ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Allradlenkung im Renault und BMW, Saab ReAxs und die deutsche Motorpresse

Allradlenkung im Renault und BMW, Saab ReAxs und die deutsche Motorpresse

Themenstarteram 18. August 2008 um 10:13

Hallo alle zusammen,

ich habe gerade auf SPIEGEL ONLINE einen Bericht über den neuen Renault Laguna GT gelesen. Da wird eine "neue" Allradlenkung im Laguna als neues Nonplusultra für Fahrspass und Dynamik bewertet. Die letzte Hälfte des Berichtes dreht sich darum, wie dieses System demnächst beim 7er BMW viel "besser" eingeführt werden soll, weil "deutsch" usw.

Ist das nicht eigentlich ein alter Hut? Kann mir jemand den Unterschied zwischen diesem "neuen" System und dem Saab ReAxs im 9-3 erklären?

Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Oder darf man allen ernstes vermuten, dass die deutsche Motorpresse es wirklich fertig bringt, ein solches System dann später bei BMW und Konsorten bis in den Himmel zu loben, obwohl es vorher schon bei Renault und noch viel früher schon bei Saab verbaut war?

Viele Grüße,

nibohr

Beste Antwort im Thema

Ist nicht das gleiche System, im Renault und BMW sind es aktive Allradlenkungen bei welchen die Räder mit Stellmotoren aufgrund von den Informationen von Sensoren gelenkt werden, im Saab ist es ein Passivsystem welches aufgrund der Fliehkraft welche auf das Fahrzeug wirkt und der dadurch hervorgerufenen Gewichtsverlagerung des Autos aktiviert wird...

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Ist nicht das gleiche System, im Renault und BMW sind es aktive Allradlenkungen bei welchen die Räder mit Stellmotoren aufgrund von den Informationen von Sensoren gelenkt werden, im Saab ist es ein Passivsystem welches aufgrund der Fliehkraft welche auf das Fahrzeug wirkt und der dadurch hervorgerufenen Gewichtsverlagerung des Autos aktiviert wird...

Themenstarteram 18. August 2008 um 14:50

Zitat:

Original geschrieben von Cyberax

Ist nicht das gleiche System, im Renault und BMW sind es aktive Allradlenkungen bei welchen die Räder mit Stellmotoren aufgrund von den Informationen von Sensoren gelenkt werden, im Saab ist es ein Passivsystem welches aufgrund der Fliehkraft welche auf das Fahrzeug wirkt und der dadurch hervorgerufenen Gewichtsverlagerung des Autos aktiviert wird...

aha...danke für die Information. Na dann bleibt ja zu hoffen, dass der Schritt von einem passiven zu einem aktiven System bei Saab im Zweifel schnell vollzogen werden kann, sollte sich herausstellen, dass das aktive System doch so viel besser ist, als das Passive. Ob das wirklich der Fall ist, bleibt wohl einfach abzuwarten.

Gruß,

nibohr

am 18. August 2008 um 15:08

Wenn man den Artikel gelassen zu Ende liest, wird für mich eher leichte Kritik an BMW deutlich, die dasselbe System mit höherem Marketingaufwand verkaufen werden.

Zitat:

Original geschrieben von nibohr

Zitat:

Original geschrieben von Cyberax

Ist nicht das gleiche System, im Renault und BMW sind es aktive Allradlenkungen bei welchen die Räder mit Stellmotoren aufgrund von den Informationen von Sensoren gelenkt werden, im Saab ist es ein Passivsystem welches aufgrund der Fliehkraft welche auf das Fahrzeug wirkt und der dadurch hervorgerufenen Gewichtsverlagerung des Autos aktiviert wird...

aha...danke für die Information. Na dann bleibt ja zu hoffen, dass der Schritt von einem passiven zu einem aktiven System bei Saab im Zweifel schnell vollzogen werden kann, sollte sich herausstellen, dass das aktive System doch so viel besser ist, als das Passive. Ob das wirklich der Fall ist, bleibt wohl einfach abzuwarten.

Gruß,

nibohr

Aktiv heisst für mich ne weitere Komponente die kaputtgehen kann ;)

Soweit ich weiss ist der Lenkausschlag der Hinterräder bei Saab wesentlich kleiner, beim Renault ist der Einschlag der Hinterräder bereits deutlich zu sehen.

Ebenfalls glaube ich mich zu erinnern dass der Porsche 928 auch schon mitlenkende Hinterräder hatte?

MfG

Da ist mir das "passive" System beim Saab9³-Sport aber erheblich lieber.

Man stelle sich einmal vor, ein elektrischer Stellmotor lenkt ein...und nicht mehr zurück!

