ForumCar Audio Einbau
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. anschlussproblem subwoofer

anschlussproblem subwoofer

Themenstarteram 26. Mai 2009 um 12:33

hallo

hab ein problem mit meiner anlage.

hab 2 monoblock verstärker SPL Z1X-2400D (4 ohms: 900 watts x 1 chan. , 2 ohms: 1400 watts x 1 chan. , 1 ohms: 1800 watts x 1 chan. )

und 2 subwoofer dragster DWH 257 mit doppelschwingspulen (rms 400+400, max 800+800, impedanz 2+2ohm)

 

aber irgendwie bekomm ich keinen schönen klang zusammen.

wie muss ich das alles zusammenschliessen um die grösstmögliche leistung zu erziehlen?

die 2 schwingspulen pro woofer sollte ich vermutlich parallel schliessen.

soll ich die 2 woofer in serie schliessen und die 2 versärker miteinander brücken?

oder jeweils einen woofer an einen verstärker.

hab ausserdem einen spassregler, wie kann ich damit beide verstärker steuern.

hab ausserdem einen pioneer avix x1bt als radio. hat damit wer erfahrung, da kann man klangmässig ja soviel einstellen, da ist ja nicht mehr normal.

wie kann ich das volumen eines gehäuses berechen, wenn ich keinen einfachen quader als gehäuse hab.

 

fragen über fragen. aber ich bin schon so am verzweifeln weil ich keinen satten schönen bass zustande bringe.

mfg.

Ähnliche Themen
12 Antworten

kannst das gehäuse in geometrische Figuren aufteilen, wie man es auch auf der Schule gelernt hat ;)

zum Rest... hab das selbe problem, ich beschäftige mich schon seit dem Kauf mit den einstellungen der Endstufe

Für Maximale Leistung: an jede Endstufe einen Sub und jeweils die Spulen paralell, das macht je 1ohm und die Subs müssen beide 1.8kw wegstecken. (Eine entsprechende Stromversorgung vorausgestezt, was hast du denn für Batterien? ) Ob die Chassis die Leistung aushalten ist wiederum ne andere Frage...

Ich glaube nicht dass man von der Lösung viel hat.

Für maximale Kontrolle: An jede Endstufe einen Sub und jeweils die Spulen in Reihe. Dann bist du bei ja 4ohm.

Überhaupt beide Endstufen zu verbauen finde ich aber usinnig. Nimm eine Endstufe, klemm da beide Woofere paralell dran, die Schwingspulen in Reihe, dann bist du bei 2ohm. Die leistung sollte auch mehr als ausreichen, und die zweite Endstufe kannst du zu Geld machen...

Verlinken kannst du beide Verstärker wohl nicht, diese Funktion gibt es nur bei wenigen wie der Steg K Serie. Hast du keinen "Spaßregler" am Radio?

Ansonsten: Lowpass auf etwa 80Hz als Ausgangseinstellung und dann mal abwärts damit herumprobieren wie es am besten klingt.

Zitat:

Original geschrieben von Haza

wie kann ich das volumen eines gehäuses berechen, wenn ich keinen einfachen quader als gehäuse hab.

Hast du in der Schule nicht aufgepasst ?? Das Wissen, wie man das Volumen eines Quaders berechent, kann man auch per Google herausfinden.

Aber du bekommst einen hilfreichen Link von mir ! Hier noch ein richtig guter Überstezer, damit du auch verstehst !

Zitat:

Original geschrieben von Haza

.... bin schon so am verzweifeln weil ich keinen satten schönen bass zustande bringe.

Meinst du nicht präzise und klar? Oder meinst du nicht stark genug ?? Oder beides ??

Wie und in welchem Auto sind die Subs momentan verbaut ??

Themenstarteram 27. Mai 2009 um 10:04

hallo

danke erstmal für die antworten.

natürlich weiss ich wie man einen quader berechnet. meine 2 kisten sind aber keine quader und alles andere als leicht in geomerische figuren aufzuteilen.

der klang ist weder präzise noch stark.

wenn ich lauter drehe, fängt einer immer zu prellen an. liegt aber nicht am woofer, weil ich hab sie schon mal ausgetauscht - mit dem selben ergebnis.

hab das ganze in einen vento verbaut. anstatt der rückbank, leicht zur fahrzeugmitte gewinkelt.

