Forume-tron
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. e-tron
  6. Allgemeine Zufriedenheit mit dem E-tron

Allgemeine Zufriedenheit mit dem E-tron

Audi e-tron GE
Themenstarteram 4. Oktober 2019 um 8:18

Liebe E-tronfreunde,

ich habe 1 Jahr hier mitgelesen und dann im Mai den Wagen bestellt.

Zwischenzeitlich hatte ich Zweifel an meiner Entscheidung.

Jetzt fahre ich seit 1 Woche E-Tron und bin begeistert.

Die App funktioniert, IONITY gibt den Stecker frei, der Verbrauch ist gut,

es knarzt und klappert nichts, kurzum ich bin sehr zufrieden und

kann den Wagen ohne Einschränkung empfehlen.

Schönes Wochenende

Sepp

Ähnliche Themen
50 Antworten

Hi,

bis auf ein paar kleine Ziperlein bin ich mit dem Wagen sehr zufrieden. Die App wird hoffendlich bald funktionieren und irgendwann wird es ein künstliches hoffentlich nicht dämliches Fahrgeräusch nachzurüsten sein. Ich denke dandere (ausser Tesla) haben mit Ihren neuen E Autos auch kleinere nervige Problemchen. Ich muss allerdings gestehen dat ich irgendwie gedacht habe das bei Audi solche Dinge nicht unbedingt vorkommen würden.

Ich habe ihn jetzt seit August und bin relativ zufrieden. Aber nicht so, dass ich beim nächsten Fahrzeug nicht auch auf anderere hersteller schielen würde. Folgende Punkte ärgern mich, insbesondere weil sie alle auf schlecht programmierte oder unzureichend getestete Software zurückzuführen sind:

  • E-Routenplanung im Auto völlig sinnfrei (geht's noch??)
  • Verbindung mit dem Auto über die App häufig nicht möglich, Reaktionszeiten nicht zeitgemäß
  • Kompatibilität mit Ladesäulen (Abbrüche, Fehlermeldungen, Stecker fest, usw., schon 4 oder 5 mal gehabt)
  • Memory Sitze stellen sich nicht richtig ein (Einstiegshilfe und Profil kommen sich in die Quere wenn man zu schnell ist)
  • MMI "vergisst" Einstellungen wie z.B. myAudi Login oder VC-Settings
  • Titelanzeige über Bluetooth im VC oft nicht aktuell

Was die Reichweite und das Schnellladen angeht bin ich positiv überrascht. Durch die Lademöglichkeit zu Hause ist das Auto immer voll und unterwegs gibt es (zumindest in DE und NL) genug Ladesäulen um auch einen weiteren Trip zu machen. ABER: Wehe wenn eine der Säulen nicht funktioniert oder sich nicht mit dem Fahrzeug verbinden will. Dann steht man spät abends nämlich dumm da mit zwei quengelnden Kindern und einer leeren Batterie. Sowas darf einfach nicht passieren - schon gar nicht bei einem Auto mit einem Listenpreis jenseits der 100.000 Euro!!

Was mich noch viel mehr ärgert: Audi scheint es einen Sch**** zu kümmern und lässt seine Kunden dumm sterben. Ich würde erwarten dass einer auf mich zukommt und sagt "Tut uns leid, wir haben da ein technisches Problem, arbeiten aber daran und gehen davon aus, dass es in XY Wochen gelöst ist". Wenn ich damit in die Werkstatt gehe schauen die auch nur wie ein Uhu wenn's blitzt. Dann wird die Karre 3 Tage dort behalten um festzustellen dass man mitm 13er Schlüssel nicht weiterkommt und Audi selbst "an dem Problem arbeitet" aber eine Lösung noch nicht abzusehen ist...

Die spannende Frage ist also: Kapieren die etablierten Hersteller schneller wie man qualitativ hochwertige Software schreibt und einen fortlaufenden Releasezyklus sicherstellt, oder kapieren Tesla, Apple & Co. schneller wie man qualitativ hochwertige Autos baut?

Just my 2 cents ;-)

Klayman

Du beschreibst ziemlich genau mein Gefühl, was ich jedoch ehrlicherweise nur durchs Mitlesen, erhalten habe. Vor allem der Punkt mit dem Preis ärgert mich da sehr. Für das Geld bekommt man einen Luxus-Verbrenner wo alles tadellos funktioniert. Es scheint fast so als wolle man gar keine E Autos in hohem Volumen verkaufen. Deshalb hab ich davon derzeit komplett Abstand genommen und werde vorerst mal auf ein deutlich günstigeres Konkurrenzmodell umsteigen. Hat zwar sicher auch seine Macken. Aber für 60k schmerzt das deutlich weniger.

Zitat:

@Glyzard schrieb am 4. Oktober 2019 um 11:13:27 Uhr:

[...] Es scheint fast so als wolle man gar keine E Autos in hohem Volumen verkaufen [...]

Doch, will man bestimmt. Sicher auch um technischer Vorreiter zu sein. Nur scheint es mir als hätte man zu spät damit angefangen oder Ressourcen anderweitig benötig und musste das Auto dann überhastet auf den Markt bringen. Ich glaube Audi spekuliert darauf, dass man damit irgendwie durchkommt und die Unzufriedenheit einzelner nicht groß auffällt. Fehler werden im MJ-Wechsel behoben, aber wahrscheinlich nicht mehr für alte Steuergeräte.

