ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Aprilia Leonardo 125 - Startprobleme nach dem Tanken

Aprilia Leonardo 125 - Startprobleme nach dem Tanken

Themenstarteram 6. März 2021 um 11:18

Nachdem ich meinen Leo 125er an der Tankstelle/Zapfsäule betanke, dann lässt er sich nicht mehr oder nur sehr erschwert wieder starten (erst nach Dauerstartmanöver, bis er wieder anspringt).

Erfolgt die Betankung aus dem Kanister tritt dieses Problem nicht auf.

Woran kann das liegen? Ist die da irgendwo etwas undicht und wird durch den Druck der Befüllung an der Zapfsäule irgendow Luft rein und/oder raus gebracht?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

LG

PS

Ähnliche Themen
11 Antworten

Also ich sehe den Gedankenansatz erstmal so nicht. Die Zapfpistole hängt ja auch nur rel. frei drin ... der Tank ist frei belüftet und kann eigentlich keinen Druck aufbauen. Nun kenne ich eine Aprillia und deren Tankgeometrie nicht kann mir aber irgendwie nicht vorstellen das man den Tank so ungünstig konstruieren kann das es einen solchen Betankungsunterschied gibt. ... dann hätten wohl sehr viele das problem an der Zapfsäule.

Ich denke das passt prima ins Kleinkraftradforum.

https://www.motor-talk.de/forum/leichtkraftraeder-b17.html

 

**Nachtrag**

Die Frage ist vielleicht noch ob der kanister mit dem selben Sprit, sprich aus der selben Zapfsäule, betankt wurde. ... evtl. spielt Viskosität bei Spritunterschieden eine Rolle.

Themenstarteram 6. März 2021 um 12:13

Danke für die rasche Antwort. Die Betankung an der Zapfsäule hat grundsätzlich immer einwandfrei funktioniert, im Kanister wär/ist auch derselbe Kraftstoff.

Eventuell liegt es an der Fließgeschwindigkeit des Kraftstoffs aus der Tankpistole ... ich bin mit meinem Latein vorerst am Ende, da es "nicht logisch" für mich ist.

***

Kann ich die Frage/das Thema direkt ins Leichtkrafträderforum transferieren, oder ist copy/paste der beste Weg?

Der Strahl aus der Zapfsäule ist stärker als der aus dem Kanister. Untersuch mal den Tank auf Dreck etc, vielleicht wird da was aufgewirbelt.

Wie springt er sonst an, wenn der Motor warm ist? Eher gut, oder eher schecht?

Ich kenne den Roller jetzt leider nicht, aber könnte es sein, das der Benzinhahn eine Macke hat?

Durch den Zapfhahn kommt relativ schnell viel Benzin in den Tank, dadurch erhöht sich relativ schnell der Druck auf die Membran im Benzinhahn. Diese gibt nach, der Vergaser läuft über und der Motor säuft ab.

Beim langsamen Befüllen aus dem Kanister passiert das eventuell nicht.

Wäre das möglich? Nur eine Idee...

Themenstarteram 7. März 2021 um 7:13

Zitat:

@Up-gefahren schrieb am 6. März 2021 um 19:01:48 Uhr:

Wie springt er sonst an, wenn der Motor warm ist? Eher gut, oder eher schecht?

Ich kenne den Roller jetzt leider nicht, aber könnte es sein, das der Benzinhahn eine Macke hat?

Durch den Zapfhahn kommt relativ schnell viel Benzin in den Tank, dadurch erhöht sich relativ schnell der Druck auf die Membran im Benzinhahn. Diese gibt nach, der Vergaser läuft über und der Motor säuft ab.

Beim langsamen Befüllen aus dem Kanister passiert das eventuell nicht.

Wäre das möglich? Nur eine Idee...

[/

 

Das ist genau die Beobachtung/Erfahrung die ich gemacht habe. Grundsätzlich läuft der Leo einwandfrei sobald er gestartet ist. In letzter Zeit war es eben wie oben beschrieben, die Kanisterbetankung ist halt nur eine Notlösung.

Ich werde mir das System um den Tank genauer ansehen.

Lg

Themenstarteram 5. Juni 2021 um 12:04

Hurra! Heute war es wieder soweit, nachdem ich einige male per Kanister getankt habe, riskierte ich eine Zapfsäulenbetankung. Mit großer Vorsicht und kaum geöffneten Zapfhahn lief die Betankung. Nach dem Zahlen das (leider) gewohnte Bild - nach ein paar Startversuchen leider kein laufender Motor. Der Starter läuft, ab un zu hat man das Gefühl jetzt springt der Roller an, dann aber doch nicht. Schlussendlich war dann die Batterie leer ... Mist :-(

Hast du denn etwas geändert?

Ich sehe das genauso wie @Up-gefahren . Bei meinem moped mach ich den Benzinhahn auch immer zu beim tanken, da durch den höheren druck benzin in den Vergaser gepresst werden könnte, dieser läuft über und dann ist klar wieso der roller nicht startet. Wenn du einen Unterdruckbenzinhahn hast ( haben soweit ich weiß ja die meisten roller ) dann prüf den mal:

 

Klemm den Kraftstoffschlauch vom Vergaser ab und stell ein Behälter drunter. Nimm den Unterdruckschlauch der ebenfalls vom Benzinhahn an den Vergaser geht, nimm den in den Mund ( da sollten keine Flüssigkeiten drin sein ) und zieh mal und achte darauf ob der Benzinhahn dann frei gibt wie er sollte. Wenn er auch schon freigibt, ohne dass du ziehst dann bin ich mir ziemlich sicher dass das das problem ist.

 

Gruß

Anscheinend wurde in den letzten 3 Monaten auf ein Wunder gewartet. ;)

Themenstarteram 6. Juni 2021 um 16:28

Benzinhahn ist keiner verbaut, zumindest keiner, der manuell zu bedienen ist.

habe heute ein wenig geschraubt, die ansaugmuffe (vergaser/ansaugstutzen) ist doch recht porös, die restlichen kraftstoffschläuche scheinen intakt zu sein ... werde dem verhalten weiter auf der spur sein ... bin schon gespannt.

20210606
20210529
20210606

Der Leonardo hat ein im Alter störanfälliges System der Benzinförderung mit Zwischenreservoir und Schläuchen im Tankinneren die brüchig werden mit der Zeit.

Alles ohne Benzinhahn, nur mit Tankuhr die nicht immer genau anzeigt und viel Unterdruck Zu und Ablauf schläuchen.

Am besten eine Rep.anleitung besorgen, um da überhaupt mal einen Durchblick zu bekommen wie das funktioniert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Aprilia Leonardo 125 - Startprobleme nach dem Tanken