Da schmiert man schneller ab, wie einem lieb sein kann.:mad:

Es gibt ja auch elektrische Lenkungen für Fahrzeuge.:cool: Wurden allerdings nie in Serie verbaut, weil bei einem Ausfall der Lenkung der Fahrer keine Chancen zum Eingreifen mehr hat...ein Sicherheitsrisiko, welches die Hersteller nicht eingehen können.

Und bei der "spurgebenden" Hinterachse wollen sie es machen???

Die Bayern spinnen!!!

Und ausserdem:"Beschütze uns vor Sturm und Wind...und vor Auto´s, die aus Frankreich sind!":D

Themenstarteram 18. August 2008 um 18:02

naja...wollen wir ja mal den Teufel nicht gleich an die Wand malen.

Erstens kann natürlich alles kaputt gehen. Es gibt auch Leute, die sagen: wo kein Turbolader ist, da kann keiner kaputt gehen, also weg mit dem Ding....Mit so einem Denken gäbe es Saab heute wahrscheinlich nicht mehr.

Zweitens finde ich ehrlich gesagt elektronische Bremse und Gas viel schlimmer als elektronische Lenkung. Bei der elektronischen Lenkung kann ich bei einem plötzlichen Defekt wenigstens anhalten, oder zumindest verzögern. Und selbst der ganze mechanische Kram kann auch mal plötzlich ausfallen. Bei meinem früheren 2er Golf ist mir im Winter auf der Autobahn mal der Gaszug hängengeblieben...als ich den Fuss vom Gas nahm, kam das Pedal nicht zurück und das Auto wurde nicht langsamer. Scheiß Gefühl, wenn man das erst kurz vor der Ausfahrt bei 140km/h merkt. :eek: Zum Glück war kaum Verkehr und ich konnte mit getretener Kupplung und abgestelltem Motor auf dem Standstreifen abbremsen. Aber wenn mir sowas beim Beschleunigen während eines Überholvorganges auf einer Landstraße oder was weiß ich wo passiert wäre...nicht auszudenken. Zum Glück lies es sich an Ort und Stelle reparieren und man konnte weiter fahren.

Eine bekannte Pilotin (Lufthansa) hat mir übrigens mal erzählt, dass es bei Boeing und Airbus auch zwei verschiedene Philosophien diesbezüglich gibt..einer macht alles mechanisch, der andere elektrisch. (Wer was genau, habe ich leider vergessen.)

Will damit nur sagen, dass alles kaputt gehen kann, ist halt auch eine Frage, wie durchdacht das konstruiert ist.

Zu guter letzt bleibt ja noch abzuwarten, ob das aktive System wirklich spürbare Vorteile bringt.

Gruß,

nibohr

Eine Allradlenkung gibt es beim Honda Prelude (4WS) schon seit 1987.

 

klick

 

Gruss

Jörg

@nibohr

Elektrische Bremse...ist noch nicht serienmässig verbaut, soll aber bei Mercedes demnächst kommen.

Keine hydraulische Bremse, sondern die Bremsklötze werden mit elektrischen Stellmotoren an die Bremsscheiben gepresst. An sich nicht schlecht. Wenn eine Radbremse ausfällt, dann kann man noch mit 3 Radbremsen bremsen.:)

Und was ist, wenn ein Stellmotor nicht mehr löst?

Blockade hinten rechts in einer Rechtskurve, dann gibt es eine wunderschöne Piruette.

Da ist mir eine hydraulische Bremse mit elektronischer Regelung lieber. Wenn da die Elektronik der ABS/ESP/ASR ausfällt...kann ich immer noch hydraulisch bremsen!

Hydraulische Servolenkung mit elektrischer Druckpumpe...ist kein Problem. Wenn die Pumpe ausfällt, kann ich immer noch lenken. Geht zwar mörderisch schwer, aber ich kann manuell eingreifen!

Als Fahrer kann ich das defekte Fahrzeug anhalten...oder eventuell vorsichtig weiterbewegen.

Wenn ich mir vorstellen muß, daß mein Leben von einigen Elektromotoren abhängt und ich keine Möglichkeit habe manuell das Fahrzeug zu lenken, dann würde ich mir die Karre nicht kaufen.

Elektronische Helferlein wie ABS und ESP sind für den Fahrer eine Unterstützung, sollten aber den Fahrer nicht ablösen.

Stell Dir folgendes Szenario vor.

200km/h auf der BAB. Du siehst ein Stauende vor Dir und bremst, volle Kanne, ABS rappelt im Bremspedal, aber Du siehst, das es nicht reicht!

Du weichst nach rechts auf den Standstreifen aus, die Hinterachse lenkt mit, aber nicht mehr zurück...:eek::eek::eek:

Du landest unweigerlich in der Leitplanke!!!

