ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Aral Ultimate 102

Aral Ultimate 102

BMW 1er F21 (Dreitürer)
Themenstarteram 16. Mai 2020 um 22:12

Hey Leute,

 

ich sehe in letzter Zeit immer öfter an den Zapfsäulen, dass sogar Ultimate 102 jetzt 5% Bioethanol besitzt.

 

Da habe ich mich gefragt, ob es sich überhaupt noch um den selben Sprit handeln kann???

 

Habe sofort recherchiert. Und folgendes dabei gefunden:

 

https://www.heise.de/.../Aral-fuehrt-Super-E5-wieder-ein-1224714.html

 

Brauche ich jetzt nicht mehr extra zu Aral, weil ich ja ab jetzt nur noch "Schrott" dort bekomme und könnte direkt normales Super tanken?

 

IMG_20200516_221246.jpg
Screenshot_20200516_205742.jpg
3 Antworten

Hi, der Beitrag ist von 2011.

Ich weiß, dass dieses Schild pflicht ist.

Beim Ultimate Diesel haben sie das auch angegeben, weil sie es müssen.

Laut Datenblatt und schriftlichen Brief von Aral ist dort kein Biodiesel enthalten!

Hier siehst du es:

https://www.youtube.com/watch?v=Sz0aP0Ou1kI

Ich denke, dass es beim Super Ultimate 102 genau so sein wird.

Mal abgesehen davon dass es tatsächlich so ist dass die Kennzeichnung Pflicht ist...

Warum wäre die Ethanolzumischung zum 102er deiner Meinung nach "Schrott"? Reines Ethanol ist nahezu Idealkraftstoff für aufgeladene Direkteinspritzer (also die absolute Mehrheit moderner Ottomotoren) Recherchier mal (kannst du ja offensichtlich gut) die Oktanzahl von Ethanol. Hinzu kommt die hohe Verdunstungsenthalpie die beim Direkteinspritzer direkt die Verbrennung kühlt. Damit weniger NOx und ein guter thermischer Wirkungsgrad. Einzig der Energieinhalt(Heizwert) ist aufgrund des Sauerstoffanteils gering wodurch mehr Verbrauch entsteht. Daher wäre Butanol eigentlich besser...nur leider kann man das noch nicht durch Bioprozesse herstellen sondern nur über Oxysynthesen was ungleich teurer wäre.

Und Materialschäden an unbeschichteten / unpassivierten Aluminiumteilen (Aluminiumtriethylbildung) braucht man mit halbwegs modernen Fahrzeugrn auch nicht zu fürchten weil unbehandelte Aluminiumteile seit etwa 10 Jahren nirgendwo mehr im kraftstoffberührten Bereich von internationalen Herstellern verbaut werden...schon allein weil die Amis, Brasilianer und Chinesen munter E85 tanken...den Markt will man sich nicht entgehen lassen

In den 100+ Oktan-Kraftstoffen wird Bioethanol erst zu ETBE umgewandelt bevor es im benzinpool landet. Dieser Ethanolanteil wird aber zu 100% auf die Ethanolquote angerechnet, egal welche "chemische" Form es am Ende hat. Übrigens machts vom "Brennwertverlust" her keinen Unterschied, ob du Ethanol direkt oder als ETBE verbrennst. Alkohol hat allerdings eine sehr hohe Flammgeschwindigkeit, während ETBE einen sehr hohe Dampfdruck hat und leichter "verfliegt". Letztes macht gerade bei Hochdrehzahlmotoren Sinn, während Alltagsmotoren eher von der gesteigerten Flammgeschwindigkeit profitieren. Was gute Teile des Brennwertverlusts über eine Zunahme des Wirkungsgrads kompensiert.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Aral Ultimate 102