ForumWohnmobile & Wohnwagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. Anhängerkupplung Brink BMA ("diagonal" abnehmbar)

Anhängerkupplung Brink BMA ("diagonal" abnehmbar)

Themenstarteram 22. April 2017 um 7:28

Hi zusammen,

Kennt/nutzt jemand von Euch die Brink BMA Anhängerkupplung? Und ggf. auch einen E-Satz (13-polig) dieser Firma?

Wie sind Eure Erfahrungen beim Ab-/Anmontieren dieser AHK?

In der Anleitung steht, dass man bei Nicht-Gebrauch einen "Dummy" montieren solle zum Schutz vor Schmutz. Leider ist nicht klar, was genau damit gemeint ist.

Gesamtpreis inkl. Montage soll laut Brink Webseite 777€ kosten. Klingt fair, oder?

Ähnliche Themen
34 Antworten

Vergleichen kannst du doch auch selbst, oder? Das Netz ist voll von Angeboten.

Solche AHK kosten 250 ... 300 EUR, E-Satz dazu 80 ... 150 EUR. Montagezeit und -schwierigkeitsgrad je nach Fahrzeugtyp sehr unterschiedlich, aber für alle AHK prinzipiell gleich - Erfahrungswerte mit speziell DIESEM AHK-Typ brauchst du also nicht (aber ggf. für dein Auto).

Bei jeder abnehmbarer AHK ist die Öffnung bei Nichtnutzung durch einen Kunststoffstopfen (Dummy) gegen Schmutz zu schützen.

Für mein Auto finde ich kpl.-Angebote um die 650,- EUR (Auto ohne Vorbereitung E-Satz, sonst etwas günstiger)

Themenstarteram 22. April 2017 um 8:58

Sorry, ich hätte meine Frage etwas detaillierter erklären sollen: Ich habe ein konkretes Angebot für eine abnehmbare Brink AHK mit E-Satz (13-polig), Dauerplus und Ladeleitung zu knapp über 900€ brutto (inkl. Montage; Kfz hat keine AHK-Vorbereitung) und fand daneben auf der o.g. Webseite das Angebot zu 777€, wobei dort weder Dauerplus noch Ladeleitung dabei wären.

Selbstverständlich gibt es zig (oder mehr) Alternativen, welche ich mir alle anschauen könnte, aber das werde ich nicht tun, weil ich die Montage möglichst vor Ort machen lassen will und mich bei meinen Fragen nach Erfahrungen anderer Menschen mit dem Modell beschränken muss, welches hier angeboten wird.

D.h. ich bin primär an dieser Brink AHK interessiert und habe daher nach Erfahrungen speziell dazu gefragt. Es ist gut möglich, dass hier im Forum niemand diese AHK nutzt, klar. ;)

Wenn es dieser Typ Kupplung sein soll und Du selbst nicht schrauben kannst, nimm das Angebot für ~ 900€.

Du schreibst ja selbst, das günstigere Angebot beinhaltet nicht Ladeleitung und Dauerplus.

Mir wäre das den Mehrpreis wert.

Die AHK-Platzhirsche bieten Montage bei Partnern vor Ort an.

Zusatzwunsch Dauer- und Zündungsplus kann - je nach Modell und ob nach Werksvorgabe verlegt (alle Verkleidungen demontieren, Scheuerschutz etc.) - recht aufwändig und damit teuer sein.

Themenstarteram 22. April 2017 um 9:47

Nochmals danke für Eure Rückmeldungen. Ich denke, ich werde das Angebot vor Ort nutzen.

Falls noch jemand konkret diese AHK im Einsatz hat und etwas dazu mitteilen kann, gerne. ;)

 

Allen ein schönes Wochenende! :)

Hallo,

ich habe diese Kupplung beim Renault Captur meiner Frau im Einsatz. Diese Kupplung wurde bis vor kurzem als Thule Kupplung vermarktet und wird bei Renault als Original Renault AHK verkauft.

Kurzum: Ich bin von der Funktion dieses Systems begeistert. Der Kugelhals lässt sich tatsächlich in 10 bis 15 Sekunden montieren oder demontieren, ohne dass man sich dafür auf den Boden knien muss. Wenn ich mal eben mit unserem Anhänger etwas transportieren muss, nehme ich mittlerweile fast immer den Renault meiner Frau, weil die Kupplung wesentlich einfacher zu montieren ist, als bei meinem BMW.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Kugelhals und die Aufnahme nahezu fettfrei sind, im Gegensatz zu der vertikal abnehmbaren Westfalia meines BMW. Man kann sie einfach in einem Beutel in den Kofferraum legen und mach sich die Hände bei der Montage nicht schmutzig.

Nachteile sind, dass, zumindest bei unserem Renault, die Kupplung nicht abschließbar ist, was mich aber nicht stört, da ich sie bei Nichtgebrauch einfach demontiere. Des weiteren ist die Aufnahme der Kupplung bei den meisten Fahrzeugen als Block unter dem Stoßfänger sieht und dieser Block mit der Zeit Oberflächenrost ansetzt.

