ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allgemeine Frage - Preisverhandlungen Gebrauchtwagenkauf beim offiz. Händler

Allgemeine Frage - Preisverhandlungen Gebrauchtwagenkauf beim offiz. Händler

Themenstarteram 16. September 2020 um 12:25

Mir ist in den letzten Jahren aufgefallen dass beim Kauf eines jungen Gebrauchtwagen kaum mehr Spielraum bei den Händlern zur Verhandlung gegeben ist (oder maximal 1-2%), dies habe ich v.a. bei Mercedes, Audi und BMW beobachtet.

Hatte schon ein paar mal den Fall dass ich dem Händler statt 39000 z.Bsp. 37500 geboten habe, er jedoch dankend abgelehnt hat.

1-2 Wochen später wurde das Fahrzeug dann genau auf diesen Preis reduziert ….. kann mir dieses Vorgehen mal einer erklären ?

Bei MB wurde mir gesagt dass bei direkten MB Niederlassungen die Preise zentral gemacht werden und so kein Spielraum da ist ...

Ähnliche Themen
6 Antworten

Zitat:

@Stiefellekker schrieb am 16. September 2020 um 12:25:05 Uhr:

Hatte schon ein paar mal den Fall dass ich dem Händler statt 39000 z.Bsp. 37500 geboten habe, er jedoch dankend abgelehnt hat.

falsch:

Du hast nicht mit dem Händler geredet, sondern mit einem Mitarbeiter ohne Entscheidungsbefugnisse ;)

 

Zitat:

@Stiefellekker schrieb am 16. September 2020 um 12:25:05 Uhr:

1-2 Wochen später wurde das Fahrzeug dann genau auf diesen Preis reduziert ….. kann mir dieses Vorgehen mal einer erklären ?

relevant wäre noch, welcher Anteil der Autos zum "Startpreis" verkauft wird ... und welcher Anteil an Ladenhütern überhaupt so lange steht ...

(WENN die Hälfte oder 2/3 der Autos auf den ersten Versuch = binnen einiger Wochen ohne Preissenkung weggehen, dann wäre der Händler blöd, in dieser Phase bereits Preisnachlässe zu geben ;) )

Bei MB und BMW kommt es wohl drauf an oder Junge Sterne oder Premium Select (oder wie das bei BMW noch mal heißt) FZGE sind wie das geregelt ist.

Ich als Händler würde bei einem frischem FZG auch keine großen Verhandlungen am Anfang zulassen, erst wenn die zu lange stehen und Platz benötigt wird oder das Geld rollieren muss.

Geht immer was - nur wie viel ist dann eben die Frage.

Im Zweifelsfall, wenn man sich nicht richtig aufeinander zubewegen kann, dann eben noch andere Dinge raushandeln wie Service, Reifen, Bremsen...

Meiner Beobachtung nach senken die in bestimmten Zeitintervallen. Da muss man dann eben dran bleiben und zum richtigen Zeitpunkt zuschlagen.

Wie @AndyW211320 schon geschrieben hat, könnte man versuchen Service, Winterreifen, Notrad,... rauszuhandeln.

Bei meinem letzten Kauf (Gebrauchtwagen) hat mir der Händler preislich nichts nachgelassen, dafür habe ich einen Service für 200€ statt für 400€ erhalten, einen Satz fast neue Winterreifen für geringen Aufpreis (weiß leider den Preis nicht mehr) und noch ein paar kleine Dinge (Fußmatten, Kofferraummatte). Damit konnte ich dann auch leben.

Meine Devise: Fragen kostet nichts.

Wenn mir der Händler aber gar nicht entgegenkommt wäre es schon schwierig. Da müsste wirklich der absolute Traumwagen vor mir stehen und ich ihn auch unbedingt brauchen und wollen.

Gruß

Sporty

Zitat:

@Stiefellekker schrieb am 16. September 2020 um 12:25:05 Uhr:

Mir ist in den letzten Jahren aufgefallen dass beim Kauf eines jungen Gebrauchtwagen kaum mehr Spielraum bei den Händlern zur Verhandlung gegeben ist (oder maximal 1-2%), dies habe ich v.a. bei Mercedes, Audi und BMW beobachtet.

Geringere Rabatte kann ich mir gut vorstellen, Da das Geschäft vornehmlich über Gebrauchtwagenplattformen läuft, werden viele Händler gleich realistischere Preise angeben. Bei manchen Händlern sind die Preise gar nicht verhandelbar - dafür aber schon ab Beginn attraktiv kalkuliert.

Zu den Nachlässen als solches: Wenn der Wagen gerade frisch auf dem Hof steht werden viele Händler natürlich versuchen den zum hohen Preis wegzubekommen. Merken die nach ein paar Wochen, dass den doch keiner will reduziert man dann halt doch um ihn vom Hof zu kriegen. Bei den Markenhändlern wird der Verhandlungsrahmen aber oft geringer sein.

Allerdings sehe ich die Frage zum Rabatt auch als irreführend an. Es geht ja weniger um die Prozente als viel mehr um die Frage ob du den Wagen zu einem Preis bekommst den du zu zahlen bereit bist. Entweder der Händler macht mir ein akzeptables Angebot oder er behält den Wagen.

Wie andere schrieben: Bei manchen Händlern ist eher über Zusätze wie Service, Reifen etc. noch eher was drin.

Themenstarteram 17. September 2020 um 14:39

@Abkueko :

Da hast Du natürlich absolut recht und mein letzter Kauf bei BMW war vom Preis her für mich auch ohne große Verhandlung in Ordnung, zumal das Rahmenpaket (4.5 Jahre Garantie & Wartungspaket für 3 Jahre & günstige Finanzierung) für mich sehr gut war.

Es hat mich halt nur mal im Allgemeinen Interessiert, da es vor vielen Jahren einfach noch anders lief und man bei Gebrauchten wirkliche Prozente rausschlagen konnte (oder auch andere Dinge wie einen Gutschein für den örtlichen Puff etc.).

Die Autokauf-Landschaft hat sich aber auch sicherlich verändert, v.a. mit der Zunahme der Privat-Leaser.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Allgemeine Frage - Preisverhandlungen Gebrauchtwagenkauf beim offiz. Händler