Zitat:

Original geschrieben von Haza

natürlich weiss ich wie man einen quader berechnet. meine 2 kisten sind aber keine quader und alles andere als leicht in geomerische figuren aufzuteilen.

Ja was sind es dann für komplizierte Gebilde ?? Und existieren sie bereits oder müssen sie noch berechnet werden ??

Zitat:

Original geschrieben von Haza

wenn ich lauter drehe, fängt einer immer zu prellen an. liegt aber nicht am woofer, weil......

Dann ist eine der beiden Endstufen vom Pegel her höher eingestellt.

HAst du schon mal versucht, Trennfrequenz und Pegel zu justieren ??

Zudem : der Vento hat doch einen geschlossenen Kofferraum ?? Hast du Skisacköffnung ??

Themenstarteram 27. Mai 2009 um 11:18

hallo

hier mal ein bild von den gehäusen. ich hoffe man kann die form erkennen.

pegel und trennfrequenzen hab ich schon des öfteren justiert.

der vento hat keine trennwand und keinen schisack. hab die kisten anstelle der rückbank.

der verbau wird aber noch optisch verändert.

mfg.

Anlage-32
Anlage-42

Wie sieht denn die Stromversorgung aus? Welche Batterien, wieviele, welche Kabel, Kabellängen, Kondensatoren, Kuferschienen? Ich meine mit Frontsystem sind um die 4kW, das dürften über 400A sein, die müssen ja irgendwo her kommen. Wenns am Strom fehlt ist logisch dass die Verstärker bei hohem Pegel nicht mehr sauber spielen können.

edit. hab grad die Bilder gesehen. Ich kann das ohne die TSP zu kennen auch nur absolut ins Blaue vermuten, aber die Gehäuse wirken ziemlich klein für 15".

Themenstarteram 27. Mai 2009 um 11:31

eine 90A Batterie

von da 2 Kabel nach hinten zu nem Verteiler 1x35mm² und 1x30mm²

vom Verteiler jeweils zu jeder Endstufe ein 30mm²

Kabellängen sind aufs kürzeste gehalten

Kondensator ist noch nicht verbaut - denke ein 15Farad ist ausreichend??

inkl. Frontsystem hab ich 4,8kw

edit: die woofer sollen im geschlossenen gehäuse 40liter volumen haben. kommt ca. hin. wie sehr beienflusst eine kleinere abweichung das ergebnis, bzw. machen die vielen kanten etwas?

Soll das ein Witz sein? :D Wenn die Stromversorgung wirklich so aussieht ist das antürlich absolut kein Wunder dass das nicht läuft.

Dass du dem frontsystem 1.2kW auf gibst lass ich jetzt mal so im Raum stehen :D

Für fast 5kw legt dir, mal grob geschätz 4-5 starke AGM Batterien zu! Wenn du die Kabelwege kurz hälst (unter 2m!) reicht PRO ENDSTUFE ein 35mm², ich würde trotzdem gleich 50mm² legen auf die paar Euro kommts dabei nicht an. Kondensatoren helfen dir erstmal gar nichts, wenn die Stromversorgung erstmal passt kannst du dann ruhig 5-10 einzelne 1F Caps auf Kupferschienen setzen um die Spannung noch etwas zu glätten. Diesen Hybridkondensator tauschst du am besten um wenn das noch geht, das ist absolut rausgeworfenes Geld! ;)

Um nochmal auf die Frage nach dem Anschließen zurück zu kommen: wirf eine Endstufe raus, klemm die Woofer auf insgesamt 2ohm (also spulen in reihe, woofer paralell) dann hast du eine chance das zum laufen zu bringen, eine gute Zusatzbatterie wird trotzdem nötig sein, das sind immernoch 1.4kW die irgendwo her kommen müssen.

Wer auch immer dir die Komponenten empfohlen hat, hat er dir nicht gesagt dass Ausgangsleistung auch Eingangsleistung braucht?

Die Kannten sollten nichts machen, eine geringe Abweichung wirkt sich beim geschlossenen gehäuse gering aus.