Der Dummy ist übrigens ein Kunststoffstopfen, der anstelle des Kugelhalses in die Aufnahme gesteckt wird. Bei der Renault Kupplung wird er übrigens nicht mitgeliefert. Da die Aufnahme fettfrei ist, kann man sie aber auch bei Bedarf leicht reinigen.

Diese Kupplung ist übrigens bei vielen ausländischen Herstellern Originalzubehör.

Von meiner Seite aus eine klare Kaufempfehlung für diese Kupplung.

Gruß Rainer

Nur als Meinung zu betrachten:

bisher hatte ich an insgesamt 7 Autos eine abnehmbare AHK die immer vom KFZ-Händler im Nachhinein vor Auslieferung montiert wurde weil ab Werk nicht verfügbar.

Es wurde jedes Mal eine Andere verbaut selbst vom gleichen Händler bei gleichem Automodell, keine Ahnung warum mir war das auch egal.

Die Bedienung der AHK`s war eigentlich fast identisch egal von welchem Hersteller, aber alle hatten ein Schloss und das war mir schon wichtig weil ich die Kupplung manchmal auch gleich mehrere Tage dranlasse wenn ich weiß ich brauch den Hänger immer wieder mal, z.B. auch beim Camping, außerdem kann ich dann auch sicher sein, dass nicht irgendwer mal an der Kupplung rumspielt und sie sich dann evtl während der Fahrt löst.

Wird eine Kupplung später erst, also nicht am Neuwagen montiert so kann das JEDE Werkstatt, auch ATU, Stop & Go und wie die alle heißen die bestellen auch praktisch jede gewünschte AHK.

Aus dem Grund würde ich mir einfach von mehreren Werkstätten ein Angebot machen lassen mit allem Drum und Dran und dann wirklich nach Preis kaufen, denn die Unterschiede sind wirklich „marginal” die arbeiten alle nach dem gleichen Prinzip.

Der einzige Vorteil beim Neuwagen wäre, dass dort wenn eine AHK mitbestellt wird auch wenn sie erst vor Auslieferung vom Händler montiert wird falls nötig bereits ein Ausschnitt, bzw abnehmbarer Deckel im Stoßfänger vorhanden ist und daher die AHK wenn abgenommen absolut unsichtbar bleibt.

Zitat:

@Taxler222 schrieb am 22. April 2017 um 15:36:36 Uhr:

 

Der einzige Vorteil beim Neuwagen wäre, dass dort wenn eine AHK mitbestellt wird auch wenn sie erst vor Auslieferung vom Händler montiert wird falls nötig bereits ein Ausschnitt, bzw abnehmbarer Deckel im Stoßfänger vorhanden ist und daher die AHK wenn abgenommen absolut unsichtbar bleibt.

Weitere Vorteile können sein, dass an der Heckschürze dank werksseitiger Wahl der passenden AHK überhaupt nichts zu ändern ist (so bei meinem aktuellen Zugwagen), dass ggf. die Kühlung des Motors angepasst wird und eine Anhänger-ESP aktiviert ist (ob letzeres auch bei Fahrzeugen ohne werksseitige AHK kodierbar ist, weiß ich nicht). Und nicht zuletzt weksseitig ggf. günstiger, als nachträglich. Allerdings wird wohl werksseitig nie Ladeplus geliefert; wohl aber inzwischen Dauerplus (war nicht immer so).

Ob es nicht mit Schlüssel gesicherte AHK gibt, weiß ich nicht. Das wäre für mich ein Ablehnungsgrund.

Abnehmbare AHK musste ich leider wählen, weil a) werksseitig nur solche geliefert werden und b) meine Garage sonst zu kurz wäre. Anderfalls immer starr bevorzugt.

Keinesfalls ist dies die Meinung anderer - nur meine.

Vielleicht erzählt uns der TE ja, was an seinem favorisiertem Modell so anders ist als bei allen andern.

ein weiterer Vorteil, eine werkseitige AHK zu nehmen ist bei aktuellen Autos, die notwendige Anbindung an die Fz-Elektronik, denn mit ein paar Stromdieben usw. ist es nicht mehr getan.

Für vollständige E-Funktionalität ist oftmals ein zusätzliches Original-Anhängersteuergerät nötig und erst dann funktioniert auch das Anhänger-ESP des Zug-Fahrzeugs korrekt.

Lade- und Dauerplus gibt es bereits bei vielen Fz serienmässig, z.B. meines Wissens bei allen aktuellen Baureihen (und da ab Mj 2015) ab Kompaktwagen (z.B. Golf) im VW-Konzern.

VW Konzern nur Dauerplus, seit ein paar Jahren (zuvor nichts). Aber laut Anleitung mit einer Entladungskontrolle.

Zitat:

@situ schrieb am 22. April 2017 um 16:50:36 Uhr:

VW Konzern nur Dauerplus, seit ein paar Jahren (zuvor nichts). Aber laut Anleitung mit einer Entladungskontrolle.

