ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Angabe von Unfallschäden im Kaufvertrag beim Händler

Angabe von Unfallschäden im Kaufvertrag beim Händler

Themenstarteram 6. April 2020 um 10:50

Hallo,

ich bin dabei mir einen Gebrauchtwagen zu kaufen. Bin nun fündig geworden bei einem Vertragshändler, der Wagen ist als Unfallfrei inseriert. Ich habe mir den Wagen auch angesehen und er sieht gut aus, ist wenig gelaufen und da sah auch nichts irgendwie danach aus, dass der mal was hatte oder lackiert wurde. Nun habe ich den Kaufvertrag bekommen und da steht beim Unterpunkt "Unfallschäden" nun "unbekannt". Beim Unterpunkt ob der Wagen mal lackiert wurde steht dort "Lackierungen möglich". Ist sowas üblich oder schreibt man normalerweise Unfallfrei und nicht lackiert z.B. in den Kaufvertrag? 100% wissen tut es ja eigentlich keiner, vielleicht ist das nur eine Absicherung. Aber ich bin mir da nicht sicher wie Händler das normalerweise machen.

Ähnliche Themen
12 Antworten

aus 1. Hand oder 5 Vorbesitzer?

 

3-jähriger Leasingrückläufer - bei dem alles dokumentiert sein sollte - oder 13-jähriger 280 tkm Verbrauchtwagen?

Themenstarteram 6. April 2020 um 10:56

2 Vorbesitzer (1 x Hersteller). Kein Leasing oder sonstwas, Auto hat nur 40.000 gelaufen und ist aus 2016. Jedes Jahr in der Inspektion.

Inspektion immer in der selben Werkstatt?

Wenn ja, dann werden die vermutlich mehr sagen können. Wenn das zufällig der Händler ist....

Wenn es ein rein zweckmäßiges billiges Auto werden soll würde ich eher nicht so gründlich hinsehen.

Wenn es ein Auto für die nächsten 30 Jahre werden soll, sehr gründlich.

Und wie wäre es statt zu grubbeln und evtl. dem Händler evtl. Manipulation zu unterstellen - sich ein Lackschichtmessgerät zu besorgen (ausleihen?) und das Auto vermessen. Dauert ca 5 Minuten. Sollte sich herausstellen, das etwas nachlackiert wurde, dann hat man ein Grund den Händler auszufragen...

Fast jeder Gebrauchtwagen wird im Zuge der Aufbereitung irgendwo lackiert. Wenn es nicht gerade die 10 Jahre alte Schlurre ist.

Und sei es nur per Smart Repair.

Was soll daran schlimm sein?

Mir ist ein frisch lackiertes Teil lieber als Kratzer im Originallack.

Stand bei meinem Kauf eines Jungen Sterns genauso im Kaufvertrag wie bei Kauf eines 3 Jahre alten A6 als Gebrauchtwagen Plus.

Auf Nachfrage wurde mir dann auch mitgeteilt, wo und was alles lackiert wurde.

Unfallschäden unbekannt, finde ich etwas sehr schwammig ausgedrückt. Wenn der Händler das Auto angekauft hat, dürfte sein Verkäufer dazu konkrete Angaben gemacht haben. Dazu sollte ein Händler durchaus über ein Lackdichtemeßgerät verfügen und dem Käufer Gewissheit verschaffen können.

Ich habe die Erfahrung gemacht das sich die Autohändler einen Dreck für die Angabe interessieren. Bei Vertragshändler 1 Auto in Zahlung gegeben, im Ankaufvertrag festgehalten das der Kotflügel getauscht wurde > Wagen steht 3 Tage später als unfallfrei im Internet. Bei Vertragshändler 2 ein anderes Auto in Zahlung gegeben, im Ankaufvertrag festgehalten das die Seitenwand instandgesetzt werden musste > Wagen steht 3 Tage später als unfallfrei im Internet. Jeden Tag steht halt ein Dummer auf und von 10 Leuten reklamiert vielleicht einer.

Kann ich leider so bestätigen. Hab mal beim VW-Händler ein Golf Cabrio gekauft, wo der gravierende Unfallschaden in einen "Garagentor gestreift, musste nur lackiert werden" schön geredet wurde. Dabei hatten die den Schaden selbst behoben - das anschließende Verfahren hat mir richtig Spaß gemacht. Beim anderen Händler hab ich für einen Bekannten den Gebrauchtwagen abgeliefert und ein paar Tage später war der Tacho ein wenig runter gedreht, bis unter die nächste 10.000er Marke.

Deshalb immer möglichst genaue Angaben im Vertrag, sonst hast du im Gerichtsverfahren schnell die Pokarte.

naja da es als unfallfrei inseriert ist, kanns dem händler ja nicht so schwer fallen, das auch in den vertrag reinzupacken.

Und wenn es ihm schwerfällt, sollte man sich freundlich verabschieden.

Tach!

Was ist das für ein Geschwurbel?

Er inseriert den Wagen als "unfallfrei, also gehört das auch in den schriftlichen Kaufvertrag. Punkt.

Das "unbekannt" gibt alles her. Das Auto könnte ein US-Reimport mit Salvage Title und in Littauen zusammegefrickeltem, schwersten Totalschaden sein.

Will er sich darauf nicht einlassen und schließt in der Annonce am Ende das Geschriebene "elegant von der rechtlich bindenden Gegenstandsbeschreibung aus, suche weiter.

ZK

Wenn es stört: Einfach nicht kaufen.

Alles andere führt hinterher nur zu Ärger.

Gibt ja genug andere auf dem Markt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Angabe von Unfallschäden im Kaufvertrag beim Händler