Denn die Hinterachse will nicht mehr gradeaus fahren, sondern lenkt das Fahrzeug hinten nach links...also vorne nach rechts...:o

Da möchte ich nicht dabei sein!!!

In der Flugzeugtechnik arbeitet man immer mit Gürtel und Hosenträger, quasi.

Alle wichtigen Systeme sind doppelt vorhanden.

Macht bei einem Flieger auch Sinn, denn wenn der Vogel abstürzt sind ein paar hundert Menschen Tot und ein Vogel von 20 Millionen Euro geschrottet.

Solchen Aufwand kann sich kein Autohersteller leisten. Die Kosten erdrücken den Nutzen.

Eine "mitlenkende" Hinterachse, durch ausgeklügelte Achsgeometrie erreicht, ist eine prima Sache.

Eine mitlenkende Hinterachse zum Einparken...ist kompletter Blödsinn.

Wer sowas braucht, soll sich einen Radlader anschaffen.:rolleyes:

Ich hatte einen Saab mit ReAxs und jetzt einen ohne ReAxs dafür mit eLSD. Aus kurvendynamischer Sicht ist eLSD massiv besser als ReAxs weil viel präziser und weil nicht das ganze Auto um die Kurve "schwimmt", sondern weil die Kraft dort drückt wo sie noch am Boden ankommt und nicht einfach versandet.

Als ich ReAxs hatte war ich begeistert, im direkten Vergleich hat es jedoch vom Fahrgefühl her keine Chance mit einem "normalen" Fahrkwerk mit Allrad-Steuerung. ReAxs ist synthetisch vom Fahrverhalten her, ich kann mir nicht vorstellen das eine Allrad-Lenkung mit elektronischen Stellmotoren ein verbindlicheres Fahrgefühl liefert.

Zitat:

Original geschrieben von Cyberax

Ich hatte einen Saab mit ReAxs und jetzt einen ohne ReAxs dafür mit eLSD. Aus kurvendynamischer Sicht ist eLSD massiv besser als ReAxs weil viel präziser und weil nicht das ganze Auto um die Kurve "schwimmt", sondern weil die Kraft dort drückt wo sie noch am Boden ankommt und nicht einfach versandet.

Als ich ReAxs hatte war ich begeistert, im direkten Vergleich hat es jedoch vom Fahrgefühl her keine Chance mit einem "normalen" Fahrkwerk mit Allrad-Steuerung. ReAxs ist synthetisch vom Fahrverhalten her, ich kann mir nicht vorstellen das eine Allrad-Lenkung mit elektronischen Stellmotoren ein verbindlicheres Fahrgefühl liefert.

Du hast jetzt einen Allradantrieb vom Feinsten, der regelt die Kraft genau verteilt auf alle 4 Räder, absolut optimierter Antrieb ohne Schlupf.:)

Dazu der elektronische Bremseingriff...auch ESP genannt, da läuft die Kiste wie auf Schienen.:D

Aber die Hinterachse wird nicht gelenkt, sondern nur gezielt mit Kraftübertragung und Bremseingriff das Kurvenverhalten positiv beeinflusst!

Das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.:)...würde ich mal so sagen, oder?;)

ein kumpel von mir hat vor zig jahren zu den mitlenkenden hinterachsen bemerkt:

"die haben die dinger doch nur nicht festbekommen und verkaufen das jetzt als den hit" :D

Zitat:

Original geschrieben von TIK

ein kumpel von mir hat vor zig jahren zu den mitlenkenden hinterachsen bemerkt:

"die haben die dinger doch nur nicht festbekommen und verkaufen das jetzt als den hit" :D

Das nennt man heute "Activ Marketing"...aggressiv verkaufen!!!:D

Ein guter Verkäufer bringt selbst Albatross-Kot an den Mann oder Frau...als hochwertigen Guano-Dünger.:D

Man könnte auch selber in´s Rosenbeet kacken...aber man möche ja einen farbigen Plastikbeutel kaufen mit bunten Bildern drauf.;)

Den Dung verbuddelt man, aber die Verpackung liegt oben in der Mülltonne. Den sieht Frau vermutlich noch 8 Tage lang.

DAS prägt sich ein!!!:D

Männer sind primitiv...Frauen sind Primaten.:cool:

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Du hast jetzt einen Allradantrieb vom Feinsten, der regelt die Kraft genau verteilt auf alle 4 Räder, absolut optimierter Antrieb ohne Schlupf.:)

Dazu der elektronische Bremseingriff...auch ESP genannt, da läuft die Kiste wie auf Schienen.:D

Aber die Hinterachse wird nicht gelenkt, sondern nur gezielt mit Kraftübertragung und Bremseingriff das Kurvenverhalten positiv beeinflusst!

