ForumSagt's uns!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Anregung: Kommentarfunktion bei News abstellen

Anregung: Kommentarfunktion bei News abstellen

Themenstarteram 30. Januar 2015 um 12:04

Hallo MT-Team!

Ich möchte anregen, die Kommentarfunktion bei News wie z.B. Neuvorstellungen, Fahrberichten etc. zu deaktivieren. In der Regel sind zu den thematisierten Fahrzeugen bereits rege Diskussionen in den Marken- bzw. Modellforen in Gange, welche auch überwiegend in geordneten Bahnen verlaufen. Die Kommentierung der News auf übergreifender Basis verkommt in den meisten Fällen jedoch nach wenigen Einträgen zu einem sachfremden und ideologisch motivierten Marken-Bashing, welches weder hilfreich noch schön zu lesen ist.

Vielleicht sehen dies ja andere ähnlich.

Danke und Gruß

BigWolf

Beste Antwort im Thema

Motor-Talk ist ganz zentral erst mal ein Forum und lebt als solches von der Diskussion und der Community.

Bei Motor-Talk gibt's so ziemlich unter allem eine Kommentarfunktion: Im Forum, in Blogs, in den Fahrzeugprofilen, in den Fahrzeugbewertungen, bei den Events - herrgott, sogar beim Teilemarkt (Suche / Biete).

Außerdem sollte man sich nicht nur auf die negativen Beispiele konzentrieren - oft findet man in den Kommentaren noch mal genau so viele nützliche Informationen wie im Beitrag selbst.

Klar gibt es auch mal hitzige Diskussionen, die mitunter auch mal etwas zu heiß geraten, aber damit kann eine gute Community umgehen. Es liegt in der Hand von jedem Mitschreibenden, sich an blöden Diskussionen zu beteiligen, sie zu befeuern, oder sie mäßigend wieder in korrekte Bahnen zu lenken.

...und wenn das so überhaupt nicht klappen will, gibt's auch noch ein paar Handvoll Moderatoren nur einen Klingelbuttondrücker entfernt, die - Schwert und Waage im Anschlag - nur darauf warten, sich endlich mal wieder einmischen zu dürfen ;)

In sofern: für den Erhalt der Kommentarfunktion.

Gruß

Ralle

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Das würde bei mir dazu führen, daß ich die Newsforen durch die Bank abbestelle. Ich finde die Streitigkeiten - zumindest bis zu einem gewissen Punkt - eher lustig.

Da gibt es wohl noch ein paar mehr von.

Und die generieren Klicks.

Und mehr Klicks bedeuten für MT mehr Geld.

Also nix mit Abschalten.

Zitat:

@meehster schrieb am 30. Januar 2015 um 12:11:32 Uhr:

Das würde bei mir dazu führen, daß ich die Newsforen durch die Bank abbestelle. Ich finde die Streitigkeiten - zumindest bis zu einem gewissen Punkt - eher lustig.

Dito.

Ich finde es immer wieder lustig, wie viel Herzblut manche Leute in die Verteidigung "ihrer" Marke stecken und wie sehr sie Wettbewerbsprodukte verteufeln. Haben sonst kein Leben?

Komischerweise habe ich noch niemanden mit so viel Engagement über andere technische Errungenschaften in ähnlichen Preisklassen streiten sehen. Oder gibt es auch z.B. ein Zentralheizungs-Forum wo ein Streit "Viessmann vs. Buderus" geführt wird?

Mit nem Buderus fährste aber auch nicht vor der Eisdiele vor.;):p:D

Zitat:

@PIPD black schrieb am 30. Januar 2015 um 12:43:34 Uhr:

Mit nem Buderus fährste aber auch nicht vor der Eisdiele vor.;):p:D

Mit dem Auto auch nur selten. Meistens mit dem Fahrrad mit Kinderanhänger...

Motor-Talk ist ganz zentral erst mal ein Forum und lebt als solches von der Diskussion und der Community.

Bei Motor-Talk gibt's so ziemlich unter allem eine Kommentarfunktion: Im Forum, in Blogs, in den Fahrzeugprofilen, in den Fahrzeugbewertungen, bei den Events - herrgott, sogar beim Teilemarkt (Suche / Biete).

Außerdem sollte man sich nicht nur auf die negativen Beispiele konzentrieren - oft findet man in den Kommentaren noch mal genau so viele nützliche Informationen wie im Beitrag selbst.

Klar gibt es auch mal hitzige Diskussionen, die mitunter auch mal etwas zu heiß geraten, aber damit kann eine gute Community umgehen. Es liegt in der Hand von jedem Mitschreibenden, sich an blöden Diskussionen zu beteiligen, sie zu befeuern, oder sie mäßigend wieder in korrekte Bahnen zu lenken.

...und wenn das so überhaupt nicht klappen will, gibt's auch noch ein paar Handvoll Moderatoren nur einen Klingelbuttondrücker entfernt, die - Schwert und Waage im Anschlag - nur darauf warten, sich endlich mal wieder einmischen zu dürfen ;)

In sofern: für den Erhalt der Kommentarfunktion.

