ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Allzweck Motorrad gesucht( K 1200 )

Allzweck Motorrad gesucht( K 1200 )

BMW K 1200, BMW
Themenstarteram 10. Mai 2017 um 12:13

Hallo allerseits,

bevor wir ans Eingemachte gehen möchte ich mich Kurz vorstellen, ich bin der Sven 32 Jahre jung und lebe in Solingen.

Zu meiner Frage:

Ich bin auf der Suche nach DER Eierlegenden Wollmilchsau…

Genauer, auf der Suche nach einem Alltagstauglichen Sportstourer der folgendem Fahrprofil gerecht wird:

Ich benutze das Motorrad als Haupttransportmittel von und zur Arbeit. Solingen – Köln und umgekehrt, 38km eine Strecke 1/3 Landstraße und Stadt und 2/3 Autobahn (A1 und A3 oder A59) A1 glänzt durch die marode Brücke alltäglich mit Stau.

Das Motorrad sollte also genug Wetterschutz haben, um bei Regen und Kälte einigermaßen geschützt zu fahren. (Außer bei Schnee und Eis, fahre ich mit dem Motorrad, nur wenn es nicht anders geht nehme ich das Auto. Zeitersparnis pro Strecke sind ca. 15 min)

Es sollte nicht zu breit sein, da ich im Stadt – Berufsverkehr (meist nur Verkehrsaufkommen in eine Richtung) an den Autos an roten Ampeln vorbei fahre und bis nach vorne neben das erste Auto aufschließe (natürlich nur wenn, nichts und niemand gefährdet wird und genügend Platz vorhanden ist).

Das Motorrad soll am liebsten viele KM halten (~20000km/Jahr) und technisch unauffällig sein, Wartung vorausgesetzt. Kardan, Heizgriffe, Koffer die ich im täglichen Betrieb nicht mitführen werde.

Einen angenehmen Knie Winkel haben, nicht zu klein, da ich am linken Knie eine Operation hatte und seit dem bei zu langem geknickten halten, Probleme bekomme. (185cm Körpergröße)

Ebenfalls sollten schöne Touren durch das Bergische Land angenehm vom Lenker gehen, sowie Touren über mehrere Stunden nach Holland, die Eifel oder als Auto Ersatz wenn ich alleine zum Boot nach Friesland gurke.

Zurzeit fahre ich eine Kawasaki GTR 1000 von 1987 mit 98PS…. Als Naked Bike ca. 250kg, habe es fertig umgebaut erworben. Das Motorrad läuft zuverlässig und braucht nichts außer regelmäßiger Ölwechsel. Der Kniewinkel könnte gerne etwas größer sein.

Meine Preislichen Vorstellungen liegen zwischen 3500 und 5500€

Gerne auch mit ABS, da meine bessere Hälfte möchte dass ich sicher unterwegs bin, zumindest so lange bis sich die Versicherungsprämie lohnt…

Gefallen tut mir viel, BMW K1200 RS/GT von 2001-2004, K1200 S 2004-2008

Alternativ auch Kawasaki GTR 1400 (aber die ist sehr sehr breit, vielleicht zu breit um im Stadtverkehr oder Stau zu schummeln?)

Die Yamaha FJR hat keinen sechsten Gang, und ich lass mich ungern anschreien….

Wenn das Wetter Gut ist, freu ich mich über Wind und Sonne, bei Regen und 2°C kann der LKW Windschatten gar nicht groß genug sein.

Eventuell hat Jemand ähnliches durchdenken müssen und kann mit Rat helfen, ich brauche nicht das neueste vom neusten, aber solide Technik wäre wünschenswert. Bulletproof wie der Engländer sagt.

Ähnliche Themen
50 Antworten

Vergess die RS/GT - passt der Kniewinkel nicht (mehr). Versuch es mal mit den Boxern, den RT-Modellen. Dank elektrischer Scheibe kannst du wählen zwischen viel Wetterschutz und ausreichend Fahrtwind. Passen auch ins Budget.