Nö, mein Octavia und m.E. auch Golf (ab Mj 2015) usw. haben werkseitig Lade- und Dauerplus. Ich habe eine ganz normale werkseitige AHK, an der nichts nachgerüstet wurde.

Vor Mj 2015 hatte der O3 nur Dauerplus.

 

Meiner wurde 10. 2015 (Modell mit 81 kW TDI) ausgeliefert und hat kein Zündungsplus. Jedenfalls tat sich nichts am Wohnwagen, bei dem das mit dem Octi II - selbst modifiziert - gut funktionierte und ich hatte den Kühlschrank wieder auf Dauerplus geklemmt.

Mit dem neuen Wohnwagen habe ich das noch nicht probiert. Da ist eh werksseitig alles auf Dauerplus gelegt und ich werde es wohl nicht ändern (brauche es nicht. Geht nur um das "Vergessen" (Kühlschrank) bei längerem Parken, auf Fähren etc.).

Bedienungsanleitung Octavia 5e S. 182: "....Die Stromversorgung funktioniert bei ein- sowie ausgeschalteter Zündung ...

Bei geringem Ladezustand der Fahrzeugbatterie wird die Stromversorgung des Anhängerstromnetzes unterbrochen...".

Also nach meinen bisherigen Erfahrungen auch bei Neufahrzeugen wird serienmäßig, bzw ab Werk nicht selbstverständlich Dauerplus gelegt, selbst dann nicht wenn im Werk verbaut.

Bei mir hat jedes Auto das ich kaufe, egal ob neu, oder gebraucht eine AHK weil ich 2 Hänger besitze die ich jederzeit an jedem Auto benutzen will.

Bei Neufahrzeugen bestehe ich darauf, dass im Kaufvertrag explizit darauf hingewiesen wird, dass ich Dauerplus für den Betrieb eines WW haben will, bei Gebrauchten musste ich fast immer Dauerplus nachträglich installieren lassen unabhängig vom Baujahr.

Mit etwas Glück besteht dann die Leitung sogar und wurde nur aus mir absolut unbegreiflichen Gründen ab Werk einfach nicht angeschlossen. Hat man Pech muss die Plusleitung von vorn bis hinten nachträglich gelegt werden.

Das ist Praxiserfahrung, ich hatte schon sehr viele Autos allein aus beruflichen Gründen und muss bei jedem Kauf entweder drauf hinweisen dass ich das brauche, oder bei Gebrauchten kontrollieren weil das selbst die Vorbesitzer gar nicht wissen, die haben meist die Kupplung nur für irgendwelche Lastenanhäger benutzt, die brauchen keinen Dauerstrom

also beim Octavia weiß ich es, rein zufällig..., ganz genau.

Meiner wurde 08.2014 ausgeliefert und kurz davor produziert, ist also ein Mj 2015.

Ein "Zündungsplus" hat der auch nicht und wenn man im Stillstand hinten an der E-Kupplung misst, wird man auch zwischen den Dauerplus-Pins (9 und 13) keine Spannung feststellen.

Der letzte Punkt hatte mich bei Auslieferung zuerst sehr irritiert...und bei der Skoda-Werkstatt wusste (natürlich) keiner Bescheid.

Funktion der Anhänger-E-Anlage bei meinem O3:

Per Spannungsimpuls an einigen Pins für die STVZO-Beleuchtung wird vom Anhängersteuergerät permanent überprüft, ob ein Anhänger angeschlossen ist.

Wenn die Prüfung (Spannungsabfall) ergibt, dass sich an den entsprechenden Pins Verbraucher befinden, wird Dauerplus für Pin 9 frei geschaltet.

Wenn die Prüfung positiv ist, der Motor gestartet wird und die LiMa die Starterbatterie lädt, wird Ladeplus für Pin 10 frei geschaltet.

(also kein Zündungsplus)

Der Batteriezustand wird permanent durch ein Steuergerät für Batterieerkennung (letztendlich ein Batteriemonitor) überwacht und wenn der Ladezustand (nicht nur die Spannung...) entsprechend weit abgesunken ist, wird über das Steuergerät zur Anhängererkennung die Spannung zum Pin 9 unterbrochen.

Das Steuergerät zur Anhängererkennung hat 4 Absicherungen:

1. STVZO linke Seite

2. STVZO rechte Seite

3. Ladeplus

4. Dauerplus

Vor dem Mj 2015 hatten alle Octavia 3 ein anderes Steuergerät zur Anhängererkennung, welches kein Ladeplus ermöglichen konnte.

@situ:

Zitat:

Mit dem neuen Wohnwagen habe ich das noch nicht probiert. Da ist eh werksseitig alles auf Dauerplus gelegt und ich werde es wohl nicht ändern (brauche es nicht. Geht nur um das "Vergessen" (Kühlschrank) bei längerem Parken, auf Fähren etc.).

ein neuer (unverbastelter) Wohnwagen, bei dem auch der Kühlschrank auf Dauerplus läuft?

Eher sehr ungewöhnlich...

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. Anhängerkupplung Brink BMA ("diagonal" abnehmbar)