Themenstarteram 27. Mai 2009 um 12:53

ich weiss, das das ganze nich optimal läuft, aber du hast es jetzt mal auf den punkt gebracht.

jetzt weiss ich mehr.

wie soll ich die batterien denn mit meiner lichtmaschine verbinden? über ein lastrelais? oder einfach parallel an die motorbatterie?

wo bekomm ich agm-batterien her?

wo bekomm ich kupferschienen?

hab noch keinen kondensator gekauft. dachte an nen hybrid wegen der platzersparnis. was ist so schlecht an den dingern?

hab das bei ner firma gekauft die auf sowas spezialisiert sind. klar wusste ich dass ich batterie und kondi noch brauch. aber was für equipment genau noch von nöten ist habendie mir nicht gesagt obwohl ich schon mal dort war zum einstellen.

mfg.

Bei einem Hybrid Kondensator gibst du mehrere hundert Euro aus und hast dann ein Teil mit nem Innenwiderstand von 3mohm oder so, alleine schon die paralellen BAtterien haben einen niedrigeren. Investierst du das selbe Geld ein einen Haufen 1F Caps kommst du durch die paralellschaltung auf eine ähnliche Kapazität aber der Gesamt Widerstand wird um ein Vielfaches geringer. Viele kleine Caps bringen halt einfach bei weitem mehr als ein großer. Um Platz solltest du dir bei den Leistungsdimensionen keine Gedanken machen, der Kofferraum wird sowieso randvoll.

Batterien gibt es viele, da bin ich auch nciht so der Fachmann. Aber ich würde um diesem Leistungsbedarf gerecht zu werden die Fahrzeugbatterie durch eine Optima Red Top ersetzen (Für den SPL Betrieb eher yellow Top) und im kofferraum noch 4 weitere davon unterbringen. Bei gleichen Batterien brauchst du dir keine Gedanken wegen eines Trennrelais machen du kannst es getrost weg lassen. Die vordere und die Hinteren Batterien verbindest du mit einem 35mm² Kabel, das sollte reichen darüber geht nciht viel mehr als ein Ladestrom.

Kupferschienen bekommst du im Metalhandel, z.b. hier. Damit verbindest du die Pole der Batterien und Kondensatoren. Das ist einfacher und eigentlich auch günstiger wie alles mit haufenweise Kabelstücken mit Kabelschuhen zusammen zu tüdeln. Vermutlich wird es eine normale Lichtmaschine nicht schaffen die Batterien auf Dauer voll zu halten, 1 oder 2 gute Ladegeräte wie das C-Tek solltest du dir zulegen und die Batterien nachladen.

Aber mal am Rande, was hast du denn mit der Anlage vor? Zum Musik hören ist das viel zu viel zu viel. Und für den EInstieg in SPL scheinen mir die geschlossenen Gehäuse ziemlich ineffektiv. Da würde ich dir dringend empfehlen dir einen Verein oder zumindest ein Paar Leute in deiner Umgebung zu suchen die Erfahrung im professionellen SPL Einsatz haben, dazu braucht es einiges an Fachwissen sonst endet es in einer wahnsinnig teuren und ineffizienten Materialschlacht.

Also nur mal am Rande bemerkt : wenn er nicht vollen Pegel fährt, sondern ein klein wenig darunter, dann reduziert sich die Stromaufnahme der Endstufe erheblich und die Spannungsversorgung sollte dann keinesfalls einbrechen ! Dann müßte alles gut sein !

@ TE : wie ist der Klang und Bassdruck, wenn du nur eine Endstufe und einen Subwoofer knapp unterhalb der Maximallautstärke betreibst ?? Immer noch schlecht ??

Falls ja : gönne dir eine normal große Zusatzbatterie und geh mal bei Händlern zum Subwoofer-Testen.

Verdacht : diese Subs bringen gar nicht die erhoffte Power, sondern schlagen an und bringen nur wenig Pegel ! Denn wenn du alles so einstellst, daß eine Endstufe nur 500 oder 1000 Watt hergibt, müßte sich mit dem Eentsprechenden Sub eigentlich genug BAssdruck einstellen, ohne daß die Spannung einbricht.

 

Ich würde sagen : eine einzige dieser Endstufen, mit einer moderat großen AGM-Batterie (200 €) und einem effizienten, großen Sub sollte die Probleme lösen !

Wir erinnern uns an CLK-Alex : Batterie optimiert, viel Leistung reingepumpt, immer noch unzufrieden. Dann hat er Gehäuse umgebaut auf doppelt so großes BR..........und alles war gut !

Deine Antwort
Ähnliche Themen