Mein Tipp: K 1200 R Sport spätes Baujahr, wenn möglich bereits mit Austauschgetriebe der K 1300.

Warum? Ist ein sogenanntes Nischenmotorrad. Nicht naked aber auch nicht vollverkleidet. Wurde deswegen gerne links

liegen gelassen. Vorteil: Geht günstig her. Ich find sie super und für 5500€ findet man etliche Angebote bei mobile.

Schauen, dass die Wartungsintervalle eingehalten wurden.

 

Auch die K 1200 GT würde ich mir mal näher anschauen, die dürfte aber über Deinem Budget liegen.

Die genannten BMWs haben alle ABS3, das BKV-ABS. Sollte man sich bewusst sein. Erfordert ein paar Dinge zu beachten.

Fürs tägliche Pendeln wäre die mir alle zu schwer. Im stop´n´go die ~ 300kg zu balancieren muss man mögen.

Eine Boxer RT ist da ne Ecke leichter, leider aber auch meist etwas teurer.

Ich fahre seit über 20tkm eine R1200ST. Könnte für Deinen Zweck in Frage kommen. Mag aber Schrittempo im Stau auch nicht besonders (Leerlaufdrehzahl = 15km/h), ist man ständig mit schleifender Kupplung unterwegs.

Jetzt der Tip: Eine gut gepflegte BMW K75RT. Als Pendelmopped unschlagbar. Kostet in der Anschaffung fast nix, verbraucht wenig Sprit, erreicht astronomische Kilometerleistungen bei einigermaßen Pflege, gibt es einen Behörden-Endantrieb für, der die damaligen Polizei-K75 dazu befähigte, stundenlang Demonstrationen zu folgen. Und der Wetterschutz ist überragend. Nachteil ist im Grunde nur die eher ausreichende Motorleistung von 68/75PS, was der kurze EA aber gut kaschiert. Damit tuckerst Du ohne Kupplungseinsatz im Schrittempo dahin.

Hat man auch noch Geld für ein stärkeres Zweitmopped über.

Sowas: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 10. Mai 2017 um 12:37

Zitat:

@Jungbiker schrieb am 10. Mai 2017 um 12:33:10 Uhr:

Mein Tipp: K 1200 R Sport spätes Baujahr, wenn möglich bereits mit Austauschgetriebe der K 1300.

Warum? Ist ein sogenanntes Nischenmotorrad. Nicht naked aber auch nicht vollverkleidet. Wurde deswegen gerne links

liegen gelassen. Vorteil: Geht günstig her. Ich find sie super und für 5500€ findet man etliche Angebote bei mobile.

Schauen, dass die Wartungsintervalle eingehalten wurden.

 

Auch die K 1200 GT würde ich mir mal näher anschauen, die dürfte aber über Deinem Budget liegen.

Moin Moin,

Wie ist denn der "All"-Wetterschutz? da es ja leider sehr häufig regnet

Die "Runde" GT von 2001 bis 2004 ist im Rahmen, der Nachfolger mit dem Quer verbauten Motoren ist mir noch zu teuer.

Hallo OVC Hotte,

da soll dein Bike ja einiges bieten und nicht viel kosten. Ich selbst fahre eine BMW R1100RS und bin damit ausgesprochen zufrieden. Der Kniewinkel ist zwar nicht optimal, aber wenn ich mir die Sitzposition meiner Kollegen in der Gruppe anschaue, finde ich meine Position schon echt gut. (Bis zu drei Stunden ohne Absteigen geht. Wenn du nicht ein RT-Schlachtschiff fahren möchtest, ist das Bike gut.) Das Bike ist zuverlässig, einigermaßen wendig (während der Fahrt, im Stand eher weniger), Und mit einer hohen bzw. veränderbaren Scheibe ausgestattet, wird man beim Fahren im Regen kaum nass. Ich habe mir das Bike mit 65000 Tod/Km gekauft. Bei der Suche habe ich auch Angebote mit deutlich über 130.000 KM gesehen. Also Langlebigkeit ist OK.

