ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Anfahren am Berg, Schleifpunkt

Anfahren am Berg, Schleifpunkt

Opel Insignia B
Themenstarteram 23. Juli 2021 um 23:29

Mahlzeit zusammen,

ich muss jetzt mal ganz blöd in die Runde fragen: Wie fahre ich mit dem 1.5 Benziner am Berg an? Ich habe nämlich absolut kein Gefühl, wo der Schleifpunkt sitzt. Jedes Mal am Berg (schon etwas steiler, 3-4%) würge ich ihn mehrmals hintereinander wirklich sofort ab, ich ärgere mich da sehr drüber. Und auch in der Ebene passt es noch nicht so ganz, ich rolle los, gebe Gas, alles ganz langsam und mit etwas brummen und auf einmal kommt richtig viel, weiß nicht wie ichs beschreiben soll. Bei leichteren Steigungen wie z.b. Rampenbrücken habe ich keine Probleme mit dem abwürgen.

In der Fahrschule hatte ich einen Diesel mit Auto Hold, da blieb das Auto am selben Berg seelenruhig stehen (Kupplung am Schleifpunkt) und es ließ sich ganz einfach anfahren, mein voriger privater war ein AT und bei der FF haben wir auch nur Diesel, zwar ohne Auto-Hold aber selbst da kriege ich es hin.

Ich hab einfach den Eindruck, dass der "Gegendruck" vom Diesel bei meinem Benziner fehlt, ein Diesel "zieht" sich ja von selbst auf Schritttempo, beim Insi muss ich ein bisschen Gas geben, damit er nicht ausgeht.

Ich weiß, dass ist an sich pillepalle, aber vielleicht kann mir da jemand Hilfestellung geben? Möchte nämlich ungern das Material weiter unnötig belasten. Ich komm mir echt blöd vor für die Frage, aber ich meins wirklich ernst. Ich habe mir Videos dazu angeguckt und trotzdem klappt und wird es nicht besser. :(

Ähnliche Themen
53 Antworten

Denk dran erweitert der normale löst nach 3s.

Da gibts einen Ausweg stell ihn beim Händler auf den Hof und nimm einen neuen mit Automatik dann hast Du das Problem nicht mehr.

Du wartest beim Anfahren auf die Reaktion des Autos. Die Reaktion ist das abwürgen des Motors.

Wenn man vorher schon eine Information darüber bekommt, was gleich passiert ist die Sache einfacher.

Und diese Information gibt es vom Drehzahlmesser.

Nemeses001 hat es doch gut beschrieben: "wenn man die Kupplung langsam kommen läßt regelt die Steuerung das "Standgas" ausreichend nach"

Abzulesen am Drehzahlmesser.

Und genau hier musst Du ansetzten. Bei steigender Last wird von der Motorelektronik die Drehzahl angepasst. Wenn Du im Stand (egal ob mit Fußbremse oder Feststellbremse gebremst wird) die Kupplung kommen lässt (sehr langsam!) wird die Motordrehzahl erhöht. Die Kupplung muss also so vorsichtig betätigt werden, damit man den Motor nicht unter die Leerlaufdrehzahl drückt und dieser abstirbt.

Ob der Wagen dann auch ohne Gas zugeben anfährt, hängt von dem zur Verfügung stehenden Drehmoment des Motors ab und klappt bei Dieselmotoren häufig deutlich besser.

Man kann so jeden Schaltwagen an den Anfahrpunkt bringen. Manche fahren dann auch mit dieser dann erhöhten Drehzahl an. Sollte diese nicht reichen, gibst Du dann entsprechend Gas, was aber nur mit Feststellbremse möglich ist, weil nicht drei Pedale gleichzeitig bedient werden können. Mit der Anfahrhilfe, bzw. mit der Funktion, dass sich die Feststellbremse selbsttätig löst, wenn das Fahrzeug in Bewegung gesetzt wird, sollte das aber kein Problem sein.

Zitat:

@Kaffeesaeufer schrieb am 24. Juli 2021 um 11:43:00 Uhr:

Ich lade nachher mal meinen Vater ein und wir gehen auf einer steilen, ruhigen Straße mal üben.

Führerschein nicht vergessen. :)

Meist dauert es nicht lange, bis die Rennleitung erscheint. :p

Aber du wirst sehen, dass es was bringt. Viel Spaß.

Zitat:

@katwie schrieb am 24. Juli 2021 um 13:31:10 Uhr:

Und diese Information gibt es vom Drehzahlmesser.

Wer achtet, außer bei Übungenen, beim Anfahren auf den Drehzahlmesser?

Üben dann wird das schon..........

Zitat:

@Haubenzug schrieb am 24. Juli 2021 um 13:34:59 Uhr:

Zitat:

@katwie schrieb am 24. Juli 2021 um 13:31:10 Uhr:

Und diese Information gibt es vom Drehzahlmesser.

Wer achtet, außer bei Übungenen, beim Anfahren auf den Drehzahlmesser?

Ist hin und wieder sinnvoll.

Zitat:

@katwie schrieb am 24. Juli 2021 um 14:24:37 Uhr:

Ist hin und wieder sinnvoll.

Warum?

Zitat:

@Haubenzug schrieb am 24. Juli 2021 um 14:26:35 Uhr:

Zitat:

@katwie schrieb am 24. Juli 2021 um 14:24:37 Uhr:

Ist hin und wieder sinnvoll.

Warum?

Macht natürlich nur für den Sinn, der die Angaben auf der Anzeige auch interpretieren kann.

Schon möglich, dass es Fahrer gibt, für die ein Drehzahlmesser nutzlos ist.

Themenstarteram 24. Juli 2021 um 14:32

Hallo zusammen,

bin wieder zurück und was soll ich sagen... der Schleifpunkt ist viel früher als bei den mir bekannten Dieseln...

Straße mit 4.5% im Mittel (kam mir aber an der Stelle viel, viel steiler vor) mehrmals ohne Handbremse angefahren bekommen. Auto kein einziges Mal abgewürgt! :)

Und auch das "hoppeln" bei einkuppeln war fast weg. Denke mal ich werde da noch ein paar Mal öfter vorbeifahren, alleine, und noch mehr üben, dann sollte es klappen.

Prima?

Themenstarteram 24. Juli 2021 um 14:34

Eure Tipps haben mir alle sehr geholfen, danke!

Das hört sich doch schonmal vielversprechend an. Dann noch viel Erfolg beim Üben :)

Zitat:

@katwie schrieb am 24. Juli 2021 um 14:32:08 Uhr:

Zitat:

@Haubenzug schrieb am 24. Juli 2021 um 14:26:35 Uhr:

 

Warum?

Macht natürlich nur für den Sinn, der die Angaben auf der Anzeige auch interpretieren kann.

Schon möglich, dass es Fahrer gibt, für die ein Drehzahlmesser nutzlos ist.

Drehzahl kann man hören............. die muss man nicht sehen........ :rolleyes:

Zitat:

@katwie schrieb am 24. Juli 2021 um 14:32:08 Uhr:

Macht natürlich nur für den Sinn, der die Angaben auf der Anzeige auch interpretieren kann.

Schon möglich, dass es Fahrer gibt, für die ein Drehzahlmesser nutzlos ist.

Na jetzt bin ich neugierig. Warum ist es ab und zu sinnvoll, beim Anfahren (darum ging es) auf den Drehzahlmesser zu schauen?

Erklärungen bitte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Anfahren am Berg, Schleifpunkt