird.

@Dandy46

der shooting brake ist doch bestätigt worden (auch dass dieser in Emden gebaut wird).

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Genauso bestätigt, wie die Einstellung des Coupés zu Gunsten des Shooting Brakes. Das wäre dann die 4. Version des Arteon/CC (und die hässlichste). Und mit der fängt man also Mitte 2020 in Emden an, um 2022 die Produktion zu verlagern. Na, hoffen wir mal, dass VW darüber hinaus noch genügend Kapazitäten hat, um die Modelle durch den jährlichen Abgastest zu bringen.

Der Arteon hat eine ästhetische Existenzberechtigung. Er ist das schönste Modell von VW. Was ist der Shooting Brake? Hässlich und als Kombi auch nur 2. Wahl.

Zitat:

@Flatie77 schrieb am 28. Oktober 2019 um 12:30:05 Uhr:

@Dandy46

der shooting brake ist doch bestätigt worden (auch dass dieser in Emden gebaut wird).

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Dementgegen steht dann der Plan, Emden zum reinen E-Werk umzustellen.

https://www.heise.de/.../...rd-zweite-reine-E-Auto-Fabrik-4540595.html

Man will wohl beides. In den alten Hallen weiterproduzieren und neue Hallen für die e-Modelle bauen. 22 dann die Verlagerung in die Türkei oder Tschechien.

Themenstarteram 28. Oktober 2019 um 12:45

Das der Passat und Arteon in der nächsten Generation nicht mehr aus Emden kommen wird, ist mir durchaus bekannt. Es geht ja nur um die aktuelle Generation und nicht, ob das Modell länger als einen halben Modellzyklus überlebt. Aktuell geht es ja eher darum, dass in Emden freie Kapazitäten genutzt werden, bis der Umbau des Werks auf Modelle der ID.-Familie stattfindet. Vom Zeitpunkt könnte ich mir durchaus vorstellen, dass in Emden der Passat gegen den elektrischen Passat (ID.5 oder ID.6?) ersetzt wird.

In Emden werden bis 2022 Arteon SB und der B8 gebaut. Danach wird ab 2021/22 in Tschechien der Passat B9 (und Arteon?) für den westeuropäischen Markt gebaut. Das ergibt doch alles Sinn. Der zusätzliche Auslandsstandort (Türkei) soll ja Osteuropa und den Heimatmarkt bedienen.

Zitat:

@Dandy46 schrieb am 28. Oktober 2019 um 11:55:47 Uhr:

Von einem Nicht SUV-Modell Limousine, Kombi und Coupé anzubieten, ist da schon gewagt. Das zeigen auch die Verkaufszahlen des Arteon, von dem es in den letzten 5 Jahren drei Versionen gab. Dann aber von dem Coupé noch einen Shooting Brake herauszubringen? Der Arteon hat wenigstens unter ästhetischen Gesichtspunkten eine Existenzberechtigung, führt trotzdem ein Nischendasein.

Welche Verkaufszahlen sagen dir das?

Es wurde hier schon vor Kurzem diskutiert, wenn man mal die Limousinen Verkaufszahlen vergleicht, schlägt sich der Arteon in seinem Segment hervorragend:

https://www.motor-talk.de/.../vw-arteon-neuigkeiten-t5515150.html?...

Aber Fakt ist, dass in diesem Segment roundabout 70% Kombis verkauft werden, da macht der Shooting Brake sehr wohl Sinn, auch wenn ich ihn zugegebenermaßen auch nicht brauchen würde.

Themenstarteram 28. Oktober 2019 um 16:50

Zitat:

@Heli220 schrieb am 28. Oktober 2019 um 16:18:04 Uhr:

https://www.motor-talk.de/.../vw-arteon-neuigkeiten-t5515150.html?...

Diese Zahlen sind aber ja nur der deutsche Markt. Bezieht man den internationalen Markt mit ein, ist die Limousine nämlich deutlich über dem Kombi. Dadurch sieht man jedoch auch, wie wichtig der Kombimarkt in Zentraleuropa für die Hersteller ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Arteon Facelift (2020; inkl. Shooting Brake und R)