Und gelegentlich jage ich mit meinem Bike im Sauerland auch ein paar Kurven. (Das geht mit einer RT natürlich auch; zumindest wenn du das Ding stehend um die Kurve bewegen willst ;-)) Natürlich kann ich wegen des Boxermotors nichts so tief runter, wie andere, aber mir reicht es aus, um ein Grinsen im Gesicht zu haben.

Das Nachfolgemodell, die R1150RS gibt es zu den von dir genannten Konditionen. Da würdest du sicher etwas Passendes mit entsprechender Ausstattung und geringer Laufleistung finden.

Viel Spaß und LHzG

Hagber

Themenstarteram 10. Mai 2017 um 12:55

Moin,

Wie sind denn die Boxer im Vergleich zu Wassergekühlten 4 Zylinder Reihenmotoren? Meine Alte Kawa läuft super, ist bereits 30 Jahre alt. Fahre den Vierzylinder auch an für sich sehr gerne, im Sommer mehr, im Winter weniger... Wobei das ehr an der fehlenden Verkleidung liegt.

Etwas moderner dürfte das Krad auch werden, wobei da die Modelle kurz nach der Jahrtausendwende bereits ausreichend sind. Mir pers. gefällt die rundliche K 1200 (RS und GT haben nur marginale Unterschiede) sehr gut.

Auf der anderen Seite sind die mindestens genau so schwer wie meine GTR jetzt, wobei mich das Gewicht eigentlich nicht stört, das Satte liegen suggeriert ja auch Sicherheit.

Wenn ich wüste was das "Beste" wäre, wäre ich schon weiter. ?

Sven

Der Wetterschutz bei der R Sport ist soweit ganz gut. Nicht mit einem Naked Bike zu vergleichen.

Die großen Reisedampfer mit großem Windschild und Verkleidung an den Beinen sind natürlich weitaus besser.

Musst Du Dir einfach mal anschauen. Geschmäcker sind ja sehr verschieden.

Manche sagen, das ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Manche sagen: das ist genau mein Ding.

Günstig im Unterhalt? Eher nicht. Aber das sind die großen K`s der neueren Generation (nicht mehr Brick) alle nicht.

Dann halt K75 bzw. K 100 oder vielleicht sogar K1100RS. Der Oetteken fährt eine K1100RS. Vielleicht kann Dir der

mehr erzählen.

Man muss halt manchmal rechnen. Entweder das Budget voll ausreizen oder 2000€ drunter gehen und das restlich Geld für Wartung / Reparaturen zurücklegen.

Die alten K75/K100 sind natürlich gut, aber das ABS war nicht gut und es gibt Probleme mit der Teileversorgung. Richtig kommod erfüllt Dein Anforderungsprofil ein Boxer, als nackte R oder auch als RT RS. Wenn es ein Sporttourer sein soll, rückt natürlich die K1200RS in das Blickfeld. Die K1200S hat nicht den allerbesten Ruf auch wenn die Kinderkrankheiten bei allen ausgestanden sein dürften.

Was für Probleme mit Ersatzteilen sollen das sein?

Aber davon abgesehen, der adäquate Ersatz:

https://m.mobile.de/.../details.html?...

Falsches Forum, ich weiß...

Themenstarteram 10. Mai 2017 um 14:48

Zitat:

@Kai R. schrieb am 10. Mai 2017 um 13:31:01 Uhr:

Die alten K75/K100 sind natürlich gut, aber das ABS war nicht gut und es gibt Probleme mit der Teileversorgung. Richtig kommod erfüllt Dein Anforderungsprofil ein Boxer, als nackte R oder auch als RT RS. Wenn es ein Sporttourer sein soll, rückt natürlich die K1200RS in das Blickfeld. Die K1200S hat nicht den allerbesten Ruf auch wenn die Kinderkrankheiten bei allen ausgestanden sein dürften.