Gruß

Ralle

Zitat:

@rallediebuerste schrieb am 30. Januar 2015 um 16:39:58 Uhr:

 

...und wenn das so überhaupt nicht klappen will, gibt's auch noch ein paar Handvoll Moderatoren nur einen Klingelbuttondrücker entfernt, die - Schwert und Waage im Anschlag - nur darauf warten, sich endlich mal wieder einmischen zu dürfen ;)

..und um Schlösser bei Themen zu verteilen bei denen schon im Vorfeld klar war, dass es eskaliert. Also wenn man einerseits dafür ist, Kommentare auch bei brisanten Themen zu erlauben, warum schließt man dann und entfernt nicht nur die unpassenden Kommentare? Die Logik hinter dieser Vorgehensweise erschließt sich mir nicht. Das ist wie wenn ich bewusst zu schnell am stationären Blitzer vorbeifahre und nachher den Bußgeldbescheid anfechte mit der Begründung, es hätte ja sein können, dass es nicht blitzt :rolleyes::D

Oder anders herum: man stellt ein Thema zu Diskussion von dem man weiß dass es dazu kontroverse Meinungen gibt. Naja, wird's dann aber zu kontrovers, war's aber dann doch nicht so gemeint und man macht lieber zu bevor das Ansehen des Forums schaden nimmt. Dann lass ich's doch gleich? Ich hau doch auch keinem auf die Zwölf und wundere mich dann über's Echo? :confused:

Wie bereits im Patenforum geschrieben: mir im Grunde so egal wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Ich wundere mich nur über die Logik, die da dahinter steht

Wenn du dir die Schlagzeilen btw. die News-Überschriften ansiehst, wie reißerisch die aufgemacht sind (und das mit voller Absicht lt. Timo Friedmann), so ist doch klar, was damit bezweckt wird. Die Kommantare gehen idR schon nach kurzer Zeit OT. Aber sie generieren Traffic.....und das ist das, was gewollt ist.

Übrigens: nach 20 abgegebenen Kommentaren zum Thema hab ich schon keine Lust mehr, da noch irgendwas weiter zu lesen. Wie es da zu 199 Kommenaren und mehr kommen kann, is mir total schleierhaft. Für mich ist dann die Luft raus und das Gebashe und Genörgele hat schon lange angefangen.

Zitat:

@PIPD black schrieb am 31. Januar 2015 um 13:54:46 Uhr:

Wenn du dir die Schlagzeilen btw. die News-Überschriften ansiehst, wie reißerisch die aufgemacht sind (und das mit voller Absicht lt. Timo Friedmann), so ist doch klar, was damit bezweckt wird. Die Kommantare gehen idR schon nach kurzer Zeit OT. Aber sie generieren Traffic.....und das ist das, was gewollt ist.

Natürlich ist das gewollt, sonst würden sie es ja nicht machen. Die andere Seite der Medaille ist, dass Schlösser verteilt werden wenn es zu unbequem wird und man dadurch denen, die sich konstruktiv beteiligen möchten die Möglichkeit nimmt, dies zu tun. Darüber hinaus werden diese "News" nicht wirklich moderiert sondern wenn die Meinungen zu sehr neben den NUB liegen wird geschlossen und Punkt. Einerseits wird gesagt, dass so ein Forum von der freien Meinungsäußerung und Kommentaren lebt und andererseits, wird dann aber nicht regulierend eingegriffen sondern man entledigt sich des Problems durch einen kollektiven Maulkorb. Das widerspricht sich.

Das ist wie im V+S als seinerzeit ein allseits beliebter Thread geschlossen wurde. :D;) Die Entscheidung des Moderators ist nachvollziehbar. Nur geht es da nicht um den Moderator, der muss die Suppe nur auslöffeln sonder darum, dass ein Topic zur Verfügung gestellt wird bei dem angeblich alles diskutiert werden darf nur das nicht, was eine hohen moderativen Aufwand erfordert. Da ist doch der Betreiber der Seite gefragt ob er das nun will, oder nicht. Als letztes Beispiel: ich werde in meinem Blog niemals Themen zur Debatte stellen derer ich mich nicht in der Lage sehe sie vernünftig zu moderieren. Das ist doch eigentlich ganz einfach?

Es ist schlicht eine Frage der Bequemlichkeit bzw. des Aufwands, diese Themen zu moderieren. Da man das ja offensichtlich nicht kann oder will wäre es eben sinnig bei Themen wo man von vornherein weiß, dass es ausartet, erst gar keine Kommentare zuzulassen. Solche Themen wären: Raser, Drängler, Kinderschänder, Vergewaltiger. Bei den beiden letzten kann man zu 100% davon ausgehen dass der dritte Kommi lautet: "Täterschutz geht vor Opferschutz" usw.

Also hat man doch als Betreiber einer solchen Seite 3 Möglichkeiten:

Erstens: man verfasst erst gar keine Beiträge die moderiert werden müssen. Zweitens: man moderiert sie vernünftig. Drittens: man sperrt die Kommentare.

Dazwischen gibt es imho nicht viel...

Das "Problem" an den News bzgl. bestimmter Hersteller ist einfach, dass diese News in den Fachforen (mit)geführt werden. Während man/die Markenangehörigen vorher unter sich im kleinen Kreis darüber unterhalten hat, kommen nun die Kommentare aus allen Ecken und Richtungen -> PULVERFASS.

Passiert aber auch bei anderen News.....und wenn es nur is, weil in der Überschrift oder der Einleitung direkt wieder der Vergleich zu VW/Audi gezogen wird. Egal in welche Richtung, beide Seiten gehen sich gegenseitig an den Hals.

Würde man die News mal sachlicher und informativer gestalten und auf die reißerischen Akzente verzichte, würde es evtl. länger ruhig bleiben.

Geschlossene News hab ich selten erlebt.

News ohne Kommentarfunktion einmal. Ging da um Michael Schumacher....glaub ich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Anregung: Kommentarfunktion bei News abstellen