ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Allianz verweigert Übertragung Schadenfreiheitsrabatt aufgrund Schreibfehler

Allianz verweigert Übertragung Schadenfreiheitsrabatt aufgrund Schreibfehler

Themenstarteram 19. März 2021 um 12:35

Hallo,

in einem Fall verweigert die Allianz die Übertragung der SF Klasse an den neuen Versicherer. Der neue Versicherer gibt an, dass die angegebene Person nicht existiere bzw. falscher Name und daher die Versicherung nicht übertragen werden kann.

Auf Nachfrage bei der Altversicherung Allianz wird klar, sie haben damals einen falschen Vornamen "Katharine" statt "Katharina" aufgenommen.

Ein Anruf bei der Allianz Versicherungsagentur ergab, dass diese nichts tun können da der Vertrag bei Allianz bereits beendet sei.

Kann die Allianz die Übertragung des Sschadenfreiheitsrabatts aufgrund dieses marginalen Schreibfehlers verwehren!? Anhand der anderen Daten (geb. Datum etc) kann ja die Person identifiziert werden.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Erfolgte die Nachfrage telefonisch oder schriftlich?

Themenstarteram 19. März 2021 um 12:40

die Nachfrage erfolgte zunächst telefonisch

Das gleiche Problem hatte ich auch.

Die Versicherung hatte genau wie in deinem Fall den Namen falsch geschrieben.

Ich habe meinen Ausweis kopiert und zur Versicherung geschickt mit der Bitte um richtig Stellung.

In meinem Fall hat es geklappt.

Themenstarteram 19. März 2021 um 12:49

Hast du an die Alt oder Neu Versicherung deinen kopierten Ausweis geschickt?

An die alte. Die hatten sich nämlich auch geweigert meine SF an die neue Versicherung zu schicken.

Da kann ja jeder kommen und behaupten er wäre der Maier, Mayer, Mair, Mayr und so.

Fehler: Jahrelang den falschen Namen gesehen auf Rechnungen und ignoriert. Ich hatte das mal mit der Hausnummer. Blöd war, es war die Gebäudeversicherung...

 

Nun kann man nur mit der neuen Versicherung sprechen und fragen was denn nun als Nachweis der Personengleichheit gefordert wird. Und von der alten Versicherung selbst die Betätigung anfordern über die Einstufung der Schadenfreiheit, wenn man keine aktuelle Rechnung/Polizze hat.

Eigentlich sagst Du das der neuen Versicherung, die ändert ihre Anfrage entsrp. ab und fertig - no problem passiert öfters

Wenn die versicherte Person nicht existiert, dann ist die alte Versicherung wohl rechtsgrundlos um die vereinnahmten Versicherungsbeiträge der vergangenen Jahre ungerechtfertigt bereichert. Man sollte als Zahler die Rückforderung dieser Beträge mit der von der Altversicherung gegebenen Erklärung zur Weigerung der Übertragung verlangen. Vielleicht findet sich dann dort ein Mitarbeiter, der eine sinnvollere Lösung anstrebt. :cool:

Die neue Versicherung soll einfach mit dem falschen Vornamen anfragen.

Kommt öfters vor z.b auch wenn jemand 2 Vornamen und bei 1 Versicherung nur einen angegeben hat

Das löst aber das Problem auch nur so lala ... also entweder bleibt dann der falsche Name bestehen und der Versicherungsnehmer ist ein andere wie der Fahrzeughalter oder die Versicherung könnte nachfragen, in welchem Verwandtschaftsverhältnis man steht. Damit korrigiert man jedenfalls erstmal der Problem nicht.

Man kann ja danach den Vornamen bei der neuen Versicherung richtig ändern

Bevor man sich noch mehr Stress und unnötigen Ärger einhandelt, Ausweis Kopieren mit der Bitte um richtig stellen der Angaben an die alte Versicherung schicken und eventuell eine Bestätigung mit den richtigen Daten zu schicken lassen. Fall erledigt.

Bevor es noch mehr Stress gibt, sollte der TE informieren wie ER oder der eine Fall jetzt weiter verfahren ist...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Allianz verweigert Übertragung Schadenfreiheitsrabatt aufgrund Schreibfehler