Die 1200 S ist ein sehr schönes sportliches Motorrad, aber ggf. etwas zu sportlich? Bin da sehr unsicher wie viel Sport und Tourer ich täglich brauche. Bei gutem Wetter wünscht man sich die Sport bei Schlecht Wetter die Tourer Komponente.

K 1200 bis 2004: Simmerringe, Kupplung, Getriebe, ABS Probleme

K 1200 ab 2004: Getriebe, ABS, CAN Bus Probleme

Ist was ich an Problemen erlesen habe.

Sven

Ich bin 5 Jahre eine 99er K1200RS gefahren. Was ich Dir mit Sicherheit sagen kann ist, dass das Fahren damit nicht besonders preiswert ist. Es sei denn, Du kannst alles selber machen.

Ich bin mal der, der Jehova sagt :D:

R1200GS - ja, der Lenker ist megabreit. Aber i.d.R. auch viel höher als der übliche PKW-Spiegel. ;)

Hab jetzt 125 127.000km drauf - läuft.

Oder:

F800S/ST

Sehr genügsam was Sprit angeht, fast wartungsfreier Endantrieb, dank Zahnriemen, zuverlässiger Rotax-Motor.

Leider "nur" 86PS (gemessen meist über 90) und emotional etwas... naja, nich so sehr, halt. :D

Madame hat mir Ihrer F800S jetzt 86tkm runter.

Der "schlimmste" Defekt war ein streikendes Sekundärluftsystem. Ist dem Motorrad eigentlich egal, aber der TÜV schimpft.

Ansonsten einmal Gabeldichtringe und einmal Lenkkopflager. Sonst nur Wartung.

Themenstarteram 10. Mai 2017 um 16:35

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 10. Mai 2017 um 16:12:56 Uhr:

Ich bin 5 Jahre eine 99er K1200RS gefahren. Was ich Dir mit Sicherheit sagen kann ist, dass das Fahren damit nicht besonders preiswert ist. Es sei denn, Du kannst alles selber machen.

Was sind denn so die Kosten für die Maschine? Also wenn nicht Spezialwerkzeug erforderlich ist oder heikle Sachen sind wie Ventile einstellen, mach ich alles selber. Öl Wechseln, Schweißen, Schrauben etc.

Die K1200 RS/GT gefällt mir wie gesagt sehr gut, aber ich bin mir nicht sicher ob die nicht etwas zu "Wuchtig" für den alltäglichen Weg ist.

Sven

Erstmal verbraucht eine K12RS relativ viel Reifen. Und zwar wegen der Gewichtsverteilung vorne sogar etwas mehr als hinten. Es werden also immer beide Reifen fällig. Das ist heute mit den modernen Reifen besser geworden (zu meiner Zeit hielt ein Reifensatz 4000km, heute sind es je nach Fahrweise auch mal 8000). Aber Drehmoment, Leistung und Gewicht fordert halt.

 

Dann ist sie kein Spritverächter. Unter 6 Liter geht nix, wenn man es auf der Autobahn fliegen lässt, geht auch problemlos zweistellig.

Wenn irgendetwas dran geschraubt werden muss, ist das immer zuzüglich 1 Stunde Verkleidung an- und abschrauben. Wenn Du darin geübt bist. Sonst auch länger.

Sollte etwas an der Kupplung sein und Du machst das nicht selber, ist das heutzutage im Grunde ein wirtschaftlicher Totalschaden. Um an die Kupplung zu kommen, musst Du Dich von hinten durchs Motorrad bis an den Motor vorarbeiten. Unter 2500€ macht das kaum eine Werkstatt.

Schon im Jahr 2001 hat der Wechsel der Zylinderkopfdichtung über 1600 DM gekostet.

Es hat seinen Grund, warum die K12er so günstig sind. Immerhin haben die neu mal 30.000DM/15000€ gekostet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Allzweck Motorrad gesucht( K 1200 )