ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ami (Oldtimer) mit LPG aus den Niederlanden

Ami (Oldtimer) mit LPG aus den Niederlanden

Lincoln Continental/Mark Series
Themenstarteram 24. Januar 2021 um 17:07

Servus und Hallo :-)

Ich habe zwar schon grob die Suche be,üht, möchte aber im Idealfall alles nochmal zusammengefasst wissen :-)

Folgender Hintergrund:

Ich möchte mir einen Oldtimer mit LPG aus den Niederlanden anschaffen.

 

Was brauche ich also nun alles, um dieses Auto in Deutschland zulassen und fahren zu können?

Meine Idee bis hierhin:

- Fahrzeugdoumente, NL-Brief(?)

- Datenblatt (Reicht da nicht die NL-Zulassung?

- Welche Unterlagen brauch ich von der Gasanlage, wenn die in den NL "eingetragen" war? Kann sich der TÜVer die benötigten Daten aus der NL-Zulassung ziehen?

- Brauch ich eine §21 Abnahme? Ich hab da mal was von "Harmonisierungsregelungen zur EU-weiten Zulassung" gelesen - was hat es damit aufsich?

- §23 Abnahme fürs H Kennzeichen

- HU/AU

ist einer von den Punkten hinfällig wenn da Auto in NL zugelassen war und eine dort gültige APK hat?

Muss ich noch irgendwas unserer STVO anpassen an Umbauten, die hier, aber nicht in den NL benötigt werden?

 

Und Gedanke zwei:

Wie sieht es bei Deutschen Autos aus, also z.B. ein BMW, der noch nie in Dt. zugelassen war, muss hier das Gleiche Prozedere Durchlaufen werden oder reicht es, wenn man TÜV drauf macht und zulässt?

Ich danke euch für eure Unterstützung.

Grüße, Tim

Ähnliche Themen
3 Antworten

Ich hatte dieses Problem mit einem schweizer Unimog 404 aus den Niederlanden. Dort war eine Gas- Anlage verbaut worden. Diese war nicht in den Papieren vermerkt. Im Zuge der Zulassung hier habe ich den TÜV deswegen konsultiert. Antwort: Für die Gas- Behälter braucht es eine Festigkeitsbescheinigung. Für die Elektroventile eine Bauartgenehmigung. Für den Verdampfer ebenfalls. Für die Leitungsverlegung eine Bescheinigung über die ordnungsgemäße Verlegung durch eine anerkannte Fachfirma. Für die alten Geräte gabs natürlich keine Bescheinigungen mehr, den ordnungsgemäßen Einbau wollte auch keine hiesige Firma bescheinigen. Jetzt der Hammer: Ich hätte mir den ordnungsgemäßen Ausbau und Rückbau auf ausschließlichen Benzin- Betrieb noch von einer Firma bescheinigen lassen sollen.

Zum zweiten Teil Deiner Frage:

Ich habe schon 3 Fahrzeuge aus den NL hier zugelassen. Jedes Mal brauchte ich eine §21- Untersuchung beim TÜV (Baurat- TÜV). Bei den deutschen Fahrzeugen hätte ich alternativ auch eine Fahrgestell- Nr.- bezogene Datenbescheinigung vom Hersteller (bei mir Mercedes: 140,-€, braucht ca. 4 Wochen Vorlauf) und einen normalen TÜV machen lassen können. Bei der §21 Abnahme recherchiert der TÜV- Ingenieur (Baurat) im sehr großen Datenvolumen des TÜV, das über die Jahre gewachsen ist. Begründung: Kein Mitarbeiter der Zulassungsstelle kann wissen - und eintragen - welche Abmessungen, Gewichte, Leistungen ggf. abweichend vom deutschen Modell tatsächlich bei dem Fahrzeug vorliegen.

Für meinen Chevy- Truck konnte der TÜV Süd sogar (für 150,-) einen nachgerüsteten V8- Motor anhand der Guß- Nummern identifizieren und hat die Zulässigkeit befürwortet. Bescheinigt hat sie dann der TÜV- Ing bei der Abnahme.

Gutes Gelingen bei der Zulassung des Autos,

Gruß, Jürgen

Ich hab mal die Kopien der Unterlagen meines Wagens durchgesehen.

Die Gasanlage war in den NL-Papieren NICHT vermerkt, zumindest sehe ich nichts davon.

Beim deutschen TÜV (Aachen) wurde lediglich bemängelt,

dass der Ableitungsschlauch für Überdruckgas nicht angebracht war,

Nachdem dieser nachgerüstet wurde gab's dann ein O.K.

Die R.-Nummern der Gasanlage wurden von den Bauteilen abgeschrieben und eingetragen.

Eine Bescheinigung, dass die Gasanlage von einem zertifizierten Fachbetrieb durchgeführt wurde,

darf ein Prüfer gar nicht verlangen.

Der Prüfer hat den korrekten Einbau zu Prüfen und zu Bescheinigen.

Stimmt , die Holländer kennen diesen Kult um das Eintragen Gott sei Dank nicht .

Kürzlich habe ich zwei Fahrzeuge nach NL "eingeführt " und zugelassen . Es war eine Freude zu sehen wie einfach und unkompliziert das ablief .

Der Prüfer des RDW läuft einmal um das Fahrzeug , öffnet Türen und Hauben und das war's , ein paar Tage später kommt per Post der Zahlencode der benötigt wird um die Kennzeichen machen zu lassen und feddich ist die Laube !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Ami (Oldtimer) mit LPG aus den Niederlanden