Eigentlich müsste es bei derart softwarelastigen Produkten einen klassischen Service Desk mit Incident und Problem Management geben, inkl. Nachverfolgbarkeit der eigenen Tickets. Da braucht es natürlich auch eine Entwicklungsabteilung die Bugfixing betreibt und Updates auf Fahrzeuge schieben kann. Wenn aber jedes Steuergerät (unterschiedlich) extern zugekauft wird, ist sowas natürlich nur schwer abbildbar. Will mir garnicht vorstellen was passiert, wenn in 10 Jahren ein Sicherheitsleck im Online-Service gefunden wird.

Ich bin jetzt mit meinem rund 10 Tkm gefahren. Die Reichweite ist gut und an die Größe des

Autos hab ich mich inzwischen gewöhnt. Leider gab es bislang einiges an Problemen, paar sind gelöst

und bei anderen wirkt Audi ziemlich rat- und hilflos. Inzwischen hat sich Audi direkt der Sache angenommen,

aber auch hier wird nur auf kommende Updates usw. hingewiesen. Meine 30-tägige Fristsetzung zur Behebung

Mängel ist inzwischen verstrichen und Audi hat mich gebeten Ihnen noch ein paar Tage zu geben.

Was habe ich für mich selbst gelernt?

-Ich kaufe nie wieder ein Fahrzeug was ich noch nicht sehen oder fahren konnte.

-Ich kaufe erst ein Fahrzeug, wenn es mind. 1 Jahr auf dem Markt ist und es Erfahrungswerte gibt.

Der Kundenservice von Audi ist sehr bemüht -retorisch gut geschult :)- aber unterm Strich bleibt das Gefühl hier ein sehr fragiles Fahrzeug für viel Geld gekauft zu haben und die Werbeversprechungen von Audi nicht ernst genommen werden dürfen.

Ich habe bislang viel Zeit in den Etron investieren müssen, was ich schon sehr lange nicht mehr gekannt habe.

Aber das ist meine Erfahrung und muss nicht zwangsläufig auf andere Etrons zutreffen.

Ich will meine Erfahrungen mal so zusammenfassen.

Das Auto selbst ist der Wahnsinn, Fahren in einer anderen Dimension. Kann mir derzeit nichts vorstellen, was mich wieder in einen Verbrenner bringen würde.

App und myAudi eine nicht enden wollende Katastrophe, wo Dilettanten stets bemüht sind, etwas zu reparieren. Die Betonung liegt auf bemüht. Leider ist das so, seitdem es die App / myAudi gibt. Eventuell sollte man überlegen, das alles auf den Müll zu schmeißen und es von Grund auf von externen Profis neu aufsetzen zu lassen.

Ich muss mich hier Anhängen. Ich bin sehr glücklich mit dem e-Tron. Bevor den Verkauf bin ich Tesla und i-Pace gefahren, beide halten nicht mit.

Zitat:

@Centlucky schrieb am 4. Oktober 2019 um 11:44:26 Uhr:

Meine 30-tägige Fristsetzung zur Behebung der Mängel ist inzwischen verstrichen und Audi hat mich gebeten Ihnen noch ein paar Tage...

Welche Forderung hast Du gestellt für den Fall, dass die Mängel innerhalb der 30-Tage-Frist nicht behoben werden?

Ich finds spannend, dass trotz der doch häufigen Fehler eine hohe Zufriedenheitsquote herrscht.

Kennt man so von deutschen Premiumkunden gar nicht :D

Andererseits wird sowieso zu viel gesudert...

Zitat:

@stefanmeinhardt schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:13:35 Uhr:

Welche Forderung hast Du gestellt für den Fall, dass die Mängel innerhalb der 30-Tage-Frist nicht behoben werden?

Wandlung

Zitat:

@Centlucky schrieb am 4. Oktober 2019 um 21:38:54 Uhr:

Wandlung

In was? Einen neuen e-Tron mit gleichen oder anderen Macken? Oder einen Verbrenner?

Das ist das Problem, bei den verfügnaren Modellen gefällt mir momentan nur Model S und Etron und iPace.

Die liegen in etwa gleich im Preis. Aber ich traue den Amis nicht so. Mal sind werden die Autos im Preis so drastisch reduziert und dann wieder erhöht oder das freie Supercharging steht zur Diskussion oder wenn man einen Termin braucht habe ich keinen Ansprechpartner sondern murr über die App nach einem Termin Fragen. Bei Audi gibt es wenigstens das Händlernetz die sich freuen das ich Kunde bin. Das dritte Modell das möglicherweise in Frage käme wäre der EQC, wenn ich Mercedes nich die Kompetenz absprechen würde. die gehören aich zu 15% der Chin. Firma Geely. Die Weg den die Stuttgarter nehmen werden ist noch unklar. Also ist es der Etron mit seinen Zipperlein. Was ich besionders schätze ist wie er fährt, das schnelle Laden und der 2. Ladeport für AC. Vielleicht noch einige Kleinigkeiten mehr. Beim I pace war es die Ladeleistund die Unter dem ETRON liegt und der zu hohe Leasingfaktor.

Zitat:

@stefanmeinhardt schrieb am 4. Oktober 2019 um 23:57:18 Uhr:

Zitat:

@Centlucky schrieb am 4. Oktober 2019 um 21:38:54 Uhr:

Wandlung

In was? Einen neuen e-Tron mit gleichen oder anderen Macken? Oder einen Verbrenner?

Wandlung bedeutet Rücktritt vom Kaufvertrag, nicht umwandeln...

Er meinte was Du denn dann gerne haben würdest?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. e-tron
  6. Allgemeine Zufriedenheit mit dem E-tron