Das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.:)...würde ich mal so sagen, oder?;)

Ja, so habe ich das auch gemeint, ist nur jeweils sehr verwirrend zum lesen weil ich beim normalen Fahrwerk von Allrad-Steuerung (die Methode wie der Allrad-Antrieb gesteuert wird) und vom System mit Allrad-Lenkung (die Methode wie die Räder gelenkt werden) geschrieben habe. Man könnte für das bessere Verständnis anstelle von Allrad-Lenkung auch Vierrad-Lenkung sagen, tönt aber irgendwie nicht so toll wie ich finde... :D

Eine Allrad-Lenkung gibts auch im Fronttriebler, eine Allrad-Steuerung nur im Allradler... :)

Im Grundsatz wollen beide Systeme das gleiche Ziel erreichen: optimale Fahrdynamik für Papas Windelbomber, die Wege dazu sind aber unterschiedlich. Und wie ich schon geschrieben habe: Die Allrad-Steuerung scheint mir persönlich der bessere Weg als die Allrad-Lenkung... :)

Themenstarteram 19. August 2008 um 10:12

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

....

Elektronische Helferlein wie ABS und ESP sind für den Fahrer eine Unterstützung, sollten aber den Fahrer nicht ablösen.

...schon klar. Keine Angst, ich gehöre nicht zu der Gruppe, die meint, allen möglichen technischen Firlefanz zu brauchen. Aber was BRAUCHT man schon? Oft ist es aber schön zu haben. Über Tempomaten habe ich z.B. früher nur gelacht. Ich brauche auch keinen. Aber selbst der einfache Tempomat im (alten) 900er hat mich mittlerweile überzeugt, dass es trotzdem nützlich sein kann und manchmal bin ich froh, dass ich einen habe.

Alles was neu ist (und/oder elektrisch) ist nicht immer gleich viel besser als das Alte ( oder Mechanische), aber grundsätzlich verteufeln sollte man es auch nicht. Es kommt halt darauf an, ob es sich in Tests oder im Alltag bewährt, oder nicht. Das ist die Messlatte. Und grobe Fehler findet man bitte zuerst bei den Tests der Hersteller...und nicht beim Kunden.

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Stell Dir folgendes Szenario vor.

200km/h auf der BAB. Du siehst ein Stauende vor Dir und bremst, volle Kanne, ABS rappelt im Bremspedal, aber Du siehst, das es nicht reicht!

Du weichst nach rechts auf den Standstreifen aus, die Hinterachse lenkt mit, aber nicht mehr zurück...:eek::eek::eek:

Du landest unweigerlich in der Leitplanke!!!

Denn die Hinterachse will nicht mehr gradeaus fahren, sondern lenkt das Fahrzeug hinten nach links...also vorne nach rechts...:o

Da möchte ich nicht dabei sein!!!

....

@Linear Cycle: Oh ja..ich kann mir sehr viel vorstellen. Z.B. dass ich auf einer schönen Landstraße fahre, links und rechts schöne viele Bäume, Allee-Feeling, die Sonne blinzelt ab und zu durch die Baumkronen hindurch....plötzlich ein Knall, der Airbag knallt mir vors Gesicht, aufgrund einer Fehlfunktion, ich verreiße vor Schreck das Steuer und fahre nahezu ungebremst in einen Baum. :eek::eek::eek::eek:

...Puuuhhhh, Gott sei Dank habe ich in meinem 900er, Modelljahr 88, gar keinen Airbag. Na dann.*freu* Gut dass ich damals keinen dieser "neumodischen" 9000er mit all dem komischen elektronischen Krimskrams gekauft habe ;)....Airbag, ABS, TCS...braucht kein Mensch. ;) (Letzteres ist sowieso eine Ausgeburt der Hölle) :D

Nimm's bitte nicht persönlich, aber ich glaube Du weißt was ich damit sagen will. Prinzipiell teile ich aber Deine Skepsis gegenüber technischen Spielereien, aber man muss neuen Dingen auch eine Chance geben sich zu bewähren.

Im übrigen hat sich der elektrische Rollladen in meiner derzeitigen Wohnung alles andere als bewährt. Mal geht er nicht hoch und mal nicht runter.:mad: Am Schalter liegt es jedenfalls nicht, den habe ich geprüft. Sollte ich jemals ein Haus bauen, gibt es wieder Rollläden mit Gurten oder Stangen. Dann sitze ich auch nicht mehr im Dunkeln, sollte mal im Winter frühmorgens für längere Zeit der Strom ausfallen.

Manchmal ist mechanisch eben besser: Einen kaputten Rollogurt sieht man gleich, eine kaputte Rolloelektronik nicht. :D

Gruß,

nibohr

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Allradlenkung im Renault und BMW, Saab ReAxs und die deutsche Motorpresse